Designvorlagen (Folien, Decals) für Stilo DES

  • Hallo,


    ich suche für einen Stilo DES Designs, Decals (gerne auch individuell) oder jemanden der sowas anfertigt
    bis dato nur einen Anbieter in Frankreich gefunden der fertige Designs anbietet mir aber persönlich zu bunt/Motorradlastig ist


    Danke und Grüße

    Vive le Sport

  • Also beim Folierer meiner Wahl wurde mir folgendes gesagt:
    Ich will Dich auch noch darauf hinweisen, dass es sein kann, dass Du mit einem Vollfolierten Helm nicht durch die technische Abnahme kommst.. weil die Sollbruchstellen des Helmes (die nur der Hersteller kennt) eventuell überklebt sind und der Helm im Fall der Fälle nicht an der richtigen Stelle nachgeben kann. Bisher wissen wir von einem Rallyefahrer, dass das mal passiert ist.



    Drum hab ich davon erstmal die Finger gelassen. Wie es bei den Top-Teams gemacht ist, weiß ich nicht. Es könnte lackiert oder foliert sein. Sollte es Folie sein, stellt sich mir die Frage, weshalb dann Unterschiede zwischen Top-Fahrer/Amateur-Fahrer gemacht werden.




    MfG RetrO

  • Der Hersteller kann Zertifikate für Voll-Beklebungen vergeben, die röntgen und bescheinigen den Zustand. Ist aber meist nur in der WM ein Thema und hier handelt es sich um Decals nicht um Vollbeklebung?

    Forza Italia!

  • .. weil die Sollbruchstellen des Helmes (die nur der Hersteller kennt)


    Ähmmm...Sollbruchstelle an der Helmschale???
    Abgesehen davon, dass ich davon noch nie etwas gehört habe, erscheint es mir doch recht wiedersinnig.
    Lediglich Helme (Fahrradhelme) für Kinder bzw. Kleinkinder haben wohl Sollbruchstellen am Riemen, um ein Strangulation oder schlimmeres zu verhindern.


    Zum Folieren...
    1.manche (in der Regel alle hochwertigen) Klebefolien, Aufkleber oder Wrapping Folien besitzen einen, auf lösemittelbasierenden Acrylatklebstoff.
    Dieser kann im ungünstigen Fall den Gelcoat (äußere Schicht) des Helms angreifen.
    Jeder der schon mal ein Fahrzeug, was mal Aufkleber auf dem Lack hatte, gekauft hat, wird bemerkt haben, das man so gut wie immer ein "Hologramm" im Lack hat, das man selbst mit Polieren nur schwerlich weg bekommt.


    2.unter Aufklebern oder Folie sind Schäden an der Helmschale (meist Haarrisse im Gelcoat) nur schwer oder garnicht zu erkennen (würde das von Brainiac erwähnte Röntgen erklären)


    Wenn ich mich richtig erinnere, steht (stand) zu dem Thema auch was im Handbuch.

  • Ähmmm...Sollbruchstelle an der Helmschale???
    Abgesehen davon, dass ich davon noch nie etwas gehört habe, erscheint es mir doch recht wiedersinnig....


    Ich gebe dir ja auch nicht unrecht. Ich kann halt nur selbst weder die eine, noch die andere Theorie beweisen. Und bei der TA dann aufgrund dieser vielleicht "Grauzone" abgewiesen zu werden, ist mir mein Geld zu schade.
    Ich hätte auch gern ein nettes Design bei meinem WRC DES Helm, aber Sicherheit geht dann doch vor.
    Aber ich lasse mich natürlich mit Fakten gern etwas besserem belehren. :-)


    MfG Retro

  • Ich habe bei der Fa. Schubert einst eine Werksbesichtigung gemacht.
    In der Tat haben die Glas- oder Kohlefaser(!) - Helme eine Sollbruchstelle in der Außenschale integriert. Bei allen anderen Helmen ist es eigentlich die Innenschale, welche am ehesten Risse/Brüche davon tragen sollte.


    Evtl. mal beim Hersteller direkt anfragen ob es zulässig ist zwecks Erhaltung der FIA Norm?

  • Irgendwie wiederstrebt sich mir die Vorstellung, das Helmschalen eine Sollbruchstelle haben sollen.
    Hoffentlich wurde da nichts falsch verstanden?


    Durch unterschiedliche Materialstärken eine gewisse, Vorprogrammierung der Verformung kann ich mir vorstellen, gerade mit Faserverbundwerkstoffen lässt sich eine gezielte Kraftverteilung recht gut realisieren...aber ein "gewollter" Bruch der Schale...???


    Meine mal irgendwo gelesen zu haben, das Helme eher auf multiple "Einschläge" konzipiert sind. Wäre es nicht fatal, wenn der Helm mit der soben "gebrochenen" Stelle genau da nochmal aufschlägt?
    Im Automobilsport in angeschnallter Sitzposition mit Käfig drumrum, ein durchaus vorstellbares Szenario.

  • Danke für die Rückmeldungen
    es wird keinesfalls eine Voll-Folierung sondern nur decals im normalen umfang
    Lackieren möchte ich ihn nicht lassen

    Vive le Sport


  • es wird keinesfalls eine Voll-Folierung sondern nur decals im normalen umfang


    wusste doch, das darüber auch was im Handbuch steht ;)
    ISG Anhang L
    1.3 Änderungen
    Ein Helm darf bezüglich seiner Herstellerspezifikation nicht
    verändert werden, es sei denn, dies geschieht in Übereinstimmung
    mit den Vorschriften, die vom Hersteller und
    einer der von der FIA aufgelisteten Normierungsstellen, die
    das betreffende Modell zertifiziert hat. Jede weitere Änderung
    bewirkt, dass der Schutzhelm den Anforderungen des
    vorliegenden Artikels nicht mehr genügt.


    1.5 Verzierung
    ...müssen die von dem Hersteller
    gegebenenfalls veröffentlichten Richtlinien oder
    Einschränkungen für die Lackierung oder die Verzierung
    befolgt werden.
    ...
    Weiterhin sollten bei der Verwendung von Aufklebern und
    Abziehbildern die Herstelleranweisungen beachtet werden.


    Also ich würde mir da erstmal was schriftliches von Stilo holen.
    Wenns blöd läuft, sieht ein TK Aufkleber schon als Änderung...wäre schade ums Geld

  • Eventuell kannst Du ja mal eine Anfrage an JMD absetzen. (Jens Munser Design). Er ist Der welcher auf vielen Formel 1 Helmen zu sehen ist. Kommt bei uns aus dem Ort, wenn man das so sagen kann. Bin aber auch der Meinung das er lackiert, aber auch sicherlich mit Aufklebern arbeitet.
    VG Kartjule

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!