RKA :: Rallye Köln Ahrweiler 8/9/10.11.2019

  • Ist ja heute ein schöner Tag in der Eifel.
    Weiß jemand was mit dem M3 von Tischner/Tischner passiert ist?
    Zu den Highlights gehört für mich heute sicherlich der Lancia Stratos von Aulenbacher/Mirow, sind echt stark unterwegs.
    Küke wie immer solide und sauber unterwegs.
    Dries Bosch hat auch richtig brennen lassen, schade das er nur bei den Vorwagen starten durfte, das war heute richtig was für die Ohren im Gegensatz zu den Mitsubishi‘s...


    Schöner Tag in der Eifel!

  • Hallo,
    Ich möchte hier jetzt einfach mal ein bisschen Aufklärung schaffen für das Thema mit den Belgier :) ich sag's direkt ich möchte hier niemanden beleidigen oder jemand schlecht reden. Ich sage hier nur meine persönliche Meinung als Belgier der selber auch aktiv ist und auch schonmal in Deutschland ne Rallye bestreitet hat. Ich persönlich freue mich bzw würde mich freuen wenn der ein oder andere Belgier in Deutschland starten würde genauso wie ich mich freue wenn der ein oder andere Deutsche in Belgien starten würde. Ja ERT gibt es. :) Das größte Problem was es gibt ist das Problem mit der Zulassung der Autos. Der größte Teil der Autos in Belgien dürfte nicht in Deutschland starten. Ich möchte hier auch nicht näher darauf eingehen wieso, jeder der ein bisschen was davon kennt weiß wovon ich rede. Darauf kann man Schlussfolgern das es doch irgendwie schwierig wird das Auto in einer Klasse zuzuordnen. Deshalb machen sich auch viele Belgier keine Gedanken in Deutschland zu starten. Beispiel: div 3-10 bei einer Rallye wie die Ardennes Trois Ponts Famenne Semois Jalhay. Div 3 heißt Straßenreifen.. und classe 10 heißt zwischen 1600 und 2000cc. Und in der div 3 darf ich so gut wie alles machen solange ich gewisse Sicherheitsregeln einhalte. So ich hab ein schönen Clio mit 250 PS wiege +-900 Kilo weil ich so viel Gewicht wie möglich gespart habe durch aushöhlen von Türen usw. mache eine Rohr vom Katalysator durchgehend bis zum Endtopf. So und wo fahre ich mit dem Auto in Deutschland ?

  • Gar nicht !!!
    Da mache ich mich vorher schlau und baue um !
    Wenn ich in NL fahre, habe ich eine Löschanlage und gültige Sitze / Gurte etc.
    Anschliessend bezahle ich noch für RallySafe und bringe es entsprechend unter.


    Wenn mir das nicht passt, werden die Holländer keine eigene Gruppe für mich schaffen....


    Nachtrag zur ERT - mit einem H-Auto fahre ich in Deutschland auch keinen ERT-Lauf. Weder als Belgier, noch als Deutscher !

    Einmal editiert, zuletzt von MLo ()

  • Hallo zusammen,
    ich bin selber 1995 meine erste KA gefahren.......als Beifahrer mit Jochen B.
    Dann noch 4 mal mit Hannes K.
    Wir sollten froh sein, das es solche Veranstaltungen noch gibt....
    Und ich ziehe den Hut vor Hernn Hilger.....

  • Hört sich nach einem Nostalgie Wochenende im Mayschosser Weinkeller an...


    Ich ziehe meinen Hut vor den Teilnehmern, die so guten Sport boten, das man die geringere Starterzahl nicht mehr bemerkte!
    Vor den Fans, die sich an der frischen Luft so diszipliniert verhielten, das man die fehlenden Posten nicht bemerkte...
    Vor dem Marshal, der nach einigen verirrten Teilnehmern, noch zur Sicherheit Flatterband anbrachte!
    Vor der Orga, die ab jetzt ein Jahr Zeit hat, eine RKA, die dem Namen gerecht wird, auf die Beine zu stellen!
    Vor Ruben, der einfach nur gewonnen hat, eigentlich erwartet, dennoch überraschend deutlich.

    Einmal editiert, zuletzt von Eifeluwe ()

  • Zitat von Zeltner
    Einfach nur geil, es war eine tolle Rallye mit vielen schönen Prüfungen.“, so der glückliche Sieger im Ziel. „Die Rallye ist noch eine richtige Herausforderung, wie früher. Teilweise musste ich auf Sicht fahren, bekommt man doch die finalen Unterlagen erst eine Stunde vor dem Start. Ich komme im nächsten Jahr wieder!“
    Der Veranstalter hat auch ein positives Fazit gezogen.


    Also ich fand die RKA dieses Jahr auch richtig geil, da zeltner und die anderen es richtig gehen lassen haben, auch der Sound von Aulenbacher, Zeltner, Küke, Tischner und so war mega. Was schade war dass der Streckensprecher an der südschleife nicht richtig informirert war.
    Wie Anton Werner zum ersten Mal bei der RKA, da kann man drüber hinweg sehen.
    Mein Dank geht an alle Streckenposten und Helfer auch an die Ortschaft Rodder die mal wieder ziemlich aufgefahren haben mit dixi mit Waschbecken zu Lagerfeuer und so.
    Leider ist der S1 in Rodder in der kehre beim rausbeschleunigen mit Getriebeschaden ausgefallen.
    Jetzt warte ich aufs nächste Jahr mit hoffentlich noch ein paar Autos mehr und ich hoffe das es ein geiles dull zwischen Berlandy, Zeltner und Van den Brand geben wird.

  • Mein Lob und Dank gebührt den Feuerwehr-Jungs an der Hohen Acht, die einen tollen Verpflegungsstand aufgebaut hatten mit Kaffee, Würstchen etc. und keiner wusste es. Im Programmheft war dieses auch nicht notiert (auch hier hat der Veranstalter also noch Luft nach oben), daher hielt sich der Umsatz in Grenzen. Aber ihr ward klasse, Männer! Dort waren Sportwarte, es war vernünftig abgeflattert, man konnte super parken und die Verpflegung stimmte auch! Und zumindest die ersten 10 bis 15 Autos waren sehr schön anzusehen, vor allem Ruben Zeltner!

  • Mich würde wirklich mal interessieren, was der Veranstalter denn genau besser machen müsste damit die Rallye wieder für Teilnehmer und dadurch dann letztlich natürlich auch für die Zuschauer interessanter werden könnte. Was ich persönlich sehe, ist das die PR des Veranstalters (Homepage etc.) ausbaufähig ist, inwieweit die Rückmeldungen auf Fragen von Fahrern im Vorfeld erfolgt sind oder nicht, dazu kann ich mir kein Urteil erlauben. Ebenso wenig wie es dazu kommt, dass Fahrer eine Woche vor der Veranstaltung plötzlich nicht mehr teilnehmen können mit ihren gemeldeten Fahrzeugen.Ich war mit Ausnahme von diesem Jahr jetzt zehn Jahre bei der RKA und würde mich freuen wenn es weitergehen könnte.

  • Auf die Frage was man ändern kann/muss: Der Veranstalter hat vielleicht ein paar organisatorische Fehler gemacht, ein Verpflegungsstand nicht benannt im Programmheft sehe ich als Peanuts an, eine WP falsch aufzubauen ist schon ein Klopper, aber der einzige Grund warum man sich eine Rallye anguckt sind doch die Autos. Wenn ich das hier alles gelesen habe kann ich persönlich nur mit dem Kopf schütteln. Da fährt der Seriensieger und weitere gute Leute mit tollen Autos nicht mit wegen verschiedener technischer Angelegenheiten. Mir als Zuschauer ist es doch sch....egal ob der Kadett vom Berlandy mit einem 5 oder 6 Gang Getriebe fährt oder ob die Achsübersetzung der Serie entspricht oder nicht. Es geht doch nicht um die Weltmeisterschaft! Ich hätte mich gefreut auf ein Zusammentreffen Zeltner/Berlandy/Kücke die alle sehr unterschiedliche Autos fahren. Dann sollte man mal darüber nachdenken vielleicht eine grundsätzlich offene Klasse einzuführen wo alle diejenigen Autos rein kommen die sonst nicht Klassen- oder Reglementmäßig unterzubringen sind. Dann würde vielleicht auch der Ostbelgier mit seinem Clio mitfahren, was ich sehr begrüßen würde. Man stelle sich vor die ganzen Escorts aus Belgien (Mayeart, Vanwyhnsberghe, Litaer, Droogmans) u.s.w. würden bei der RKA mitfahren. Beim "Escort Rally Special" geht es doch auch, da gibts eine Einteilung wie früher Gruppe 4, also H-Schaltung und kleine Räder, und dann die Spezialautos mit 2,5 Millingtonmotoren und seq. Getrieben. Die Zuschauer wollen doch spektakuläre Autos sehen. z.B. der Stratos, tolles Autos mit grandiosen Sound, mir ist doch egal ob da da Getriebe, die Bremsen oder sonstwas dem damaligen Reglement entspricht. Mein Chef ist jahrelang historische Formel Ford gefahren und hat vor 2 Jahren aufgehört, wegen genau diesem gleichen Mist. Alle 3-4 Jahre kommen neue Vorschriften die nur die Kosten nach oben treiben, ein Beispiel: die Sicherheitsgurte mussten irgendwann erneuert werden weil irgendwelche Verfalldaten abgelaufen waren. Die Gurte wurden 6mal im Jahr benutzt, was soll denn daran kaputt gehen, wenn man keinen Unfall hatte. Jeder Serienmäßiger Gurt im Personenwagen auf der Strasse muss da deutlich mehr in seinem Leben aushalten. Ich bin mit meinem Chef im Februar diesen Jahres die Histo-Monte mitgefahren und wir starten dieses Jahr noch bei der YpresHistoricRegularity mit unserem ´79 Ford Fiesta 1300 S. Wir fahren da aus reinem Fun mit, für uns, und für die Zuschauer. Die haben 100 Teilnehmer in Belgien da ist vom 308er Ferrari bis zum DAF alles dabei. Die haben 5 Hubraumklassen und das wars. Das Auto muss den jeweiligen Verkehrvorschriften genügen, man darf keine modernen Scheinwerfer montieren wegen der Optik und los. Da ist auch der Auspuff aus verschiedenen Rohren und Schalldämpfern zusammengesetzt, weil es den originalen aus dem damaligen Ford RS Programm einfach nicht mehr gibt. Anfrage beim Veranstalter-Antwort: Hauptsache nicht zu laut. Ist klar. Soviel zum Thema was man machen kann (aus meiner Sicht) Gruss Jörg

  • Sehr dezidierter Post von Ihnen, dem ich mich völlig anschließen möchte. Die Frage ist halt nur, ob der Veranstalter sich dafür aus dem DSMB lösen muss, um eine Veranstaltung die dann so wäre wie von Ihnen beschrieben wurde, machen zu können. Um diese Frage zu beantworten, fehlt mir leider die volle Ahnung.

  • Genau so sieht es aus,wenn der Veranstalter diese ganzen angesprochenen Fahrzeuge fahren lassen wollte geht es wohl nur ohne den DMSB.Da die geilen Koffer wie der AE86 so nie gebaut wurden,hätten sie noch nicht einmal in der von den Frankfurtern Herren so verhassten Gr.H von früher Starten können.Was wir alle und der "tolle Verband" wollen wird niemals unter einen Hut kommen.

  • Nach gut 300 km Anreise erreichten wir pünktlich zum Start der WP5 die Rallye Köln-Ahrweiler. Wir standen dort an dem Schotter-/Waldweg. Das erste Auto, das wir zu sehen und vor allem zu hören bekamen, war das "Zebra" von Zeltner. Als der Porsche vorbei gezogen war, meinte mein Sohn, dass sich die Reise schon jetzt gelohnt hätte, selbst wenn wir nun direkt nach Hause düsen würden. Echt klasse. Der Sound in dieser Umgebung, das kunstvoll gelenkte Auto, einfach Spitze.


    Wir blieben natürlich. Das Gebotene war wirklich toll, der Tag bei der RKA war absolut klasse.


    Was kann man verbessern? Mich hat eigentlich nur gestört, dass ich keine warmen Socken mitgenommen hatte ... . Ansonsten würde ich im Vorfeld etwas mehr die Werbung verstärken. Von anderen Veranstaltern bekommt man als Sportler einen Flyer in die Hand gedrückt, man wird angesprochen, angeschrieben. So manche Kleinstveranstaltung hat einen Internetauftritt, als ginge es ausschließlich bei diesem Event um die Weltmeisterschaft. Vielleicht könnte man sich da auch etwas abkupfern.


    Interessierte aus Belgien, den Niederlanden oder sonstwo können sicher gerne hier nachfragen, was sie am Auto ändern müssten, um bei der Köln-Ahrweiler zu starten. Wenn's der Sache dient, warum nicht.


    Ich freue mich auf jeden Fall aufs nächste Jahr. Thanks a lot.

  • Warum muss in Europa jeder sein eigenes Süppchen kochen ? Es wird Zeit auch im Rallye Sport alles gleich zu machen . Na klar des einen freut es dem anderen past es dann nicht mehr . Aber so ein Theater och darf da nicht starten dies geht nicht der darf das blabla echt schlimm . Das würde der RKA richtig helfen bzw alle Veranstaltungen . Aber den Herren in Frankfurt bei der Deutschen Motorsport Behinderung DMSB das würde das größte Problem werden .

  • Die RKA war wie die anderen Jahre auch wieder anders und besonders. Unterm Strich aber positiv :)


    DANKE an die Orga, die vielen Helfer und Zuschauer, die sich speziell an den Abenden den Arsch abfrieren mussten!


    Die Unterlagen mal eine Stunde früher ausgeben, Samstag morgen 3min mehr zur ersten WP, tagsüber 20 statt 15min Service in Meuspath und dafür die langen Verbindungszeiten moderat kürzen. Vorzeit Service Out Rech erlauben und dann 8+ statt 5min nach Mayschoß ins Ziel. Und vielleicht findet sich ja auf den ganz schnellen WPs mal eine Baumschikane, um den Schnitt rechtzeitig etwas runter zu bekommen ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!