Beiträge von FlashBFE

    Aha, dass der alte Platzhirsch Citroen seit Jahren keinen Fuß mehr auf den Boden bekommt, mit M-Sport ausgerechnet ein Privatteam Weltmeister wurde und nun seit über einem Jahr drei Spitzenfahrer in drei verschiedenen Autos quasi gleichwertig um den Sieg kämpfen, wodurch die WRC kaum spannender sein könnte, ignorierst du einfach so?


    Und nur, um das mal klarzustellen: Motorsport ist immer eins der teuersten Hobbys für Amateursportler gewesen, egal welche Disziplin. Ohne Geld, egal aus welcher Quelle, braucht man da garnicht erst anfangen, Talent hin oder her.


    Und um nochmal was zum eigentlichen Thema zu schreiben: Ich finde Einheitsreifen gut. Die Fahrer, Autos und Streckenverhältnisse sollten nicht durch riesige Unterschiede in den Reifen marginalisiert werden.

    Was habt ihr denn gegen eine Wüsten-Rallye? Genau das hat doch im Kalender gefehlt, um wirklich alle Untergründe in der Weltmeisterschaft zu haben. Und bei Sand gehört steckenbleiben eben einfach dazu. Es beschwert sich doch auch niemand, wenn in Schweden ein Auto in einer Schneewand stecken bleibt, sollte es überhaupt mal wieder welche geben.


    Die ist mir lieber, als mit Japan noch eine Asphalt-Rallye ins Programm aufzunehmen.

    Ich glaube aber nicht, dass der Fiesta so schlecht ist, wie mein Vorredner sagt.
    Evans war schneller als er, Kubica auf manchen WPs.


    Er hat einfach seine beste Zeit hinter sich, das geht jedem irgendwann so. Man riskiert weniger, weil andere Dinge im Leben auch zählen.


    Aber ich glaube, dass der Fiesta für ihn deutlich schlechter ist, als sein 2013er Citroen davor. Letztes Jahr hat er zwar zu viele Unfälle gebaut, aber er stand auch oft genug auf dem Podium und hat gezeigt, dass die Grundgeschwindigkeit passt.


    Der Wechsel zu Ford war glaube ich ein ganz klarer Rückschritt. Wäre er doch nur bei Citroen geblieben. Gerade Östberg macht nun diese Saison bei Citroen eine schlechtere Figur als letzte Saison Hirvonen und Sordo zusammen und ist ein trauriger Ersatz.

    Es ist verwunderlich, wie schlecht Hirvonen eigentlich fährt. In vorherigen Saisons hat er außer Loeb alle in Schach gehalten. Immer schnelle und fehlerarme Fahrweise. Und diese Saison kann er schon froh sein, wenn er es aufs Podium schafft. Kommt er mit der Favoritenrolle bei Citroen nicht klar?
    Für Sordo gilt fast das gleiche. Am Auto kanns ja kaum liegen, mit Loeb ist es ja so schnell wie immer.

    Stimmt es denn wirklich, dass JML nur einen Tag bisher außerhalb der Rallyes testen konnte? Wenn das so wäre, hätte ja VW einen echten Bock geschossen und will nicht, dass sich beide Fahrer gegenseitig konkurrenz machen.

    Sordo darf nun wieder keine volle Saison fahren? Der kann einem ja langsam echt leid tun.
    Außerdem ist zwar die Markenweltmeisterschaft für Citroen so möglich, aber bei der Fahrerweltmeisterschaft hat dann nur Hirvonen eine reelle Chance. Der darf ja nicht schwächeln.

    Klar muss er sich optimistisch zeigen. Erstens kann es ja nichts werden, wenn ein Rennfahrer einfach so die Motivation verliert. Zweitens muss er ja auch für seine Sponsoren trommeln, die lieber jemanden haben wollen, der es bis zum Ende spannend macht und oft vor die Kameras gezerrt wird.


    Wenn jemand besonders neutrale Äußerungen hören will, dann muss er nur die Formel 1 gucken. Da kommen dann ständig Kommentare nach dem Motto: "Das Wetter ist schön, das Auto ist schnell, wir rechnen uns gute Chancen aus". Dann kann man es aber auch gleich ganz bleiben lassen mit den Interviews.

    Ich bin ja eigentlich eher Citroen Fan, aber das schlimmste, was passieren kann, ist, dass Citroen so weitermacht und die Ford Motorsportabteilung nach 2013 wegen Erfolglosigkeit sich aus der WRC zurückzieht. Ich hoffe, Ford schmeißt bald Latvala raus und holt sich einen Fahrer zu Solberg dazu, der wenigstens mal ein paar Rallyes schnell ohne Unfall fährt: Sordo?