Kugelfischer-Einspritzung

  • Guten Tag alle zusammen,


    ich habe die Möglichkeit bekommen eine Kugelfischer-Einspritzanlage zu kaufen. Nun stellt sich mir die Frage des Einbaus und der Einstellung. Die Anlage war ursprünglich auf einem Golf1 1.8l (DX) verbaut und soll jetzt auf einen 1.6l (EG). Zudem wird die Anlage mit Ansaugbrücke und Pumpe verkauft. Was braucht man noch damit das Teil läuft? Hat jemand von euch Erfahrung damit??

    Dateien

    • b2_1.jpg

      (18,2 kB, 488 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo,


    Passt die anlage denn an deinen Kopf?
    Die waren doch glaub ich unterschiedlich....


    Ne Kugelfischer anlage ist immer ne bastelanlage und sicher NUR für nen Youngtimer fahrzeug intressant...
    Abstimmarbeiten kann so gut wie keiner mehr machen da die neuherstellung eines Raumnockens aufwendig und zeitraubend ist (teuer)....aber versuch dein glück mal bei Boemanns am Nürburgring


    Wenn schon Einzeldrossel, dann was neues mit Frei Programmierbarem Steuergerät und Klappenteilen deiner wahl...dann aber halt nur noch Gr H


    MFG Renße

    Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes!! :D:D

  • Ja naja, also die Ansaugbrücke passt auf den Kopf drauf, da die Anlage ursprünglich auf nem Golf 1 1.6l(EG)-Kopf im Bergrennsport verbaut, und so einen hab ich auch. Ich hab nun mittlerweile schon die verschiedensten Meinungen zu dem Thema gehört. Mal positiv, mal negativ. Aber ich denke ich geh das Risiko einfach mal ein. Stellt sich mir jetzt noch die Frage des anflanschens der Pumpe... Raumnocken usw... welche bewandniss hat das alles und wie funzt es im Groben erklärt?
    Ich muss ganz ehrlich zugeben dass ich mich bisher nur mit Vergaser und K-Jetronic beschäftigt habe.

  • :D Glücklicherweise war heut bei mir auf Arbeit nicht allzuviel los, sodass ich mich mal bisschen näher mit dem Thema Kugelfischer-Einspritzung befassen konnte.


    Meine Erkenntnisse sind Folgende:


    1. Die Einspritzpumpe muss irgendwo an den Kopf angeflanscht werden und wird dann entweder über Zahnriemen oder Kette durch die Nockenwelle angetrieben.


    2. Wie oben schon erwähnt, steuert der sog. Raumnocken die Einspritzzeit und -menge in Abhängigkeit von der Drosselklappenstellung und der Drehzahl. Deswegen muss dieser Nocken speziell auf den jeweiligen Motor angepasst sein, weil er quasi das "mechanische" Kennfeld der Einspritzung darstellt.


    3. Statt der Serienmäßigen Bosch-Einspritzventile (bis 24bar) müssen andere eingesetzt werden, denn der Arbeitsdruck der Kugelfischerpumpe liegt bei knapp 40bar.


    Sooo.. und nun muss ich nur noch jemanden finden der meine graue Theorie in die Praxis umsetzen kann und schon hat das Motörchen 20 PS mehr. Kann doch nich so schwer sein, oder Leute ? ** IRONIE ;) **

  • Hallo,


    Pumpe wird an die Nockenwelle angeflanscht
    Oder mit 1:2 untersetzung an die Kurbelwelle....


    Vom prinzip her ist das eine Kolbenpumpe
    Im inneren dieser pumpe läuft ein angetriebener Nocken...wie eine kleine nockenwelle die die 4(6) pumpenstössel bewegt und dann die entsprechende einspritzmenge zu den Ventilen befördert (die auf deinem bild fehlen)
    Die einspritzmenge wird dabei über einen so genannten Raumnocken bestimmt....
    Eine welle die eine 3 dimensionale kontur hat und sich bei bestimmen lastzuständen auf der achse bewegt...radial und Axial
    Auf ihr läuft ein Abtastarm der die Vorspannung der Stössel bestimmt...


    Das problem ist, das ganze abzustimmen....
    Dafür brauch man sehr viel erfahrung und wissen!


    Im Autocrossbereich wird fast ausschliesslich auf diese mechanische Einzeldrossel gesetzt...ist halt nur Simple mechanik wo im normalfall nix kaputtgeht


    Ich hab auch noch eine liegen....


    MFG

    Die gewonnene Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes!! :D:D

  • Also was bin ich froh dass ich in einem Autohaus arbeite und nur Profis um mich herum habe. Jeden den ich hier auf eine Kugelfischeranlage angesprochen habe, der hat mich entweder mit großen Augen angschaut ?( oder hat ganz einfach gesagt dass er grad sooooo viel zu tun hat ;) .


    Das Ende meiner Rede also: Ich brauch irgendwoher einen Altmeister der sowas noch einstellen kann und mir paar Tips zum Einbau auf einen 1.6er GTI-Kopf gibt. Die technischen Möglichkeiten hab ich alle, aber das Wissen nicht (was wohl in diesem Falle auch nicht so eine Schande ist)...


    in diesem Sinne

    Dateien

    • ce_1_b.jpg

      (17,94 kB, 378 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Also das Problem mit dem Raumnocken is so gut wie geklärt. Entweder der passt gleich von Anfang an, weil er auf dem selben Motor verbaut war wie der auch in meinem Einser ist, oder aber ich habe da jmd der Ahnung hat so einen Nocken zu schleifen.


    Nun aber zum Thema Anflanschen der Pumpe:


    Ich habe ja einen 1.6er GTI Kopf mit 8V und Kennbuchstabe EG. Soweit nix aufregendens. Aber wie könnte ich die Pumpe da ranbekommen? Man müsste die Drehzahl irgendwie 1 zu 1 von der Nockenwelle abnehmen also entweder über den Zahnriemen oder über die Seite zum Luftfilter hin über Kettentrieb. D.h. Welle verlängern??, Flexibler Adapter auf die Welle?? , feinwuchten??, etc.


    Lasst mal was hören, denn ich denke hier sind auch einige Motorenprofis am Start.


    Grüße

  • Also ich kann dir die Bilder aus dem Buch:
    Autos schneller machen


    empfehlen.


    Ich weiß noch das da Bilder von Kugelfischer Anlage drin sind.


    Abnahme immer an der Nockenwelle.
    Steuerteil war quasi immer oben auf dem Zylinderkopf montiert und mittels Zahnriemen angesteuert.


    Gruß

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!