HISTO :: Eifel Rallye Festival (21.-23.07.2022)

  • Mit so Sprüchen würde ich sparsam umgehen. Dann kann man so eine Veranstaltung nur durchgeführen, indem man mal das Startgeld min. 100% erhöht. Irgendwie muß alles bezahlt werden. Kritik muß doch auch erlaubt sein, nur so kann man was verbessern oder auch nicht.

    Danke. Genau so sehe ich das auch. Zu einer ordentlichen Nachbereitung gehört nunmal auch konstruktive Kritik. Und diese muss doch erlaubt sein.

    Ich finde es eine tolle Veranstaltung und hoffe, dass es sie noch lange gibt, jedoch sollte man eben gewisse Dinge unter Umständen neu bewerten oder vielleicht einfach aufgrund der angesprochenen Sachen modifizieren.

  • Ich denke die Mehrheit der Zuschauer und Aktiven hat sich gut amüsiert. Jedem kann man es nie recht machen und klar sind auch Teams dabei die zahlen gerne "Präsentationsgeld" für ein Wochenende mit Freunden inmitten Daun und die Karre schafft die paar km zum Gruppenbild auf dem Flugplatz nicht. Was solls, Lebbe geht weiter!

    era rovanpera

  • ...... ach ja nochwas : ..... und die Bösen haben nicht mal danke gesagt !! Da hat man einfach keine Worte mehr ....

    Und doch zu viele Worte gefunden ...


    Wenn man als Zuschauer hilft, noch freundlich fragt ob man helfen sollte, ist ein Danke zu viel verlangt?

    Die Situation hat sich ja geklärt.


    Trotzdem ist gerade das ERF doch für Zuschauer ausgelegt.

    Ein Event a la "Kunde ist König" ... oder irre ich mich?


    Was haben die Teams davon wenn keine Zuschauer mehr kämen?


    Also manchmal frage ich mich schon.


  • Was haben die Teams davon wenn keine Zuschauer mehr kämen?


    Die Aussage "wir fahren auch ohne Zuschauer" erschließt sich mir nicht.

    Mir würde das fahren ohne Zuschauer auch kein Spass machen. Sport lebt nun mal auch durch die Zuschauer. Nehmt mal die Besucher - Eintrittsgeld. Diese Summe müßte auf Teilnehmer umgelegt werden. Es sind bei so einem Festival Zuschauer genauso wichtig, wie auch Teilnehmer.

  • Das stimmt auf der einen Seite jedoch wenn es schon um Argumente geht dann steht dem Gegenüber das Zuschauer nicht nur Geld bringen sondern auch Kosten! In erster Linie fahren die Teams für Ihren eigenen Spass zu eigenen Kosten. Auch das wird gerne mal vergessen wenn mal wieder eine solche Diskussion losgeht.


    Sicher macht das Fahren mehr Spass wenn Zuschauer da sind, da braucht man nicht zu diskutieren! Aber:


    Die Teams könnten ohne die Zuschauer fahren , die Zuschauer aber ohne die Teams nicht sehen. Von daher sollten wir die Diskussion an der Stelle lieber beenden.

  • Das stimmt auf der einen Seite jedoch wenn es schon um Argumente geht dann steht dem Gegenüber das Zuschauer nicht nur Geld bringen sondern auch Kosten! In erster Linie fahren die Teams für Ihren eigenen Spass zu eigenen Kosten. Auch das wird gerne mal vergessen wenn mal wieder eine solche Diskussion losgeht.


    Sicher macht das Fahren mehr Spass wenn Zuschauer da sind, da braucht man nicht zu diskutieren! Aber:


    Die Teams könnten ohne die Zuschauer fahren , die Zuschauer aber ohne die Teams nicht sehen. Von daher sollten wir die Diskussion an der Stelle lieber beenden.

    Das ERF würde es ohne Zuschauer nicht geben.


    Alleine die mit dem Tourismus verbundenen Einnahmen sind für die Region ein Segen.


    Keine Zuschauer - kein ERF.


    Und ich denke selbst bei einem DRM Lauf wäre es, ohne das Tourismus Argument, um einiges schwieriger die VA durchzuboxen.

  • Ich war dieses Jahr auch wieder dabei und habe einen Kumpel mitgebracht, der das erste Mal auf einem Rallye-Event war.

    Insgesamt fuhr ich positiv gestimmt und dankbar nach Hause. Ich finde es einfach grandios, dass wir hier in Deutschland so ein tolles Retro-Event haben. Zahlreiche Fans und Teams fahren hunderte und sogar tausende Kilometer und in der Eifel dabei zu sein. Jahrelang hatten wir ja sogar immer ein paar Wochen später, quasi in der Nachbarregion, den WM-Lauf. Das war natürlich ein Jackpot für Rallye-Fans.


    Ich denke die Kritik kommt auch daher, da man mit den Jahren schon alles gesehen hat, kaum ein Auto, sei es noch so spektakulär, wurde schon mal über die Eifelpisten getrieben. Mich können die zahlreichen C-Kadetten und Quattros Jahr für Jahr begeistern. Auch ohne Pikes Peak Thematik fuhren mehrere Boliden mit. Wann und wo kann man diese schon mal brüllen hören?


    Die Meisten Autos habe ich freitags und samstags gesehen. Den Hyundai, Mini WRC, den blauen 037, den 200er HB Quattro und leider auch die 2 oder 3 genannten RS200 sowie ein Metro fuhren wohl keinen Meter. In Anbetracht des großen Starterfeldes sicherlich zu verschmerzen, doch natürlich habe auch ich mich über diese Autos im Vorfeld sehr gefreut. Der S4 fuhr ja wenigstens freitags noch im Dunkeln an uns vorbei.


    Ich hatte auch das Gefühl, dass es nicht viele "Sonntagsfahrer" gab. Die Meisten versuchten es doch krachen zu lassen. Besonders Laune machten auf jeden Fall einige WRCs. Ein Fabia, die Corolla WRC und der Belgacom Escort waren Hammer!


    Leider habe auch ich Samersbach schmerzlich vermisst. Im Grunde brauche ich nur einmal über die Rallye-Meile und dann am Start von Samersbach stehen, dann hat sich das Wochenende für mich schon gelohnt. Ich hoffe auf 2023. Ich bin auf jeden Fall dabei. Und mein Kumpel sicher auch. ;)

    Game-Experte

  • So ist es Michel.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!