Grabfeld-Rallye (30.06.2018)

  • Doch doch es gab gerade Post aus Frankfurt und die Aktiven haben jetzt Gelegenheit sich bis Ende Juli zu erklären... ich denke auch das die Autos nebst Kennzeichen aller Starter bekannt sind, die meisten davon sind ja nicht zu vermieten ...;)


    forum.rallye-magazin.de/cms/attachment/83113/



    Du bin ich ja mal gespannt, wieviel Eier die Verantwortlichen zeigen...wenn nun wirklich Strafen an Berlandy & Co. ausgesprochen werden, dann ist das ein Schlag ins eigene Gesicht. Den eh schon ausgebooteten Gruppe H - Fahrern wird das egal sein.


    Bin auf die Konsequenzen gespannt, welche aber wahrscheinlich nie groß kommuniziert werden...

  • Das ist alles ein Witz. NAVC wird scheinbar akzeptiert, RSC nicht. Das bei den ganzen Rechtsprechungen noch versuchen durchzusetzen, finde ich sehr interessant.
    Hätte ich mich als DMSB nicht getraut, mehr Unterstützung von Fahrern und Veranstaltern bringt das sicherlich nicht ein.
    Ich wünsche mir von allen, Betroffenen und Veranstaltern maximalste Solidarität untereinander und GEGEN die Zerstörung des Breitensports, viele Gerichts- & Anwaltskosten zu Lasten des DMSB und so viele Informationen wie möglich für alle anderen, damit wir ebenfalls irgendwie unsere Unterstützung ZUGUNSTEN des Sports zeigen können.
    Viel Erfolg den Betroffenen!


    Edit: Ich habe mich gerade nochmal Belesen, also ich finde den Zusammenhang zu FIA Sportgesetz Art. 9.10.1 schon seeeehr weit entfernt

    Zitat

    9.10.1 Wer zu einem verbotenen Wettbewerb nennt, mitfährt, irgendeine offizielle Funktion
    ausübt oder sonst irgendwie daran teilnimmt, kann von dem ASN, der die Lizenz ausgestellt hat,
    suspendiert werden.


    Der Wettbewerb war nicht verboten und der ASN hat die Lizenz nicht ausgestellt. Wo ist der Verbindung? Ob die Richter eines dem DMSB-Sportgericht übergeordneten Gerichtshof das auch so sehen, ich weiß ja nicht... :cool:

    Einmal editiert, zuletzt von compitech ()

  • Du bin ich ja mal gespannt, wieviel Eier die Verantwortlichen zeigen...wenn nun wirklich Strafen an Berlandy & Co. ausgesprochen werden, dann ist das ein Schlag ins eigene Gesicht. Den eh schon ausgebooteten Gruppe H - Fahrern wird das egal sein.


    Bin auf die Konsequenzen gespannt, welche aber wahrscheinlich nie groß kommuniziert werden...


    Zumindest Herr Ramonat hat obiges Schreiben auch erhalten.

  • Scheint zunächst eine Anhörung zu sein. Dazu ist der DMSB laut seiner Satzung verpflichtet. Ob Strafen gegen Fahrer ausgesprochen werden, dürfte sicherlich auch von deren Antwort abhängen. Aber die RSC-Offiziellen werden sicherlich nicht so einfach davon kommen. Auch hier handelt der DMSB nach seinen Regeln, da sollten sich alle kurz in Erinnerung rufen.

  • Meiner Meinung nach stellt sich der DMSB unter der ihm von der FIA verliehenen "Sporthoheit" über sämtliche staatliche Organe. Klar, als Lizenznehmer beugt man sich in gewisser Weise diesem Gesetz, doch sollte hier geprüft werden, ob der DMSB oder sogar die FIA seine/ihre Kompetenzen zu weit ausgedehnt hat. Eine durch staatliche Organe genehmigte Veranstaltung als "verboten" zu deklarieren ist in meinen Augen eine Respektlosigkeit und ein Schlag ins Gesicht der Legislative und der Exekutive. Vielleicht ist das internationale Sportgesetz in seiner aktuellen Version auch ein Fall für's Kartellamt, denn es etabliert ungeniert eine Monopolstellung bestimmter nationaler Verbände (Ja ich weiß, beim Kartellamt geht es eher um wirtschaftliche Monopole, aber der Grundgedanke sollte klar sein).


    Meine persönliche Meinung zu dem Sachverhalt ist ganz schnell erklärt: Man beißt nicht die Hand, die einen füttert.
    Ich hoffe, dass sich kein Lizenznehmer von diesen Schikanen oder vielleicht bald stattuierten Exempeln einschüchtern lässt. Wir leben in einer freien und demokratischen Gesellschaft, in der sich niemand diesen mittelalterlichen Methoden beugen muss.
    Auch wenn der DMSB eine kompetente, strukturierte und professionelle Organisation ist, richtet er sich mit seinem Vorgehen selbst zu Grunde.


    Jeder Baum entsteht aus einem kleinen Samenkorn, verwurzelt sich im Boden und wächst dann erst nach oben. Seine Stärke hängt von dem Boden und den Wurzeln ab, auf denen er steht. Wächst die Krone immer weiter und verlangt immer mehr von der stützenden Basis, dauert es nicht lange, bis der Baum umknickt und stirbt.

  • Könnte dem DMSB auch schwer aufstossen da gerichtlich drauf zu pochen.
    Wenn dann jemand mal den rechtlichen "Weg" mitgeht könnte da mal genau geklärt werden wie sich das mit dem "Monopol" Verhalten verhält
    Ob das überhaupt mit EU Recht vereinbar ist.
    Ist zwar jetzt ein "dünner" Vergleich aber 2013 haben die Bezirks Schornsteinfeger auch plötzlich ganz verhalten aus der Wäsche geschaut
    Urteil damals:


    Ermöglichung eines Wettbewerbs


    Bisher wurden die Kehrbezirke von der Regierung aufgeteilt. Durch diese Regelung wurden den Schornsteinfegern Kunden zugeteilt. Das gesamte Bundesgebiet wurde unter tausenden registrierten Bezirksmeistern aufgeteilt. Was darunter litt, war der Wettbewerb. Die Europäische Union beurteilte diese Regelung als Einschränkungen eines freizügigen Marktes. Der Bundesrepublik wurde diese Vorgehensweise verboten. Deshalb gilt jetzt nicht mehr das „Gesetz über das Schornsteinfegerwesen“, sondern das „Gesetz über das Berufsrecht und die Versorgung im Schornsteinfegerhandwerk“.


    "Monopole" sind bei der EU nicht ganz so gerne gesehen, siehe auch z.B Telekom.... da greift auch eine EU Regulierungsbehörde ein


    Ja ich weis, gewagte Vergleiche.... aber so ein Rechtsweg bis zur letzten Instanz würde glaub ich dem DMSB sicher nicht gefallen
    Die haben da glaube ich deutlich mehr zu verlieren - nämlich ihre Daseinsberechtigung :)

    Einmal editiert, zuletzt von Tob.M ()

  • wie ist das denn dann mit Art. 1.2.3:


    1.2.3 Es wird niemals angewendet, um einen Wettbewerb oder die Teilnahme eines Bewerbers
    zu verhindern oder zu erschweren, es sei denn, die FIA hält dies zur Sicherstellung einer sicheren,
    fairen und ordnungsgemäßen Durchführung von Motorsport für erforderlich.


    und 2.1.2b


    2.1.2 Organisation der Wettbewerbe
    In jedem Land kann ein Wettbewerb veranstaltet werden:
    2.1.2.a von dem ASN,
    2.1.2.b von einem Automobilclub oder in Ausnahmefällen von einer anderen qualifizierten
    Sportorganisation, vorausgesetzt, dass dieser Club oder diese Sportorganisation die erforderliche
    Veranstaltungsgenehmigung besitzt.

  • Meines Wissens gibt es ein Grundsatzurteil vom Europäischen Gerichtshof. Ich meine es ging damals um holländische Radrennfahrer die bei einem anderen ASN gestartet sind.

  • gibt da auch ein EuGh urteil von 2017 vom Eisschnelllaufverband die das selbe versucht haben und auch gerichtlich verloren haben! Gabe das ganze auch schon beim Ringerverband. Mit selbigem Ausgang!


    Aber 205 hat das schon richtig Zitiert. Selbst die FIA Regularien sprechen ja GEGEN den DMSB!

  • wobei ich mich jetzt schon "korrigieren" muss. Laut deren Definition ist eine "Veranstaltungsgenehmigung" nur vom ASN ausstellbar... (soviel zum Thema "Monopol", mir passt eure Nase nicht, dann dürft ihr auch keine Rallye machen...)

  • mir passt eure Nase nicht, dann dürft ihr auch keine Rallye machen...)


    Ich denke mal hier greift der Artikel 1.2.3. Solange alle Richtlinien erfüllt sind, darf die Veranstaltung nicht untersagt werden

  • mal davon abgesehen, dass das keinem europäischem Wettbewerbsrecht standhalten wird.......


    wie asozial ist das, gegen seine eigenen Mitglieder vorzugehen, weil sie ihrem Hobby nachgegangen sind........ traurig, dass einige immer noch nicht begreifen, was hier passiert.


    außer Wichtigtuerei wird eh nichts passieren. Irgendwas mussten sie ja machen und so dämlich, gerichtlich dagegen vorzugehen, kann man ja gar nicht sein.

  • mal davon abgesehen, dass das keinem europäischem Wettbewerbsrecht standhalten wird.......


    wie asozial ist das, gegen seine eigenen Mitglieder vorzugehen, weil sie ihrem Hobby nachgegangen sind........ traurig, dass einige immer noch nicht begreifen, was hier passiert.


    außer Wichtigtuerei wird eh nichts passieren. Irgendwas mussten sie ja machen und so dämlich, gerichtlich dagegen vorzugehen, kann man ja gar nicht sein.


    Eigentlich hat die Sache nichts anderes als einen Shit-Storm verdient. Selbst nicht betroffene, sympathisierende Fahrer, Funktionäre oder Fans sollten hinschreiben und einfach mal Stellung zu der - Entschuldigung Scheiße - beziehen. Vielleicht lässt dann auch dieses Gedücke nach.

    ***...da geht noch was...***

  • Ich geh mal Popcorn holen... jetzt passiert genau das, worauf ich vor der Grabfeld hingewiesen habe...
    Dass dagegen vorgegangen wird war mehr als deutlich vorher angekündigt und jeder aktive, der sich mit dem Start in Sulzdorf jetzt vom DMSB in die Bredouille gebracht fühlt hat das selbst aktiv entschieden. Ihr wolltet die coolen sein, weil euch egal ist, was euer eigentlicher Dachverband will (jaja, Aufständige sind spätestens seit Che Guevarra immer die cooleren Menschen), dann lasst jetzt das Gezeter und lebt mit den Konsequenzen, für die ihr euch aktiv entschieden habt!


    Aus der eigentlichen Diskussion pro-contra-DMSB-RSC-NAVC halte ich mich ausdrücklich raus. Meine Meinung dazu sollte bekannt sein und wer das ernsthaft diskutieren möchte, kann das gerne face to face tun. In einem mehr oder weniger anonymen Forum ist mir meine Zeit dafür zu schade.

  • [MENTION=1865]swrt[/MENTION]: Also das heisst wenn ich dir jetzt ankündige das ich dir in einem Monat ein Bein abhacke wenn du dein Auto nicht Pink lackierst, dann das ist das ok? Ich habs ja angekündigt!
    Soll keine Drohung sein nur eine Frage.


    Eine Drohung aufgrund Vorspiegelung falscher Tatsachen ist doch kein legitimes Mittel. Wo leben wir denn? Ich darf doch auch nicht Beim Aldi an die tür schreiben das du nach betreten nicht mehr beim Lidl einkaufen darfst!. Das geht rechtlich einfach nicht. Um den vergleich mal deutlicher zu machen. Geh mal in nen biergarten und wirf nen schwarzen raus weil "schwarze hier nicht trinkberechtigt" sind. Dann komme ich mit Popcorn.


    Es geht und ging mir NIE darum die Gruppe H oder ähnliches zu fördern. War und bin ein Gegner dieser Gruppe. Aber das was der DMSB hier macht ist einfach falsch!


    Wenn man schon nicht miteinander will, dann doch wenigstens Nebeneinander. Warum muss das "gegeneinander" sein?

  • [MENTION=1865]swrt[/MENTION]: Also das heisst wenn ich dir jetzt ankündige das ich dir in einem Monat ein Bein abhacke wenn du dein Auto nicht Pink lackierst, dann das ist das ok? Ich habs ja angekündigt!


    Nein, doch hier fehlt ein kleines aber feines Detail: Ich habe als Lizenznehmer mit dem DMSB einen Vertrag geschlossen in dem ich eingewilligt habe, nicht unter einem anderen Dachverband zu starten und auch bei keiner Veranstaltung, die nicht von einem der FIA angeschlossenen ASN genehmigt wurde.


    Hätte ich also mit dir vorher einen Vertrag geschlossen, dass ich als dein Vertragspartner verpflichtet bin, mein Auto in jeder von dir gewünschten Farbe zu lackieren, dann würde die Antwort "ja, ist ok" lauten.
    Abgesehen davon ist das mit Bein abhacken schon ziemlich dramatisiert. Wie die Strafen ausfallen, weiß ja noch niemand. Ob wir hier von Lizenzentzug, Suspendierung, Geldstrafe oder Bordsteinkehren in der Hahnstraße sprechen ist ja noch nichtmal bekannt. Dass das ganze jetzt angehört und ggfs. vor das Sportgericht getragen wird ist - in meinen Augen - nach vorangegangenem Vertrag und Androhung von Strafe absolut legitim.

  • Nein, doch hier fehlt ein kleines aber feines Detail: Ich habe als Lizenznehmer mit dem DMSB einen Vertrag geschlossen in dem ich eingewilligt habe, nicht unter einem anderen Dachverband zu starten und auch bei keiner Veranstaltung, die nicht von einem der FIA angeschlossenen ASN genehmigt wurde.


    Hätte ich also mit dir vorher einen Vertrag geschlossen, dass ich als dein Vertragspartner verpflichtet bin, mein Auto in jeder von dir gewünschten Farbe zu lackieren, dann würde die Antwort "ja, ist ok" lauten.
    Abgesehen davon ist das mit Bein abhacken schon ziemlich dramatisiert. Wie die Strafen ausfallen, weiß ja noch niemand. Ob wir hier von Lizenzentzug, Suspendierung, Geldstrafe oder Bordsteinkehren in der Hahnstraße sprechen ist ja noch nichtmal bekannt. Dass das ganze jetzt angehört und ggfs. vor das Sportgericht getragen wird ist - in meinen Augen - nach vorangegangenem Vertrag und Androhung von Strafe absolut legitim.


    Das mit dem Vertrag ist eben die Frage, denn wenn ich jetzt z.B. mit dir einen Vertrag schließe, dass ich gegen eine Zahlung von 10.000€ eine Niere von dir bekomme, dann ist das kein gültiger Vertrag sondern Organhandel.
    Die ganze Sache zu bewerten ist aber wohl die Aufgabe anderer Leute.


    Recht muss man dir in dem Punkt geben, dass man im Prinzip schon damit rechnen musste, nach den ganzen Drohungen die da im Umlauf waren. Wäre darauf nichts gekommen, hätte sich der DMSB noch lächerlicher gemacht.


    Unabhängig ob und wie das alles rechtlich im Detail aussieht und ob man jetzt den RSC oder den DMSB lieber hat glaube ich kann man trotzdem sagen, dass es für Breitensportler schon ok wäre, einfach überall fahren zu dürfen, denn wenn es um ein Hobby geht ist dürfen immer besser als müssen!

  • Das mit dem Vertrag ist eben die Frage, denn wenn ich jetzt z.B. mit dir einen Vertrag schließe, dass ich gegen eine Zahlung von 10.000€ eine Niere von dir bekomme, dann ist das kein gültiger Vertrag sondern Organhandel.
    Die ganze Sache zu bewerten ist aber wohl die Aufgabe anderer Leute.


    Recht muss man dir in dem Punkt geben, dass man im Prinzip schon damit rechnen musste, nach den ganzen Drohungen die da im Umlauf waren. Wäre darauf nichts gekommen, hätte sich der DMSB noch lächerlicher gemacht.


    In the end, we meet on the same page.


    Natürlich kann das jeder für sich selbst wieder entscheiden, aber ich handhabe es in meinem Leben so, dass ich mich wenn ich einen Vertrag schließe auch erstmal versuche, an die Bedingungen zu halten - egal ob der Vertrag möglicherweise vor Grundgesetz oder sonstwas vielleicht keinen Bestand hätte. Wie du schon festgestellt hast, müssen das aber andere entscheiden, ich maße mir nicht ausreichend juristischen Sachverstand an, da jetzt Stellung zu beziehen - ist mir prinzipiell auch egal. Das können andere klären.


    Beim zweiten Absatz stimme ich dir auch voll zu. Nach einer derartigen Drohgebärde würde der DMSB jegliche Autorität und Integrität verlieren, wenn nun nicht gehandelt würde, von daher nur der logische nächste Schritt, was gerade passiert.

  • Nein, doch hier fehlt ein kleines aber feines Detail: Ich habe als Lizenznehmer mit dem DMSB einen Vertrag geschlossen in dem ich eingewilligt habe, nicht unter einem anderen Dachverband zu starten und auch bei keiner Veranstaltung, die nicht von einem der FIA angeschlossenen ASN genehmigt wurde.



    Leider nicht ganz richtig. Im Brief des DMSB wird auf das Internationale Sportgesetz § 2.1.5 und 9.10 hingewiesen. Demnach ist deine Aussage richtig. Jedoch sollte mir dann jemand in diesem Zusammenhang auch mal jemand Artikel 1.2 im DMSB Handbuch erklären. Unter 1.2.3 steht Klar und Deutlich (auch für mein Bauerndeutsch), das dass Internationale Sportgesetz niemals angewendet wird um einen Wettbewerb oder die Teilnahme eines Bewerbers zu verhindern oder zu erschweren, es sei denn, die FIA hält dies zu Sicherstellung einer sicheren, fairen und ordnungsgemäßen Durchführung von Motorsport für erforderlich.


    Da dies eine genehmigte Motorsportveranstaltung, eines eingetragenen Vereins war, verstehe ich das Problem ehrlich gesagt nicht.


    Ich finde es schade das wir Aktiven uns über dieses Thema streiten müssen und finde es eine Frechheit des DMSB gegen die eigenen Mitglieder vor zu gehen (ohne zumindest einmal vorher nach zu denken)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!