DRM:: ADAC 3-Städte-Rallye 17./19.10.2019

  • So wie ich sehe wird die diesjährige 3-Städte nicht sehr zuschauerfreundlich. Man kann an 2 Tagen maximal 4WPs sehen.Das ist schon sehr dürftig.

    Victory SKODA

  • vielleicht doch mal wieder ein Anreiz das gesamte Feld anzusehen?

  • Fahre dieses Jahr zum ersten mal hin und vlt kann mir einer paar gute Stellen beschreiben wo man sich gut hinstellen kann :) Danke.

  • So wie ich sehe wird die diesjährige 3-Städte nicht sehr zuschauerfreundlich. Man kann an 2 Tagen maximal 4WPs sehen.Das ist schon sehr dürftig.


    nur mal so aus reiner Neugierde:
    Wie würde denn ein zuschauerfreundlicher Zeitplan aussehen? Wie wären die WPs zeitlich und räumlich verteilt?
    Was erwartest Du denn von einer zuschauerfreundlichen Rallye?

  • Ein Beispiel für eine Zuschauerfreundliche Rallye war letztes Wochenende die Rallye 70 in Bad Schmiedeberg. WP 1 alle Teilnehmer gesehen und dann zu WP 3 die nur 2-3 Kilometer entfernt war und wieder alle Teilnehmer gesehen dann zurück zur 4 was die 1 war und dann zur 6.
    Somit 4 von 6 Prüfungen gesehen und kaum mal ein Auto verpasst und das bei etwa 80 Teilnehmern.

    DO IT SIDEWAYS !

  • Wenn ich pro Tag nur 2 WPs sehen kann ist eine Anreise nicht interessant. Als Fan begeistert jeden etwas anderes, schon klar. Wenn ich mir den Kampf der R5 Boliden ansehen will sollten für meinen Geschmack pro Schleife 2 WPs möglich sein. Bei dem vorgestellten Zeitplan ist ein WP Hopping nicht möglich. Aber wie gesagt die Interessen der Zuschauer sind hier sehr verschieden und unterm Strich muss der Veranstalter seine eigenen Anforderungen erfüllen. Jedem Recht machen geht halt nicht.

    Instagram: rallyematzes_pictureworld

  • Ein Beispiel für eine Zuschauerfreundliche Rallye war letztes Wochenende die Rallye 70 in Bad Schmiedeberg. WP 1 alle Teilnehmer gesehen und dann zu WP 3 die nur 2-3 Kilometer entfernt war und wieder alle Teilnehmer gesehen dann zurück zur 4 was die 1 war und dann zur 6.
    Somit 4 von 6 Prüfungen gesehen und kaum mal ein Auto verpasst und das bei etwa 80 Teilnehmern.


    Hab mir grade die Homepage angesehen. Laut Zuschauerinfo startete die WP 1 um 12:46 Uhr. Die WP 3 dann um 13:52 Uhr. Also 66 Min später. Bei einer Fahrzeit von 8 Minuten auf der WP 3 sinds dann 74 Min. Funktioniert meiner Meinung nach nicht so ganz alle Teilnehmer zu sehen.


    Und Deinen Ausführungen entnehme ich, dass die beiden WPs sehr nah aneinander lagen. Bedeutet also, dass die Teilnehmer sehr viele unnötige KM fahren müssen, damit die Zuschauer die Rallye als gut empfinden. Denn wenn die beiden WPs direkt hintereinander gefahren worden wären, hättest das Programm so auch nicht darstellen können.
    Ergo: Lange Regroupingzeiten, lange Überführungsetappen, viele Umwege damit die Zuschauer zufrieden sind. Aber wollen das die Teilnehmer? Und für wen genauwird eigentlich die Rallye veranstaltet?

  • .. Und für wen genauwird eigentlich die Rallye veranstaltet?


    Super. Und für wen findet Bundesliga statt? Warum Olympia ? Und Formel 1 erst ?
    Absolute Einstellung. Da weiß ich ja wieder, wie ich willkommen bin. Mal sehen, wieviele WP´s
    für´s einfache Volk überhaupt zugänglich sind. Hauptsache ADAC "Großkopferte"dürfen an die WP!


    Nur auf die schnelle ein Zitat :


    "Wir freuen uns über den Podestplatz und die tolle Performance des ganzen Teams von Skoda Auto Deutschland vor so vielen Fans“, kommentierte Griebel."

    SKODA-KÖNIG RALPH-MARIO I.

    6 Mal editiert, zuletzt von Ralph-Mario ()

  • Zitat von ronny.kleiner
    Bedeutet also, dass die Teilnehmer sehr viele unnötige KM fahren müssen ....


    ADMV-Rallye Kurstadt Bad Schmiedeberg 2019 (R70) - lt. Ausschreibung Streckenlänge der gesamten Veranstaltung ca. 148,8 km, Streckenlänge der Wertungsprüfungen ca. 66,6 km.

  • Denn wenn die beiden WPs direkt hintereinander gefahren worden wären,


    wären die Überführungsetappen deutlich länger gewesen.


    Die WP-Planung in Bad Schmiedeberg war sicher nicht nur so, um die Zuschauer zufriedenzustellen. Aber trotzdem ist es nunmal eine zuschauerfreundliche Rallye, wenn ich an einem Nachmittag ab 13 Uhr das ganze Rallyefeld zweimal komplett und zweimal zu 80% sehen kann. Das ist bei der 3-Städte ja nichtmal am kompletten Samstag auch nur annähernd möglich. Ergo zuschauerunfreundlich.


    Mag ja sein, dass das unter den gegebenen Umständen für die 3-Städte die sinnvollste Streckenvariante ist.
    Sollten dann aber wieder nur zwei langweilige Zuschauerpunkte angeboten werden und Zuschauer an allen anderen Stellen eigentlich komplett unerwünscht sein, muss man sich doch fragen, ob man überhaupt viele Fans in Freyung haben möchte.

    Rallyevideos aus Deutschland und Mitteleuropa: Youtube

  • [MENTION=13975]ronny.kleiner[/MENTION]


    Doch es hat funktioniert und du hast vergessen das zwischendrin noch der Rundkurs WP 2 liegt der dann nochmal als WP 5 gefahren wurde.
    Und nicht vergessen im Schotter Cup wird anders herum gestartet und somit verpasst man maximal die kleinen Teams wenn man es doch nicht rechtzeitig zur nächsten Prüfung schafft.

    DO IT SIDEWAYS !

    Einmal editiert, zuletzt von ILEI ()

  • Hoffentlich liest hier kein Rallyeleiter oder ähnliches mit, bei soviel verschiedenen Ansprüchen und Wünschen würde ich mir schon Gedanken machen ob ich das überhaupt noch machen will ! Wenn man dann noch die Behörden, Polizei, Feuerwehr, DMSB,ADAC Auflagen erfüllen soll und muss wird das schon eine Herausforderung.


    Von der Finanzierung danz abgesehen.


    Ich würde es nicht machen wollen. Hut ab vor diesen Leuten

  • Hoffentlich liest hier kein Rallyeleiter oder ähnliches mit, bei soviel verschiedenen Ansprüchen und Wünschen würde ich mir schon Gedanken machen ob ich das überhaupt noch machen will ! Wenn man dann noch die Behörden, Polizei, Feuerwehr, DMSB,ADAC Auflagen erfüllen soll und muss wird das schon eine Herausforderung.


    Von der Finanzierung danz abgesehen.


    Ich würde es nicht machen wollen. Hut ab vor diesen Leuten



    Genau darauf wollte ich hinaus, als ich vorhin die Frage stellte, für wen eigentlich eine Rallye gemacht wird.


    Ich bin als Helfer bei einer kleinen Rallye 35 mit dabei. Und wenn ich hier sehe, welche Kriterien angewandt werden, um WPs auszusuchen, dann kommen Zuschaueraspekte leider relativ weit hinten. Erstmal ist die grundsätzliche Möglichkeit, ob sie genehmigt werden können das 1. Argument. Dann kommt ein gewisser Anspruch für die Teilnehmer dazu, den man erfüllen will. Dann kommt die Anzahl der Anwohner dazu, die man abklappern muss. Und dann wird noch die Frage gestellt: Wo könnte man einen Zuschauerpunkt hintun.


    Wenn es bei anderen Veranstaltern anders läuft, dann würde es mich echt interessieren, wie die das machen.



    Und jetzt noch ein kleiner Einblick meinerseits in die Tätigkeit als Streckenposten (Sportwart der Streckensicherung): Ich bin immer froh, wenn ich an einem Postenstandort hinkomme, wo sich kein Zuschauer befindet. Denn auch wenn ich hier jetzt als Buhmann gelten möge. Mit die größten Probleme draussen auf der Strecke, verursachen Zuschauer.

  • Mir ist durchaus bewusst das eine Rallye in erster Linie für die Aktiven organisiert wird. Als Zuschauer muss ich dann eben für mich entscheiden ob mir das Konzept gefällt und ich bereit bin mich auf die Reise dorthin zumachen. Von meiner Seite gibt es keine Vorwürfe an die Veranstalter.

    Instagram: rallyematzes_pictureworld

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!