Gentlemen Trophy DRM ab 2022

  • nochmals zu "Technischem Reglement" vs. "Durchführungsbestimmungen": "2015er Homologation" in letzterem heißt laut FIA-Leseart, das R5 Fahrzeug und damit alle Bauteile (da ja im Homologationsblatt), müssen der 2015 Homolgation entsprechen. Somit wären nur "freie Updates" und VOs, sowie Joker aus dem Zeitraum, erlaubt ... Nur weil es passt, wäre ein neueres Teil (Joker!?) mit 2017 oder 18 Homologation verboten. Wichtiger: Technische Reglement oder Durchführungsbestimmungen sind nur so gut wie die, die es kontrollieren. Will man einen Hyundai i20 R5 (Ersthomologation 2016), VW Polo oder Citroen C3 (2018) nicht dabei haben, okay - verstehen muss man das aber nicht. Zudem haben Hersteller den Wechsel der Homologation von R5 auf Rally2 ganz unterschiedlich gehandhabt - VW verzichtete darauf, trotz Neuhomologationen selbst nach dem offiziellen Aus ...

    Deshalb: Selbst wenn der halbe Skoda von Dennis Rosteck oder nun Oliver Bliss, oder ein Ford Fiesta mit neueren Teilen ausgestattet wäre, die Performance dürfte eher vom Fahrer (und dessen Erfahrung/Zeit hinterm Lenkrad) abhängen. Handlungsbedarf wird dennoch bestehen - auch weil es auf diesem Niveau mitunter günstiger ist, ein etwas neueres Modell mit guter Teile-Versorgung einzusetzen.

  • Da es auch Teams gibt die nicht den doppelten Preis für ein derzeit aktuelles RC2 Fahrzeug aufbringen können wurde das Gentlemen Reglement mit 2015er Homologation erschaffen. Sollte jemand keine "Geldsorgen" haben so darf er doch gern ein 2018er oder neues Rally2 Auto kaufen und ganz normal in der DRM mitfahren.

    Und natürlich hat Dennis Rostek verdient gewonnen, kein Ausfall, immer konstant schnell und eben auch genügend R5 Übung/Erfahrung aus den letzten Jahren. Das beste Auto in der Trophy bleibt es trotzdem.

    DO IT SIDEWAYS !

  • Nur so am Rande: Wenn Michael Sörensen eingeschrieben gewesen wäre, hätte der Titelkampf anders aussehen können. Er hat bei zwei Starts (Stemwede und Mittelrhein) Rostek zwei Mal geschlagen. Mit seinem Fabia R5 und vom Alter ist er eiegentlich auch ein Gentleman.

  • Frage: Die GT wird doch nur über die ersten fünf Läufe ausgetragen. Wieso müssen Teilnehmer der GT weniger Nenngeld bei der Cimbern Rallye zahlen, als "normale" RC2 Piloten bzw gar am wenigsten von allen ?

  • ... während der rest, bis auf gropp und földesch, gerade so eine hand voll hat.

    Mal ein Faktencheck zu dem Statement.


    Starts RC2 (inkl. S2000, Proto und WRC):


    • Ramonat = 10 (+ 46 WRC)
    • Rostek = 33
    • Lorenz = 26
    • Gropp = 22
    • Berlandy = 18
    • Földesch = 14
    • Holz = 7
    • Bliss = 5
    • Hahn / Milon = 4
    • Zander = 3 (+ 10 WRC)
    • De Grazia = 3

    Nichts für ungut, aber das sind schon alles Leute mit reichlich Erfahrung in schnellen Autos die auch wahrlich alle wissen wie man am Lenkrad dreht (auch wenn natürlich zwischen R5, S2000, Proto und WRC) ein Unterschied besteht im Handling. Am schnellsten hat sich wohl neben Berlandy auch Bliss auf den R5 eingeschossen (Ehre wem Ehre gebührt). Zeigt sich nämlich auch ganz gut an den Bestzeiten der 48 bisher gefahrenen GT WP´s:


    1. Rostek = 34
    2. Berlandy = 10
    3. Bliss = 3
    4. Milon = 1

    Gleichzeitig zeigt sich aber auch, dass der Fabia "Benchmark" ist mit 35 von 48 Bestzeiten. Übrigens lag auf die vier Läufe gerechnet der Zeitverlust pro WP Kilometer im Mix aller 208 Teilnehmer gegenüber allen Fabia Teilnehmern bei 1,108 Sekunden pro WP Kilometer - also genau das, was man im Vorfeld gesagt hat -, um wie viel ein Fabia "im Allgemeinen" schneller ist.


    Zu dem Statement mit Dänemark: nun, Kenneth Madsen ist "wahrlich" kein Nasenbohrer und kennt nach 144 dänischen Rallyes - davon übrigens 119 im Allradler (!!!) - jeden Zentimeter und jeden Kieselstein. Petersen und Kragh sind zwei wahrlich super nette Jungs und Rallyecracks, aber Madsen ist ein Schneller Youngster. Dein Statement zum Speed des 208 ist also nicht ganz so tatsächlich treffend.


    On top: die GT ist eine tolle Sache und bereichert die krankelnde DRM. Jeder ist froh über jedes Auto das fährt. Von daher sollte man im Rallyesport vielleicht "ab und zu" ein bisschen weniger diskutieren und reden und sich einfach an dem erfreuen, was man hat. Und für nächstes Jahr kann man ja eine "BOP" einführen und schon ist alles gut - oder auch nicht.

    "new goals require new ways"

  • Dennis Rostek schreibt, die Trophy verändere sich im nächsten Jahr und es dürfen neuere Fahrzeuge eingesetzt werden.

    Darum hat er sich einen Fabia Evo zugelegt, welcher ab der Cimbern bereits zum Einsatz kommen soll.

    Ich hoffe inständig, es wird eine separate Wertung für neuere Fahrzeuge geben, denn ansonsten werden die Löwen, Zitronen etc. sicher ganz schnell wieder verschwinden.

  • Kenneth Madsen fährt erst seit 2020 einen Allradler.

    Die 2 Liter Maxi Swift's waren alles frontangetriebene Fahrzeuge.

  • Ich hoffe inständig, es wird eine separate Wertung für neuere Fahrzeuge geben, denn ansonsten werden die Löwen, Zitronen etc. sicher ganz schnell wieder verschwinden.

    Zwei Divisionen. Eine für "ältere" R5 und eine "open class". Im Endeffekt wird 23 wohl aber ein Skoda R5 Cup 😉

    "new goals require new ways"

  • Finde das mit dem ewigen Splitten von Klassen ein bisschen problematisch. Da hat man dann schnell eine katastrophale Situation wie in der NLS. Verstehe einfach nicht wieso man sich solch ein Problem selber auftischt, in dem man brandneue Fahrzeuge in einer Gentleman Klasse zulässt. Wenn man unbedingt das Neuste fahren will, dann soll man auch in der top Klasse starten. Es hat schon seinen Grund warum einige Amateur/Gentleman Klassen/Serien im Motorsport nicht das Neuste zulassen. Ich finde die Gentleman Trophy momentan echt relativ gut, klar sind die Piloten nicht die schnellsten, aber das abwechslungsreichere Feld mit den etwas älteren Peugeot R5 ist schön zu sehen.

  • Um nur rudimentär auf die drei Aussagen einzugehen...


    a) Die Gruppe H wurde nicht abgeschafft um die Anzahl der Klassen zu reduzieren - aber hier off-topic

    b) Witzig, dass der Draft des Reglements inkl. Punktevergabe nicht mal publik ist aber jetzt schon zerrissen wird, weil jetzt gibts ja 2 Titel - wo steht das? Wartet doch einfach mal das Reglement und die Punktevergabe ab, bisher redet ihr alle über ungelegte Eier. Die Macher haben das schon ein Konzept, das die Trophy weder komplizierter noch unattraktiver für die Teilnehmer macht. PDCA - einfach mal nachlesen ;)

    c) Die Aussage trieft einfach nur vor Neid - vollkommen egal wer sie bringt - und ich habe noch keine einzige Diskussion gehört, in der es sachlich um sportlichen Wert und Attraktivität für Zuschauer geht. Solche Aussagen gehören in die Facebook Comment Section und nicht in ein Fachforum...

  • b) Witzig, dass der Draft des Reglements inkl. Punktevergabe nicht mal publik ist aber jetzt schon zerrissen wird, weil jetzt gibts ja 2 Titel - wo steht das? Wartet doch einfach mal das Reglement und die Punktevergabe ab, bisher redet ihr alle über ungelegte Eier. Die Macher haben das schon ein Konzept, das die Trophy weder komplizierter noch unattraktiver für die Teilnehmer macht. PDCA - einfach mal nachlesen ;)

    Hat man irgendwie ein kleines Deja vu. Mit der ersten Pressemitteilung der Trophy, "die scheiße braucht kein Mensch", "so ein Müll, da werden es keine 5 Autos" Was ist nach dem ersten Jahr, die Trophy war ein großer Erfolg hat allen viel Spaß gemacht und es gibt nahezu nur positive Resonanz. Die wohl kommende Änderung bzw Anpassung des Reglements öffnet einfach die Tür für weitere Trophy Teilnehmer.

    Und schaut man in die Endergebnisse der Saarland sind die ersten 3 Trophy Teilnehmer vor Erik Wevers im VW Polo.

  • Aus Zuschauersicht war die Einführung der Gentlemen-Trophy ein voller Erfolg. So eine permanente Anzahl an weiteren R5 Fahrzeugen hätte die DRM in dieseme Jahr vermutlich nicht zu sehen bekommen.

    Sollte es der Wunsch der Teilnehmer sein, fortan auch mit aktuelleren Modellen startberechtigt zu sein, wäre es doch nur zu begrüßen, wenn die Organisation dem Nachkommt. Wichtig ist meiner Meinung nach, dass man mit allen aktuellen und potenziellen Teilnehmern in Kontakt steht und für alle eine verträgliche Lösung findet.

  • Sollte es der Wunsch der Teilnehmer sein, fortan auch mit aktuelleren Modellen startberechtigt zu sein, wäre es doch nur zu begrüßen, wenn die Organisation dem Nachkommt. Wichtig ist meiner Meinung nach, dass man mit allen aktuellen und potenziellen Teilnehmern in Kontakt steht und für alle eine verträgliche Lösung findet.

    So schaut es aus. Die Regeländerung ist im Gespräch mit den Teilnehmern gekommen. Man lernt aus dem ersten Jahr, optimiert und passt es an. Somit kann man sich auf das Jahr 2023 der DRM Trophy freuen.


    Abschweifungen Rally2 bei R70 siehe auch:

    Rally2-Fahrzeuge weiterhin bei Rallye 70 erlaubt

    Einmal editiert, zuletzt von Halda () aus folgendem Grund: Rally2 bei R70 getrennt / zusammengeführt

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!