Citroën: Kein vorzeitiger Ausstieg, aber auch kein Hybrid

  • PSA hat von Anfang an ein reines Elektro-Reglement gefordert, sonst würde man aussteigen. Kam dann jetzt auch nicht sonderlich überraschend. Aber ich hoffe, dass das neue Reglement wieder neue Hersteller anlockt. Die Zeit von Citroen ist sowieso vorbei. Es wird Zeit für frischen Wind.

  • Was gibt's da eigentlich zu diskutieren? Ich denke er hat für 2 Jahre unterschrieben?!
    Und, nach meiner Rechnung kommt nach 2020 erstmal 2021 und nicht 2022...

  • PSA hat von Anfang an ein reines Elektro-Reglement gefordert, sonst würde man aussteigen. Kam dann jetzt auch nicht sonderlich überraschend. Aber ich hoffe, dass das neue Reglement wieder neue Hersteller anlockt. Die Zeit von Citroen ist sowieso vorbei. Es wird Zeit für frischen Wind.


    Wie der Artikel unten beweist, Citroen hat Hybrid gefordert, ansonsten würde der Austritt drohen.
    Jetzt kommt Hybrid und sie steigen trotzdem aus....

  • Wie das mit dem Hybrid gefordert wurde, war noch nichts mit der Fiat Chrysler Fusion, noch mit dem Einstieg von Peugeot in die Langstrecke und man war sich noch sicher das daß mit C3 WRC noch was wird, man war sich einfach zu sicher, jetzt schaut alles anders aus und Hr. Tavares, sitzt das Geld sicher nicht locker, eher das Gegenteil!


    Trotzdem, schade das sie die WRC verlassen, weil mit drei Hersteller und eventuell nur zwei, (wenn M Sport das Geld ausgeht oder ähnlichem, auch nur eine Frage der Zeit), verliert das irgendwie an Spannung....


    [MENTION=9845]rally-is-life[/MENTION], welchen frischen Wind:rolleyes:, hoffen auf neue Hersteller kann man, aber ob die auch kommen, ist eine andere Frage....

    - juha, it was raining, what kind of tyres you had?
    - black round pirelli.

  • Naja so eine Fusion kommt nicht über Nacht.


    Aber das Problem ist das es in diesem Konzern zu viele eigene traditionelle Rennställe hat.
    FIAT ist zwar lange her, Opel, Ciroen, Peugeot...allesamt im Sandkasten unterwegs.
    Nur kann man als ein Konzern sich sicher nicht so viele Hochzeiten leisten auf denen man tanzen will.


    Das nun gerade der Hersteller aussteigt der das Hybrid Regelement gefordert hat ist in der Tat seltsam.

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

    :|

  • Sicher ist der Weg nicht verkehrt. Man muss diesen nur richtig gehen.
    Aber gerade Citroen hat sich explizit dafür ausgesprochen während die, die jetzt offenbar dran arbeiten da nicht unbedingt für waren.
    Man entscheidet sich also für zusätzliche Entwicklungskosten und geht dann. Eben wegen dieser.


    Das klingt ein bisschen nach Porsche und der aktuellen WEC.
    Man beschließt (wissend das man technisch im Hintertreffen ist) einen Entwicklungsstop. Um andere Hersteller zu holen.
    Der Hersteller kommt nicht und im letzten Moment zieht man den Stecker.


    Aber hoffen wir mal das die Hersteller dabei bleiben.
    Mit Hybrid sollte Toyota marketingtechnisch keine Probleme haben wie Hyundai oder Ford.
    Letztlich wird das WIE entscheidend sein.

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

    :|

  • Trotzdem, schade das sie die WRC verlassen, weil mit drei Hersteller und eventuell nur zwei, (wenn M Sport das Geld ausgeht oder ähnlichem, auch nur eine Frage der Zeit), verliert das irgendwie an Spannung....


    [MENTION=9845]rally-is-life[/MENTION], welchen frischen Wind:rolleyes:, hoffen auf neue Hersteller kann man, aber ob die auch kommen, ist eine andere Frage....


    Das ganze System der Rallye-Weltmeisterschaft hat sich doch schon lange verrannt. Man will Kosten sparen, indem man die Rallyes verkürzt, aber im Endeffekt werden die Autos immer unbezahlbarer. Man will den Marktwert des Rallyesports erhöhen, aber das effektive Ergebnis ist, daß es langweiliger wird. Vor allem, weil die Unterschiede zwischen arm und reich immer größer werden. Und die Armen aufgrund der steigenden Ausgaben und der Schwierigkeit, Sponsoren zu finden, zusehends ihrer Chancen beraubt werden. Wie auch aufgrund der Tatsache, daß es bei den heutigen Rallyes de fakto unmöglich geworden ist, eine höhere PS-Unterlegenheit durch den Fahrstil auszugleichen.


    Daß gerade der Hersteller aussteigt, der am lautstärksten für den Hybridantrieb plädiert hat, ist seine besondere Blüte der Absurdität. Aber die ist fast schon Normalität. Meiner Meinung nach kann die Rallye-WM nur durch eine vollständige Neuorientierung dauerhaft saniert werden. Ansonsten wird sie sich immer auf einem dünnen Eis bewegen, das schon durch die kleinsten Erschütterungen gewaltig einbricht. Vielleicht auch sollte sich die Rallye-WM von der FIA lösen. Klingt utopisch, wäre aber wahrscheinlich für alle die beste Lösung.

  • Das mit dem langweiliger werden hätte ich jetzt gerne nochmal erklärt.
    Danke dafür.


    Mein Versuch, die Dinge verständlich zu machen: Es hat Zeiten gegeben, da hat vom einfachen Kadett oder Ascona (natürlich mit ein paar Änderungen am Fahrzeug) bis zum Ferrari nahezu jedes Auto eine Rallye gewinnen können. Sieh Dir an, welche verschiedene Marken z.B. im Jahr 1981 in der Rallye-Weltmeisterschaft vertreten waren. Das wäre heute nicht einmal annähernd denkbar. Nicht deswegen, weil es technisch nicht machbar wäre. Sondern, weil die Vorgaben eine bestimmte Richtung im Layout der Wagen erzwingen. Und nur eine beschränkte Zahl an Produzenten ist bereit, Wagen nach eben diesem Schema F zu fertigen. Zumal es sich auch um extreme Spezialkonstruktionen handelt, deren Herstellung entsprechend viel Geld verschlingt.


    Ich bin der Meinung, daß sich der heutige Rallyesport mit seiner ganzen Gleichmacherei viel zu sehr am Schema der Formel 1 und Ähnlichem orientiert. "Rallye" hat damit viel von seiner Eigenständigkeit und seinem Charakter verloren. Man kann das gut oder schlecht finden, daß der Rallyesport zunehmend Attribute vom Rundstrecken-Profisport übernimmt und damit auch zunehmend seine charakteristischen Attribute aufgibt. Ich persönlich finde es nicht so toll.

  • [MENTION=15157]Maverick[/MENTION]
    Danke, jetzt verstehe ich was du mit langweilig meinst. Mangelnde Vielfalt also.
    Der Sport war es die letzten Jahre nämlich definitiv nicht.
    Die ersten kleinen Schritte in diese Richtung sind doch glaube ich schon unternommen.
    Da wissen die Regelexperten hier aber sicher mehr.
    Aber die Zustände wie früher werden wir leider nie mehr bekommen, dazu ist heutzutage alles zu perfekt berechnet, simuliert und der Faktor Zufall meist außen vor. Ich glaube auch dass alte Zeiten durch ihre gewisse Lockerheit und Unbedarftheit so waren wie sie waren. Nicht nur durch die Fahrzeuge. So ist die Zeit heute leider (und auch Gott sei Dank, je nach Bereich). Die alten Zeiten werden nicht wieder kommen. In allem was nicht vergleichbar ist würden die Gegner doch nur Beschiss wittern.
    Alles zu seiner Zeit, wie es so schön heißt.

  • Ich war vor der Saison 2017 mit den neuen Autos skeptisch, und hab das auch hier im Forum kundgetan, weil ich der Meinung war die Autos werden zu schnell und ich Sorge hatte, das wieder irgendwann Unfälle passieren und der ganze Rallyesport in Ungnade fällt. Die ersten Videos damals von der Monte als die Autos auf trockenem Asphalt im Begrenzer fuhren hatte mich noch bestärkt dass das ganze purer Wahnsinn ist. Heute muss ich sagen, ja die Autos sind spektakulär und ja die WM 2017,18 und 19 waren spannender als als die Jahre zuvor, ja wir haben endlich mal einen Weltmeister der nicht aus Frankreich kommt und ja wir haben bis jetzt Glück gehabt das keinen schlimmen Unfälle passiert sind. Trotz alledem bin ich nach wie vor der Meinung, dass eine Weltmeisterschaft mit R5 Autos mindestens genauso spannend und gut sein würde. Die Autos sehen serienmäßiger aus und sind meiner Meinung nach untereinander mehr vergleichbar. Mein 1. Paragraph im Reglement wäre: Die Autos müssen frei käuflich für jedermann sein und spätestens alle 6 Monate müssen Käufer über alle Neuerungen oder Evolutionen verfügen können, gegen Kohle natürlich. Die Werke würden auf jeden Fall dann Geld verdienen mit den Autos und wahrscheinlich würden noch zusätzlich Werke einsteigen. Die ERT würde parallel dazu auch mit R5 Autos weiterlaufen. War ja früher auch so, Gruppe B Autos fuhren in der WM und EM und danach die Gruppe A auch. Das wäre eine echte Kostenreduktion und es würden mehr Fahrer teilnehmen die sich dann auch hocharbeiten können. Das wäre gewiss auch spannend zu sehen wenn bei einem WM Lauf Lokalmatadore auf die Topleute treffen und die eventuell etwas ärgern könnten. Ehrlich gesagt: welcher deutsche Fahrer hat denn bei einem deutschen WM-Lauf die Chance unter die Top Ten zu fahren, geht schon nicht wegen dem unterschiedlichen Material. Gruss Jörg

  • Lass mich lügen, aber werden in der Rally WM nicht jährlich Zuschauer-Rekorde gefeiert? Und es gibt All-Live, was sicher jede Menge kostet, sich aber wohl rechnet.


    In den letzten Jahren wurde alles richtig gemacht, was man richtig machen kann und die WM wird es auch verkraften, wenn ein Hersteller fehlt.
    Grad ein Hersteller, von dem im Mittel 1 Auto in der Rally fährt. Vielleicht kommt ja in der Hybrid-Ära ja auch jemand dazu.


    Und R5, die besten Piloten würden auch dann allen anderen um die Ohren fahren. Nur das weniger spektakulär.

    Einmal editiert, zuletzt von ferranis ()

  • Ich bin da bei J.-M.
    R5 Fahrzeuge könnten die Lösung sein. Ich glaube auch nicht das die WM Piloten Kreise um den Rest fahren würden. Schneller ja, sollten sie ja auch aber hier und da würde ein Lokalhero da ordentlich Feuer legen. Die Zeitabstände wären dann auch nicht so groß, jeder kleinste Fehler hätte folgen. Ich gehe Rallye schauen,um Fahrzeuge spektakulär bewegt zu sehen und nicht ein paar spektakuläre Autos. Jeder Hersteller mit 3 Werksfahrern und Junior Piloten, fest eingeschrieben, dann noch Lokals, Herrenfahrer und ab geht die Party. Wer bei der Ypern oder Condroz war weiß was ich meine. Ist aber nur meine Meinung. Bin da offen für gute Vorschläge.
    Grüß Mario

  • Aja? Was meint ihr was passiert wenn die geballte Men- und Ressourcen Power der WRC Teams auf die R5 Autos trifft. Kann ich euch sagen, die werden mit ihren 10 Autos auch Kreise um alle anderen ziehen für die es zur Belohnung um Welten teurer wird.

  • Lass mich lügen, aber werden in der Rally WM nicht jährlich Zuschauer-Rekorde gefeiert? Und es gibt All-Live, was sicher jede Menge kostet, sich aber wohl rechnet.


    In den letzten Jahren wurde alles richtig gemacht, was man richtig machen kann und die WM wird es auch verkraften, wenn ein Hersteller fehlt.
    Grad ein Hersteller, von dem im Mittel 1 Auto in der Rally fährt. Vielleicht kommt ja in der Hybrid-Ära ja auch jemand dazu.


    Und R5, die besten Piloten würden auch dann allen anderen um die Ohren fahren. Nur das weniger spektakulär.


    Was meinst du mit dem Satz" Grad ein Hersteller, von dem im Mittel 1 Auto in der Rally fährt"
    ?

  • Was ist beinhalet eigentlich Hybrid in der zukünftige Rally WM? Konventioneller Verbrennungsmotor gekoppelt mit Elektroantrieb?
    Wem dient eigentlich diese ganze Elektro Kampagne ? Die Umwelt auf jedenfall nicht!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!