Beiträge von michap601

    Herr Kuhn, dass sehe ich anders! Was von den aktuellen Maßnahmen der Bundesregierung jeder einzelne hält, dass jeder selbst für sich wissen. Aber: die Veranstalter haben sich hier über viele Monate den Arsch aufgerissen, damit so eine Veranstaltung stattfinden kann. Auch die Region Lausitz an sich kann von so einer Veranstaltung profitieren (z.B. durch Übernachtungen etc.). Die Gefahr, sich dort anzustecken, ist wahrscheinlich äußerst gering (bei Einhaltung des Hygienekonzeptes). Grundsätzlich sollten sich einige mal die Frage stellen, ob wir sonst in nächster Zeit nur noch zum Arbeiten und Sterben auf der Welt sind??? Eine Begründung, alle Rallyes bis 01.01.2021 abzusagen halte ich relativ sinnfrei, denn, wird sich 2021 soviel ändern? -Ich glaube nicht! Bis das Szenario halbwegs gut überstanden ist, werden noch einige Monde vergehen. Würde im Umkehrschluss heißen, auch im Jahr 2021 die Autos in der Garage zu lassen. Wir sollten nicht zu allem ja und amen sagen, vor allem nicht, wenns sinnfrei ist. Ich finde es mutig und drücke beide Daumen für die Veranstaltung! ...und das hat nichts mit Egoismus zu tun!

    Grüße.
    Passend zum Thema habe ich eine Frage zur geeigneten Shorehärte von Motor- und Getriebelagerböcken. Gedacht vorwiegend für Asphalt und leichtem Schotter.
    Und zwar habe ich am Honda EE9 (Frontkratzer mit ca. 160PS) ganze 4 originale Lagerpunkte für Motor und Getriebe, was ja schonmal nicht schlecht ist. Trotzdem gibt es mit den Serienteilen bei entsprechendem Einsatz immer wieder Probleme. Deswegen möchte ich vorsorgen und auf PU-Lager umrüsten, welche es vorgefertigt in 4 verschiedenen Varianten zu kaufen gibt. Die Bezeichnungen der Amis sind schon manchmal geil ;)
    -60 ...for street use
    -75 ... for track use
    -85 ...for race use
    -95 ...for extreme use
    Da es bestimmt einige Leute gibt, die schon verschieden harte Lager verbaut hatten, wollte ich fragen, ob Ihr was empfehlen könnt, bzw. was Ihr für diesen Zweck kaufen würdet. Ich persönlich schwanke zwischen 85 und 95, gebe aber zu, dass ich erfahrungslos bin und davon eigentlich noch garkeinen Dunst habe.
    Besten Dank schonmal! Hier noch der passende Link:
    https://innovativemounts.com/c…-mount-kit-b-series-hydro

    Grüße.


    Ich habe mal eine Frage bezüglich der vorgeschriebenen Scheibenfolien.
    Und zwar finde ich die Folien bei den gängigen Anbietern nur in in den Maßen 51x230 bzw. 51x400 usw.
    Meine Frontscheibe im Civic ist aber ca. 80 cm in der Höhe. Kann bzw. darf man die Folie stückeln? Irgendwie halte ich das nicht für günstig so...
    Ich würde die Folie eigentlich gerne in einem Stück auf die Scheiben aufbringen.
    Wie habt ihr das gemacht oder gibts die anderswo auch in größeren Maßen zu kaufen?


    VG

    Also als Basis dient ein alter Honda Civic (Typ EE9, BJ 1990). Ihr könnt ja mal bei google die Bildersuche anwerfen ;)
    Das Auto hat also schon in der Serie einen recht niedrigen Schwerpunkt. Hochbeinig ist er nicht, aber als sehr tief würde ich ihn in Serie auch nicht bezeichnen wollen. Ich habs selber noch nicht gemessen, aber in meinem Werkstatthandbuch von Honda ist die Bodenfreiheit mit 150mm angegeben.
    Ich denke vorne passt das mit der Serienlänge, hinten würde ich ggf. doch 10 bis 20mm tiefer gehen. Wir haben ja auch so gut wie kein Gewicht mehr auf der Hinterachse...


    VG und schöne Weihnachten euch!

    Grüße.
    Mir gehts jetzt erstmal ganz grob um die Fahrwerkshöhe. Das Fahrwerk soll für meist groben, welligen Asphalt und auch kleine Schotteranteile gedacht sein (z.B. Erze, Grünhain, Osterburg usw...)
    Es wird ja in den vorigen Kommentaren geschrieben, dass eure Fahrwerke meist Serienhöhe oder geringe Tieferlegung (-10mm) aufweisen.
    Ist das für ein Asphaltfahrwerk nicht etwas zu hoch? Ich stehe gerade mit einigen Fahrwerksherstellern in Kontakt und soll dann logischerweise angeben, wieviel Tieferlegung ich haben möchte. Ich weiß, dass zu tief auch sch... ist, aber wenn ich mir die Videos beispielsweise zur Grünhain auf Youtube angucke, dann sind dort fast alle Autos schon recht tief abgestimmt, oder sehe ich das falsch. Ich möchte ja keine 100mm tiefer, aber etwas in die richtige Richtung. Oder fahrt Ihr mit der Serienhöhe wirklich oft am besten?


    VG

    Habe gerade eine schöne Tabelle für Semislicks und zugehöriger optimaler Felgengröße gefunden:


    https://www.hankooktire.com/de…/hankook-ventus-z205.html


    Bezieht sich zwar jetzt nur auf Semislicks von Hankook, gibt mir aber schon zu denken, ob eine breitere Felge für diesen Einsatzzweck nicht doch die bessere Variante ist (Hankook empfiehlt selbst einen 190er auf einer 7J-Felge zu fahren). Naja, ich denk nochmal in Ruhe drüber nach - noch ist ja Zeit!
    Danke für Eure Anregungen erstmal.
    [MENTION=2483]Rennente[/MENTION]:
    Das kann ich demnächst gerne machen. Kommende Woche gehts erstmal zum Käfigbauer, danach trinken wir bei Gelegenheit mal ne Flasche Bier zusamm!


    VG

    OK, danke. Gibts denn auch noch andere Meinungen, oder ist breiter auf Asphalt generell immer besser? Ich bin mir immer noch unschlüssig. Wenn ich mit 195er fahren würde, wäre ich mit den 6j ein gemachter Mann. 215er finde ich für so ein recht kleines Auto schon recht dick aufgetragen. 6j=6,3 kg, 7j=6,8 kg.
    Über noch ein paar Kommentare würde ich mich freuen, seid nicht so schüchtern!

    Grüße.
    Ich als Anfänger/Einsteiger habe mal eine Frage zur Reifen- und. Felgenbreite und bräuchte daher eine Kaufempfehlung. Beim Auto, was momentan für die Gruppe F aufgebaut wird, handelt es sich um einen Honda Civic EE9 (150 PS Fronttriebler, ich denke wir bewegen uns vom Gewicht her ums Mindeststartgewicht, ca. 980 kg). Das Fahrzeug ist vorrangig für Asphalt gedacht. Als Reifengröße haben wir 15 Zoll, viel mehr bringen wir nicht unter. Jetzt meine Frage, ich habe ein Felgenmodell in Aussicht (Maxilite, Alpina Nachbau), welches es in 2 verschiedenen Breiten gibt:
    1. 6x15 ET 12
    2. 7x15 ET 12


    Welches Modell könnt Ihr empfehlen? Vom Gewicht her würde ich persönlich eher zu den schmaleren tendieren, da ich theoretisch mit der Felge alles zwischen 175 und 205 fahren kann. Was meint Ihr?


    Welche Reifenbreite würdet Ihr bei so einem eher kleinen Auto wählen?


    Für Ratschläge bin ich dankbar!

    Grüße.
    Wir haben unser Auto jetzt leer und fast fertig für den Käfigbau. Leider haben uns jetzt schon 2 Firmen in unserer Umgebung aufgrund keiner Kapazitäten abgesagt, bzw. sind die Wartezeiten so lang, dass das für uns keine wirkliche Option ist (Frühjahr/Sommer 2020 - da wollen wir mit dem Auto eigentlich ziemlich fertig sein). Deswegen möchte ich hier mal nach Alternativen fragen. Welche Firmen fertigen denn qualitativ gute Käfige bzw. wo habt ihr denn gute Erfahrungen gemacht (für die Gruppe F - also Käfig nach den jeweiligen Vorschriften). Wir kommen aus 08289 Schneeberg, vielleicht gibts ja auch was in der näheren Umgebung, aber zur Not auch deutschlandweit. Hat jemand auch schon Erfahrungen mit Tschechien gemacht? Wäre quasi auch in der Nähe ;) Für Tipps sind wir dankbar!

    Gut, da bin ich erstmal beruhigt, dass es grundsätzlich möglich ist.
    Vom Honda-Forum her soll es schon was bringen, bei den hochdrehenden VTEC-Motoren. Ich erhoffe mir davon allein aber auch keine 1000PS an Mehrleistung. Es gibt von den Herstellern auch Leistungs- u. Drehmomentdiagramme. Aber ich geb dir recht, die wollen ja was verkaufen. Kann auch sein, dass das sehr "geschönt" wird. Wie sehen denn solche geschlossenen Systeme aus? Mir war halt nur wichtig, dass der Motor möglichst wenig Widerstand beim Saugen hat und dass die zugeführte Luft möglichst kühl ist und nicht direkt vom warmen Motorraum kommt. Für Anregungen bin ich sehr dankbar!


    VG

    So, mit den Umbauarbeiten kommen wir ganz gut voran und da tut sich mir vorab mal noch eine wichtige Frage auf.
    Laut Reglement muss "alle dem Motor zugeführte Verbrennungsluft durch mindestens 1 Luftfiltergehäuse geleitet werden" ... weiter unten steht dann noch:
    "Der Einbauort des Luftfiltergehäuses innerhalb des Motorraumes oder des originalen Einbauraumes ist freigestellt."
    So, wir haben für unseren Honda schon vor längerer Zeit einen offenen Luftfilter gekauft (siehe Foto). Deswegen soll das originale Luftfiltergehäuse weichen. Lässt sich ein solcher Luftfilter auch als Luftfiltergehäuse bezeichnen?? denn da muss laut Reglement die Luft durch, oder sind solche offenen Luftfilter demzufolge nicht eintragungsfähig?
    2. Muss der Einbauort unbedingt im Motorraum sein? Da ist ja immer warme Luft, was der Leistungsentfaltung nicht förderlich ist. Wir wollen den offenen Luftfilter gerne durch die originale, schon vorhandene Öffnung nach draußen hinter die Stoßstange verfrachten, da dort immer kalte Fahrtluft rankommt (siehe Foto, damit Ihr wisst, wie ich das meine).
    Kernfrage: Ist sowas erlaubt, oder sollte ich den originalen Luftfilterkasten wieder einbauen?


    Danke für eure Antworten!Luftfilter2.jpgLuftfilter1.jpgLuftfilter3.jpg

    Einen schönen guten Abend an alle hier im Forum. Kurz zu mir: Ich heiße Micha, bin 31 Jahre alt und ich/wir bauen uns gerade einen alten Honda Civic (Typ EE9) für die Rallye Gruppe F auf. Ich habe in nächster Zeit bestimmt noch so einige Fragen auf Lager.
    Die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe darf man ja laut Reglement tauschen, wobei dort gerne Scheiben aus Hartkunststoff verwendet werden (Makrolonscheiben???). Wer bzw. welche Firmen fertigen solche Scheiben zu einem erschwinglichen Preis/Leistungsverhältnis an? Welche Möglichkeiten gibt es, diese dann ordnungsgemäß am Auto zu befestigen? (ich dachte da eventuell an Nieten?)
    Für ein paar nützliche Antworten wäre ich dankbar.


    MFG