DRM :: 3 Städte Rallye (14.-15.10.2022)

  • Passt zwar nicht ganz hier her , aber vielleicht wäre es grundsätzlich besser gewesen ein WM Lauf dort zu veranstalten , wo es Leute gibt die Erfahrung mit einem WM Lauf haben ( Deutschland ), gerade wenn es so kurzfristig ist ! Einen Pommesbude macht man auch nicht in einem Jahr zu einem 3 Sterne Restaurant !

    Einmal editiert, zuletzt von Lauda12 ()

  • Gut das der Deutsche wieder was zu meckern hat sonst ist er nicht glücklich. Ich geb ja zu das bei der diesjährigen 3-Städte noch Luft nach oben ist in den verschiedensten Bereichen aber ich denke auch andere Testveranstaltung sind nicht reibungslos gelaufen und sind trotzdem im WRC Kalender. Man kriegts halt bei uns nicht so mit was in Chile, Japan, Estland, Kroatien usw. beim Testlauf passiert ist oder auch nicht.

  • Es gibt in Cz, Ö und D genügend Personen, die sich mit der Organisation internationaler Rallyes auskennen und hoffe, dass die sich vertragen und einbringen.

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

  • …und genau aus diesem Grund blicke trotz der Kritik zuversichtlich in Richtung WM Lauf 2023, da eben in den drei Ländern das Wissen und Know-how für solche Veranstaltungen vorhanden sein müsste und hoffentlich dieses Wissen gebündelt und eingebracht wird.

    Meine Gedanken bezüglich der Idee, dass man noch vielleicht ein Jahr zuwartet und die Fehler bereinigt, kommt daher, dass ich mir für diese Region einen nachhaltigen WM Laufe wünschen würde, der nicht nach einem Jahr wieder gestrichen wird, da es dort und da noch an organisatorischen Dingen fehlt. Aber das Zuwarten ist bei einem launigen WRC Promoter, dem es überwiegend um $$ geht, auch schwierig und man muss die eventuelle Möglichkeit für einen WM Lauf 2023 sofort nehmen, sonst wird man mit Saudi Arabien ausgetauscht, aber das ist wieder ein anderen Thema…

    Einmal editiert, zuletzt von bearclaw ()

  • Kleine Anregung, man könnte den/die Veranstalter unterstützen und sich beim ADAC/ ÖAMC als freiwilliger melden und seine Erfahrungen unendgeltlich einbringen. Es werden sicher sehr viel kompetente Streckenposten oder anderweitige Helfer gesucht. Nur wenn viele helfen wird`s was.

  • Gut das der Deutsche wieder was zu meckern hat sonst ist er nicht glücklich. Ich geb ja zu das bei der diesjährigen 3-Städte noch Luft nach oben ist in den verschiedensten Bereichen aber ich denke auch andere Testveranstaltung sind nicht reibungslos gelaufen und sind trotzdem im WRC Kalender. Man kriegts halt bei uns nicht so mit was in Chile, Japan, Estland, Kroatien usw. beim Testlauf passiert ist oder auch nicht.

    Hilft es wenn ich sage, dass ich Österreicher bin und auch was zu meckern habe? :)


    Scherz beiseite, es geht ja auch nicht darum die Veranstalter fertig zu machen, ich denke dass ihnen die Baustellen bewusst sind und ich glaube auch, dass es ein Ding der Unmöglichkeit ist, Veranstaltungen in der Größenordnung fehler- bzw makellos durchzuführen. Aber ich sehe auch keinen Grund Dinge, die negativ aufgefallen sind, nicht auch in der Form zu kritisieren, wenn das in dem Medium sowieso gerade Thema ist, das gehört in einem Forum eben auch dazu.

  • Es geht hier überhaupt nicht ums meckern ! Ich denke jeder freut sich das es überhaupt einen WM Lauf in den drei Ländern gibt ! Nur ist ein Lauf zur DM eine andere Hausnummer wie ein WM Lauf . Im nächsten Jahr versuchen 3 " Länder / Verbände " einen WM Lauf zu stemmen , wie sind denn da die Kompetenzen verteilt, wer steuert wie viel Geld dazu , wer hat am Ende das Sagen usw. Ich weiß nicht wie lange schon welche Leute an dem Konzept gearbeitet haben , wenn man sich die letzten Wochen , Monate so anschaut , was da für Meldungen im Umlauf waren , dann ist mein Eindruck , das da mit ganz heißer Nadel gestrickt wurde um der FIA ein Konzept vorlegen zu können . Wie schon geschrieben , es ist verdammt schwer aus einer Pommesbude in einem Jahr ein 3 Sterne Restaurant zu machen !

  • Hätte man einen WM-Lauf aus einem vorbildlich organisierten und durchgeführten DM-Lauf machen wollen, hätte man an den Mittelrhein gehen müssen.

    Nur liegt der eben leider nicht im Klüngel-Staat Bayern :saint:

  • Hätte man einen WM-Lauf aus einem vorbildlich organisierten und durchgeführten DM-Lauf machen wollen, hätte man an den Mittelrhein gehen müssen.

    Nur liegt der eben leider nicht im Klüngel-Staat Bayern :saint:

    Um dann was zu tun, wenn von dort keine Zusage kommt?


    Glaubst Du ernsthaft, dass man das beim ADAC e.V. nicht lieber getan hätte?

    Dort wären fast alle Pläne vorhanden und müssten nur aus dem Schub genommen werden.

  • Also das ist jz nur eine Vermutung von mir, aber ich glaube der WM Lauf an der Mosel war kein Thema mehr beim ADAC, was auch übrigens der plötzliche Rücktritt vom ADAC Mittelrhein Sportvorstand Friedhoff zeigt, da sich dieser scheinbar sehr für einen WM Lauf eingesetzt hat!

    Die 3 Städte war auf jeden Fall die bevorzugte Lösung beim ADAC.

    Und übrigens ist der aktuelle

    ADAC Sportvorstand zufällig aus Passau?! ;) :P :/

  • Es herrscht doch überall Mangel an ehrenamtlichen Helfern. Hier gibt es so viele Menschen, die produktive Kritiken äußern.

    Der Veranstalter wird sicherlich erfreut sein, wenn die Autoren und weitere Begeisterte sich anbieten, personell zu unterstützen.

  • Aus unseren Clubreihen sind, wie bei vielen anderen Rallyes auch, genügend Sportwarte im Einsatz gewesen und meine Anmerkungen gingen ja eher in Richtung Organisation bzw. Absicherung der WP. Vielleicht gab es ja durchaus Gründe, es so zu handhaben. Aber wenn 2023 „hardcore“ Fans aus den „emotionaler geprägten Nachbarländern“ kommen, dann reicht ein ZP pro WP nicht aus, wenn der Rest abgesperrt ist.

  • Also das ist jz nur eine Vermutung von mir, aber ich glaube der WM Lauf an der Mosel war kein Thema mehr beim ADAC, was auch übrigens der plötzliche Rücktritt vom ADAC Mittelrhein Sportvorstand Friedhoff zeigt, da sich dieser scheinbar sehr für einen WM Lauf eingesetzt hat!

    Die 3 Städte war auf jeden Fall die bevorzugte Lösung beim ADAC.

    Und übrigens ist der aktuelle

    ADAC Sportvorstand zufällig aus Passau?! ;) :P :/

    Genau das ist es ! Hier spielte nicht Erfahrung und Bewährtes eine Rolle sondern Bayrische Eitelkeiten und Bayrischer Klüngel eine Rolle ! Kann man nur hoffen das die Bayern im kommenden Jahr kräftig die Arschbacken zusammen kneifen und aus den Fehlern lernen und aus einer Pommesbude zumindest ein Restaurant zaubern ....Sterne gibts dann vielleicht beim zweiten oder dritten WM Lauf ....wenn es den dann noch gibt !

  • Heute konnte sich der Weltrat jedenfalls auf keinen WRC-Kalender 2023 festlegen. Ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen für die Central-Europe-Rally ist?

    Ein gutes! Wenn die Rallye einmal rein kam, klemmt es sicher woanders! ;)

  • Um dann was zu tun, wenn von dort keine Zusage kommt?


    Glaubst Du ernsthaft, dass man das beim ADAC e.V. nicht lieber getan hätte?

    Dort wären fast alle Pläne vorhanden und müssten nur aus dem Schub genommen werden.

    Wie sagte mein Mathelehrer immer? „Glauben kannst du in der Kirche“….


    Die gleichen unrealistischen Vorstellungen, die man seitens München den Mittelrheinern für einen WM-Lauf aufdrängen wollte, werden die Südbayern/Österreichern/Tschechen nun ins Unglück stürzen. Nur ist es dann eben wenigstens hausgemacht vom wackelnden Präsidenten.

  • Wie sagte mein Mathelehrer immer? „Glauben kannst du in der Kirche“….


    Die gleichen unrealistischen Vorstellungen, die man seitens München den Mittelrheinern für einen WM-Lauf aufdrängen wollte, werden die Südbayern/Österreichern/Tschechen nun ins Unglück stürzen. Nur ist es dann eben wenigstens hausgemacht vom wackelnden Präsidenten.

    Das Motorsport/Rallye-verrückte Tschechien hat den WM-Lauf mehr als verdient. Ich freue mich jedenfalls auf eine tolle 3-Länder Rallye und bin zuversichtlich, dass alles wie geplant funktioniert. Danach sehen wir weiter…

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

  • Was mich mal noch interessiert, warum der Veranstalter alle Zufahrtswege zur WP rigoros absperrt und die Zuschauer nur zu den ZPs fahren sollen. Da finde ich dann einen ZP pro WP doch etwas wenig. Als Generalprobe für nächstes Jahr hätte ich da ein anderes Konzept verfolgt, weil vermutlich mit geringfügig höherem Zuschaueraufkommen zu rechnen ist. Und die Absperrungen bspw am ZP Breitenberg waren auch inkonsequent. Man hat ja an anderer Stelle gesehen, wohin Autos rutschen auf abschüssiger Wiese.

    ja das war ein trauerspiel am samstag. alles abgesperrt durch ahnungslose feuerwehrleute (machen auch nur ihren job, aber ohne nachzudenken stumpf was ihnen gesagt wird). am ende völlig sinnlose flurschäden, weil man nebenher fahren sollten, halb legale parkmanöver und völlig unnötige risiken für alle auto fahrer. berg hoch auf schlamm auf eine tempo 100 straße ist echt gefährlich. mein ticket musste ich auch nie zeigen. man muss den rallye fans auch was anbieten zum parken, vorallem wenn das wetter so übel ist. und nicht nach dem motto pech gehabt und die auf die heiligen zuschauerpunkte verweisen. das extrem mit garkeiner absperrung am freitag in tschechien ist auch murks. es wollten schon big block suv tschechen die polizei rufen, weil sie garnicht wussten, dass 50m weiter die straße wegen rallye gesperrt war.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!