DMSB: RSC schwächt den Rallyesport

  • Um mal wieder etwas mehr Fakten in die Diskussion zu kriegen, würde mich von [MENTION=14177]MeaCupra[/MENTION] mal interessieren was der Veranstalter der Main-Kinzig-Rallye denn genau gesagt hat?


    Zitat: "wir werden auch in den folgenden Jahren Rallyes unter dem ADAC und DSMB veranstalten, wir brauchen keinen RSC."


    Hierzu muss man auch erwähnen, dass die Main-Kinzig-Rallye immernoch ü100 Starter hat.
    Auch das war die Aussage des Veranstalters: "solange die Starterzahl über 100 bleibt, solange werden wir auch eine Rallye veranstalten"


    Für mich ein klares und offenes Statement. Vielleicht sollte man sich auch mal die Konzepte der Rallyes mit hohen Starterzahlen ansehen und ein wenig davon übernehmen. Evtl liegt es manchmal nicht daran, dass keine Starter da sind, sondern daran das die Veranstaltung halt einfach nicht so attraktiv ist.
    Ich hatte dieses Jahr das Bspw in Melsungen , wo Umleitungen nicht im Bordbuch standen, keine Rückführungen vorhanden waren. Die WPs schlecht bis garnicht beschildert waren, die Siegerehrung 10km vom Rallyezentrum entfernt stattgefunden hat.
    Es liegt nicht immer nur daran, dass es keine Fahrer gibt. Die nicht mehr so zahlreichen Fahrer suchen sich jetzt eben die besten Veranstaltungen raus und diese sind dann auch gut besucht.



    Gruss


    Christian

  • Es waren doch 77 Starter in der R35, der Rest in zwei anderen Klassen.


    Die 77 sind schon auch mehr als der übliche Durchschnitt, so wie ich es sehe. Da kann sich der Veranstalter drüber freuen und stolz sein. Gibt jedoch schon auch noch andere Veranstaltungen, die deutlich mehr Bestzeitenstarter, allerdings halt unter einem anderen Verband.

  • Ja, das ist ne gute Starterzahl, keine Frage. Es ist auch ne Top Veranstaltung. Interessant ist dennoch, das von Jahr zu Jahr neue Startfelder erfunden werden um Schwund auszugleichen. vor ein paar Jahren die Retro, die merkliche Starterzahlen bringt, und zu 80% nur auf dem Papier und durch Warten vor der Schranke keine Bestzeit ist, und jetzt ganz neu eine völlig offene Showklasse namens Rallye Legend, wo man wie in den 80ern wieder über die Feldwege knallen kann, nur mit "Helm und Feuerfestem Anzug". Lediglich legitimiert mit der Klausel: "Dient nicht zum Erzielen von Höchstgeschwindigkeiten und Bestzeiten" Ok, außerhalb der Wertung, aber dennoch: Da wird annähernd gleich geprügelt wie bei Bestzeit. Dann startet dabei noch ein R5, der wie man an den Onboardvideos schön sieht auch geknüppelt wird, und alle freuen sich. Ich freu mich über das Auto auch sehr, aber irgendwie passts doch nicht zusammen.....Es wird ans Reglement appelliert, und das alles Sauber ist, und dann startet ein R5 zum Testen höchst offiziell außerhalb der Wertung, in ner Ausgeschriebenen Unterveranstaltung in der ausdrücklich geschrieben wird "keine Höchstgeschwindigkeitsfahrt" und ballert rum. Schön für ihn, und ich freu mich das er gefahren ist. Warum aber entwickelt sich das so, und warum geht das auf einmal so einfach? Das hat für mich mehr "wilden Charakter" als eine NAVC oder RSC Veranstaltung. Meiner Meinung nach Eindeutig Doppelmoral...

    Einmal editiert, zuletzt von SBehl () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Sachliche Kritik jederzeit gerne. User die außer Persönlicher Beleidigungen nichts vorzubringen haben bitte ich ganz freundlich das Fenster zu schließen und sich nen Kaffee zu holen!


    echt jetzt ;-)


    Und zu der Anfangsthese: Wer die "Krönung des Motorsports" verbockt hat, sag ich im Jahr 2018 besser nichts, sonst hab ich mit meinem Nachbar Stress, der einen Dacia Duster fährt und dessen drei Kindern anders, als uns hier, ein Führerschein und Auto - und gar noch damit "rumtoben" (nach "lizenzierten" Regeln) - am Hintern vorbei gehen ...


    Egal. Bin gespannt, wie die Grabfeld-Starter auf die Aufforderung zur Stellungnahme reagieren und es weiter geht. Auch hört und liest man in der "Presse" kaum etwas von Offiziellen des neuen Breitensport rettenden Verein/Verbandes. Dabei wäre offene Kommunikation der erste Schritt - wie man am Negativbeispiel des DMSB/ADAC sagen könnte. Was soll's. Es lebe der (individuelle) Automobilsport (auf öffentlichen Straßen?!) - geht eh auch ohne Verband (O-Ton MartinGSI). So denken leider manche auf dem Kölner Ring, in Berlin und Stuttgart auch (wer sich angesprochen fühlt, dringend drüber nachdenken). Irre hier.
    RK
    [MENTION=7327]compitech[/MENTION]: um die "böse" Geldmaschine namens Rallye Deutschland brauch man sich keine Gedanken machen, die ist in wenigen Jahren eh weg, noch vor dem Breitensport - der aber dann gleich danach :-(

    4 Mal editiert, zuletzt von Kuhnqvist () aus folgendem Grund: Zusatz

  • Ohne jegliche Brille muss man aber auch einmal festhalten, das Interview gibt mal sachlich den Stand der Dinge wieder. Und es hat mit der Rallye D mal Null komma nichts zu tun.

    - FIA Women in Motorsport -

  • In einer Phase, in der Dieselfahrzeuge, die vor wenigen Monaten noch als umweltfreundlich verkauft wurden, plötzlich aus Innenstädten verbannt werden, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Motorsport außerhalb von Rundstrecken verboten wird.


    Da habe ich lieber einen starken DMSB mit dessen umfassenden Möglichkeiten als einen RSC, den es nur gibt, um Fahrzeugen eine Plattform zu bieten, die nicht mehr im Wettbewerb antreten dürften. Ich erinnere dabei nur an den Golf I Diesel, der dicke Rauchschwaden und hinterlässt. Ich gebe deshalb dem DMSB völlig recht, der RSC schwächt den Rallyesport, denn die kleine Szene wird noch mehr aufgespalten.


    My two-cents.


    Ich finde auch dass es nur noch nagelneue Autos bei Rallyes zu sehen geben sollte.
    Wer will denn schon eine Eifelrallye, eine Mille Miglia, Retros etc. Die Werden doch auch garnicht mehr besucht.
    Man sollte Röhrl auch mal sagen dass die alten Porsche die er so gerne fährt nur stinkende Abfallprodukte sind.
    Wer brauch schon eine Vergangenheit wenn er nur einen Blick für die saubere Zukunft haben kann.


    Alte Plattformen wie Audi S1, Escort mk1 mk2, Golf mk1 mk2, Metro, Ascona....pfü
    Wer will das denn Heute noch sehn.
    Obwohl es auch mittlerweile mehr Oldtimertreffen gibt als je zuvor....
    ....:DMSB schwächt den Rallyesport...ach nä...hab mich nur verschrieben

  • Mal im Ernst
    Jeder der Mumm hat so etwas qualitativ hochwertig hin zu bekommen, sollte eine Rallye veranstalten können.
    Mit den Autos wo er für gut befindet.
    So wie jeder der couragiert ist ein Auto zu bauen, ein Vehicle bauen sollte auch wenn es kein VW ist. (aber nicht jeder singen sollte der singen will :-) )
    Wer es tun soll, das sollte am wenigsten die Konkurenz entscheiden.
    Monopole find ich persönlich irgendwie gefährlich und die haben einen leichten Beigeschmack.

  • wenn der DMSB oder jemand anders es Konkurenzlos gut machen würde, dann wäre er Konkurenzlos gut.
    Is er anscheinend nicht.
    So wie BMW Mercedes Windows Samsung etc.


    Wenn dem DMSB der Rallyesport nicht wichtig genug ist um ihn aufrecht zu erhalten dann sollte er es wenigstens den Menschen gönnen und sie vielleicht sogar unterstützen die ihn für Erhaltenswert meinen.
    Damit würde er Karakter beweisen und sich Freunde schaffen, Anerkennung etc und anderen vielleicht eine Freude bereiten.


    Aber bloß keine Freude bereiten. Könnte ja weh tun.
    Vielleicht red ich aber auch über Sachen von denen ich keine Ahnung hab.
    Ich hatte einen kleinen Einblick in den NAVC Rallyesport, und ich hatte das Gefühl das nicht alles perfekt ist, aber dass die Leute Spaß haben ohne sich gegenseitig zu zerfleischen. Gilt nicht für alle aber für die Meisten.


    Ich beende hiermit meinen Monolog :-)

  • da der NAVC im DMV ist und der wiederum ja dem OSB angehört. Deshalb versucht ja der DMSB gerade einen Ausschluss des NAVC aus dem DMV zu erwirken. Wie weit das ist, weis ich aber nicht. Sollte das passieren ist der DMSB Rallyesport tot. Weil wenn ich mir navc starterfelder ansehe und welche vom DMSB, dann muss ich nicht lange überlegen! Allerdings bin ich nach wie vor der Meinung das dies rein Kartellrechtlich schon nicht möglich ist. Wir werden sehen was kommt.


    Hier ein Auszug aus einer Diskussion im Netz. Jetzt geht der DMSB anscheinend auch gegen den NAVC vor. Weiß jemand ob da was dran ist ? Und was das zur Folge hat wenn sie den Ausschluss hinbekommen ?


    Schwächt auch der NAVC den DMSB ?

  • Ich wünschte, bei solchen Vereinen würden sie verstehn dass es nicht um die eigene Eitelkeit geht.
    Es geht um die Menschen die gerne ein Hobby hätten das sie in Ruhe ausüben können.
    Ein Ventil, eine Leidenschaft, ein Leben neben ihrer Arbeit brauchen.


    Es ist nicht schlimm wenn sie nicht jedes Jahr das Reglement ändern um sich eine Daseinsberechtigung zu erkaufen. Sie sollten trotzdem bezahlt werden wenn sie helfen den Menschen etwas schönes zu erleben und ihnen was erhalten bleibt (nicht um jeden Preis natürlich).
    Bezahlt würden sie auch so lange sie Lizenzen verkaufen etc, aber stirbt der Sport stirbt ihr Rang/ihre Position. Und wenn ihnen das am Arsch vorbeigeht dann stirbt die Zukunft der nächsten Generation die sich diesem Hobby zugewendet sieht.


    Schade schade schade
    Aber wir können ja alle noch Golf Spielen statt Golf fahren




  • Ich kann nur hoffen das ich die Ironie überlesen habe,sollte das ernst gemeint sein,muß ich leider sagen das du keine Ahnung hast.
    Die Zuschauerzahlen bei der Mille Miglia bekommen im Deutschland alle Rallys zusammen nicht auf die Beine

  • Weder der rsc noch der navc Schwächen den rallye-sport! Ok, der dmsb und Alfred sehen es zwar anders, aber es stehen sooo viele Autos in der scheune, die bewegt werden sollten ... auch ohne kfp! Dmsb, RSC und navc könnten sich sehr gut ergänzen, aber wenn man Angst vor der konkurrenz hat ....

  • Ich kann nur hoffen das ich die Ironie überlesen habe,sollte das ernst gemeint sein,muß ich leider sagen das du keine Ahnung hast.
    Die Zuschauerzahlen bei der Mille Miglia bekommen im Deutschland alle Rallys zusammen nicht auf die Beine


    Das ist doch so eindeutig ironisch geschrieben, das platzt regelrecht vor Ironie.



    Ansonsten hoffe ich das es wirklich eine friedliche Koexistenz geben wird, das wäre mir am aller liebsten

  • Spätestens bei Röhrl hätte man es rauslesen müssen :-)
    Wir bräuchten jeden Starter. Die Veranstalter sind am kämpfen und die verstärkten Sicherheitsreglements und aber auch die Gemeinden etc die sich querstellen sind keine besondere Hilfe.
    Wir bräuchten ein "auf einander zu" Bewegen.
    Es gibt wirklich genügend Rallyeautos die bewegt werden könnten wenn einiges wieder gelockert werden könnte und vielleicht ein positives Bild gemalt werden könnte.


    Die Welt überlebt auch ohne Rallye. Aber ich liebe es zu fahren und mir verschafft es auch einen Ausgleich. Es ist für mich persönlich ein Ventil.


    Ein Ventil das vielleicht auch die Jungen Leute bräuchten damit sie keine illegalen Straßenrennen veranstalten müssten.


    Und wenn intern unter den Rallyefahrern und Fans gegeneinander geschossen wird bringt das garnichts.


    Lösungen müssen her sonst wird auch das Rallyemagazin irgendwann Geschichte sein. (mit Sicherheit wird es das irgendwann, aber vielleicht etwas später :-) )

  • Ja wie recht du hast ! Den Sport in den Mittelpunkt stellen und nichts anderes, zusammen setzten und dem Sport umsetzen, wenn ich mich in England, Belgien, Holland mit anderen Rallye Piloten unterhalte schauen die mich an mit unseren Klassen, die Denken ich erzähle Lustige Geschichten, die haben immer die Richtige Klasse zu jedem Auto, Sicherheits Einrichtungen und dann wird gefahren. So Was wie hier bei uns in Deutschland da Machen die dann. Mein Escort steht auch und kann nicht mehr starten weil er GFK- Türen usw hat, war immer Ok jetzt nicht mehr.

  • Muss nicht ! Haben alles ist eben GFK, war in der Gr.H erlaubt. In CTC nicht ! Cossi war immer Blech. Ich will nicht umbauen, fahre dann RSC und den anderen Verband und dann eben nicht mehr DMSB.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!