DMSB Gruppenzusammelegung CTC / F / Anhang K

  • Wieviel Autos in der F5 gibt es den mit über 230 PS?Ich glaube,das sind nicht so viele.
    Gewaltige Unterschiede in der Leistung gibt es auch heute schon.Ich fahre in der F4 mit einen 323 compact und ca.180 PS.
    Ein 3 l BMW M3 in der selben Klasse hat schon knapp 300PS!



    ….und das macht Dir wirklich Spaß ?

  • ….und das macht Dir wirklich Spaß ?
    Ich fahre nur zum Spaß!Bin leider kein Millionär und habe auch noch andere Verpflichtungen.
    Es ist ja leider so,daß in fast jeder Klasse Überautos vertreten sind.Es gab da schon bessere Zeiten
    mit normalen Mitteln gut mitzufahren.Das Aufrüsten hat Überhand genommen.


  • Hey also ilei bei aller Liebe aber dein Vergleich hinkt gewaltig um nicht zu sagen das er lächerlich ist:-D


    Du hast nur "Überautos" auf gezählt außer bei Vollak aber naja da weiß ja jeder was der kann.


    Und die Gegner sind bei allergrößten Respekt nicht die allergrößten Fahrer


    ansonsten werde ich nichts weiter dazu sagen damit besiegelt man den Tod des Breitensports...


    MFG

  • @ simsonpatrick


    Bei meinem Vergleich ging es nur darum das die 2 Liter F Autos nicht total chancenlos gegen R2 Autos sind.
    Das jemand mit einem fast Serien Motor und Serien Getriebe in der F keine Chance gegen ein R2 hat ist natürlich klar.

    DO IT SIDEWAYS !

  • Meiner Meinung nach ist man jetzt nicht weiter als damals mit der Gruppe H, nur dass es jetzt wesentlich mehr Geld kostet ein zumindest halbwegs konkurrenzfähiges Sportgerät zu bauen.Nen Super 1600 (und da gibts bestimmt Leute die so etwas dann einsetzen wenn es jetzt volle Klassen gibt und ich denke mal da die Autos ja auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und dadurch bezahlbar sein dürften)gegen einen selfmade Gruppe F 2 Liter Wagen einzusetzen ist nicht fair.Das mag an den reinen Zahlen und Werten nicht ersichtlich sein aber das sind "Werksautos", von Profis entwickelt und gebaut und nicht "nach besten Wissen und Gewissen".Und meiner Meinung nach lebt der Rallyesport vom basteln und selber weiter entwickeln.Jeder halt im Rahmen seiner Möglichkeiten...Mochte noch nie Fahrer die sich in ein professionell vorbereitetes Auto hocken und dann allen "Bastlern"um die Ohren fahren.Auch wenn sie sicher gute Fahrer sind.Für mich gehört Schrauben und sich Gedanken um Verbesserungen am Auto zu machen einfach zum Rallyesport.Und da jetzt einen "Werkswagen" vor die Nase gesetzt zu bekommen find ich nicht gerade cool.


  • Ein konkurrenzfähiges F2liter Auto hat heute bis von 230 bis zu 270 PS. Ein R2 hat da nichts dagegen nicht mehr. Der S1600 toppt das auch nicht Sequenzielles getriebe haben auch viele F Autos mittlerweile oder zumindest ein Dogbox (was ja für viele fast obligatorisch ist).


    Das war mir so nicht bewusst!
    Aber ich denke mit ein paar Beispielen kannst du sicher dienen?
    Nenne mir doch mal ein paar F-2l Autos mit "bis zu 270Ps" (260 sind fürs erste auch ok.) und vor allem nenne mir ein F-Auto mit seqentiellem Getriebe.


    Danke schon mal!

  • [MENTION=4046]Negra16V[/MENTION]: Fritz K war zum Schluss nach eigener Aussage bei über 270PS. Im Mag wurde da auch mehrmals von deutlich über 250PS berichtet. Aber wenn man ein Auge in die Kleinanzeigen wirft liegen hier die Clio RS,, 306 RS, Typ R und alle S14 bestückten E30 zwischen 210 und 240 PS. Laut Mag Artikel von der Calw sind 235 PS Auf P1 und P2 gewesen!
    Also man kann natürlich nur schätzen was einige Fahrer haben. Denn bei vielen wird ja ein Großes Geheimnis um die Leistung gemacht. Aber der KFP hilft hier sogar mal. Denn da stehen teils interessante werte drinn!
    Aber mit ein bisschen technischem Verständnis ist klar das ein Motor der serie 200PS hat, im Renntrimm nicht 150 PS hat (besonders wenn man sich anhört wie die dinger laufen).


    Aber selbst 230PS PS (im Schnitt) wären ja 50 PS mehr als ein C2R2 (wurde noch von keinem Hinterhergeworfenen getroffen). Das würde das Mehrgewicht des 2liter doch kompensieren. Lediglich der Fiesta R2 mit dem 1,0 Turbo kann beim Drehmoment mithalten (250nm bei 180PS). Aber die Sauger sind da weit unterlegen beim Drehmoment! Und auch hat nicht jeder R2 180 PS. Die ersten Fiesta R2 kamen mit "nur" 162PS auf den Markt!


    Das hat auch nichts mit Neid zu tuen (ich fahre nicht in der F5 also könnte es mir getrost egal sein). Ich wollte lediglich darauf raus das die Fahrzeug vom Speed her vergleichbar wären.
    Durch die schwachsinnige Änderung der Reglements weis ich selbst in meinem Umfeld aktuell von 2 Fahrern die gerade sehnsüchtig auf Ihr sequenzielles warten.

  • Da ich ja von einigen "direkt" angesprochen wurde, mal kurze Reaktion:


    es gibt europaweit unzählige C2R2 die ab 20.000 Euro zum Verkauf stehen. Selbst die Max sind inzwischen für unter 30.000 Euro zu bekommen. Sogar mit ET Paket und frisch revidiert. Warum hinterfragen hier also einige meine Aussage mit dem "hinterhergeworfen"? Ein Auto das so verbreitet ist und bei dem die ET Versorgung so gut ist - dazu konkurrenzfähig. Wer mir hier weismachen will, dass ein 2 Liter F Auto günstiger ist, der soll mit der Wand reden. Blödsinn.


    Zu der Frage mit den 100.000 Euro für einstige Italo M3. Wollen wir darüber wirklich eine Diskussion anfangen? Ja, ich kenne solche Autos. Jeder kennt solche Autos. Nur wird ja gerne die wirkliche Zahl heruntergespielt. Sonst würde man ja Neid im Übermaß erzeugen und sich ggf. rechtfertigen woher das Kapital kommt. Wer Lust hat kann gerne mal mit dem weißen Blatt Papier und spitzen Stift anfangen zu rechnen, was die Anschaffung eines Basisautos kostet, was die Karosserievorbereitung kostet, welchen Preis ein top Fahrwerk und Getriebe hat. Und wer dann noch Lust hat, kann gerne mal spaßeshalber bei namhaften Tunern anfragen, was es kostet, wenn man einen top Motor bauen lässt.


    Leider wird ja immer sehr viel Blödsinn über Kosten geredet.


    Natürlich gibt es aber auch durchaus Kostenexplosion bei altem Werksmaterial. Auch dazu soll jeder mal kalkulieren, was es tatsächlich kostet, sich ein altes Kitcar in die Garage zu stellen und das auf top und frisch revidierten Stand zu bringen. Für das Geld kauft man ganz locker einen S2000 - teilweise sogar schon die ersten R5.


    Und jetzt soll mir bitte keiner wieder mit den Geschichten aus dem Wienerwald kommen, dass man ein konkurrenzfähiges F Auto für einen günstigeren Kurs als einen C2R2 aufbaut.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  • [MENTION=3896]Brainiac[/MENTION]:
    Ja mit dieser einen Ausnahme muss ich dir recht geben - näher möchte ich aber nicht darauf eingehen.
    Selbst hier liegt aber die Literleistung meine ich nicht bei 135Ps.
    [MENTION=14829]codriver[/MENTION]:
    Fritz´s BMW war Leistungsmäßig sicher eine Ausnahme, dafür hat das Auto auch keine 1050kg.
    Das modernere Motoren durch bessere Technik mehr hergeben ist auch klar - aber man kann trotzdem nicht pauschal sagen dass z.B. immer +60Ps gehen, oben wird die Luft einfach dünner.
    Und bei einem bin ich mir sicher, das Mag hat keine Leistungsgutachten der Autos vorliegen - da wird denke ich auch immer etwas hochgestapelt, man muss auch an die Leser denken, wenn jeder ein Privatauto mit mehr Leistung hat (was sind heute schon 200Ps) langweilts irgendwann...


    Dass das Reglement bezüglich Getriebe leider immer großzügiger wird verstehe ich auch nicht ganz, nichts desto trotz gibt es aus meiner Sicht praktisch kaum ein 2l Auto in dem man legal ein sequentielles Getriebe fahren darf - Ausnahme möchten vielleicht die BMW M3 mit SMG Getriebe sein - aber die hatten das halt auch schon serienmäßig.


    Dass z.B. ein R2 nicht von der Motorleistung lebt ist auch klar, aber wie schon erwähnt, das sind einfach Rennautos.
    Beim C2R2 wurde z.B. der Abgaskrümmer über dem Getriebe verlegt, damit man das Auto tiefer fahren kann, weil beim Testen festgestellt wurde, dass das Auto so 0,x Sekunden/km schneller ist... Das sind einfach andere Dimensionen die hier angelegt werden!

  • Hallo
    da ja mein Name mal wieder genannt wird. Zur Aufklärung wir hatten am Schluss in der F5 stolze 257 Ps und 218 Newtonmeter aber auch bei 1260 kg. Jetzt wer ein bischen was in der Birne hat kann jetzt das Leistungsgewicht ausrechnen!! Aber zu dem ganzen Thema. Wer behauptet die Gruppe F sei der Gruppe H nicht weit entfernt hat keine Ahnung von der Technik. Gruppe H mit Leichtbauteilen, Türen, Armaturenbrett und selbst geschweissten Achsen usw. ist in der F alles nicht erlaubt. Und Gruppe F Motoren mit Leistung gabs schon immer.
    Auch die 100000 Euro für ein F 2 Liter ist völlig lächerlich.
    Es gibt viele Leute wie ich die selber bauen wollen und ihre Autos immer weiter entwickeln und somit die Gruppe F ideal ist. Wer hat schon 50000 Euro auf einmal und kann sich ein R3 kaufen. Geschweige dann Revisionskosten. Und die halten sich bei einem Gruppe F BMW ganz toll im Rahmen. Zb fahre ich seit 4 Jahren mit dem gleichen Getriebe ohne einen einzigen Cent an Revision auszugeben.
    Und nun spekuliert schön weiter weil offiziel mit den Klassen zusammen Legungen ist noch überhaupt nichts.


    Gruß Fritz Köhler

  • Fritz hat in vielen Punkten Recht, außerdem gibt es Menschrn die keinen billigen 30.000 € Ziehhobel fahren wollen, ... . Der Meinung zu sein, die selbe Person ist mit einem vom Werk konzipierten und nur dafür gebauten Sportgerät langsamer, als mit einem aus der Serie applizierten, selbst umgebauten Sportfahreug, ist wirklich sehr sportlich ......, daran ändert auch eine entsprechende Klasseeinteilung nix !!

  • Meine Meinung , der Rallyezirkus , und viele Menschen gehen nur wegen der bunten und infernalisch klingenden Autos hierhin, Rallye hat mit Abschaffung einer gewissen Klasse deutlich an Farbe verloren, da hilft es auch nix wenn man jetzt versucht die Klassenmit unglaublich teuren und im Unterhalt nicht finanzierbaren Autos aufzufüllen..... der DMSB müsste, sollte es mit Zusammenlegung etc und Reglementsanpassung schaffen die Veranstaltungen zukünftig wieder vielfältiger und bunter zu gestalten.....


  • Auch die 100000 Euro für ein F 2 Liter ist völlig lächerlich.



    Ich musste auch grade herzlich lachen Fritz. 100.000 Euro für einen 320is. Dann hat er wohl jeder Schraube vergoldet.
    Machen wir doch mal die Rechnung:
    Karosse mit Brief (da wird ja kein Zustand 1 Auto geholt, die wenigsten sind originale 320is Karossen) maximal 5.000 Euro
    Gute Zelle max 5.000
    Gutes Fahrwerk max 5.000
    Dogring Getriebe 7.000
    Bremsanlage 3.000
    Sitze und Innereien 3.000
    Lack 3000
    Motor vom feinsten mit allen drum und dran 20.000 (und dann habe ich ihn vergoldet)
    Kleinkram 5000


    Die Preise sind wenn ich alles bauen lasse und nix selbst mache. Dann bin ich hoch gerechnet bei 51.000 Euro
    Ohne Kompromisse, und von denen gibts glaub ich keine 5 in Deutschland.


    Aber von 100.000 Euro sind wir da noch weit weit entfernt.

  • Rallye - vorläufige Klasseneinteilung 2019
    Automobilsport, Rallye | Regelwerke, Sportliche Reglements | 26.10.2018
    Seit Mai diesen Jahres arbeitet der DMSB-Fachausschuss Rallye an einer Reform des Fahrzeugklassen-Systems. Mit ihm soll die derzeit gültige Einteilung in Klassen, Gruppen und Divisionen neu und übersichtlicher gestaltet werden und dabei nicht zuletzt auch grundsätzlich vereinfacht werden. Die zuständige Arbeitsgruppe aus Fahrern, Technischen Kommissaren, Fachberatern aus dem nationalen Rallyesport, Mitgliedern des FA Rallye sowie Mitarbeitern des DMSB hat hierzu einen Vorschlag verabschiedet, der bereits im Juli durch das DMSB-Exekutivkomitee gebilligt wurde. Geplant ist die Einführung der neuen Klassen mit Beginn der Saison 2019.


    https://www.dmsb.de/download/?…b36994b1dcc02c4280f0a7a66

    - FIA Women in Motorsport -

  • Eine solche extreme Klassenzusammenlegung haben wir in der ÖRM auch. Bei der Neugestaltung der Challenge zu Beginn dieser Saison war augenblicklich klar, dass man das dort nicht so machen kann. Also wurden dort völlig andere Klassen geschaffen (eher international angelehnt), was von den Aktiven sehr begrüßt wurde. Andernfalls wären kaum noch Pokale zu vergeben gewesen, weil in der ARC locker 70 % der Teams in zwei ÖRM-Klassen fahren.

  • Die Anlehnung an internationale Klasseneinteilungen ergibt für mich auch wesentlich mehr Sinn. Die Fahrzeuge nach Anhang K von 1947 bis 1990 (Periode E-J) mit heutigen Gruppe F und CTC gleicher Hubraumklasse zusammenzulegen, ist natürlich Unsinn. Unsere Homologationsblätter sind vielfach (wie bei mir) mehr als 40 Jahre alt, und damit sind die Anhang-K-Fahrzeuge extrem benachteiligt. Ich mußte sogar meinen Bremskraftverstärker ausbauen, weil er bei seiner Einführung 1977 nicht mehr nachhomologiert wurde ....


    Angesichts der sich in freiem Fall befindlichen Starterzahlen im nationalen Sport (heute bei der Oberland-Rallye 41 insgesamt) ist aber vermutlich sowieso schon alles egal. Letztlich wird bei kleineren Veranstaltungen der Anhang K ohnehin nicht ausgeschrieben, und bei den etwas größeren mit derart seltsamen Auflagen versehen, daß nur noch das Ausland übrigbleibt.

    Überlebender der 1972 prognostizierten Eiszeit, der Ölkrise, des Waldsterbens und der Klimakatastrophe :rolleyes:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!