Beiträge von Kave

    Die Vorfreude steigt und die Planungen beginnen.

    Kennt sich hier jemand in und um die Rennstrecke Spa gut aus? Die Streckenpläne für den Sonntag gibt es ja hier: https://www.spa-francorchamps-…ec5505bb482/WRC-plans.pdf

    Für WP 17/19 scheint da der Campingplatz bei Les Combes zum Parken vorgesehen zu sein. Jemand Tipps wo dort ein guter Platz zum Zuschauen sein dürfte?

    Und für Parken auf WP 18/20 dann P1 und P2 bei Eau Rouge bzw. P14 bei La Source. Ich denke die Tribüne im Offroad-Bereich dürfte da interessant sein. Meine Frage wäre welcher Parkplatz da logistisch am besten wäre um eventuell zwischen den Zuschauerzonen zu wechseln.


    Was auch interessant zu wissen wäre, ob man an/um die Strecke zur jeweils anderen WP kommt ohne umzuparken? Gibt es vielleicht noch andere Parkplätze die sich dafür eignen würden?

    Der Ticketshop bietet "Parking General" für 8€ an, dann kann man sich wahrscheinlich aussuchen wo man parkt!?

    Tänak hat extra spät gestempelt um zwischen Ogier und Neuville zu starten. Breen verliert "zufällig" auch immer mehr Zeit zu Kalle. Ob er wohl bald zwischen Neuville und Ogier im Klassement landet?

    Kalle fährt einfach super. Und Breen macht das für einen Teilzeitjob auch echt gut. Zwischen Ogier und Neuville ist es so knapp, da gibts keine Luft um großartig jemanden dazwischenzuscheiben. Also das gepaart mit "zufällig" hört sich für mich etwas nach Verschwörungstheorie an 8o

    Aus dem gleichen Grund wieso ich es sch.... finde, dass Vegane Salami, Frikadellen, Leberwurst oder Schnitzel genauso aussehen und heißen müssen wie die Fleischvariante.

    Das hat mein früheres, engstirnigeres, fleischfressendes Ich auch mal gedacht. Bis ich mich mal näher damit beschäftigt habe und erkannt habe was welchen Grund das gut so ist: Nur weil man (aus unterschiedlichen Gründen) auf Fleisch verzichtet, heißt das ja nicht dass man den Namen, die Form oder den Geschmack nicht mag. Ganz im Gegenteil, deshalb soll der Ersatz auch so schmecken, aussehen und heißen. Und das ist wie ich finde auch völlig legitim.


    Aber will hier nicht zu weit ausholen, lediglich für etwas mehr Offenheit plädieren.

    Zurück zum Rallyesport bin ich jedenfalls gespannt wie sich der Opel e-Rally Cup schlägt und entwickelt und lasse mich überraschen.

    Verstehe die Spekulationen nicht so ganz. Der veränderte Motorsound bezieht sich doch hauptsächlich auf ein aggressiveres Anti-Lag.

    Rally2 definitiv auch nicht. Wie klingt denn Hybrid? Ist ja auch nicht gesagt dass der Elektroantrieb schon vollständig mitläuft.

    Verstehe die Spekulationen nicht so ganz. Der veränderte Motorsound bezieht sich doch hauptsächlich auf ein aggressiveres Anti-Lag.

    Rally2 definitiv auch nicht. Wie klingt denn Hybrid? Ist ja auch nicht gesagt dass der Elektroantrieb schon vollständig mitläuft.

    Nachdem kürzlich ernsthafte Untersuchungen ergeben haben, dass man sich im Freien praktisch nicht anstecken kann, sehe ich kein Problem. Nur will in D keiner der offiziellen Experten das zugeben, weil es einer Lockerung gleich kommt, man will doch nur das Gegenteil erreichen und den Impfschwindel beschleunigen.

    Stimmt, die wollen uns alle einsperren. Und bei der Impfung wird uns nur ein Mikrochip eingepflanzt, würde das auch kritisch sehen. :rolleyes:



    Aber mal btt: Was für eine geile Rallye, traumhafte WPs, spannende Kämpfe, spektakuläre Abflüge usw.

    Was Fourmaux da abliefert ist wirklich allererste Sahne.

    Und ob an der Spitze schon alles entschieden ist wird der Nachmittag wohl zeigen.

    Gekonnt Beiträge mit anderen Fakten und Statistiken/Berechnungen ignorieren, aber selbst zusammengeschusterte Zahlen auch auf Basis subjektiver Eindrücke als Fakten präsentieren. Genau mein Humor.

    Schön dass Physik noch drin war, für Statistik/Stochastik hat es aber anscheinend nicht mehr gereicht.

    Aber kann HALD nicht jeder seit Jahren im Gesundheitsbereich tätig sein. Schade, sind wir doch alle unfähig einfachste Zusammenhänge herzustellen. Und die Politiker haben es sowieso auf uns abgesehen, warum erkennt das nur sonst keiner? Komisch dass die nicht mal ihr Gehirn anstrengen und selbst denken, oder? Laufen wohl alle (bis auf wenige aufgewachte) mit Scheuklappen rum. Über Google lassen sich doch in 3 Sekunden (alternative) Fakten zu meinem Weltbild finden.


    Naja, ich habs schonmal irgendwo geschrieben: Das Gefühl der Überlegenheit, gepaart mit Ignoranz für die Realität.

    Peace.

    Übrigens hat Israel mit knapp 70% die höchste Impfquote Weltweit und steht trotzdem (oder deshalb?) vor dem 5. Lockdown!

    Weshalb der Irrglaube, die Impfung würde etwas verbessern, schon an Aberglaube grenzt (oder hald Fake News).

    Für mich klingt diese Info bezüglich nächster Lockdown in Israel schon eher nach Fake News. Vorallem was soll der Zusatz: "oder deshalb?" bedeuten? Vielleicht mal weniger News aus FB beziehen.


    Denn man kann noch nicht mal sagen wie und OB das ganze überhaupt wirkt. Hierzu recht bezeichnend ein VG Urteil das ein geimpfter Arzt trotz Impfung UND negativen Corona Test in Quarantäne muss.
    Begründung war, das es noch KEINERLEI Daten gäbe, das eine Impfung in irgend einer Weise schützt!
    Man vermutet das Sie vor einem schweren Verlauf schützt. Das ist alles!

    Naja, man kann Urteile und Studien auch immer so auslegen, dass sie ins eigene Weltbild passen. Denn ihre Auslegung stimmt so einfach nicht oder vielleicht wurde es auch nicht richtig verstanden.

    Es geht bei dem Urteil darum, dass man trotz Impfung noch infektiös werden kann bzw. bisher einfach nicht ausreichend belegt ist dass es nicht so ist. Deshalb KÖNNTE es sein, dass das Ärztepaar Krankheitserreger in sich hat und eben auch in Quarantäne bleiben muss.

    Wer da jetzt den Beweis sieht, dass Impfungen nichts bringen, okay.. komisch nur, dass bisher alle Studien ALLEN Impfstoffen eine Wirksamkeit >80% (je nach Altersgruppe) nachweisen, d.h. dass 80% weniger Erkrankungen auftreten. Aber wer sagt, dass besagtes Paar nicht zu den übrigen 20% gehört? Vorsicht ist besser als Nachsicht, deshalb ist das Urteil für mich erst einmal logisch.


    Die Wirksamkeit in Bezug auf schwere Krankheitsverläufe liegt übrigens bei nahezu 100%, das ist also nicht nur eine Vermutung.


    Und überhaupt, haben wir doch Glück in einem Rechtsstaat zu leben (auch wenn viele das nicht hören wollen) und man gegen Beschlüsse klagen kann.

    Dass z.B. ein OVG die im Saarland geltenden Corona-Beschränkungen für den Einzelhandel gekippt hat ist auch ein Erfolg. Dabei sehe ich das nicht als Beweis dafür, dass Beschränkungen nichts bringen, sondern ging es in dem Urteil um Ungleichtbehandlung gegenüber priviligierten Geschäften.


    Ach dieses Thema wird wohl nie enden. Wie ich das sehe wird die Pandemie durch Blender, Leugner und Egoisten in D noch etwas andauern. :rolleyes:

    Freut mich für sie. Aber warum hatten sie es besser als die Kinder heute? Wenn doch in Überfluss gelebt wird und "nur" Luxusprobleme wie der Klimawandel existieren?

    Schade dass sie nicht auf das Kinder/Eltern-Thema eingehen. Vielleicht haben sie ja eingesehen, dass es in unserer Verantwortung liegt wie unsere Kinder werden.


    Wie ist meine Meinung denn? Und warum soll die nicht mit Motorsport harmonieren?


    Wenn sie wissenschaftliche Erkenntnisse und belegbare Fakten als "Mainstream" bezeichnen, dann ja, das hat bei mir Erfolg.

    Ich frage mich mit ihrer Einstellung und Wortwahl eher, ob sie in ein solches Forum gehören und nicht eher in rechtsorientierte (AFD-nahe)-Foren und bekannte Verschwörungsideologie-Telegram-Gruppen, zumindest teilen sie ja das gleiche Gedankengut.

    Wo wir wieder beim "alten weißen Mann" wären: Das Gefühl der Überlegenheit, gepaart mit Ignoranz für die Realität.


    Die Welt dreht sich sehr schnell und ist unglaublich komplex geworden. Dadurch lässt sich vieles nicht vereinfacht erklären, es gibt für alles mehrere Ursachen, das muss man akzeptieren (können). Wenn man trotzdem Antworten sucht und seine Erklärungen in irgendwelchen Hypothesen und Mythen findet die erst einmal stimmig klingen, sollte man vielleicht überdenken ob das eigene Weltbild noch passt und es wirklich so einfach ist. Haben sich wirklich wenige Menschen zusammengetan um die Weltherrschaft zu ergreifen und sind Politiker ihre Marionetten? Dient die Wissenschaft wirklich nur "denen da oben" und Medien versuchen uns davon zu überzeugen? Fallen alle darauf rein, nur sie haben den absoluten Durchblick? Und einige (viele - das Internet ist ja schließlich voll davon) Gleichgesinnte?

    Diese Fragen sollte man sich mal stellen. Aber wie ich das sehe sind (hier) einige schon zu verbohrt dafür. Sehr sehr schade.

    Und kein Wunder dass da ein Generationenkonflikt entsteht.


    rechts5+: Zweck der Parodie war es, mit Überspitzung und Humor den Konflikt zwischen den Generationen aufs Korn zu nehmen. Wenn sie das als beleidigend ansehen ist das natürlich traurig, Sarkasmus ist nicht für jeden.

    Ist klar. Jemand der FFF verteidigt und mit Polemik kommt.

    Achso, die Verteidigung von FfF ist mittlerweile schon ein Problem, okay, stramme Zeiten.

    Aber wieso eigentlich?

    Stimmt, sind ja alles kleine verwöhnte Rotzgören, die nur Aufmerksamkeit suchen, ich vergas. Wenn man selbst kein Heiliger ist darf man schließlich auch keine Veränderungen fordern.

    Da kehren wir die wissenschaftlichen Argumente einfach mal unter den Teppich und konzetrieren uns auf Oberflächlichkeiten. Ist auch einfacher als sich mit realen Problemen zu beschäftigen und seine Ansichten möglcherweise zu überdenken. Wer sind diese Kids überhaupt, haben noch nicht einmal einen Cent verdient. Was wollen die bitte? Wir sind früher garnicht geflogen und ich hab genau gesehen wieviel Müll die hinterlassen.

    Dass das Verlangen nach dem neusten Elektronikscheiß und Urlaub an der Sonne von Werbung und (Sozialen-)Medien enspringt ignorieren wir besser, liegt nicht in unserer Verantwortung den Umgang damit zu lehren oder beschränken. Und überhaupt, alles nicht meine Verantwortung, nach mir die Sintflut.


    War das jetzt polemisch genug, damit es in ihr Weltbild passt?


    "Umweltsau Oma" ist ganz klar satirisch einzuordnen und stammt außerdem nicht von Kindern. Dass sich ältere Generationen trotzdem auf den Schlips getreten fühlen verstehe ich dennoch. Aber auch nicht jeder alte und weiße Mann ist ein "alter weißer Mann". Nur das Gefühl der Überlegenheit, zusammen mit Ignoranz würde dem entsprechen. Wie sagt man so schön: getroffene Hunde bellen.

    Wow, wo soll ich da anfangen.. Offensichtlich sitzt der Frust darüber ziemlich hoch, dass die heutigen Kinder in Wohlstand aufwachse und Privilegien in die Wiege gelegt bekommen, die sie früher nicht hatten. Anders kann ich mir diesen Beitrag nicht erklären.


    Wer trägt denn die Schuld, das Mutti einen SUV kauft und damit in die Schule fährt? Etwa das Kind?

    Wer enscheidet über Urlaub und bucht zwei mal im Jahr den Flug? Wer kauft Handy, Tablet, Notebook, Kleidung, Lebensmittel?

    All diese Fragen kann man einfach beantworten: die Eltern. Also liegt vieles an ihnen und sie tragen die Verantwortung für ihre Erziehung.

    Desweiteren wird hier eine ganze Generation stigmatisiert und stark verallgemeinert. Alles in Überfluss lebende Kids, die nur die Schule schwänzen wollen, oder wie? Das ist traurig, weil dadurch die Sache ansich und unabstreitbare Fakten in den Hintergrund geraten.


    Und nur weil man nicht unter widrigsten Umständen arbeitet darf man nicht demonstrieren und sich für eine bessere Welt einsetzten, weil das sonst egoistisch ist? :/ Verstehe, wer wolle. Und wer sind denn jetzt diese vielen, die darunter leiden?


    In Zwanzig Jahren spricht keiner mehr von E-Autos, weil die Rohstoffe für die Herstellung von Batterien jetzt schon knapp werden.

    Bezüglich Ressourcenbilanz ist besonders der letzte Abschnitt interessant.


    Hoffe sie klicken auf meine Links und lesen diese auch.

    schina: whataboutism

    Ich bin auch kein Fan der Elektrifizierung des (Rallye-)Autos, zumindest nicht als alleinstehende Pauschallösung.



    Delta: Lesen und verstehen. Mir gefällt der Sound auch nicht, dennoch lässt sich über das Thema Sound gewiss immer streiten, für einige geht nix über Sauger und es wurde sich über den aufkommenden Turbosound beschwert, für andere geht nix über Turbo und es wurde sich über Hybridsound beschwert und so beschwert man sich jetzt (zurecht!?) über den Elektrosound. Was soll denn statt Benzinmotorensound imitiert werden, andere Vorschläge?


    Wer sind denn die "Strippenzieher" hinter FfF? Gehört Bill Gates auch dazu?

    Und ist es nicht Ziel eines jeden Betriebes Gewinn zu erwirtschaften, warum wird das einem abgesprochen, weil man ökologisch nachhaltig denkt? Eine Antwort auf die Frage welches egoistische Konzept dahinter steckt liefert das also auch nicht. Warum muss man eigentlich immer völlig selbstlos sein wenn man etwas positives bewirken will, das steht doch in keinerlei Zusammenhang und macht keinen Sinn?!


    Es ging darum wer diese vielen sind, die darunter leiden müssen. Millionenschwere Energeikonzerne fallen raus, Arbeitnehmer aus genannten Gründen auch. Also? Vielleicht weniger lachen und schenkelklopfen, dann lässt sich auch besser lesen (und verstehen).

    Eieiei, was hier schonwieder geschrieben wird. :/

    Also mir passt der (fehlende) Sound auch nicht, aber Paddon sagt ja auch dass da noch was kommt. Egal, dafür dass er so "schwer" ist sieht das aber garnicht so langsam aus finde ich.


    ..gemäß dem egoistischen „Fridays for Future“-Prinzip gehandelt wird: Wir wollen Umweltschutz aber nur wie er uns passt, auch wenn viele andere darunter leiden müssen..

    Bitte was? Fridays for Future steht für so ziemlich das Gegenteil von Egoismus. Es ist ansich schon traurig genug, wenn Kinder auf die Straße gehen (müssen), damit vertraglich festgelegte Ziele (Parisabkommen) eingehalten werden, weil die Politik versagt. Aber denen dann noch egoistisches Handeln vorzuwerfen ist schon echt stark.

    Und wer muss denn bitte darunter leiden, die armen Energiekonzerne? Würde man durch immense Subventionen nicht an einer Energieerzeugung aus dem letzten Jahrhundert (Kohle/fossil) festhalten und stattdessen mehr Investitionen in erneuerbare Energien stecken, sind auch diese Arbeitsplätze kein Argument. Naja egal, das ist wieder ein anderes Thema..

    Leider beinhaltet diese keinen Leistungsnachschlag, weshalb der kleine Kölner nach unverändert mit 200 PS auskommen muss..


    Jede Menge Fahrspaß für 32.000 Euro, obwohl der sportlichste aller Ford Fiesta wie sein Konkurrent Toyota Yaris GR auf einen Allradantrieb verzichtet.

    Die Kölner bieten für den Fiesta ST Edition zwar auf Wunsch ein mechanisches Sperrdifferenzial von Quaife an, die doch die starken Antriebskräfte im Steuer..


    Wirklich wertig wirkt der Innenraum jedoch gerade an Mittelkonsole und den Türtafeln mit viel Hartplastik trotz der der schicken Instrumente..

    Wer schreibt denn so einen Pressetext? :rolleyes: