Hybrid im WRC: Die Meinungen gehen auseinander

  • Also wenn ich den Text richtig verstanden hab, heisst das aber auch, das wenn nicht rein elektrisch gefahren wird, die Zitronen nach 2021 weg sind. Oder?

  • Also wenn ich den Text richtig verstanden hab, heisst das aber auch, das wenn nicht rein elektrisch gefahren wird, die Zitronen nach 2021 weg sind. Oder?


    Naja, das interpretierst Du so. Da steht dass Citroen aussteigt, auch wenn auf Hybrid umgestellt wird. Ob sie nicht aussteigen, wenn auf Elektro umgestellt würde, steht da nicht.


    Die sind Alle so bekloppt, wer will denn momentan ein Elektroauto? Zu teuer, zu umweltunfreundlich, nicht alltagstauglich, ...

  • „Die Welt will künftig nur noch reine Elektroantriebe. Citroën, Opel und Peugeot werden deshalb das machen, was von uns gefordert wird"


    Wer ist denn bitte "die Welt" ???
    Sie machen es zu ihrer Welt, weil sie Angst haben, das Stück vom Kuchen wird zu klein.

  • Albert Biermann...früher Hyundai N Chef jetzt Entwicklungschef Hyundai Konzern, sieht das ganze etwas realistischer...
    Er sagt: es wird eine Co-existenz der verschiedenen Antriebsformen geben...


    Ein Hybrid im Rallye-Bereich...auch für mich lange unvorstellbar... mittlerweile sage ich es kommt auch das System an und wie es genutzt wird...


    Eine reine E Rallye lehne ich genauso ab wie viele andere und werde es genauso wenig verfolgen wie Formel E.

  • Die Zukunft Sagt ELEKTRO.Auch Rallyesport Muss mit der Zeit gehen.Unsere Umwelt und Kinder sind wohl noch wichtiger als Rallyesport.

  • Die Zukunft Sagt ELEKTRO.Auch Rallyesport Muss mit der Zeit gehen.Unsere Umwelt und Kinder sind wohl noch wichtiger als Rallyesport.


    Alle 11 Minuten verirrt sich ein Troll in ein Forum. Willkommen.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  • Ball flach halten und nicht provozieren lassen.


    Im Bereich Rallye ist das rein Elektro Thema schwerer umzusetzen, siehe Stohl mit seinem STARD, interesant nur nicht praktikabel.


    Wer sich beruflich mit dem Thama ausseinandersetzt( wie ich) dem ist bekannt, dass es weder eine saubere Zukunft noch "umweltfreundliche" Technologie ist, zumindest mit den derzeit favorisierten Speichern der LI-ION Akku's.


    Daher Hybrid, ja gerne, rein Elektrisch wie PSA denkt eher kaum.

  • Sollen wir uns bei Rallyes diese seelenlosen Elektrodinger ansehen? Wie diese komische Elektro-Formel 1? Nein danke - damit will ich nichts zu tun haben.


    Ich auch nicht. Wenn sie wenigstens wirklich etwas für die Umwelt, die Rohstoffschonung und ein faires Wirtschaften bringen würden.


    Die beste Lösung wäre wahrscheinlich, wenn sich die Rallye-Weltmeisterschaft nach allen Seiten öffnen würde. Sprich: Es dürfen sowohl Elektroautos als auch solche mit einem Hybrid-System mitfahren. Wie auch solche, deren Antrieb nach wie vor ausschließlich über einen Verbrenner erfolgt. Gegebenenfalls auch mit reizvollen Alternativen wie Biogas als Kraftquelle, falls das als wirtschaftlicher Zweig interessant wäre.


    Ich sage ja schon seit Jahrzehnten, daß es das Beste wäre, auf möglichst effiziente Verbrennungsmotoren zu setzen und dafür den Motorsport als Experimentierfeld einzuspannen (wenn auch nicht vordringlich den Rallyesport). Aber wenn ein Unternehmen Elektroautos einsetzen will und die Sicherheitsaspekte einigermaßen geklärt sind: Warum nicht? Wir leben in einer freien Wirtschaft. Es wird sowieso eine Herausforderung sein, das Auto so hinzubekommen, daß es zumindest zwei Prüfungen oder eine längere durchhält. Auch unter Berücksichtigung der mitunter spezifischen Bedingungen wie große Hitze, starke Kälte und Ähnliches.


    Ball flach halten? Immer. Jedem seine Meinung (auch wenn es keine Ironie ist). Aber ich würde doch sagen, daß es schlimmere Bedrohungen für die Zukunft unserer Kinder und unser ganzes ökologisches Umfeld gibt als den Rallyesport und dessen leidenschaftliche Ausübung (in welcher Form auch immer). Wobei: Es gäbe sicher Spielräume, den Rallyesport ökologischer zu gestalten. Ohne Einbußen des Spaßfaktors. Vielleicht sogar mit einem Spaßgewinn.

  • Als nächster kommt einer, der ein Salatblatt mit "Hallo Schnitzel" begrüßt.

    Wayne hat angerufen. Er sagte, es interessiere ihn nicht, was K. so von sich gibt.
    Und scheisze geschrieben sei der Text auch.

  • Vielleicht brauchen wir auch Elektroautos auf Rallyepisten. Da wird es so viele Zuschauertote (in einigen Ländern besonders viele) geben, weil sie das nachfolgende Auto einfach nicht hören, aber noch auf der Strecke stehen, dass Elektroautos ganz schnell verboten werden. Und das dann nicht nur auf DEN Rallyepisten :D

  • Ich bin auf jeden Fall der Letzte wo Elektro im Motorsport will, doch lasst sie halt mal machen! Ich dachte Internet was für ein Käse, heute würde ich und wir Alle ohne sterben! Handy/Smartphone genau gleich! WRC+ will ich nicht mehr ohne leben!!
    Kenn eure Aller Baujahre nicht , aber ich und 90 Prozent der Menschheit will Technik wo sich durchgesetzt hat nicht mehr missen.
    Wir werden es (hoffentlich) erleben wie die Würfel fallen.

  • Mal dumm gefragt: euch fehlt doch nur der Sound, oder? Was wäre, wenn so ein Batterie-Wägelchen mit einem Soundsystem ausgerüstet wäre, das schön röhrt? Denn an der Fahrdynamik kann´s wohl nicht liegen, glaube ich...


    gehen würde es ja schon mal...


    https://youtu.be/SpX4rNtVP-g


    Nett. Erinnert stellenweise an dieses 386-Spiel von Accolade, Ich glaub GP-Race oder so.


    Das Zeug ist ein Sicherheitsrisiko und hat meiner Meinung nach nichts auf einer Rallyepiste verloren.
    Ich möchte garnicht wissen was passiert wenn da mal wieder ein Kubica oder so mit 180 abfliegt und kopfüber brennend im Auto hängt. Traut sich jemand ans Auto um ihn zu retten? Oder hat dann jeder Marshall einen Rettungshaken dabei?
    Dürfen die da überhaupt helfen oder reicht da ein Briefing vor dem Frühstück nicht aus?
    Das Peinlichste an der ganzen E-Welle momentan ist doch das hier unter Umweltaspekten (schon hier schüttelts mich) eine Technologie befähigt wird die nur künstlich überlebt. Wenn ab nächsten Jahr wieder die Safari gefahren wird, wo laden die denn da ihre eWRCs? Das haut ja nicht mal bei uns ohne Plan richtig hin.
    Was ist mit den Sicherheits- und Betriebsbedingungen? Was nützt uns ne Powerstage am Turini, wenn die Autos nicht fahren weil sie am Vorabend aus Gap leer angekommen sind und die Nacht dann zu kurz und kalt war?
    Und wie wird das dann mit einem Peugeot R2 verglichen wenn der starten kann?


    Das ist alles nicht richtig durchdacht und wird auf die verantwortlichen Hersteller sicherlich negativ abstrahlen.
    Macht eure Formel-E-Rundstrecken-Sachen, weil es junge Smartphone-Victims (Die die keinen Führerschein mehr machen) überhaupt zum Auto bringt. Aber Rallye ist doch echter Motorsport.

    ///// SROC Rallyevideos ⤵️

    SROC Rallyevideos
    Videos des wohl anspruchvollsten Motorsports des Universums. Rallye!
    www.youtube.com

  • Vielleicht brauchen wir auch Elektroautos auf Rallyepisten. Da wird es so viele Zuschauertote (in einigen Ländern besonders viele) geben, weil sie das nachfolgende Auto einfach nicht hören, aber noch auf der Strecke stehen, dass Elektroautos ganz schnell verboten werden. Und das dann nicht nur auf DEN Rallyepisten :D


    Genau um das zu verhindern, dafür würde sich der von 205rallye angesprochene Soundgenerator eignen. Hier könnte er wertvolle Dienste leisten.


    Was den Fun-Faktor anbelangt: Ich stehe mehr auf Echtes. Nicht so sehr auf Gekünsteltes. ;)


    Ich bin auf jeden Fall der Letzte wo Elektro im Motorsport will, doch lasst sie halt mal machen! Ich dachte Internet was für ein Käse, heute würde ich und wir Alle ohne sterben! Handy/Smartphone genau gleich! WRC+ will ich nicht mehr ohne leben!!
    Kenn eure Aller Baujahre nicht , aber ich und 90 Prozent der Menschheit will Technik wo sich durchgesetzt hat nicht mehr missen.
    Wir werden es (hoffentlich) erleben wie die Würfel fallen.


    Ich denke: Endgültig gefallen sind die Würfel nie. Besonders im Bereich der Technik. Es ist normal, daß es da immer wieder Änderungen geben wird. Wenn wir einmal so weit sind, daß Alles so bleibt, wie es ist, muß man sich wirklich Sorgen machen, ob wirklich noch Alles in Ordnung ist. Technik sollte sich immer den jeweiligen Möglichkeiten der jeweiligen Zeit anpassen. Nicht zu Unrecht heißt es: Nichts ist so beständig wie der Wandel.


    Meiner Meinung nach müßte es vor Allem bei der Verbrennungstechnik im Kraftfahrzeug viel mehr Vielfalt an Kreationen geben. Momentan läuft ein bißchen zu sehr Alles in eine Richtung, wobei wohl maßgeblich die zu einseitige Orientierung hin zum Elektro-Auto den Ausschlag bildet und man sich zu sehr von der Arbeit an möglichst raffinierten Konstruktionen im Verbrenner-Bereich abwendet. Das halte ich nicht für gut. Und es ist sicher kein Zufall, daß das gerade in einer Zeit passiert, wo man dem Motorsport seine traditionelle Pionierrolle immer mehr entzieht: Indem Reglements so restriktiv gestaltet werden, daß für echte Forschung und Entwicklung so gut wie gar kein Spielraum mehr gegeben ist. Man könnte sonst den aktuellen technischen Werdegang nicht nur sehr viel spannender und interessanter, sondern wohl auch Umwelt- und Verbraucher-freundlicher gestalten.


    DA wäre einmal ein Umdenken sinnvoll. Schade, daß sich da nach wie vor kaum etwas inhaltlich Wertvolles abzeichnet.


    Die Forschung am Elektroauto und an Verbesserungen bei der Stromgewinnung und -Versorgung soll ruhig auch weitergehen. Das muß ja deswegen nicht stillgelegt werden. Es werden genügend Kapazitäten dafür aufgewendet. Daß beim generellen Betrieb von Fahrzeugen mit Elektroantrieb absolut auf größtmögliche Sicherheit geachtet wird, und somit auch bei eventuellen Rallye-Einsätzen: Das ist unbedingte Voraussetzung. Aber die Konstrukteurs-Spezialisten haben schon so viel gelöst: Vielleicht läßt sich da auch etwas finden, um allfällige Risiken auf ein Minimum zu reduzieren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!