Saarland Rallye 2007

  • Sorry, hatte ich nicht gesehen!


    Steht aber auch nicht dran! ;)


    Ich lese Beträge nicht mehrfach, wenn da nichts Neues dazu gekommen ist!


    So habe ich ihn hier gesehen, und im anderen Thread auch nochmal.
    Aber nix für Ungut! :D

  • WRC-SAAR: ich bin weder gegen den adac, noch habe ich jemals eine förderung erhalten. weiss gar nicht ob der adac sowas überhaupt macht. die förderungen werden ja am stammtisch ausgehandelt. wer das meiste geld hat bekommt noch umsomehr in den rachen geschmissen.
    ich kenne die saarland halt aus den letzten beiden jahren und ich weiss dass es auch anders geht. aber naja scheinbar waren ja genug leute zufrieden und ich bin der böse auf den sich jetzt alle schmeissen können.
    ich beende hiermit die diskussion.


    achja schön immer diese anonymen kommentare... tztztz... nur gut dass das internet tausend gesichter hat


    mfg
    sebastian schumacher

  • Hallo Sebastian,


    ich gebe Dir voll und ganz Recht, zumindest einen wetterfesten Ort für die Siegerehrung bräuchte man, vor allem wenn eine Rallye 200 dabei läuft, denn die hat keinen Service dabei, wo man sich mal unterstellen kann.


    Mich hat vor allem das DSK Zelt geägert. Normalerweise ist der DSK doch ein Verein der sich als Vertreter der Fahrer ausgibt. Hier war es aber ganz anders, als DSK-Mitglied ist man zum DSK Bus nicht gekommen. Da frage ich mich, was der DSK überhaupt noch soll, ich werde wohl meine Mitgliedschaft kündigen.
    Wenn der DSK von einem Verein für Fahrer zu einem Verein für VIPs wecheln will, dann sollen auch die VIPs den Mitgliedsbeitrag bezahlen.


    Gruß


    Julia

  • Sicher kann man als Veranstalter immer etwas besser machen, aber so wie ich die diesjährige Saarland-Rallye erlebt habe, so habe ich noch keine Saarland-Rallye vorher wahrgenommen (und das war immerhin meine neunte).
    Die Eckpunkte die die Saarland bislang ausgemacht haben wie int. Flair, gut besuchter Shakedown, tolle, lange und abwechslungsreiche WPs, viele Zuschauer, schöne entspannte Siegerehrung, etc. schien mir dieses Jahr irgendwie abhanden gekommen zu sein. Es war einfach eine Rallye wie jede andere.


    Vielleicht muss man sich einfach nur an das neue/andere Konzept dieser Rallye gewöhnen, aber ich glaube nicht, dass ich der einzige bin, dem aufgefallen ist, dass das nicht DIE Saarland der Vergangenheit war.

  • Danke für die Besserungswünsche


    lieg immer noch im krankenhaus.. prellungen und schürfwunden wie sie überall schreiben trifft nicht so ganz zu...


    was solls.. muss wohl noch paar tage bleiben



    bis dann gruß Clemens

  • Hi Samstag´s auf der ersten Wp wo´s von der Hauptstraße auf den Feldweg ging kurz hinter Rappweiler!!


    Mfg

  • Heute in der SZ (Saarbrücker Zeitung):


    Dillingen. Die Austragung der
    ADAC-Saarland-Rallye in der
    Dillinger City hat die Stadt gespalten.
    Unterschriftenaktionen
    gibt es für und gegen eine Neuauflage
    des großen Motorsport-
    Ereignisses. Doch was denkt die
    Mehrheit der Dillinger wirklich?
    Liebe Leserinnen und Leser,
    sagen Sie uns, was Sie von einer
    Rallye in der Innenstadt halten.
    Rufen Sie für die Antwort, die Ihrer
    Meinung am nächsten
    kommt, folgende Nummer an:
    (06 81) 502-60 10 für „Rallyes
    machen Lärm und Dreck, bitte niemals
    wieder in Dillingen“;
    (06 81) 502-60 20 für „Nichts
    gegen eine Rallye durch die City,
    falls nicht wieder die ganze Stadt
    lahmgelegt wird“;
    (06 81) 502-60 30 für „Die Rallye
    war toll für die Fans und eine
    Werbung für die Stadt“.
    Die Leitungen sind bis Sonntagabend
    24 Uhr geschaltet. Jeder
    Anruf kostet nur die normale
    Telefongebühr. Über das Ergebnis
    berichten wir in der übernächsten
    Ausgabe.

  • Ich bin kein Fan von solchen Stadtkursen und wenn ich mir bei track24 den Trailer ankucke dann seh ich doch das die Zuschauer nicht gerade in sicherer Entfernung stehen.Gerade wenn da noch einige Teams im Sekundenfight um Platzierungen kämpfen und letzte Rille fahren kann schnell mal was daneben gehn und dann haben wir den Rallyesupergau.

  • Mich stört die Art der zweiten Fragestellung „Nichts gegen eine Rallye durch die City,... ". Damit wird suggeriert, dass das ganze Wochenende ununterbrochen "Rennen" in der Innenstadt gefahren werden. Und schon greifen "Omi und Opi" zum Hörer, obwohl síe am letzten Wochenende evtl. gar nicht von den Einschränkungen betroffen waren.


    Noch vielsagender ist aber die Tatsache, dass es trotz des anscheinend massiven Widerstands seitens der Bevölkerung in Dillingen (...hat die Stadt gespalten...) Stadtobere gibt, denen es offenbar eher darum ging, Prestige mit ihren eigenen Namen in Verbindung zu bringen. Damit ist letztendlich weder den Politikern, noch der sportlichen Veranstaltung geholfen.


    Zitat Dillingens Bürgermeister Franz-Josef Berg: „Wir Dillinger sind gerne Gastgeber, umso mehr wenn es sich um eine Veranstaltung wie die ADAC Saarland-Rallye handelt. Ich denke, dass die Strecke des Rundkurses in der Dillinger Innenstadt auch für die Fahrer attraktiv ist,[...] Ich freue mich auf die Saarland-Rallye und bin mir sicher, dass es vielen Dillingern auch so geht. Die Rallye ist in Dillingen willkommen“.


    Mir kann keiner erzählen, dass zunächst alle in Dillingen "Yeee-Haaaa" gerufen haben und dann, als die Rallye lief, völlig überrascht und erschrocken von eventuellen Behinderungen im normalen Straßenverkehr waren.

  • Rallye ist nunmal ne Randsportart und 98% der Einwohner haben damit nichts am Hut.
    Von den 2% haben 4/5 im Prinzip nichts dagegen wenn einmal im Jahr sowas in ihrer Stadt/Region stattfindet der Rest sind Leute die entweder grundsätzlich über alles meckern egal ob sie direkt betroffen sind oder nicht, oder Leute die eigentlich anfangs nichts dagegen hatten aber durch evtl.Umleitungen oder Sperrungen betroffen und somit verärgert wurden.


    Im letzten Herbst geriet ich in unserer Dorfkneipe(Michelsrombach Rallye Hünfeld WP Austragungsort)
    ins Kreuzfeuer von 3 "betroffenen"Anwohnern.
    Der eine wollte Samstag in die Apotheke und mußte einen Umweg von 6km fahren wegen der Straßensperrung(WP Burghaun)der andere fuhr etwas früher noch durch bevor gesperrt wurde und wurde von einem Teilnehmer der auf der WP Besichtigung war geschnitten.Der dritte war ein Landwirt der an diesem Samstag Mais ernten wollte,sich dazu noch andere Helfer mit Traktoren bestellt hatte und nun nicht auf seinen Acker gelassen wurde am Mittag.


    Fazit:Wenns nur halbwegs möglich ist sollte man als Veranstalter die Bevölkerung umgehen und möglichst schonen,sonst bekommt man so Diskussionen wie im Saarland.Deshalb sind Stadtrundkurse für mich nicht gerade das ideale.

  • Ich war auch als Teilnehmer dabei und muß sagen, dass ich es als vollkommenen Blödsinn empfunden habe, den Service mitten in die Innenstadt zu legen. Da war Ärger vorprogrammiert. Ich habe am Odilienplatz mal kurz einen Abstecher in eine Kneipe gemacht und musste da gleich mit anhören wie eine Anwohnerin, noch nüchtern, übels über die "möchtegern Schumis in Ihren Schrottkisten" ablästerte und schimpfte.
    Der Service in den kleinen Gassen, der teilweise auch in der Nacht vom Freitag auf Samstag sehr lange ging, führte sogar zu polizeilichem Auftritt und "steckerziehen" an einem Pfälzer Kompressor :-)
    Daß das die Anwohner, die zu mind. 90% nichts mit Rallye am Hut haben immens stört- ist doch wohl sonnenklar.
    MEIN FAZIT: Service und Rallyezentrum ins Dillinger Industriegebiet- dort steht zum Beispiel seit Jahren ein ganzer ALDI leer !
    Rundkurs hat Spass gemacht und sollte nur im Bezug auf Zuschauerplätze sicherer gestaltet werden (an der Kirche keine Leute mehr in die "Abflugzone" kurz vor der Übergangspassage auf die Hauptstrasse). Verstehe noch immer nicht ganz, wie Leute wie z.B. Dobberkau dort so ungehemmt quer anfliegen kommen können- mir ist das für ANDERE zu gefährlich.
    Die Überführungsetappen waren auch sehr langweilig und lang.
    VORSCHLAG: Rallyezentrum wieder nach Merzig- Rundkurs kann in Dillingen bleiben- ist viel schöner als Losheim.

    2 fast 4 you

  • das wär auch mein vorschlag!!! und wenn ich wählen könnte würde ich wieder die dreiländereck prüfung dazu nehmen. is meine heimatprüfung und hat mich ziemlich geärgert das sie diesmal nich dabei war!!!

  • Heute in der SZ - Regionalteil Dillingen gelesen:



    Stadtrat macht Weg für neue Rallye frei


    Dillingen will auch 2008 und 2009 Motorsport-Hochburg bleiben – Drei Gegenstimmen aus der SPD-Fraktion



    Mit großer Mehrheit hat der
    Stadtrat beschlossen, dass Dillingen auch in den kommenden
    Jahren Mitveranstaltungsort der Saarland-Rallye sein soll.
    Es wird aber kein Fahrerlager mehr auf den zentralen Parkplätzen
    der Innenstadt geben.


    Von SZ-Redakteur
    Thomas Schäfer


    Dillingen. Das Aufreger-Thema des Dillinger Sommers, der
    Streit um die Saarland-Rallye, ist am Mittwochabend von den
    politischen Entscheidungsträgern vorläufig abgehakt worden.
    Mit der deutlichen Mehrheit von 29 Stimmen aus den
    Reihen von CDU, SPD und FDP sprach sich der Rat dafür aus,
    dass die Stadt in den Jahren 2008 und 2009 Mitveranstalter
    und Mitveranstaltungsort der Saarland-Rallye sein soll. Lediglich
    sechs Ratsmitglieder stimmten dagegen: Sabine Kiefer,
    Heinz Lauer und Hans-Albert Zimmer von der Ökologischen
    Bürgerliste (ÖBL) sowie die Sozialdemokraten Martin
    Wollenweber, Hiltrud Wald und Andreas Kleber. Damit ist der
    Weg frei für eine Neuauflage der in der Bevölkerung umstrittenen
    Motorsportveranstaltung.
    Ob und gegebenenfalls wann genau im kommenden Jahr erneut
    eine Rallye durch Dillingen gefahren wird, entscheidet
    sich nach Aussage von ADACSportleiter Karl-Heinz Finkler
    frühestens Mitte Oktober. Erst wenn die Termine der einzelnen
    Wertungsläufe zur deutschen Meisterschaft feststehen,
    könnten Gespräche beginnen.
    Der ADAC Saarland sei mit der Rallye in Dillingen „sehr zufrieden“
    gewesen, betont Finkler: „Das war eine Bereicherung.“
    Es war jedoch vor allem eine Bereicherung auf Kosten der
    Umwelt, sagt die ÖBL, die am Mittwoch noch einmal deutlich
    gegen die Rallye Stellung bezog.
    „So etwas hat in der Innenstadt nichts zu suchen. Auch der vielfach
    beschworene Imagegewinn ist für uns nicht erkennbar“,
    sagte Fraktionschef Zimmer. Als es bei der zweigeteilten
    Abstimmung später darum ging, die „gröbsten Missstände
    zu verhindern“ (Zimmer), enthielt sich die ÖBL der Stimme.
    Der Rest des Rates sprach sich dafür aus, dass bei künftigen
    Rallyes die Parkplätze Odilienplatz und Weinligplatz „weitestgehend
    für den Parkverkehr zur Verfügung stehen“ und dass
    die Verwaltung bei der Verkehrsführung „Optimierungsmöglichkeiten“
    nutzen soll. Zudem wird der Rat in Zukunft die
    Vorschläge des ADAC und der Verwaltung zur Streckenführung
    und Organisation im zuständigen Ausschuss beraten.


    Rallye kostete 31 000 Euro


    Enttäuscht von den Beschlüssen zeigte sich nicht zuletzt Rudi Peter, lange Vorsitzender der Zukunftswerkstatt Saar. Er hatte
    im Vorfeld der Sitzung eine 22 Seiten starke „Aufarbeitung
    der Dillinger Autorallye 2007“ verfasst und darin unter anderem
    ein breit angelegtes Anhörungsverfahren gefordert. Zugleich
    hatte Peter vorgeschlagen, dass jedes einzelne Stadtratsmitglied
    öffentlich seine Meinung zur Rallye äußert.
    Im Verlauf der Sitzung wurde auch bekannt, welche Kosten
    der Stadt durch die Saarland-Rallye entstanden sind. Bürgermeister
    Franz-Josef Berg bezifferte sie auf rund 31 000 Euro –
    ohne die Arbeitsleistung der städtischen Mitarbeiter.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!