Beiträge von Carbon

    Mich als Fan würde vor allem einmal interessieren, weshalb es dann vor jeder Rallye eigentlich überhaupt noch eine technische Abnahme gibt :?:

    Bei der Technischen Abnahme im Vorfeld werden lediglich die "offensichtliche" Übereinstimmung mit dem Reglement und die Sicherheitseinrichtungen kontrolliert (Zeit reicht ja für mehr gar nicht aus)

    Erst wenn man zu einer technischen Nachkontrolle gerufen wird, geht es ins Detail.


    Ohne jemanden was unterstellen zu wollen...wenn man rückwirkend für eine ganze Saison disqualifiziert wird, muss schon ein schwerwiegenderer Verstoss vorliegen. Und vor allem müsste dieser...meinem Verständnis nach...auch rückwirkend beweisbar sein.


    Ohne Detailwissen klingt so eine Bestrafung schon recht suspekt.

    Externer Inhalt www.instagram.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Soll das dann heißen...Mikkelsen und Loeb im 3. Puma? Wäre nicht die schlechteste Lösung.

    Wo sind denn die "Stimmen" derjenigen die in den letzten Jahren zu diesem Thema hier gegen den RSC geschossen haben? Vor Schreck "verstummt" oder noch am Weinen?

    Es bringt jetzt aber auch nicht viel, sich wieder gegenseitig verbal an die Gurgel zu gehen.

    Der Motorsport wird es in Zukunft nicht einfacher haben, im Gegenteil. Die Zahl der Gegner ist gestiegen und aufgrund der aktuellen Situation bekommen sie mehr und mehr Rückenwind.

    Wenn man sich untereinander nicht einig ist, wie mal man da Klimaklebern und Suppenwerfern entgegentreten.


    Wäre schön, wenn alle Parteien aus dem ganzen Ärger was gelernt hätten.

    Es ist Zeit, sich nun mal an einen Tisch zu setzten, Diskrepanzen über Bord zu werfen, jeder dem anderen Luft zum Leben zu lassen und endlich an einem Strang zu ziehen.

    Der Trabi sollte doch eigentlich alt genug sein, dass eine Eintragung kein Problem darstellt.

    Das hat weniger mit dem Alter des Fahrzeug zu tun, es geht da eher um die Verstellmöglichkeiten.

    Der Pole Position besitzt auch nur die ABE in Verbindung mit einer fahrzeugspezifischen Konsole + den 2 Arten von seitlichen Adapter.


    Selbst zu motorsportfreundlicheren TÜV-Zeiten, hat nicht jeder Befugte einem Sitze mit starrer Rückenlehne eingetragen (auch wenn nie Sitzairbags etc. verbaut waren).


    wir sind auf der Suche nach Sportsitzen mit ABE die man ohne KFP eintragen lassen kann

    Eine Plug an Play Version wird es da nicht geben, auch nicht mit dem Pole Position, da es fürn Trabi keine Basis-Konsole gibt.

    Würde ich auf jeden Fall vorab mit dem Prüfer klären.

    Schade eigentlich, daß sowas zu einem jahrelangen Rechtsstreit führen musste.

    Eigentlich wäre ein gesunder Menschenverstand zum selben Schluss gekommen.

    Doch leider scheint der in Deutschland immer öfter abhanden zu kommen. Um so häufiger, je weiter man in den Etagen nach oben schaut.


    Jetzt können sich alle wieder lieb haben und mal einfach nur Amateursport betreiben

    Ich habe es bis jetzt bei 1 Veranstaltung erlebt das man Geld dafür bekommt.

    Ich kann dir nur sagen, dass bei fast allen Funkclub`s / Streckensicherungs-Vereinen- oder wie immer sie sich nennen- (die ja auch oft die Aufgabe als Sportwart übernehmen) mindestens eine "Reisekostenpauschale" fällig ist.

    Und für 12,50€ (fiktive Zahl!) fährt keiner mehr 200km und weiter für diesen Job.


    Unsere Freiwilligen Feuerwehren und Retter werden oft genug für Aufgaben "missbraucht", für die sie als Ehrenamtler gar nicht unterschrieben haben. Ja...früher war das einfacher. Doch mittlerweile sind die Ausbildungen und Aufgaben so komplex, dass für solche "Spielereien" bei vielen einfach kein Bock mehr da ist und man sie halt nur über Bezahlung dazu überreden kann und sei es ein paar Kröten für den e.V.

    Das Ticket für die Rallye soll unter 100 € Kosten... Ist zwar ein WM-Lauf aber trotzdem ein stolzer Preis.

    Mein letzter WRC Besuch in Schweden vor ein paar Jahren hat auch schon 75,-€ gekostet...na und?

    Dreieinhalb Tage Rallye-WM...das sind round a bound 28,-Taler pro Tag (teilweise inkl. Parkgebühren)


    Gibt Leute, die zahlen zwischen 15,- und 70,-€ für 90min Fußball oder 120,-€, um 2 Stunden ein paar Rentnern auf der Bühne beim musizieren zu zuschauen 8o .


    Man sollte bedenken, dass viele Streckenposten...sorry, Sportwarte ;) ...von außerhalb anreisen. Zu den Spritkosten muss ich dir ja dazu nix weiter erzählen...

    Viele Einsatzkräfte (Rettung, FW usw.) haben die Aufgabe vor 10-15 Jahren noch für nen Fressbeutel übernommen...die Zeiten sind auch längst vorbei.


    Finde dass jetzt nicht zu teuer.

    Schön wenn es andere Veranstalter für weniger hinbekommen, aber geht halt nicht immer und überall.

    Das liegt sicher auch an der Zusammenarbeit mit VW und den bestellten MEB-Plattformen...immerhin 1,2 Millionen Einheiten in den nächsten 6 Jahren... Ford will wohl zwei vollelektrische Fahrzeuge in Europa auf den Markt bringen. Mit den MEB`s spart man sich zumindest die Entwicklungskosten für den Antrieb.

    Und rein nüchtern betrachtet, wäre es Unsinn, jetzt noch Geld in Verbrenner zu investieren, wenn man sie ab 2035 eh nicht mehr in Europa verkaufen darf.


    Für die WRC`s...sorry R1 Fahrzeuge spielt es keine Rolle, da Rohrahmen.

    Nur für die R2`s in der jetzigen Form wird es zukunftig schwierig werden, da kaum noch individuelle Plattformen vorhanden sind, wenn VW den Markt mit seinem Elektrobaukasten geflutet hat.

    Auch in dem Falle wäre eine Lösung ganz einfach: Werksteams einen größeren Restriktor und einen anderen Aero Spec. gestatten für einen Rally2 und schon wäre es gut.

    Diese Ansetze gab es doch schon vor zig Jahren bei der Einführung der R5. Hat ja dann nicht wirklich funktioniert.

    Zu Ken Block, der fährt doch auch die ARA im Hyundai WRC, meiner Meinung nach würde nichts dagegen sprechen

    Hyundai und Audi haben vor ein paar Jahren einen Vertrag über Lizenzen in Sachen Brennstoffzellen geschlossen. Von daher könnte das schon gehen.

    Aber Teamchef von einem WRC-Team ist schon ein Vollzeitjob, ob das so in seinen Kalender passt?...und gerissen hat Block in der WRC ja auch nicht wirklich was, so dass man ihn "unbedingt" als Teamchef haben "muss" ;)

    Generell wäre ein Co-Kommentator wünschenswert. Vier Augen sehen halt mehr als zwei.

    Ist keine leichte Aufgabe alles im Blick zu haben und dazu noch kommentieren. Da werden oft Ereignisse (Schäden, Probleme, Fahrzeug steht auf WP etc.) übersehen.

    Da sind natürlich Becs und Julian ( wenn sie zusammen moderieren) ein (fast) unschlagbares Team.


    Aber das ist sicher jammern auf hohem Niveau.

    Deshalb...ebenfalls Danke für die Begleitung über`s Jahr :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Da muss sich sogar Elvyn überlegen was er macht.

    Laut Aussage von Latvala im September hat er wohl einen Vertrag über 22 hinaus und vier 2. Plätze in 22 sind ja jetzt auch nicht sooo schlecht.

    Wenn man ehrlich ist, sollte man eher über Taka nachdenken. Nach dreieinhalb Jahren bei Toyota ist ein einziger 3. Platz in diesem Jahr nicht wirklich das was man sich erhofft hat. Wie lange er damit noch das Vertrauen der Konzernspitze aufrecht erhalten kann???

    Ich denke das man bei Hyundai eher ans aussteigen denkt, bevor Thierry nur den 2. Platz im Team macht.

    Ich weiß nicht, ob sie wirklich so Neuville-fixiert sind, aber es muss bei Hyundai auf jeden Fall mal ein Ruck durchs Kirchenschiff gehen.

    Sonst wird es 23 auch wieder schwer mit einem Titel.