Beiträge von Stefan Blank

    Viele Jahre ist es her, ziemlich genau 22 an der Zahl (letzter Start auf der Rundstrecke im Clio-Cup), dass ich selbst aktiv ins Lenkrad gegriffen habe und um Bestzeiten gekämpft habe...
    Und wider aller Vernunft habe ich mich letztes Jahr dazu entschieden bei den Freunden aus FfM eine Nationale C-Lizenz zu beantragen... meine „alte Liebe“ hat gerufen, und da ich meine Ohren nicht mit Wachs verschlossen hatte (ähnlich erging es Odysseus, als er bei seinen Irrfahrten in die Nähe der „Sirenen“ gelangte und deren betörenden Gesang nicht widerstehen konnte), habe ich dem Rufen nachgegeben und mich wieder hinter das Lenkrad eines HONDA CRX EH6 gesetzt... und muss(te) mit Entsetzen feststellen, dass die Probleme nach wie vor identisch sind mit denen, die bereits zu Beginn meines motorsportlichen Lebens 1974 herrschten.
    Ich meine nicht die Proportionsprobleme (Länge / Höhe / Breite) meiner Wenigkeit hinter dem Lenkrad... eher die, dass einige Konkurrenten nicht in der Lage zu sein scheinen, ein Reglement zu lesen, es zu verstehen, geschweige denn sich daran zu halten... oder auch sportlich fair und respektvoll miteinander umzugehen.
    Von Immigranten erwartet man Integrationswillen und Anpassungsbereitschaft... selber jedoch suchen einige auf unterschiedlichste Art und Weise nach Wegen und Mitteln, um den Konkurrenten das Miteinander auf den Veranstaltungen zu erschweren.


    Ich hege (auch) zuweilen wenig bis gar kein Verständnis für Entscheidungen, die vom DMSB oder auch ADAC getroffen werden und ich habe bereits in der Vergangenheit hier im Forum meine Meinung dazu kund getan.
    Und hätte ich gewusst, dass „mein Präsident“ dies Jahr den „Classic Motor Days“ auf dem Flugplatz „Hungriger Wolf“ seine Aufwartung macht, dann hätte ich ihn um einen Gesprächstermin gebeten, um einmal meine Sorgen und Nöte zu Ohr zu bringen... wenn es um die Unterstützung der Basis durch die Obrigkeit geht...


    Ich bin immer noch guter Dinge eines Tages vielleicht noch einmal im Ausland starten zu können oder auf der Nordschleife im Rahmen eines VLN-Laufes einige schnelle Runden drehen zu können. Dazu benötige ich den DMSB.
    Denn ohne eine entsprechende Lizenz geht weder das eine noch das andere...


    Wer sich nun zum NAVC hingezogen fühlt, der soll dort glücklich werden. Wobei ich sicher bin, dass die Uhren dort nicht anders ticken als in Frankfurt.
    In jedem Fall aber wird niemand etwas erreichen, wenn sich alle Protagonisten hier zerfleischen und mit zum Teil haarsträubendem geistigen Müll um sich werfen.
    Und bitte: Mögen doch einmal alle DMSB-Lizenzinhaber daran denken, dass sie mit ihrer Unterschrift auf dem Lizenzantrag einen Vertrag geschlossen haben, der sie für (zumindest) ein Jahr dazu verpflichtet, sich an die in diesem Vertrag festgelegten Bedingungen zu halten und die entsprechenden Regeln zu befolgen.


    By the way... auch mit dem NAVC wird ein Vertrag geschlossen... mit Unterschrift...


    Insofern kann ich dem Forumskollegen [MENTION=3812]Kuhnqvist[/MENTION] in seinen Ausführungen nur beipflichten, wenn unsere Meinungen auch sonst eher selten in Einklang zu bringen sind.


    Ich glaube es wäre im Sinne aller Motorsportler, wenn sämtliche Verbände ein einziges mal über ihre Schatten springen könnten und gemeinsam die Gesamtsituation im deutschen Motorsport erörterten.
    Sie würden sicherlich als erstes bemerken, dass Alleingänge nicht die Lösung des Gesamtproblems darstellen, sondern eher zu einer Verhärtung der Fronten führt.


    Ich wünsche den Veranstaltern der „Grabfeld“ eine unfallfreie, spannende und sportlich attraktive Veranstaltung und... allen Forumsmitgliedern, dass sie sich auf die allgemein herrschenden Regeln im Umgang miteinander besinnen und zeigen, dass das Wort „Diskussionskultur“ auch für dieses Forum Gültigkeit hat.

    Ja... Mund´l "off road" ... soviel zu denen, die bereits das Fell des Bären verteilt haben, als die Rallye noch nicht einmal gestartet ist...
    Hoffen wir mal, dass Raimund und Pirmin unversehrt geblieben sind...
    Was mich wundert, ist die Tatsache, dass es trotz einer erstklassig besetzten Rallye nur wenig Kommentare gibt.

    Andy, ich weiß scho´nimmer, wie oft ich den "Falko" zitiert habe, mit seinem "Egoisten"...
    Mich würde interessieren, ob der [MENTION=13527]frank-kristian[/MENTION] dem "frank-walter" (Dt. Bundespräsident) auf ähnlich frech arrogante Weise entgegen tritt? Wenn ja, dann wundert es mich nicht, dass er "offline" ist... hihihi

    Danke [MENTION=973]pucky54[/MENTION] und [MENTION=7327]compitech[/MENTION] das Hilft weiter. 21.07. könnte sogar klappen. Ist zwar ganz am Anfang unserer Ferien, aber die Frau kann ja in derzeit in Kopenhagen shoppen gehen. ;)


    Das wird dann aber teuer für Dich, wenn sie Deine Kreditkarte zu Ende gequält hat, ist die Veranstaltung noch nicht vorbei... ich bin dort vor ganz vielen Jahren auch schon gefahren... ein wahres Motorsportfest!


    ...ich hoffe für Dich, dass Euer Urlaubsort nicht an der Nordseeküste liegt... das wäre dann wirklich "quer durch Dänemark" inkl."Inselhopping"...:o

    Da kann man mal sehen, was es ausmacht, wenn sich eine DASU um die Belange ihrer "Schäfchen" kümmert, und ihnen eine "Spielwiese" bereitet, auf der sie ihre "Spielzeuge" auch benutzen können.

    Ich wünsche allen eine spannende und unfallfreie Rallye bei hoffentlich gutem Wetter... ich kann -bei dem Starterfeld äußerst bedauerlich- wohl nicht anwesend sein.


    Tysk rally, dansk mesterskab løb: jeg ønsker alle deltagere en dejlig rally weekend !

    EMOTIONEN...


    Wenn ein Karl-Martin am Lenkrad eines ADAM AOC dreht, jaaa... Emotionen für Fahrer und Auto...
    Wenn Simone am Lenkrad seines Citroen dreht..., jaaa... Emotionen für Fahrer, weil mutig beim (unkonventionellen) Überholen und mutig beim Sprung...
    Wenn ein Stadtrundkurs zur "Bühne" für die "Kleinen" wird..., jaaa... und die sich mal so richtig in Szene setzen können...
    Wenn "das Wetter die Regie" führt..., eigentlich "ja", wenn nicht über die "Rettungskette" diskutiert werden muss


    Keine Emotionen, wenn man sieht, dass die im Gesamtergebnis 10. Kristensson / Appelskog den 3. Platz in der DRM belegen und die Zweiradwertung gewinnen, obwohl ein AOC Adam (der ja wohl 2-Rad-Antrieb hat) auf Platz 4 im Gesamt die Rallye beendet......

    Glückwunsch an alle, die ihr Fahrzeug ins Ziel gebracht haben... außergewöhnliche Umstände erfordern Umsicht, Konzentration, Vertrauen (in den,der/die neben einem sitzt, in das, was man selbst kann, ins Serviceteam und ins Sportgerät)... und eine gehörige Portion Mut und Risikobereitschaft.
    Karl Martin und Marten haben mit dem kleinen Opel ein tolles Ergebnis eingefahren... 4. Gesamtrang, Klassensieg, und bester 2WD... !!! das sollte bei Opel doch zum Nachdenken anregen...
    Und "old" Walter G. hat sich seine "25" redlich verdient, steht er doch auf dem Podest der DIV 4 !!!
    Ritschel / Kasper (er)fahren auf einen tollen 2. Platz in der DIV 6 !!!


    Gibt es nicht noch einige Wochen länger kalte Temperaturen und Schnee... dann würde auch der zweite Lauf zur DRM kurzweilig...

    ...mir liegt ja was auf der Zunge... ich könnte glatt... mir fehlen die Worte...
    ...endlich rücken auch diejenigen einmal in den Focus der Aufmerksamkeit, die sonst nur mit ihrem Nenngeld dazu beitragen, dass eine Rallye überhaupt mit Teilnehmern ausgestattet ist.
    ...auch sie müssen mit den Verhältnissen klar kommen, auch sie müssen ihr Auto auf der Piste lassen... und jetzt zeigt sich, dass es auch noch viele andere gute Fahrer in Deutschlands Rallyeszene gibt, die wissen, wie man in einem Auto mit wenig Leistung für Aufsehen sorgen kann... Yessss !!! Ich habe meinen Spaß !!!


    ...und jetzt mit der Plattschaufel...

    Und der Rallyefan blickt stumm auf der Ergebnisliste ´rum...
    Fred Field und Josh Davison, Nico Knacker und Enrico Flores-Trigo .... großartig !


    Angesichts der Ergebnisse der WP3 und WP6 frage ich mich, ob man in der OAC-Sportabteilung schon blutunterlaufene Oberschenkel hat... vom Draufhauen.
    Im OPEL-Lager müssen "Tränen der Begeisterung" doch auch "waagerecht" nach hinten laufen...:rolleyes::D

    Monte Sieger hin oder her , bei einer Monte sind die Autos mit entsprechen Reifen bestückt , es wurden vorher unzählige Tests gemacht , der Fahrer weiß genau wie das Auto reagiert usw. Jetzt bei der Saar Pfalz Rallye wird mit Reifen gefahren, teilweise ( Schotter Reifen ) da würde bei einer Monte kein Fahrer ins Auto steigen ! Ihr solltet mal die Kirche im Dorf lassen , ein Fahrer der mit abenteuerlichen Reifen am Baum oder in den Zuschauern landet , der wird erst recht kein Monte Sieger ! Nicht die Fahrer oder die Teams sind die " Bösen " man hat seit gut einer Woche gewusst , was für Wetter kommen kann , hier sind ganz andere Leute in der Verantwortung , die es offensichtlich "mal wieder " versäumt haben , rechtzeitig zu reagieren !


    Jo... Kirche im Dorf lassen... ist das Stichwort. Ich kann mich gut erinnern, dass meine Co-Pilotin Claudia äußerst penibel notiert hat, welche Reifen beim Service liegen sollten, wenn wir aus der Prüfung kommen. Wenn ein Rallye-Team Anfang März keine M+S Reifen in seinem Portfolio hat, der hat vermutlich den Sinn dieses Sports irgendwie ... nicht wirklich ... verstanden, falls es zur Zeit überhaupt noch etwas gibt, was Anlass zum Verstehen gibt!!

    Das mag ja sein , würde aber bedeuten , das die ersten 10 Autos den " Schneepflug " spielen müssen und dann vielleicht doch der Sieger der Rallye einen Adam fährt ...nun ja ja ..ich weiß ja nicht ...nichts gegen den Adam und seinen Fahrer , aber ist das dann noch ein fairer Wettbewerb ?


    Ja, ich halte das für einen fairen Wettbewerb. Rallyesport findet zufällig "unter freiem Himmel" statt. Da ist es nicht ungewöhnlich, dass es mal schneit, mal die Sonne scheint... ab und zu staubt es auch. Wenn der nun nachfolgende im Staub fahren muss... ist das "fairer Wettbewerb"?
    Manchmal fängt es auch an zu regnen... wenn andere bereits im Trockenen eine WP absolvieren konnten. Ist das "fairer Wettbewerb"?
    Es soll sogar schon Rallies gegeben haben, da sind die ersten Teams im Hellen gestartet und ab Startnummer 50 setzte dann die Dämmerung ein. Mit Startnummer 76 im Dunklen die erste WP unter die Räder zu nehmen, fand ich auch nicht "fair"... forum.rallye-magazin.de/cms/attachment/82348/

    Was ja nicht so verwunderlich ist, wenn die ersten 15 auf frischem Schnee gefahren sind und die Adams auf freiem Asphalt.
    Wer sich ein bisschen in die Situation reindenken kann, der findet da nichts besonderes daran.


    Ich wusste doch, dass "die Sache" einen Haken hat... Schneeeeeee, hatte ich doch ganz vergessen.... wie konnte ich nur.... Heinz Erhard hätte jetzt gesagt "Was bin ich wieder für ein Schelm...!!!"

    Beim Blick auf das Ergebnis des Stadtrundkurses muss man sich als Außenstehender doch verwundert die Augen reiben......... ich find´s nur Geiiiiiellll !!! Zeigt´s ihnen, Jungs und bügelt unseren internationalen Nachwuchs mal so richtig... Dass i c h gleich einen "übergebraten" bekomme .... damit kann ich gut leben.
    Wer nämlich austeilt, muss auch einstecken können.

    Schonmal auf die Idee gekommen, dass die Aktiven vor Ort (nicht die auf dem Sofa) auch gerne weiterfahren würden? Kann doch sein, oder?


    Ich wäre sogar gerne "mit dem Sofa" mitgefahren...

    Die Aktiven müssen auch mal ihren Mund aufmachen und nicht immer alles über sich ergehen lassen. Mittlerweile ist die Liste der Dinge, die man während einer Rallye nicht mehr machen darf (oder die man im Hinblick auf den Bau eines Autos machen muss...), sooo lang, dass man mit dem Lesen aller Vorschriften, Regeln und Bestimmungen mehr Zeit verbringt, als hinter dem Lenkrad auf einer WP. Es gab Zeiten, da war ein Co-Pilot noch ein hoch angesehenes Mitglied der "Mannschaft". Heute finden sie in der Berichterstattung einer Rallye so gut wie nicht mehr statt... was für eine Wertschätzung!!! Bevor mein Blutdruck... ich geh´Essen!


    Ich gebe Dir Recht, Frank... wir sind und wir bleiben eben "ewig Gestrige"... und ich bin wirklich froh, dass wir viele Dinge erleben konnten, die Heute nicht mehr möglich scheinen.

    Ich hätte besser meine Klappe gehalten...
    Doch andererseits kann man ja zuschauen, wie es mit dem Motorsport hier in Deutschland immer weiter bergab geht.
    Wozu brauchen wir dann überhaupt noch den Rallyesport?
    Wenn bei der kleinsten Flocke, ein wenig Eis und einbrechender Dunkelheit dem Treiben ein Ende bereitet wird, dann braucht sich kein Verband wundern, dass es keinen Nachwuchs gibt, und es braucht sich kein Veranstalter wundern, wenn die Zuschauer ausbleiben.

    Wie schrieb doch [MENTION=1300]Ralph-Mario[/MENTION] so schön: "Die Wikinger-Rallye des Südens..." und meine Antwort lautete: "Na... dann kommen sie ja nicht viel zum Fahren" :-o
    ...und jetzt ... nach der Micky-Maus-Prüfung St. Wendel ist Schluss für Heut´!
    Man könnte.... das ist doch.... argrhh€@³%.... Sicherheitskette....
    Da erkläre doch mal jemand, wie es denn mit dem Einhalten der Kriterien am morgigen Samstag gehen soll, bei Schnee und Eisregen...
    Zumindest ein AOC verbläst einen Teil der Deutschen Rallye-Elite... auf P9 Gesamt.


    Ich glaube, die Absage der "zweiten Runde" erfolgt, damit Morgen das Unmögliche nicht möglich wird.
    So kann man denen, die konzentriert und mutig an die Sache herangehen auch den Spaß am Rallyesport verleiden. Denn bislang haben außergewöhnliche Umstände auch immer außergewöhnliche Ergebnisse hervor gebracht. Schade... schade... auch für die Zuschauer.


    Für Morgen stehen 7 Prüfungen an...wenn davon noch... na, daran will ich jetzt mal nicht denken.