Neues Konzept für die Rallye Deutschland?

  • "Quo vadis, Rallye Deutschland?" ;-) - und ja: "mir Wurst", "Hauptsache überhaupt", "einem was nicht passt" und "ein bisschen Transparenz" (einfordern) hat was ...

  • abgesehen von der "Quo vadis"-Vorlage im Saarländischen Rundfunk, geht es hier nicht um journalistisches Niveau, sondern um die Meinung: jener von Ralph-Mario, meinem Verständnis und Deutung, sprich ebenfalls Meinung - denke das ist (noch immer) legitim, wenn gerade er zuvor "steile" Thesen zur Rallye D und derem (Orga-) Umfeld äußerte ... aber was interessiert der Schmarrn von gestern.
    Sorry für die Störung.

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhnqvist () aus folgendem Grund: Kleine Änderung

  • Als Verantwortlicher der bisherigen Rallye Deutschland würde ich ähnliche Antworten geben ( schon allein aus eigenem Interesse ) . Ich kann mir nicht vorstellen das ,dass Know - how so eine Veranstaltung zu stemmen nur bei dem Mannen in Saarbrücken liegt !? Sollte man wirklich an einen Umzug nach Bayern denken , sollte den Mannen aus dem Saarland im Interesse des Rallyesports sicher kein Zacken aus der Saarländischen Krone brechen und die Bayern mit ihren anscheinend so " überragenden " Wissen zu unterstützen ! Aber wie schon in einem anderen Beitrag geschrieben , wenn Eitelkeiten mehr zählen wie der Sport , dann wird das sicher nichts !

  • Die Antworten in dem Bericht sind völlig vorherzusehen gewesen. Natürlich wird der Kollege aus dem Saarland nichts anderes sagen, als dass sie die einzigen sind, die diese Veranstaltung stemmen könnten. Dass es vor wenigen Jahren einen Umzug der Verantwortlichkeiten von einem Rheinischen Gebiet ins Saarland gab und dies ohne größere Probleme bewerkstelligt wurde, wird allerdings dann wieder ausgeblendet.


    Wo liegt der Unterschied zwischen einem DRM-Lauf und der WM?
    Die Amtssprache der Veröffentlichungen? sollte darstellbar sein
    Die Erfüllung von Forderungen des Promoters? Die Größe des Maßnahmen- und Forderungskatalogs wird umfangreicher sein. Aber auch in der DRM kennt man das bereits von Opel-Zeiten
    Sicherheitspläne und Zuschauerlenkung? Wenn der ADAC e.V. dies an eine andere Stelle verlagern will, wird man dieses Wissen schon weitergeben
    Die WPs? Natürlich gibt es in Ostbayern keine Weinberge und auch mit einem Truppenübungsplatz wie Baumholder sieht es schlecht aus. Aber das haben andere Veranstalter auch nicht und können eine Rallye machen. Es wird halt einfach anders sein


    Aber ich habe rausgehört, dass diese Entscheidung weder im Saarland, noch in Südbayern getroffen wird. FIA, WRC-Promoter und ADAC e.V. als Veranstalter werden sich hier die Karten legen (müssen). Und irgendwann werden wir dann über den Stand der Dinge informiert werden.


    Interessant ist für mich zudem die Zustimmung und Ablehnung der einzelnen Forumsteilnehmer hier. Abgesehen von einem Insider aus dem bayerischen Raum, dem wohl eine gelbe Laus über seine Leber gelaufen scheint, sagen die südlichen Foristi, dass es ganz toll sei. Und alle diejenigen, welche näher am Saarland liegen würden die Idee am liebsten verteufeln. Echt schön anzusehen...

  • Lieber Ronny.kleiner,
    wie Erklärst du Dir dann , daß selbst nach dem Wechsel der Rallye ,vom ADAC Mittelrhein zum ADAC Saarland ,die Abschnittsleiter die gleichen Namen hatten.
    Hier wurde nicht gewechselt, und auch Rallyesekretäre, Streckensicherung, Zuschauerlenkung usw. blieben zum Großteil die selben.

  • Lieber Ronny.kleiner,
    wie Erklärst du Dir dann , daß selbst nach dem Wechsel der Rallye ,vom ADAC Mittelrhein zum ADAC Saarland ,die Abschnittsleiter die gleichen Namen hatten.
    Hier wurde nicht gewechselt, und auch Rallyesekretäre, Streckensicherung, Zuschauerlenkung usw. blieben zum Großteil die selben.


    Tja, lieber Petter,
    dann erkläre ich es mir mal einfach so:
    An den Abschnittleitern, Rallyesekretären, Streckensicherung und Zuschauerlenkung lag es wohl nicht, dass im Saarland ADAC Vorstände das Handtuch geworfen haben. Wenn die aus Mittelrhein mitkamen, dann sitzt wohl die Kompetenz nicht im Saarland, sondern in Mittelrhein. Aber dann verstehe ich nicht, dass der Saarländer sagt, dass nur das Saarland die Rallye machen kann...
    Fragen über Fragen...

  • Und wo ist der Hauptsitz des WRC Promoter, und wer ist dort mit beteiligt? Lässt sich davon was ableiten? Einfach machen lassen. „Ich weiß es besser“ Kultur einfach mal hinten anstellen ,das ein oder andere Ego auch. Meine Meinung.

  • Natürlich wird der Kollege aus dem Saarland nichts anderes sagen, als dass sie die einzigen sind, die diese Veranstaltung stemmen könnten. Dass es vor wenigen Jahren einen Umzug der Verantwortlichkeiten von einem Rheinischen Gebiet ins Saarland gab und dies ohne größere Probleme bewerkstelligt wurde, wird allerdings dann wieder ausgeblendet.


    "Der Kollege aus dem Saarland" sagt, dass eine Veranstaltung in dieser Größenordnung auf WM-Niveau enormen Aufwand bedeutet und die Planung deshalb mehrere Jahre bedarf. Grundsätzlich ausschließen dass andere dies nicht stemmen können tut er ja nicht, nur halt in der (begrenzten) Zeit.
    Dass bei dem Umzug vor Jahren auch einige Kompetenzen und Verantwortlichkeiten mit übernommen wurden, bestätigt diese Aussage doch nur noch. Das wurde eher von dir ausgeblendet.


    An den Abschnittleitern, Rallyesekretären, Streckensicherung und Zuschauerlenkung lag es wohl nicht, dass im Saarland ADAC Vorstände das Handtuch geworfen haben. Wenn die aus Mittelrhein mitkamen, dann sitzt wohl die Kompetenz nicht im Saarland, sondern in Mittelrhein. Aber dann verstehe ich nicht, dass der Saarländer sagt, dass nur das Saarland die Rallye machen kann...
    Fragen über Fragen...

    Infrastruktur und Konzepte sind in dieser Region schon vorhanden, nichts anderes sagt "der Saarländer". Ob die nun aus dem Saarland selbst oder aus Mittelrhein stammen ist doch erst mal völlig egal. Der Rest, s.o.

    Buy the ticket, take the ride..

  • Somit bleibt für uns alle nur eins:
    Abwarten, was die verantwortlichen Personen miteinander oder auch gegeneinander entscheiden werden.
    Welche Aspekte dabei eine Rolle spielen werden, wissen die Insider, hier wird dagegen nur spekuliert werden.


    Und vor allem wissen wir noch nicht, wo die Reise überhaupt mit Corona hingehen wird. Es gibt zwar Rallyes, aber ob die dann mit einem WM-Lauf vergleichbar sind? Und ob die Behörden (wo auch immer) mitspielen, das steht aktuell eh in den Sternen...

  • Die 3 Länder Rallye (ehemals 3 Städte Ralle) soll bereits 2021 ein ERC Lauf und 2002 bereits ein WM Lauf.
    (Planung des ADAC Südbayern)


    woher stammt die Info? war da nicht am Wochenende Mitgliederversammlung? Wurde da drüber gesprochen?

  • Moin, ich möchte mal dran erinnern, dass sich 2022 die Olympia rallye jährt...

    Wäre das nicht ein neues Konzept für Deutschland Rallye?

  • Moin, ich möchte mal dran erinnern, dass sich 2022 die Olympia rallye jährt...

    Wäre das nicht ein neues Konzept für Deutschland Rallye?

    würde der Herr Todt schon alleine aus Nostalgiegründen bestimmt durchwinken....


    Und da könnten genügend Veranstalter von Nord bis Süd mitspielen... Angefangen bei der Cimbern bis runter zum Freilassinger Rallye Sprint

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!