Beiträge von ronny.kleiner

    Ist doch ganz Einfach. Leschhorn,Dinkel und Koch verkaufen den S 2000 und fahren 2017 R 5 !


    Angenommen es kommt so. Dann fahren Leschhorn und Dinkel in der DRM. Koch wird dagegen aber wieder nur ausgewählte Veranstaltungen in Österreich, Deutschland oder woanders fahren.


    Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Aber ich glaube nicht, dass man sich der Konkurrenz bei einer DRM stellen wird. Aber nur so könnte man zeigen, welches Potential wirklich in ihm steckt.


    Mag nicht jedermanns Meinung sein. Aber meine ists definitiv.

    wird die WP Reutern so gefahren, wie im letzten Jahr? Gibt es da noch eine andere Möglichkeit an den Sprung zu kommen, ohne dass man von der Ortschaft aus im Acker hochlaufen muss?


    Wo geht Ihr sonst so zusehen? Der Sprung auf der WP Rothalmünster wird dieses Jahr nicht gefahren, oder? Schade eigentlich. War immer sehenwert dort.

    Bei allen Diskussionen, die es hier im Forum gibt, ob jetzt FJ oder SW der bessere Fahrer ist, muss man eines wirklich eingestehen. Hut ab vor Dominik Dinkel, was er dieses Jahr aus seinem Hut, bzw. seinem S2000, gezaubert hat.
    Allen Respekt vor dieser Leistung. Insofern freut es mich wirklich sehr für ihn, dass er bei der 3-Städte-Rallye mit einem R5 fahren darf. Auch wenn er die Zeiten des Teamkollegen wohl nicht mitgehen kann, wird es ein deutlicher Fingerzeig sein.


    Das Engagement von Brose kann man hier nicht hoch genug anrechnen.

    sieht so aus, als ob mehr Informationen nicht so angekommen sind, wie es diejenigen erlebt haben, die vor Ort waren. In der F8 sollte man die Brüder Limpert nicht vergessen. Bis zum Ausfall auf WP5 haben sie 3 Bestzeiten geholt.


    Aber so ist das halt, wenn der Berichterstatter nicht vor Ort ist.

    Großes Lob an den Veranstalter.
    Eine solch kompakte Veranstaltung habe ich als Zuschauer noch nicht erlebt. Von den Teilnehmern gab es durchweg nur lobende Worte für dieses Konzept.


    Der Zuschauerpunkt an WP 1/4 war ein Traum. Rundkurs mit 2 Runden plus Ausfahrt und man hat in jeder Runde knappe zwei Kilometer vom Berg aus gesehen.


    Alle vor Ort waren supergut gelaunt und stets freundlich. Bei der Regrouping-Pause hat man nur entspannte Gesichter gesehen.


    Wäre für den Veranstalter nur wünschenswert, wenn im nächsten Jahr mehr Teilnehmer den Weg zur Labertal Rallye finden. Wobei die Evo-Dichte schon richtig gut war.

    Drei Mal Rallye am 24. September. Drei Mal Nennungsschluss zum ermäßigten Nenngeld am morgigen Montag. Und Drei mal schon heute jeweils über 50 Nennungen. Ein gutes Ergebnis, wenn man sieht, dass die DRM ja gerade mit ca. 45 Teilnehmern gefahren ist.
    Wobei mir auffällt, dass es doch einige Teams aus Baden-Württemberg zur Labertal Rallye zieht. Ist doch näher als Zwickau und Hinterland. Auf der anderen Seite fehlen mir hier noch auffällig viele Nordbayerische Fahrer. War doch die Rallye Holledau im letzten Jahr ein Lauf zur nordbayerischen ADAC Meisterschaft und der Veranstalter ist ja fast doch identisch.

    Generell hat Kreim verdient gewonnen! Rallye ist eine Paarung aus Fahrern, Auto und Team. Da hat Skoda Deutschland den besten Job gemacht. Kreim hat sich gegenüber dem Vorjahr um einiges gesteigert. Er macht kaum noch Fehler (in Pößneck keinen einzigen) und unter Druck hat er in Pößneck bewiesen, das er dem standhalten kann. Es gibt allerdings immer ein Aber: Weder das Auto von Riedemann, noch das Auto von Wiegand konnten technisch den Schritt zum Skoda halten.


    Hier muss ich Weitblick recht geben. Es war für Kreim und Wiegand ein hervorragendes Wochenende. Ich bin mir fast sicher, dass Fabian noch einige Luft zum Limit hatte. Aber das macht einen Topfahrer aus. Wenn es nicht notwendig ist, kann man ja auch ein wenig materialschonender fahren.


    ABER:
    Peugeot ist angetreten um Deutscher Meister zu werden. Selbst wenn das Auto von Riedemann nicht mit dem Skoda mithalten kann, muss man vor Wieland platziert sein. Aber einzig in WP2 war Riedemann schneller als Wiegand...
    Insofern hat man hier bei Peugeot einen Offenbarungseid geleistet, dass Riedemann nicht der Siegfahrer ist, den man gerne aus ihm gemacht hätte... Bin gespannt, ob man im Hinblick auf die nächste Saison nicht doch noch bei einer Veranstaltung einen anderen Fahrer in dieses Cockpit stecken wird. Dem Sport und der Spannung wäre es zu wünschen.

    Gibt es denn schon weitere Neuigkeiten?
    Wird das Auto wieder aufgebaut? Wie gehen die Aufbauarbeiten voran? Kann man Maximilian dieses Jahr noch irgendwo sehen? Die beiden anderen S2000-Piloten in der DRM spulen ja fleissig Kilometer ab... Wäre interessant ein weiteres Auto in dieser Kategorie zu sehen.

    Könnte allerdings auch einfach nur ein Versuch sein, die eigenen Kosten zu decken. Das Nenngeld kann ich bei einer Rallye35 nicht ins unermessliche steigern. Die Ausgaben sind hier allerdings auch enorm. Wieso versuche ich somit nicht bei denen, wegen denen ich die Rallye veranstalte (also den Fahrern) noch ein wenig weiter in die Tasche zu greifen. Wenn ich kein Nenngeld erhöhen kann / möchte, dann muss ich eben noch eine Gebühr auf Besichtigen mit dem Wettbewerbsfahrzeug aufschlagen. Wir werden sehen, ob dies Schule macht. Irgendwann muss man dann noch 5 EUR mehr bezahlen, wenn man ein Roadbook vom Veranstalter will, da es sonst nur noch als PDF aufs Tablett zur Verfügung gestellt wird. usw...