Rallye Köln-Ahrweiler 09.11-11.11.18

  • RKA 2018: Tradition trifft Moderne


    - Erstmals GTs und WRC bis Baujahr 2010 startberechtigt
    - Nur noch eine Gesamtwertung, Gold-Cup entfällt
    - Kooperation mit Boucles des Bastogne


    Am Wochenende vom 9. bis 11. November 2018 geht mit der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler die Motorsportsaison in der Eifel-Ahr-Region zu Ende. Die Jubiläumsausgabe – es ist die 25. Veranstaltung nach der Neuausrichtung in 1994 – wartet mit einigen Neuerungen auf.


    So gilt es, den Charakter der Veranstaltung mit zum größten Teil historischen Fahrzeugen zu bewahren, ohne sich den attraktiven Rallye-Fahrzeugen der letzten Jahre zu verschließen. Es gibt nunmehr nur noch eine Gesamtwertung, das schnellste Team ist somit Gesamtsieger der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, dürfte dieser aber auch in 2018 wieder aus dem historischen Lager kommen.


    Nunmehr sind auch Fahrzeuge der WRC, Gruppe GT2/N-GT und Gruppe GT3-GT bis Baujahr 2010 zum Start zugelassen, welche sicherlich eine Bereicherung für die seit 1971 ausgetragene Veranstaltung sind.


    Dem Team rund um Organisationsleiter Hans-Werner Hilger ist es wieder gelungen, eine Rallye auf die Beine zu stellen, die eine sportliche Bereicherung für die Ahr-Eifelregion darstellt. Dies soll auch in Zukunft so bleiben, ist die Rallye doch bei Fahrern und Fans sehr beliebt.


    Eifel-Ardennes Cup


    Erstmalig gehen die Veranstalter der Rallye Boucles de Bastogne und der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler gemeinsame Wege und schreiben den Eifel-Ardennes-Cup aus. Starter, welche an beiden Veranstaltungen teilnehmen, erhalten eine 20 prozentige Nenngeldermäßigung und werden für die gemeinsame Sonderwertung gewertet.


    Waren in der Vergangenheit schon einzelne Teams bei beiden Veranstaltungen am Start, erhofft man sich hier eine Attraktivitätssteigerung für zwei anspruchsvolle Rallyes mit historischen Fahrzeugen.


    Ausschreibung

  • Eigentlich die beste Idee seit langem das mit der Kooperation. Hoffen wir mal, dass das Konzept aufgeht und wir bei beiden Veranstaltungen volle Starterfelder mit tollem Sport sehen. :)

  • Jetzt noch eine Neuauflage einer echten Hunsrück Rallye dazu und schon könnte es ein nettes Classic Triple geben.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  • Was ist da dran denn noch wirkliches Classic?
    Das die Felder geöffnet werden kann ich verstehen, aber muss man bis 2010 öffnen??
    Dazu noch den Goldcup wegfallen lassen finde ich absolut fürchterlich.
    Haben doch jetzt schon genügend Veranstaltungen, wo diverse Mitsu's vorwegfahren, da brauche ich bei der RKA definitv nicht - was nix gegen die Autos sein soll, aber bei der RKA möchte ICH die halt nicht wirklich sehen. Hätte eine Grenze um 2000 nicht auch gereicht? Oder stattdessen eine GLP (Retro) und/ oder Ori-Veranstaltung dazu?
    Bei der Kooperation muss man abwarten, ob die ausländischen Fahrzeuge auch wirklich kommen (können), ansonsten finde ich das ne gute Idee.


    Bleibt zu hoffen, dass auch am Konzept ein wenig gedreht wurde und vor allem die Nordschleife (in dieser Form) endlich wieder rausfällt!


    [Bevor wieder gemeckert wird: Ist meine Meinung, da darf jeder eine eigene haben! ;) ]

  • "Haben doch jetzt schon genügend Veranstaltungen," ... "stattdessen eine GLP(Retro)" Ach, an GLP-Retro herrscht Mangel? Das war mir noch gar nicht aufgefallen. Mir wäre auch eine Rallye lieber, bei der die Autos mindestens 30, 40 oder 50 Jahre alt sein müssen. Aber wenn sich das keiner leisten kann? Hauptsache die RKA bleibt eine Bestzeitrallye, solange bleibe ich ihr treu. Allerdings verstehe ich die Zusammenarbeit mit der Boucles genau deshalb nicht. Die ist ja eben grade keine Bestzeitrallye. Aber wenn nur eine handvoll Starter deshalb zur RKA kommt, soll es mir recht sein.

  • Alles schön und gut mit den alten Autos. Ich liebe diese Dinger auch ganz besonders und wenn es möglich wäre, würde ich komplett beipflichten. Allerdings sind die Zeiten, in denen schöne alte Escorts und liebevoll hergerichtete Exoten am Start waren, auch schon etwas länger her.


    Mit Sicherheit zählt die KAW zu einer meiner deutschen Lieblingsrallyes. Nicht umsonst auch selbst gefahren. Und die Kulisse ist auch einfach toll. So viele Zuschauer sieht man noch selten an deutschen Wertungsprüfungen.


    Leider kosten aber die Exoten mittlerweise auch eine schöne Stange Geld. Und für das Geld, das einige ausgeben, um Vorne dabei zu sein, dafür schafft man sich nicht nur einen S1600 oder S2000 an, man unterhält ihn sogar noch.


    Und bevor auch die Köln-Ahrweiler noch zur BMW E30 Show verkommt, sind mir Neuzeitliche "Geräte und Apparate" allemal lieber. So schön die Zeit in der Eifel auch war, diese geht zu Ende und sind wir froh die starken Youngtimerjahre erlebt zu haben.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  • Anstatt WRC bis 2010 auszuschreiben hätte man auch Gruppe H starten lassen können...(evtl unter RSC-Flagge *muahahaha* )
    Ist eigentlich an dem Gerücht was dran saß Berlandy seine DMSB Lizenz abgegeben hat??



    Da die Boucle ja keine Bestzeitrallye ist,erschließt sich mir der Sinn der gemeinsamen Cup-Wertung auch nicht ganz

  • Keine vier Wochen mehr bis zur RKA. Gibt es denn schon erste Gerüchte, wer dieses Jahr an den Start geht? :D

    Es gibt vielleicht noch eine uberraschung fur den gesamtsieg.

    ,, Ein richtiger Autofahrer hat die Fliegen an den Seitenscheiben.

  • Oder meint ihr einen Deutschen M3 fahrer?


    Mats Van den Brand ist Niederländer und baut M3 auf und fährt auch selbst Rallye, war z.B. bei der Grabfeldrallye dritter beim ersten mal im Auto. Er hat auch einen BMW aufgebaut, der letztes Jahr bei der RKA gestartet war vielleicht kennt den einer, das war ein roter M3 drauf stand Basta Affengeil (Anlehnung an das Bastos Design).

  • Heute im Artikel Bestätigte bekannte Fahrer.
    Berlandy Kadett
    Gromöller Ascona (freut mich nach dem Crash bei der drei Städte)
    Küke Porsche
    Hein Robert Jansen Opel
    Franz Josef Heiden Escort RS 2000
    Michel Nolte Kadett
    Hans Martin Irnich Porsche 924 (führt die Gruppe 4 Wertung in der Rundstrecken Youngtimer Throphy an)

  • Also mir fehlen da irgendwie die richtigen Überraschungen. Da ist doch niemand bei, mit dem man nicht eh schon gerechnet hätte.

  • Bei Gromöller bin ich mal gespannt ob der Ascona wirklich rechtzeitig fertig wird. Der hatte nach der 3-Städte schon einen ordentlichen Knick in der Karosse..


    Ansonsten sind die beschriebenen 70 Nennungen doch eher lau, dafür dass das Starterfeld so geöffnet wurde bzw. der Cup ins Leben gerufen wurde.
    Aber ist ja auch noch nicht Nennschluss.


    Freue mich auf jeden Fall auf einen geilen Sasionabschluss!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!