Gruppe G -Technik und Reglement

  • Als Fahrzeug schwebt mir vor ein Polo 86c, 1er oder 2er Golf, Daihatsu charade GTi, oder suzuki Swift (der alte). Ja alles nur Frontkratzer, aber das muss erstmal reichen.


    Also auf jeden Fall will ich: Käfig mit Flankenschutz, Domstreben, Lenkrad, Schalensitze, x- Punkt Gurte, Helm, Feuerlöscher. Gibt es eine Klasse in der man nicht mehr brauch?


    Sicherheitstechnisch reicht das für alle Gruppen, sofern Du bei Sitzen und Gurten FIA-homologierte Sachen kaufst. Ab nächstem Jahr ist ein doppelter Flankenschutz vorgeschrieben, das steht nicht im aktuellen Reglement.


    In der G wird nach Leistungsgewicht eingeteilt, das Reglement erlaubt fast keine Änderungen, ausser Sicherheitsequipment, Fahrwerk, Kleinigkeiten. Daher günstig und halbwegs vergleichbar.


    Allerdings gibt's in der G ne Altersbeschränkung, aktuell sind Autos mit EZ nach dem 01.01.1986 zugelassen, das gilt bis Ende 2011, ab 2012 sind Autos jeweils bis zum Ende des Jahres zugelassen, in dem sie 25 Jahre alt werden (es gilt auch da die EZ).


    Musst Dir halt möglichst ein Auto aussuchen, dass in die beliebteste Klasse LG-3 passt, Leistungsgewicht 11-13, sonst hast Du schlichtweg kaum Konkurrenz und wirst in die nächst höhere Klasse eingestuft.


    Hier Infos zur Fahrzeugliste, Berechnung LG, etc:
    http://www.dmsb.de/downloads/4…euterungen_G-Fzgliste.pdf


    Hier die Fahrzeugliste:
    http://www.dmsb.de/downloads/4…abetisch_Stand_250908.pdf


    Und hier das Reglement der Gruppe-G:
    http://www.dmsb.de/downloads/4…abetisch_Stand_250908.pdf


    Alles was nicht erlaubt ist, ist verboten - so ist das Reglement zu verstehen. D.h. konkret, in allen Bereichen muss das Auto so sein, wie es vom Werk geliefert wurde, bzw. geliefert hätte werden können. Steht aber Alles relativ ausführlich im Reglement.


    Grüsse,


    Sergio

  • Schonmal danke für die Infos, werde ich mich heute Abend mal reinlesen. Allerdings wäre mir das lieber etwas ändern zu können, sprich z.B. innen leerräumen, was ja bei G schon nicht möglich wäre. Ebensowenig wie etwas Motor optimierung. und die Genannten Autos liegen dank ihrem Gewicht mit dem Leistungsgewicht unter 10, und das durch Gewicht zu verschlechtern finde ich irgendwie blöd, weil ich will ja was kleines schnelles. Gibt es eine Klasse in der sowas gemacht werden darf und trotzdem ein relativ leichter Einstieg möglich ist? Habe mal was gehört von f2005?

  • Hi,


    ja, die F2005 (eigentlich kann man das 2005 auch weg lassen, es gibt nur eine F) erlaubt einige Änderungen.


    Die Einstufung erfolgt dort nach Hubraum, nicht nach Leistungsgewicht.


    Die F hat evtl. einen Haken. Die erforderlichen Mindestgewicht sind recht hoch. Je nach Ausgangsauto ist da dann nichts mit Gewicht einsparen. Bei manchen Autos musst du glatt noch Ballast verbauen. Z.B. für unseren 1-er Turbodieselgolf würde dank Turbolader-Hubraumfaktor ein derart hohes Mindestgewicht gelten, dass wir das zulässige Gesamtgewicht überschreiten würden, sobald wir einsteigen...


    Wenn dich das stört, dann bleibt nur noch die H. Da hast du viele Freiheiten. Entsprechend teurer wird es aber auch, ein wirklich gutes Auto zusammenzuschrauben.


    Mein Tipp, fahre erstmal ein bisschen G, mit einem Auto, das du bei Spaß an der Sache später noch beliebig aufrüsten kannst.


    Bei Käfig und Sitzen kannst du dann gleich die endgültige Lösung verbauen. Später ausräumen und Motor tunen geht dann immer noch.


    Gruss Jo

  • Die F hat noch einen Haken, das Reglement ist in einigen Bereichen sehr restriktiv, was es je nach Motor und Fahrzeugmodell unmöglich macht, überhaupt leistungsmässig an die Top-Autos aufzuschliessen. Da muss man sich schon genau überlegen, welche Basis man nimmt...


    Die Mindestgewichte der F sind für alte Autos zu hoch, aber dafür wurde sie ja nicht gemacht, moderne Autos sind nunmal viel schwerer - womit wir zum Haken der H kommen :) Selbst ein im Prinzip ja heute schon uralter E30 ist kaum ans Mindestgewicht der H <2000ccm zu bekommen, die meisten modernen Autos sind da ein paar hundert Kilo von entfernt und damit eher nicht konkurrenzfähig.


    Grüsse,


    Sergio

  • So, melde mich mal wieder zu Wort. Naja, G scheint mir ja nicht so der Renner zu sein, dann wohl eher f2005. Aber was ist mit dem hier angesprochenen zu hohen Mindestgewicht? Hätte ja gerne ein kleines Auto, sieht sehr danach aus als würde es ein Peugeot 205 Gti werden. Nur hat der ja mit seinem relativ hohen Hubraum von 1,9l bestimmt ein hohes Mindestgewicht.


    Ich war gestern Rallye schauen, und alle Interessanten Autos fuhren Gruppe H. Ein 205 H12 und einer H 13. Heißt?

  • der peugeot müsste dann bis 2 liter hubraum fahren und somit mindestens 1050 kg auf die waage bringen. und da ist er ja in serie schon sehr weit weg von.
    dir gruppe h bzw f ist dann noch nach hubraum unterteilt.

  • so nochmal Fragen.... die Gruppe G ist ja nach Leistungsgewicht unterteilt. Von G1 bis G7. Was ich jetzt so rausgelesen habe sollte wohl die G3 am besten sein, weil da die meisten Mitbewerber sind. Ich suche mir jetzt mal Listen mit Autos das ich sehen kann ich welcher G Gruppe sie sind, weil die G hat zwar sehr viele Beschränkungen, aber ist auch die günstigste Klasse für den Einstieg denke ich. Omorientieren kann man sich immer noch.




    Edit:
    Also mit einem Starlet p8 wäre ich in der G4. Geht das ok? In der Liste steht das Auto mit einem Mindestgewicht von 765kg und max 855kg. Muss man sich in dem Rahmen bewegen? Also incl. vollem Tank und Käfig?


    Oder doch lieber G3? Welche Autos sind zu empfehlen für die G3 oder G4? Möglichst was kleines von der Karosserieform

    2 Mal editiert, zuletzt von starletto ()


  • ....
    Oder doch lieber G3? Welche Autos sind zu empfehlen für die G3
    ....


    Hi,


    Ideen hätt' ich da reichlich:


    Audi 90 Quattro mit 150/156 PS - Reichlich Traktion mit Turbo-Motor (also viel Leistung auf den PrüfUNGEN, wenig auf dem PrüfSTAND :D :D :D ).


    Renault 5 GT Turbo - Wenig Gewicht, klein und handlich, motormäßig gleiche Anlagen wie vor.


    Porsche 924 S - Großer Saugmotor, gute Traktion, große Bremsen, hervorragendes Fahrverhalten.


    Uuuuuund (was ich persönlich aufbauen tät')
    :eek: Jaguar XJ 40 :eek: - Völlig chancenlos, aber mit Sicherheit Fun ohne Ende, DIE Attraktion bei jeder 200er, und das alles für kleines Geld :rolleyes:


    Grüße aus dem Saarland
    Achim Müller

  • Hab mir etz mal die Fahrzeugliste angesehen, was so möglich ist, allerdings sind das ja 75 seiten..... Also für die G3 habe ich gefunden Z.B einen Colt,106, 205, 323, corsa. sowas schwebt mir vor. Nur was ist davon am empfehlenswertesten? Wollte mir die Basis noch dieses Jahr zulegen, sind ja kleine günstige Autos...

  • ja und? Genau aus der Liste habe ich die Fahrzeuge rausgeschrieben, somit weiß ich das sie in G3 gefahren werden dürfen. Und ich glaube das sich die Gewichtsangaben darauf beziehen, was das Auto minimal wiegen muss, und maximal wiegen darf. Allerdings suche ich eher so was, wo ich sehen kann welche Fahrzeuge oft eingesetzt werden. Ergebniuslisten oder Starterlisten finde ich keine. Mit dem Alter komme ich hin, so anfang bis mitte der 90iger

  • ja und? Genau aus der Liste habe ich die Fahrzeuge rausgeschrieben, somit weiß ich das sie in G3 gefahren werden dürfen. Und ich glaube das sich die Gewichtsangaben darauf beziehen, was das Auto minimal wiegen muss, und maximal wiegen darf. Allerdings suche ich eher so was, wo ich sehen kann welche Fahrzeuge oft eingesetzt werden. Ergebniuslisten oder Starterlisten finde ich keine. Mit dem Alter komme ich hin, so anfang bis mitte der 90iger


    Unter http://www.rallye200-info.de findest Du jede Menge Ergebnislisten direkt verlinkt...


    Grüsse,


    Sergio

  • BMW 318 is ( G3 ) ist gewöhnlich weit vorn Heckantrieb + Seriensperre ist bestimmt ganz lustig oder wie dieses Jahr zur Fränkischen Schweiz Toyota Corolla ( G3 ):D

  • Und ich glaube das sich die Gewichtsangaben darauf beziehen, was das Auto minimal wiegen muss, und maximal wiegen darf.


    Allein der "Glaube" hilft dir hier nicht viel. Wiegen ist angesagt. Ein BMW 318iS ohne Schiebedach, Servo, ABS könnte schon nicht mehr in die G19 passen, wenn man es regulär betrachtet. ;)


    Richtig gut passt der VW Typ 19E mit 95kW KAT Motor in die G19. Es muß nicht immer ein BMW sein.

    Einmal editiert, zuletzt von BeNau ()

  • Innerhalb des G-Reglements gibt es die Unterteilungen 1-7, das ist richtig, auf Grund der Klassenvielfalt in Deutschland haben die G-Klassen einfach die Bezeichnung 17-21. Alle anderen sind einfach davor gereiht, somit ergeben sich die großen Klassenzahlen.


    Hoffe ich konnte es einigermaßen erklären.

  • Allein der "Glaube" hilft dir hier nicht viel. Wiegen ist angesagt. Ein BMW 318iS ohne Schiebedach, Servo, ABS könnte schon nicht mehr in die G19 passen, wenn man es regulär betrachtet. ;)


    Richtig gut passt der VW Typ 19E mit 95kW KAT Motor in die G19. Es muß nicht immer ein BMW sein.


    wenn mann es regulär betrachtet !!!!
    richtich
    es mus nicht immer ein bmw sein
    auch richtich
    opel gsi mit vieleicht 16v motor ??

  • G19 ist die G3, oder? Klar muss es kein Bmw sein, will ich ja auch nicht. Ich will was japanisches, aber kaufen werde ich wohl was von VW oder Opel (billigere Ersatzteile). Hier wollte ich halt in den Nennlisten mal schauen, nur wusste bzw. weiß ich ja nicht genau welche Klasse G3 ist. Denke G19, dann schaue ich mal was da so fährt...


  • opel gsi mit vieleicht 16v motor ??


    Wenn man gerne mit wenigstens 1211 kg unterwegs sein möchte (bzw. das Fzg regulär überhaupt auf dieses Gewicht bekommt)... :rolleyes:


    starletto: Sieht so aus als ob du uns hier etwas "zum Narren halten möchtest"...(?)...wenn dir nicht einmal geläufig ist welche Klasse für dich in Frage kommt...oder du bist einfach nur zu faul dich vernünftig zu informieren...


    Such`dir was aus...


    http://www.dmsb.de/downloads/473/Rallye-Regl2008.pdf
    -> Seite 5

    Einmal editiert, zuletzt von rallyetom ()

  • Hallo!!!!!!!!
    Bin gerade dabei mir einen Gruppe G Clio aufzubauen.Jetzt hab ich das Problem mit dem Airbag,reicht es zur Rallye einfach nur die Die Sicherung zu ziehen,oder kann er generell raus-wird ja aber dem TÜV kaum gefallen.Laut DMSB dürfen ja alle Lenkräder eingebaut werden die auch eingetragen sind.
    Muss ja aber alles so verbaut sein das es bei der Abnahme und im täglichen Straßenverkehr keinen Ärger gibt.Bin derzeit etwas ratlos und hoffe,dass mir von euch irgendjemand weiter helfen kann.


    Viele Grüße euer Zilianer

    Figgts eich Racing

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!