Beiträge von Herakles

    Ich wünsche Peugeot und auch Roland Leschhorn, für die neue Saison ein Finanzielles Paket, welches ermöglicht ein neues Wettkampfgerät einzusetzen. Und egal wie sehr man bei ROMO es dementiert, das Fahrzeug taugt nicht mehr zum Meister-Kampf. Es ist mehr als ein technisches Update nötig. Der alte Peugeot muss ständig über 100% gebürstet werden für eine Top-Zeit. Am Ende ging das Material in die Knie und die Fahrer kaputt daran. Denn Nasenbohrer ist weder Christian,Emil noch Marjan.
    Beim Philipp wäre es wohl nicht aufgefallen, aber er kam mit dem Gang-Wechsel nicht ins reine. Fahrerdefizit. Das lag nicht am Peugeot. Viele andere schon.
    Es ist ein tolles Programm und ein sympathische Truppe. Bitte Marketing bewilligt den Menschen die fehlenden Euronen für einen Fairen Wettkampf 2018.
    Freue mich auf ein Wiedersehn.

    Wie messen Sie denn berühmteste? Sicher mit Schaudern denke ich noch an die Tage seines Hubschrauber Absturzes. Gerade in einer Zeit, als die Krisen der Welt unseren geliebten Rallye-Sport in den Abwärts-Strudel der Finanzkrise zogen. Mitsubishi,Skoda,Subaru,Suzuki,Peugeot... alle raus aus der WRC.
    Aber berühmt und bekannt sind hier in deutschen Landen weit mehr, Leob, Solberg und allen Voran unser Walter.

    Die Frage oder besser eine Antwort ist gesucht; Was bringt ein einzelner Einsatz auf einem 2016er WRC?
    Maximal Strecken-Kenntnisse und Lernsituationen. Also wäre ein WM Lauf außerhalb der Deutschland sinnvoll. Die Monte wäre bestens geeignet, aus genannten Gründen und frühen Termin.

    Liebes Rallye Magazin, nach dem Lesen beider Artikel zum obigen Thema drängt sich die Frage auf, wie begründet der DMSB seine Entscheidung? Was steckt genau hinter dem "komplizierten Wahlvorgang"? Wie bedeutend ist denn der Rallye-Fahrer-Vertreter, und welche Entscheidungen sind z.B. in den letzten 24 Monaten in diesem Gremium getroffen worden? Und wen löst C.Riedemann denn ab?

    Bin nicht der große Techniker, aber das Auto ist im Mapping einfach zu soft, sprich verschleißarm eingestellt. Find ich! Daher müssen die (der) Fahrer ein hohes fahrerisches Risiko eingehen, um die Skodas nicht davonfahren zu sehen. Das bei P. Knoof ein "handwerkliches" Problem zu erkennen ist, ist offensichtlich. Er schrottet kostspielig Getriebe in Folge. Er kann und lernt nicht richtig Schalten.(Sicher im weitesten Sinn Piloten-KRANKHEIT ???).
    Gebt dem E.Bergquist die Chance. Spekulativ, aber er zahlt wohl auch einige Kosten selbst. Und mal sehen ob er nicht gar zur Deutschland im Peugeot sitzt, immerhin hat er im R5 zur Deutschland genannt. Statt Citroen lieber im Peugeot des Deutschen Importeurs PSA /Romo-Team. Dabei schlagen doch viele (Peugeot/der Romo/der ADAC in München/ Bergquist) eine Klappe nach der Fliege. Gelle.

    Sieht gut aus, der Proton. Das geplante Einsatzmarkt sind aber vermutlich die asiatischen und arabischen Länder. Importeur-Länder von Proton. Die malaysische Marke ist nur in GB und Türkei in Europa am Markt. Wobei Proton an der englischen Marke Lotus zu 100% beteiligt ist.
    Proton selbst geht es wirtschaftlich nicht so gut am heimischen/asiatischen Markt (Staatskonzern). Deshalb wird es wohl nur bei einer KleinstmengeR5 bleiben.
    Interessant wäre zu wissen, wer die Technik-Partner unter der Karosse sind? Sicher sind dort ganze Baugruppen aus anderen R5 Projekten verbaut? (vermutlich)
    denn in Schweden steht ja auch ein R5 Mitsubishi, die Marke mit der Proton kooperiert.

    Sieht gut aus, der Proton. Das geplante Einsatzmarkt sind aber vermutlich die asiatischen und arabischen Länder. Importeur-Länder von Proton. Die malaysische Marke ist nur in GB und Türkei in Europa am Markt. Wobei Proton an der englischen Marke Lotus zu 100% beteiligt ist.
    Proton selbst geht es wirtschaftlich nicht so gut am heimischen/asiatischen Markt (Staatskonzern). Deshalb wird es wohl nur bei einer KleinstmengeR5 bleiben.
    Interessant wäre zu wissen, wer die Technik-Partner unter der Karosse sind? Sicher sind dort ganze Baugruppen aus anderen R5 Projekten verbaut? (vermutlich)
    denn in Schweden steht ja auch ein R5 Mitsubishi, die Marke mit der Proton kooperiert.

    Die Bombe platzt wohl schon diese Woche über die Rallye-Welt herein. Aber wie schon einmal gesagt, Hersteller kommen und Hersteller gehen. So ist es schon immer gewesen. (mit etwas "faire Fortune" sehen wir 2017 einen Polo noch , aber es gibt auch Stimmen die keine Monte mehr den Motorsportlern gönnen in Wolfsburg)

    Fahren fahren fahren. Aber die kurzen Pausen lassen kaum Zeit für tiefere Betrachtungen Analysen und Trainingseinheiten.
    Die Deutschland zeigte hier doch eine Lücke zur Weltspitze in der WRC 2. Fast eine sec. je Kilometer. Und die technischen Probleme? WP 1 und 3 ganz normal auf seinem Niveau und WP 2 und 4 Probleme? Was soll den das sein ? Kondition? Psychis)
    Was meint ihr, die Barum erhöht weiter den Druck auf den Jungen. Ist ein Platz auf dem Podium drinnen oder fehlt wieder eine Sekunde?

    Im allen eine gute und weise Entscheidung aus meiner Sicht. Die WRC 2 bietet den Herrenfahrern genug Spielraum. In Anbetracht von Prototypen und Versuchs-Zulassungen für den Straßenverkehr sollte auch keiner privat diese Autos einsetzen dürfen. Und wenn jemand genug Geld hat kann er sicherlich im Schulterschluss mit einem Hersteller sich einkaufen. (bei deren Interesse)
    Was die Erfahrung und Lernkurve neuer Leute angeht; in der Formel 1 sind auch alle auf Testpiloten-Plätze, Einwechselbankdrücker und Trainingsfahrten angewiesen.
    Das sollte schon klappen.
    Jetzt kommt sicher das Argument M-Sport, die können sich weiter in R5, R2 und anderen ihre Kundenliste erstellen.
    Vielleicht eine Chance das Ford auf die große Bühne persönlich zurückkehrt?

    So,so. Yokohama und die WRC. Das wird wohl für die Japaner ein langer, wenn nicht völlig hoffnungsloses Unterfangen für die kommenden 3 Jahre. Yokohama schloss gerade sein Motorsport-Kompetenz und Entwicklungszentrum in Europa. hat 14 Techniker entlassen die an andere Türen klopfen und will jetzt Rallye-Reifen backen ??? Es wäre ja sehr schön für den Rallye-Sport, aber wohl eher eine PR-Ente von Yokohama. (seht her,wir leben noch). Schlussendlich weiß man es ja nie ganz genau.Aber hinterfragen sollte man solche Meldungen schon.

    so-so."Die letzten beiden Rallyes gingen verloren, weil Du als erster Fahrer im Nachteil warst." da heult ja einer gleich mit dem Seb II. (Ist eine Behauptung, bleibt unbewiesen)
    Fakt ist er hat nicht gesiegt. Na und?
    Immer das Gejaule. der wird mir immer unsympathischer.
    Und was heißt "Im Moment denken wir darüber nach." Wer ist wir? Er und seine Frau? Volkswagen Motorsport? Die eingeschriebenen Fahrer/ Teams?
    Warte nur noch auf die Vorschläge zum Thema von Jost Capito?

    .... und es gäbe sicher weniger Rallyes.Weniger zu berichten und die bedeutenden, verändernden, übergreifenden und schönen Dinge des Sports und Randgeschichten können endlich ein breiteres freudiges Publikum ansprechen. Und die Rallye-Nerd's weinen im Kämmerlein, Alles Schlimm, Teuer, Neu, lustig, nicht meine, ungerecht,unverdient, nicht früher, nicht kostenlos, nicht und und und. Wer ständig in der Vergangenheit schaut, verpasst schon das Heute.

    Vielleicht können die Rallye-Liebhaber oder Fanatikern sich mal in Toleranz und Demuth üben und neben sich andere Rallye-Fans achten und ihnen einige Seiten des Magazins gönnen.
    Nicht alle lieben Rallye National. Ich selbst überblättere den nationalen Teil, finde diesen völlig ausreichend und brauche nicht noch mehr. Und Ergebnislisten, in denen der fahrende Onkel dem Neffen oder der Enkel stolz seinen Namen der Oma präsentiert sind für 95% der Leser völlig bedeutungslos. WRC und DRM Texte bedienen meine Interessen. Und Motor77 findet in meinem Bekanntenkreis, welcher sich nicht im National/Gruppe H Delirium befindet immer mehr Käufer und Interessenten ohne das diese sich über die Hinterhofszene beschweren.
    Aber nein hier wird (wie ich glaube) unberechtigt von einem Teil der Leser und Abonnenten Anspruch erhoben, nur auf Grund der Namenswahl (Rallye-Magazin)des Verlages? Fast Euch an die Nase und seit ehrlich, Papier,Texte,Layout und auch der Preis. Noch nie gab es ein besseres Magazin in Deutschland mit vielen Seiten um, für und mit dem Rallye-Sport, auch für Euch.