Auswirkungen Corona Virus Covid-19 im Rallyesport

  • [MENTION=748]escortmk1[/MENTION]:


    Zu guter Letzt mal was zum Nachdenken: Was wäre wenn sich herausstellt daß die Maßnahmen nicht notwendig gewesen wären? Wir hätten eine Zeit lang Masken getragen und unser Leben eingeschränkt....Was wäre wenn man keine Maßnahmen ergriffen hätte weil man dachte es wäre nicht notwendig und am Ende stellt sich raus das wäre falsch???? ... Die Antwort dürfte dramatisch sein.


    Genau das ist der Punkt, den die allermeisten nicht aufm Schirm haben! Und wenn ich hier manche Beiträge in diesem Forum, egal welcher Thread, oder überhaupt im Netz lese, da sträuben sich mir alle Haare....

  • Und nur weil irgendwelche Veranstalter es den Behörden so vermittelt haben, das Maßnahmen eingehalten werden, glauben alle das und aplaudieren.
    Und was war letztes WE mit der Cimbern Rally?
    Selbst zu Höchstzeiten zur noch Wikinger Rally gab es NIE !!! solch einen Andrang das Menschen zu nahe standen. Das liegt allein schon in uns Norddeutschen im Blut, das wir Menschenkontakt eher schöchtern sind. Und wir hatten NIE eine Freitagdisco, Festzelt und selbst auf dem Servicepark sagte mir ein Teammitglied von Mark Wallenwein, das es hier immer sehr mächlig zugeht was die Zuschauerzahlen angeht.
    Geschweige bei der Cimbern Rally. Selbst bei den Zuschauerpunkte kuschelt niemand mit Fremde.
    Aber das wurde dieses Jahr verboten und man wird hier verteufelt wenn jemand seine Freude dieser Veranstaltung kund tat.
    Immer schön brav mitlaufen und bloß nie auffällig werden. So werden wir doch erzogen!

  • Das Problem ist ja das man dieses Hätte und Wäre nur theoretisch hat.
    Was man aber merkt, sieht und spürt sind die Folgen.
    Und die sind derzeit noch nicht absehbar.


    Nehmen wir die Rallye Deutschland.
    Im Hintergrund gab es ja die finanziellen Querelen. Da kommt es vielleicht ganz gut unter dem Vorwand es war Corona...
    Aber es ist auch ein Zeichen.


    Wir schaffen das nicht!
    Wir schaffen es nicht eine Rallye zu organisieren wo man überschaubare Zuschauerzahlen hat.
    Wir schaffen es nicht eine Rallye zu organisieren wo die neuen Lebensregeln eingehalten werden können.
    Das ist das Zeichen.
    International.


    Dabei war die Tradionsveranstaltung ja schon als Wackelkanidat (offiziell halt Wechselkanidat) gezeichnet.
    Gut möglich das man jetzt nicht mehr wechseln muss?

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

    :|

  • Mal gut das es


    Finland
    Kenia
    Chile
    Argentinien
    Portugal
    Neuseeland
    Großbritannien
    Japan


    auch nicht geschafft haben bzw. Frankreich und Spanien gleich ganz draussen waren.


    Wenn die Rahmenbedingungen ein Desaster erwarten lassen zieht jeder vernünftige Macher die Reissleine.

    - FIA Women in Motorsport -

    Einmal editiert, zuletzt von Brainiac () aus folgendem Grund: Chile

  • Im Nachbarland sind allgemeine Vorgaben in den "COVID-19 Richtlinien für den Österreichischen Motorsport" mit Rallyeuntergliederung, klar definiert.
    Gibt es solche Motorsportspezifischen Richtlinien in Deutschland auch? Oder sind diese im dynamischen Bundesländerupdate ausreichend beschrieben / abgedeckt und machen im deutschen Förderalismus Wirrwarr wenig Sinn?


    Nach meinen bisherigen Erfahrungen, wird es wohl noch eine Weile so bleiben, das man zwar langfristig planen kann. Aber von Veranstaltern, Teilnehmern und Besuchern eingeplant werden muß, daß der Fall "C", kurzfristig eintreten kann.
    Der Fall "C" sind Verschiebungen, Einschränkungen, Absagen, Quarantäne, Ein- und Ausreisebestimmungen, auf Grund der tagesaktuellen, regionalen Coronalagen, welche das Vorhaben sterben lassen könnten.
    Ein Beispiel von Vielen: Leider pech gehabt aber alles probiert.
    Das Rallye-Magazin hatte letztens auch einen Fall "C" in Aussicht gestellt: Und plötzlich wackelt die Rallye Sardinien

    Historic sideways. Querzeit statt Bestzeit. Gewinnen können die anderen.

  • Im Nachbarland sind allgemeine Vorgaben in den "COVID-19 Richtlinien für den Österreichischen Motorsport" mit Rallyeuntergliederung, klar definiert...


    Naja, was heißt klar definiert? Am Ende sind es ebenso "Handlungsempfehlungen" wie sie der DMSB herausgegeben hat. Ist somit noch lange kene Garantie, dass selbst mit der Umsetztung der Empfehlungen/ Richtlinien, eine Veranstaltung stattfindet. Wird ja eigentlich auch recht deutlich Eingangs geschrieben
    Zitat: "...wie Motorsport in Österreich unter Einhaltung strenger Auflagen und weitreichender Maßnahmen in nächster Zeit stattfinden kann"


    Klar hilft es dem Veranstalter, wenn er weiß, worauf er achten soll/muss...dafür ist das absolut sinnvoll...aber am Ende werden auch in Österreich die Behörden vor Ort entscheiden, ob oder ob nicht.

  • Muss ich anschließend in Quarantäne dann habe ich ggf. das Problem das mein AG mir vorwirft vorsätzlich dort hingereist zu sein und verweigert die LFZ. Deshalb die Nachfrage bezüglich dieser Veranstaltung.

    Da wird dir hier aber auch keiner helfen weiter helfen können. Das wirst du dann wohl oder übel mit deinem AG klären müssen.

    Von deinen Behörden her, hast erstmal keine Sanktionen bei Reisen in innerdeutsche Risikogebiete zu erwarten...Stand 19.10.

    Aber das kann sich ja leider täglich ändern.

  • Ja, ich kann am Freitag gegen Mittag absagen wenn es mir zu heiß wird.


    Was macht aber der Veranstalter dann wenn wenige Stunden vorher etliche Marshalls nicht anreisen?

    Das halte ich eigenbtlich für unfair dem Veranstalter gegenüber, deshalb hier die Nachfrage wie es sich verhält.

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

    :|

  • ohne "die ermüdende Diskussion über die Pandemie und deren Handhabung "hier" anzufachen, aber bei dem Thema geht es um die allgemeine Akzeptanz in der Bevölkerung. Ein Einkaufszentrum ist den meisten näher, als die Veranstaltung einer (Rand)Sportart. Schon mal mit Fans, Freunden und Veranstalter von Radrennen und Marathonläufen gesprochen, die "eher" klimaneutral im öffentlichen Raum unterwegs sind ...

    Die Zeiten für unseren geliebten Rallyesport bleiben erst einmal schwierig. Da kann man Verständnis dafür haben oder eben nicht ... im Moment gibt es offensichtlich Wichtigeres, als bunte Autos auf einem Feldweg - zumindest für Behörden, Politiker, "systemrelevantes Personal" von Mediziner bis Polizei sowie den Großteil unserer Gesellschaft. Hoffen wir auf ein baldiges Ende der aktuellen Situation.

    (M)eine Meinung!

  • Was macht aber der Veranstalter dann wenn wenige Stunden vorher etliche Marshalls nicht anreisen?

    WP's absagen, wenn nicht abgesichert werden kann. Das kommt auch vor, wenn Feuerwehr oder Krankenwagen kurzfristig nicht verfügbar sind.

    Neu ist für die Veranstalter, den Ausfall von Marshalls anders einzuplanen, als ohne Corona. Aber was ist heute schon planbar? Planbar sind Veranstaltungsabsagen, kurz vor dem Start. Um nicht davon überrascht zu werden, Zeit und Geld in den Sand gesetzt zu haben.

    South Belgian Rallye kurz vor dem Start abgesagt
    Viel Glück für die Lausitz.

    Historic sideways. Querzeit statt Bestzeit. Gewinnen können die anderen.

  • Ein Kasper Theater unter freien Himmel frische Luft rund um mehr als genug Platz was gesünderes gibt es nicht einfach übel was hier abgeht und zu was man sich beugt.

    Da nehmen sie einen noch den letzten Spass

  • Hoffen wir auf ein baldiges Ende der aktuellen Situation.

    (M)eine Meinung!

    Dein Wort in Gottes Ohr ;)

    Doch leider befürchte ich, dass und der Schei... noch ein weilchen begleiten wird.


    Hier "vielleicht" ein Szenario, wie es auch im Rallyesport kommen könnte:

    Die Veranstalter von Bergrennen in D zermartern sich zur Zeit die Köpfe, wie es in 2021 weiter gehen kann. In einem Online-Meeting hat man sich daruf verständigt, die Planungen und Konzepte vorerst ohne Zuschauer zu machen. Die Kosten sollen auf ein Minimum herunter gefahren werden und man soll nur mit dem rein sportlichen Aufwand kalkurieren. Ähnlich wie aktuell im Kartsport, wird auch über eine Sicherheits- und Hygieneabgabe für alle Fahrer nachgedacht (Kartsport 19,-€). Trotzdem wird man hier über eine Nenngelderhöhung nicht drumherum kommen.

    Ob es aber für alle Veranstalter so möglich sein wird, eine Veranstaltung durchzuführen, ist ungewiss.

  • Inzwischen halte ich (nicht nur ich sondern einige andere Marshalls) eine Teilnahme aus diesem Grund für unwahrscheinlich.

    Wo ist denn das Risiko als Marshal sich in der Fremde bei 99.6++ % gesunden Menschen was wegzuholen, wenn man noch dazu die Hygenieregeln einhält? Seh ich nicht, sorry.

    - FIA Women in Motorsport -

  • Was mit all denen die als Marshall tätig sind?


    Ich weiß nicht ob es schon gilt aber Arbeitgeber können wohl Mitarbeitern die sich bewusst in ausgewiesene Risikogebiete begeben zwangsweise ohne Lohnfortzahlung in Quarantäne schicken.

    Trifft dies auf die Lausitz zu?

    Um ehrlich zu sein, lese ich die Verordnungen bei uns in Bayern so, dass ich mich nicht in ein ausgewiesenes Risikogebiet im Ausland begeben darf. Im Inland hat dies meiner Meinung nach keine Relevanz. Denn aktuell würde ich bei meinem eigenen Landkreis ja nicht mal einen Fuß vor die Tür setzen dürfen. Und dort wo mein Arbeitgeber sitzt ist es genauso.

    Bei den Risikogebieten geht es um die ausländischen Gebiete

  • Wo ist denn das Risiko als Marshal sich in der Fremde bei 99.6++ % gesunden Menschen was wegzuholen, wenn man noch dazu die Hygenieregeln einhält? Seh ich nicht, sorry.

    Es geht darum das ich aus einem infektionsarmen Gebiet (also zZt. aber man testet die Zahlen schon noch hoch ;-) ) in ein Risikogebiet laut Behörden fahre.


    Das ich als Marshall am Posten mit den Leuten stehe mit denen ich sonst im Alltag zusammen bin ist ja nicht das Problem. Die Frage ist ob Marshalls wenn eine Rallye wegen Infektionsrisiko ohne Zuschauer stattfinden muss nicht ebenfalls dem Risiko ausgesetzt wären.

    Was passiert nach der Rallye?

    Kann man in Quarantäne gezwungen werden weil man dort in der Region war oder nicht.


    Es geht nicht um die Gesundheit, es geht um das politische Herangehen.

    Wer krank ist bleibt eh zu Hause.


    Kontakte unter den Mashalls eh nur so wie man eh zusammen ist.

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

    :|

  • Man testet die Zahlen schon noch hoch ... diese Aussage zeugt von grosser Intelligenz :thumbup:

    DU magst dies vielleicht nicht verstehen, aber wenn man dieses Thema diskutieren möchte wird der Beitrag eh gelöscht. Nur als direkte Antwort darauf: mach dich wegen der falsch positiven Tests schlau.



    Natürlich würdest du mehr zum Thema beitragen wenn du die Lage in diesem Fall mit Fakten belegbar erklären könntest.

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

    :|

  • Kann man in Quarantäne gezwungen werden weil man dort in der Region war oder nicht.

    Ich hatte es ja schon mal geschrieben. Seitens der Behörden hast du "noch" nichts zu befürchten.


    In Sachen Arbeitgeber hilft dir das vielleicht weiter...könnte man aber auch selber finden, hat keine 10 sec gedauert ;)

    hier


    Kurz zu deiner Frage nach Fakten: Mehr Tests=mehr Infizierte ist nur die halbe Wahrheit, da prozentual gesehen mehr Infektionen nachgewiesen werden..Beispiel (fiktive Zahlen) während im Juni von 100 Getesteten 2 positiv waren, sind es jetzt 5.

    Deine Frage nach Erklärung zu "falsch positiven" Ergebnissen, kann dir momentan keiner beantworten(auch nicht youtube oder Facebook;) ), da es dazu keine verlässlichen Statistiken gibt, sondern nur Modellrechnungen. Nicht alle Labore unterziehen ein positives Testergebnis einen Zusatztest, der 100%ige Gewissheit bringt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!