Beiträge von elduderino

    Werden dann Kuhfänger angebaut, um die teuren Aerodynamikteile zu schützen, sozusagen ein Sicherheitskäfig? Eine Möglichkeit wäre ja noch die WPs vorher "abzuziehen", damit die neuen WRCs keine Probleme damit haben und auch in Afrika Höchstgeschwindigkeit möglich ist. Man könnte die Werke ja noch überreden die Kuhfänger und Schnorchel als Dekoelement zu nutzen, ähnlich den funkensprühenden Bodenplatten in der Formel1. (alles Ironie)
    Glaube auch nicht, dass die neue Safari viel mit der alten zutun hat, außer dass die im selben Land stattfinden. Klingt ein bisschen nach "Hauptsache wir fahren auch in Afrika", aber mal sehen wie es wird. An sich eine gute Idee, wenn sie gut umgesetzt wird.

    DAS möchte ich jetzt genauer wissen! ;) Wer hat recht, und was ist nicht mit einer marktwirtschaftgetriebenen Orga vereinbar bzw. nicht mehr zeitgemäß? Und vor Allem: Warum?


    Das wäre jetzt interessant. :)


    Ja es bezog sich schon auf dich. Und im Grunde stehe ich immer hinter deinen Ideen und bin froh über jedes bisschen Abwechslung bei den Autos/WPs/WP-Zeiten/Untergründen. Das Problem sehe ich leider in der Macht der Unternehmen, die dann das Geschehen diktieren (Wer die Musik bezahlt usw.). Diese wollen, wenn es geht, den Erfolg auch "planen" bzw. konstant gute Meldungen verbreiten, da passt unkalkulierbares Risiko einfach nicht. Der Drang regelmäßig oft positive Nachrichten zu verbreiten ist durch die sozialen Netzwerke noch einmal gestiegen, was jeder bezeugen kann, der schon mal in der Brache gearbeitet hat. Leider gibt es die im Leben aber nicht.
    Wie es momentan Läuft, ist für die Werke doch optimal. Jeder kann bei jeder Rallye Headlines der Marke "Sieger im knappen Finish", "Beide Piloten der Marke ABC schaffen Podium", "Pilot XY wieder obenauf/mit bei der Musik", "Starke Rallye von Nachwuchspilot UVW", "Hervorragende Punktausbeute für Team DEF", "zweiter Sieg in dieser Saison" (Citroen letztes Jahr, auch wenn der Rest nicht so pralle war), generieren. Das gilt nicht nur für die Werke, sondern auch für den Promoter/(größere) Privatiers usw. Und die Headlines sehen immer gut aus und passen auf fast jede Rallye, mal für das eine, mal für das andere Team. Und schlussendlich geht es den Werken um Publicity im Tausch für ihr eingebrachtes Geld. Und diese ist so momentan einfach und sicher/risikoarm Aufzubauen und zu Nutzen. Das gilt evtl nicht für den Rallyesport als Breitensport, aber in der Spitze schon.
    In Summe hat das aber nichts direkt mit der Rallye Schneebergland zu tun, sondern mit dem Rallyesport im Allgemeinen.
    Aber wie Ralf-Mario schon sagt, ist ein Blick von D in Richtung Ö immer traurig im Bezug auf das Starterfeld oder auch die WPs. "Beweise" liefert bei Bedarf ewrc.com oder rallyekarte.de

    Aber Recht hat er ;) sicherlich nicht mit einer marktwirtschaftgetriebenen Orga vereinbar und vllt nicht mehr zeitgemäß aber trotzdem richtig...Das zählt aber für die DM wie auch die WM, EM und alle anderen Meisterschaften.
    Trotzdem unschön wie die DM (fast) allen Nachbarmeisterschaften hinterherhinkt.

    Da warten wir alle gespannt auf die WPs und die sind anscheinend schon länger auf der HP...
    In Summe würde ich sagen, dass die Rallye vom letzten Jahr her gesehen auf dem richtigen Weg ist. Aber die doppelte kurze Platte hatte immer was, schade wenn sie wegfällt. Eine Verschiebung der km vom Saarland an die Mosel gefällt mir gut. Auch die Idee mit mehr km am Sonntag ist gut und sollte den Sonntag spannend halten.

    Soweit ich informiert bin fährt Simon Wagner doch in der U27-Wertung mit einem R2 und taucht deshalb nicht in der Liste auf (nur U28, sprich R5-Fahrzeuge). Aber das sollte doch kein Grund sein eine Person in annähernd Dutzend Posts bloßzustellen, weil sie diesen Punkt übersehen hat...auch wenn es Andi Lugauer ist, der oft aneckt und ab und an kontroverse Meinungen hat.