DRM :: 2019 Kalender/Fahrer

  • Wenn überhaupt wird dies wohl die letzte DRM sein. Seit Jahren ist der DRM Titel nichts mehr wert und die Kosten für einen R5 für Privatfahrer einfach zu hoch. Alle R5 die einmal nach Deutschland verkauft wurden, stehen weil keiner die Einsätze finanzieren kann. Und die Auflagen für die Veranstalter sind auch so hoch dass die Kosten aus dem Ruder laufen. Was für mich auch ein Grund für den Nennungsschwund ist, war die Ankündigung von Skoda Deutschland! Wer von den Privaten würde gegen ein Werk ankommen

  • Wenn überhaupt wird dies wohl die letzte DRM sein. Seit Jahren ist der DRM Titel nichts mehr wert und die Kosten für einen R5 für Privatfahrer einfach zu hoch. Alle R5 die einmal nach Deutschland verkauft wurden, stehen weil keiner die Einsätze finanzieren kann. Und die Auflagen für die Veranstalter sind auch so hoch dass die Kosten aus dem Ruder laufen. Was für mich auch ein Grund für den Nennungsschwund ist, war die Ankündigung von Skoda Deutschland! Wer von den Privaten würde gegen ein Werk ankommen


    Die von BRR betreuten Fahrzeuge bspw. waren doch nie chancenlos gegen Skoda DE und erst recht nicht gegen Peugeot DE/ROMO.


    Aber ja, die Rallyecross WM zeigt es. Die großen Werke steigen aus und die kleinen Privatteams schreiben sich wieder ein. Aber auch hier werden die Fahrer der großen Teams abgegriffen, die Fahrer müssen die Einsätze also trotzdem nicht selbstbezahlen.

  • Es ist alarmierend, wenn ein einst so stolzes Championat wie die DRM in seiner Existenz bedroht sein soll. Wie konnte es eigentlich so weit kommen?

  • Es bleibt dabei, der Rallye Sport ist in Deutschland auf dem Rückzug. Dies liegt nicht zuletzt an den kaum noch erfüllbaren Auflagen für die Veranstalter, die wahnsinnigen Kosten für die Teams und an der mangelhaften Förderung der Fahrer. Vor Jahren hat es VW nicht fertig gebracht, einen deutschen Fahrer ins Cockpit zu setzen. Was sollen Griebel und Kreim denn noch gewinnen? Deutscher Meister, Junioren EM in zwei Klassen, Opel Cup, 8. beim WM Lauf - keiner in Deutschland bemerkt es und in ein oder zwei Jahren gehört Griebel auch schon zum vorgezogenen alten Eisen. Für mich bleiben da die kleineren Rallyes im näheren Bereich. Da sieht man die bekannten Gesichter, die alle Jahre wieder ihre alten Fahrzeuge auf Vordermann bringen und den Motorsportfans präsentieren.

  • Sorry für OT:


    Beispiel Dänemark: Wann gab es den letzten international erfolgreichen (also vergleichbar Griebel/Kreim oder noch höhere Erfolge) dänischen Rallyefahrer?
    Ich denke das war in den 90ern.
    Dennoch haben die dänischen Meisterschaften Starterfelder größer denn je vorzuweisen. In einem Land, deutlich kleiner und einwohnerärmer als DE. Welcher in der Rallyeszene bekannte Automobilhersteller kommt aus DK? Mir fällt keiner ein.
    Es liegt nicht immer nur an den Herstellern, nationale Größen zu Schaffen und eine erfolgreiche nationale Meisterschaft braucht auch nicht den Anspruch danach international bekannt zu sein. Aber wenn alle Faktoren einer solchen Meisterschaft an einem Tisch zusammen kommen und die jeweiligen Problematiken diskutieren, dann kommt ein sehr erfolgreiches Format (hier am Beispiel DK erklärt) heraus.


    Aber das hier ist ein Infothread und wir bewegen uns in eine stark Bartalk-lastige Richtung.

  • Die von BRR betreuten Fahrzeuge bspw. waren doch nie chancenlos gegen Skoda DE und erst recht nicht gegen Peugeot DE/ROMO.


    Aber ja, die Rallyecross WM zeigt es. Die großen Werke steigen aus und die kleinen Privatteams schreiben sich wieder ein. Aber auch hier werden die Fahrer der großen Teams abgegriffen, die Fahrer müssen die Einsätze also trotzdem nicht selbstbezahlen.


    BRR hat in den letzten Jahren die Fahrzeuge von Skoda Deutschland betreut

  • Für mich bleiben da die kleineren Rallyes im näheren Bereich. Da sieht man die bekannten Gesichter, die alle Jahre wieder ihre alten Fahrzeuge auf Vordermann bringen und den Motorsportfans präsentieren.


    Die bezahlen ja auch alles aus eigener Tasche. Was fehlt sind einerseits Privatiers, die sich eine DRM Saison R5 gönnen, andererseits Nachwuchspiloten mit Mäzen. Wobei, letztes Jahr hatten wir ja zwei.


    Okay, gehört in den Bartalk

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

    Einmal editiert, zuletzt von vevesse ()

  • Hatten wir alles schonmal, Ende der 90ziger, Subaru, Toyota, VW, Opel , etc in der DRM, als die Werke gingen, hat man irgendwann das Reglement gelockert, so konnte man mit einem H Auto klein und groß „konkurrenzfähig“ fahren, und man füllte die Satrterfelder der DRM....

  • Somit sind die Top 3 aus der DRM 2018 komplett weg (Griebel, Dinkel, Schwedt).
    3 R5 könnten es dieses Jahr trotzdem werden.

    DO IT SIDEWAYS !

  • Es sind doch jetzt schon mehr als 3, im Saarland gar 7 oder 8 R5.


    Ilei, rechne mal weiter km Nenngelder aus, Wittenberg schon fertig?


    Brainiac lass gut sein geh DRM gucken und lassen die anderen das gucken und unterstützten was sie möchten ;-) Ich glaube die DRM ist das falsche Pferd aber jedem das seine


    Aber eins noch wo sollen denn die 7-8 R5 denn herkommen?!


    MFG

  • Mir wäre eine gutbesetzte DRM auch lieber aber so sieht es eben derzeit nicht aus.
    Und mit der Anzahl der R5 meine ich die welche die ganze Saison durchfahren und das wird weder bei Uwe Gropp noch bei dem Franzosen der Fall sein.

    DO IT SIDEWAYS !

  • Na da bin ich ja mal gespannt wie die Nennliste aussieht. Was ihr nicht alles wisst wer noch so fährt... Bei 15 Nennungen 5 Tage vor Nennschluss. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren, würde mich für die DRM freuen.


    Aber mit Neil Simpsons auf einem Toksport Fabia scheinen zumindest die ausländischen Starter nach wie vor vom deutschen Asphalt angezogen zu werden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!