Auswirkungen Corona Virus Covid-19 im Rallyesport

  • 500 qm Zuschauerzone nur für max 50 Personen... hört sich gut an mehr aber auch nicht. Die Zuschauer werden dort stehen, von wo sie die Kurve oder dem Sprung sehen und nicht dort wo sie dem social distanzing gerecht werden. Das wird so nicht funktionieren.


    Der Schnitt und die Anlage der Zuschauerzonen werden neu definiert: 500 m lang und 1 m breit. Hm, dann wäre der Abstand... naja, vielleicht dann besser 250 m lang und 2 m breit.

  • [quote='atommika','http://woltlab.rallye-forum.de/forum/index.php?thread/&postID=484232#post484232']Das Konzept für die Durchführung der Rally di Roma Capitale ist ja sportlich.


    Was die Fans betrifft:
    Die Größe der Zuschauerzone legt die Anzahl an dafür zugelassene Zuschauern fest (Stichwort: social distancing), als Beispiel ist angegeben: 500 qm Zuschauerzone, max. 50 Zuschauer.
    Anmeldung, Zutritt-Regelungen und Zuschauer-Steuerung mittels App.
    Vor Ort dann: Spectator Area Manager mit Scanner zum Checken der Körpertemperatur und der Eintrittskarte/-erlaubnis, dazu MuNaskenpflicht und eine Art Selbstauskunft zum Gesundheitszustand.
    Danach wird man die folgenden 15 Tage täglich per Push-Nachricht vom COVID-Manager nach dem eigenen Gesundheitszustand befragt (um im Fall der Fälle... da ja Ort und Zeit per App dokumentiert ist...).


    Okay...


    Das Ganze gibt's dann noch für die Teams, die Medias und die Marshals. Vorausgesetzt es wird "von oben" genehmigt.


    In Deutschland wird das kaum funktionieren. Nicht wegen der App selbst, eher aufgrund des mäßigen Empfangs im Land :-)
    Und dann ist da ja noch das Thema Datenschutz :-)
    Am Ende würden Rallyefans und Veranstalter zeigen, wie man das macht, mit so einer App...
    QUOTE]


    Datenschutz gilt in Italien der gleiche wie in Deutschland und das ist die EU-DSGVO.

  • Datenschutz gilt in Italien der gleiche wie in Deutschland und das ist die EU-DSGVO.


    Die national individuell umgesetzt wird.
    Aber prinzipiell stimmt das. Die deutschen sind da aber einfach verklemmt. Wie ich schon im OT Bereich schrieb. Smartphones mit Apple oder Google Betriebssystem, Staubsaugroboter und Apps von chinesischen Firmen, Passwörter schon längst bei den Russen bekannt. Aber gegen solche Apps etc. weigern sich diese Leute immens.

  • Mich stört eher das "nicht gefragt werden".
    Wenn du nämlich in dein Android Handy schaust wird dir auffallen das die Datenerfassung für Covid19 längst installiert ist. Wer jetzt seinen Blauzahn nutzt, z.B. für Kopfhörer oder Freisprecheinrichtung. Der teilt seine Daten ohne es zu wissen.
    Vor 1 Jahren wurde hier diskutiert ob Fotografen überhaupt noch Bilder machen dürfen und jetzt soll ich ungefragt mein Bewegungsprofil veröffentlichen?


    Finden manche Leute auch nicht gut. Da gehts nicht darum etwas "zu verbergen" sondern schlicht darum das diese Daten ja auch ohne das Tracking weiterverwendet werden. Damit wird Geld verdient. Soll ich das jetzt gut finden.
    Allerdings ist die Lösung recht einfach. Das Handy bleibt jetzt öfter mal zuhause.

  • Dann bitte auch genau gucken und sich nicht von einer "Überschrift" im Betriebssystem beeindrucken lassen.
    Voraussetzung ist die zusätzliche Installation einer Ortungs-App.:confused:

  • [MENTION=15172]Heckler[/MENTION]: "installiert" wurde da erstmal nur eine neue Schnittetelle. Nicht weiter. Wenn Daten gesammelt werden, dann nur jene die vorher auch schon gesammelt wurden. Noch dazu bekomme ich sogar die Möglichkeit das ganze zu deaktivieren nachdem ich erstmal eine App der Regierung installiert habe. Also quasi eine "die Regierung zwingt mich das zu tun, also mache ich das, aber meine Daten will ich nur den Amis geben"-Funktion.

  • Im übrigen wurde vor 2 Tagen das letzt verbliebene Bergrennen Eichenbühl abgesagt.
    Somit wird es in diesem Jahr keine Bergrennen mehr in Deutschland geben.


    Die DBM war ja schon ab dem 10.Mai mit der Absage des Bergrennen Mickhausen ad acta gelegt wurden.

  • Die deutschen sind da aber einfach verklemmt. Smartphones mit Apple oder Google Betriebssystem, Staubsaugroboter und Apps von chinesischen Firmen, Passwörter schon längst bei den Russen bekannt. Aber gegen solche Apps etc. weigern sich diese Leute immens.


    Ich verstehe worauf du hinaus willst, für die breite Masse der Bevölkerung ist das ziemlich unrelevant, da gebe ich dir Recht. Aber ich kann diese verallgemeinende Aussage so nicht stehen lassen.
    Diese Leute haben es halt wirklich nicht verstanden. Aber es gibt noch genügend Menschen denen Datenschutz wirklich wichtig ist, die Dienste von Google/Facebook etc. meiden und dann soll man eine App installieren und somit die Bemühungen ad acta legen? Klar schlagen Datenschützer dann Alarm.


    In Deutschland kann ich mir so eine Rallye-Covid-App tatsächlich allein wegen dem Netzausbau nicht vorstellen ;)

    Buy the ticket, take the ride..

  • [MENTION=14643]Kave[/MENTION]:
    Ja das war eine gewollte ungewollte Verallgemeinerung. Mit Sicherheit gibt es Leute die wirklich keinerlei Daten preisgeben. Das ist aber mittlerweile wirklich eher die Minderheit.


    Apps, egal welcher Art zur Pflicht zu machen funktioniert aber erst in 30 Jahren. Nicht nur aufgrund des Netzausbaus, sondern vorallem auch aufgrund der Altersstruktur. Und auch diese älteren Leute ohne Smartphone wollen sicher mal Rallyes gucken.


    Allgemein noch zur Regierungsapp:
    Die App der Regierung, so wie sie geplant ist, ist in meinen Augen datenschutzrechtlich wirklich nicht bedenklich. Vorteile mit der Nutzung zu verknüpfen ist im Sinne der incentive-Strategien Marketingtechnisch sinnvoll. Ruft aber im gleichen Moment jene auf den Plan die ohnehin gegen alles sind was die Regierung plant und/oder tut. Aber nur mit Anreizen schafft man es, dass die nötige Maße, damit so etwas wirklich nutzbringend ist - für den User ist es schließlich unnötiger Aufwand - die App auch nutzt. Und somit das Land allgemein weiter geöffnet und hochgefahren werden kann.


    Denn - nun wieder die gewollte ungewollte Verallgemeinerung - *diese* Leute, die eh gegen alles ist was die Regierung plant und tut, die sind auch zum großen Teil jene, welche gegen die Corona-Maßnahmen auf der Straße protestieren.


    Und ja, auch ich äußere mich im anderen Thread kritisch zu den Maßnahmen und wie langsam man gewisse Zusammenhänge regierungsseitig sehen und verstehen will. Und wie langsam und undurchdacht dementsprechend auch gewisse Wirtschaftsbereiche wieder hochgefahren werden.
    In einer Umfrage mit 4-5 Ergebnisausprägungen würde ich aber wohl trotzdem noch mit "eher zufrieden-neutral" antworten. Nur um die Verallgemeinerung besser einordnen zu können :D

  • Dann bitte auch genau gucken und sich nicht von einer "Überschrift" im Betriebssystem beeindrucken lassen.
    Voraussetzung ist die zusätzliche Installation einer Ortungs-App.:confused:


    Richtig, aber damit hat man die im Betriebssystem vorhendenen GPS Tracker quasi geöffnet.
    Da braucht es "nur"eine App, oder halt wie auch diese Öffnung auf´s Smartphone gekommen ist (die installiert sich auch ohne das man es merkt im Hintergrund)einfach zwangsweise ein Datentransfer im Hintergrund.


    Und wie lehrt man es: Alles was technisch möglich ist, wird früher oder später auch so genutzt. Und in dem Fall kann man sicher sein das dies auch ohne Einwilligung des Nutzers passieren wird und auch für die allgemeine Verfolgung.


    Letztens kam ein Bericht im TV gesehen wo man die Daten der Kennzeichenerfassung (von einer LKW Mautstelle) genutzt hat um einem Verdächtigen nachzuweisen das er an einem bestimmten Ort war. So weit so gut, nur das es immer hieß es werden nur LKW Kennzeichen gescannt und der Mann hatte einen Twingo. Und das die Daten außerhalb der Maut gespeichert werden ist auch so nie gesagt worden.Also nutzt man was man hat. Entgegen der ursprünglichen Nutzung.
    Komisch das viele Arbeitnehmer zur Einführung dieser DSGVO eine Haftungserklärung (oder wie das auch immer hieß) unterscheiben mussten das bei Datenmissbrauch mal eben schlappe 20000000€ Strafe drohen...und da?
    Anders wird die Nutzung der Bewegungsdaten auch nicht werden. Da ist Corona wieder nur ein Rallyesponsor und ein teures Bier, die Smartphones werden weiter fleißig getrackt.


    Im übrigen kann man diese Schnittstelle einfach entfernen.
    Google Play (nicht verwechseln mit Play Store!) suchen, sämtliche Rechte entziehen, Deinstallieren und durch die Werkseinstellung ersetzen. Danach soll dieser COVID 19 Teil weg sein.

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

    :|

    Einmal editiert, zuletzt von BR973 ()

  • an alle die hier glauben das eine App sie jetzt hier "gläsern" macht kann ich nur sagen:
    Wenn ihr anonym bleiben wollt müsst ihr auf ein Handy (egal ob uralt oder Smartphone) komplett verzichten-
    Ich arbeite in einem grossen Telekommunikationsunternehmen, und es ist mit wenigen klicks am PC möglich zu schauen wo sich euer Telefon (bis auf ca.50m genau) aufhält oder was ihr damit macht (Whattsapp-SMS- usw). Und das 24h am Tag
    Klar unterliegt das auch dem Datenschutz aber nach richterlicher Anordnung werden solche Daten auch rausgegeben. Und das kommt öfter vor wie man denkt.
    Wer also nichts zu verbergen hat dem kann es egal sein ob er so eine Warnapp nutzt oder nicht. Am ende ist es ja nur zu seinem eigenen Nutzen


    Zusatz: Am Anfang der Pandemie sind solche Daten ja auch schon gesammelt aber 100% Anonym rausgegeben worden um "Verkehrsströme" sichtbar zu machen
    Sprich wie sich die Leute verhalten, ob sie viel unterwegs sind oder überwiegend zuhause (an einer Stelle) sich befinden

    Einmal editiert, zuletzt von Tob.M ()

  • [MENTION=4698]BR973[/MENTION]: das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Google play Dienste haben bei mir ohnehin keine Berechtigungen auf den Standort zuzugreifen. Die covid 19 App wird dennoch funktionieren. Denn Bluetooth ist kein Standort-Service und auch nicht in der Lage einen Standort zu identifizieren. Dies erfolgt rein über GPS, Mobiles Netz und/oder WLAN. All dies kann deaktiviert sein und es funktioniert trotzdem immernoch...

  • Rally ohne Zuschauer geht nicht, beim Fussball ist das möglich,wenn Türen zugesperrt bleiben!
    Das ist Fakt, also nicht eine Sportart gegen die andere ausspielen, kann zwar keine Rally sehen, bin aber froh am Tv ein Bundesliga spiel sehen zu dürfen!
    So langsam dürfte es doch jedem einleuchten, dass es keine Grosveranstaltungen, dazu gehören Rallys auf sämtlichen Niveaus, geben wird bis ein Impfstoff erfunden wurde, was Monate, sprich Jahre dauern könnte!
    Also deshalb kommt mir das Ganze von Einzeln absagen, resp verschiebenschon recht merklich, fast nervlich vor!
    Gleich wird auf WRC niveau die Kenia abgesagt, in 3 Wochen die Finland, usw... also vergesst auch den Rest, sprich Deutschland....
    Schade aber wird die Realität sein


    Leider sind wir jetzt 3 wochen später mit Absagen von Finland, gleich Neuseeland, ( wer wird schon in die Türkei gehen...) der Deutschland ein Stück näher.....( wird wohl die Einzige dieses Jahr bleiben.... ah nee, da gibs noch welche die von einem Fischereihafensprint träumen.. na dann gute Nacht!
    Frust, Frust...

  • Deshalb hoffen das wenigstens ab 1.9. alles wieder problemlos läuft und veranstaltet werden kann.

    DO IT SIDEWAYS !

  • Deshalb hoffen das wenigstens ab 1.9. alles wieder problemlos läuft und veranstaltet werden kann.


    Ich befürchte aber, dass auch nach diesem Datum, so mancher Entscheider auf`m Amt Schnappatmung bekommt, wenn auf dem Antrag Zuschauer- oder Telnehmerzahlen von 1000 und mehr steht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!