Beiträge von Heckler

    also besonders beim AMG kann ich mir nicht vorstellen, das man daraus nicht ein lustiges WRC basteln könnte. 4zylinder Turbo mit allrad ab werk. Hubraum runter. Ladedruck rauf! Warum soll das nicht klappen? Aber es ist ja theoretischer natur. Aber lieber einen M2 oder Cayman auf 12 als garkein Deutscher Hersteller! Oder?
    Und ja ich weis 2 Polos waren ja mit dabei. Besser als nix!
    Die A110 war ja wirklich schön anzusehen bei den schwierigen Bedingungen. Freu mich schon wenn die mal auf trockenen Asphalt darf!

    ach ich träume wieder . Deutsche Fahrer UND Deutsche Hersteller. DAS wäre doch was.
    Aktuell wäre ich ja schon mit einem von beiden glücklich (auch wenn ich nie VW Fan war).
    So ein A45 AMG, ein M2, ein Porsche Cayman GT4. Und dann noch de deutsche Flagge auf der Seitenscheibe!
    DAS wäre was!

    Erst mal Hallo.

    Also "süddeutscher Raum" ist natürlich groß. Um, so genauer die Angabe um so genauer und konkreter kann man helfen.

    zu 1. Der DMSB ist der größte (und leider bürokratischte) Verband. Unter dessen Flagge finden die meisten Veranstaltungen statt. Der NAVC wird als "alternative" gedulten. Zwischen DMSB und RSC ist leider ein Kindergarten Zicken Krieg am Laufen weshalb man nicht beides fahren kann. Obwohl hier auch einiges in bewegung ist. Also für den Anfang navc (wenige Veranstaltungen aber deutlich entspannteres umfeld) oder Gleich DMSB. Deutlich teurer aber auch mehr verfügbare Veranstaltungen.

    zu 2. Ein Club ist heute ein weg "gleichgesinnte" Helfende Hände zu finden. Würde deshalb vor allem als anfänger hier schon kontakt suchen. Dort gibts natürlich auch erfahrene Leute die vieles erklären können.
    Sowohl der ADAC Nordbayern als auch der RSC haben jedes Jahr eine "Rallye Schule". Da lernt man viele Grundlagen
    Personenschäden (anderer) sind durch die Veranstalterversicherung abgedeckt. Eigene Personenschäden (beim DMSB) in Teilen über die Lizenz.

    zu 3. Also Rallye 200 ist der alte Name für Rallye 35 (früher 200WP Kilometer Gesamtdistanz. Heute definiert über maximal 35 Wertungskilometer). Oldtimer-Rallyes sind meist auf Sollzeit. Normale Rallye 35 oder 70 auf Bestzeit.

    Die Strafpunkte sind beim "Sollzeit Fahren" für unter oder überschreiten der Vorgabezeit.
    Bei Bestzeitrallyes gibt es sowas nur, wenn man nicht zum Korrekten Zeitpunkt an der Zeitkontrolle steht.
    Unterschied.

    Sollzeit Rallye. Stempeln. Start. Strecke in Vorgabezeit abfahren. Ziel. Stempeln. In vorgegebener zeit zur nächsten Prüfung fahren
    Bestzeit Rallye Stempeln. Start. Strecke so schnell du kannst anfahren. Ziel. Stempeln. In vorgegebener zeit zur nächsten Prüfung fahren.
    Das Tempo auf der Wertungsprüfung ist der Unterschied!

    Vor der Fahrzeugsuche sollte die geplante Klasse bzw das Reglement dazu angesehen werden. Manche Autos machen in manchen klassen einfach keinen Sinn/Spaß.

    Grundlegend ist der günstigste Weg aktuell DMSB Gruppe G bzw NAVC Gruppe 1. Hier empfehle ich das Handbuch Automobilsport (beim jeweiligen Verband zum download, aber die 2021er Versionen sind glaub jeweils noch nicht veröffentlicht)

    puh. Da ist er wieder. Der Gedanke an frühere Tage.
    Natürlich ist das doof wenn da 50km auf der Felge gefahren wird. Das da unter umständen ein Polizist "nicht glücklich" ist verstehe ich auch.
    Trotzdem finde ich die Regelung blöd. Finde schon das das dem Rallyesport immer einen gewissen "Charakter" verliehen hat, wenn dann rollende Blechhaufen doch noch irgendwie (mit Geleitschutz) in der Servicepark gebracht wurden.
    Klar ein "Rallye Gegner" nimmt sowas auf. Das hier der Fahrer (oder das Team) für eventuelle Schäden (auch Straßen Schäden) haftet wäre für mich klar. s1_1.jpg

    Aber ist es nicht genau diese "Verwegenheit" solch einen Blechhaufen in den Service zu schleppen, was den Reiz des Rallyesports mit ausmacht?

    Nach dem Reglement ist die Strafe ja ok. Auch der Vergleich mit dem Jammerlappen hinkt, da ja eine Fremd gegen eine Eigen Gefährdung aufgewogen wird.
    Trotzdem glaube ich das bei vertauschten Rollen die Strafen anders ausgesehen hätte.

    Man könnte sowas doch regeln das man bei solchen Schäden an der ZK Warten muss und im "Geleitschutz" eines Orga Fahrzeuges dann in den Service Park darf. Klar Strafzeit. Aber wir haben so wenig WRC´s. Dann noch zwecks solchen Sachen Autos aus dem Rennen nehmen finde ich einfach schade!

    also ich finde es gut das man r70 mit rein genommen hat. So hat man verschiedene Veranstaltungskonzepte wo man testen kann, wie es in der Praxis funktioniert!
    Ich bleibe allerdings dabei das ich hoffe das bei der 3Städte mein Service-Platz nicht in der Nähe des Corsa e Cups ist!

    Selten so viel Mumpitz gelesen.

    Dem kann ich bei deinem Beitrag nur zustimmen.
    Mal davon abgesehen das die Berechnung der Inzidenzwerte ja so gestaltet ist das sie schnell hoch aber eben auch schnell wieder runter gehen können, ist es doch löblich wenn sich Veranstalter die Arbeit machen den "Sport" auch 2021 am Leben zu halten.

    Ich meine Fußball geht. Ski geht (selbst für Touristen). Warum soll Rallye mit einem Vernünftigen Konzept denn nicht gehen? Nur weil du nicht zum zusehen hin darfst?
    Klar. Ich sehe bei allen Terminen vor Mitte Mai auch viele Probleme.
    Aber die Veranstalter sind nicht dumm. Denke schon das sich die Gedanken machen ob und wie man das "Corona-Konform" machen kann.
    Schade wenn man da gegenüber Veranstaltern öffentlich so respektlos wird! Haben die denke ich so nicht verdient!

    Also man will sich "vor dem Ersten Einsatz" schon mit Fremden Federn (Sound) Schmücken, weil man jetzt schon weis das das Konzept unattraktiv ist?

    DAS nenn ich mal Planung! Und ich dachte man hätte aus Formel E, E-WRX und Formel1 was gelernt!

    Was für einen Sinn macht es dann, mit E-autos zu starten wenn man den "Zuschauen" einen Verbrenner suggerieren will?

    Mal sehen wie das bei den Fans ankommt.

    DAS kommt an
    Ascona

    Daumen Hoch. Genau der richtige Weg. Denke nur das das dies für die E-Corsa Mannschaft keine al zu tolle Nachricht ist.
    Denn in Sachen "Green Rallye" hat man plötzlich Konkurrenz!
    ich hoffe sehr das die beiden Konzepte mal direkt aufeinander Treffen!

    Das "Problem" ist doch keines. Nutz man "Ökostrom" in dem Man solche E-Fule Anlagen in der nähe von Wind oder Solarparks platziert kann man sogar noch das netz entlasten da man stromspitzen auffängt.
    Aber der größte Vorteil von E-Fules ist nun mal das er bei VORHANDENEN Autos funktioniert!

    "... geht Laden auch parallel zum Service ..."

    Mag ja beim Räderwechsel noch ok sein. Bei Reparaturarbeiten könnte das aber kritisch werden. Vor allem wenns "Feindkontakt" gab! Aber das sind Erfahrungen, die man erst sammeln muss (ich hoffe hald nicht auf die harte tour).

    Weil man darf nicht vergessen. Wir sprechen hier nicht von einer 230 Volt Steckdose. Sondern da geht richtig Leistung drüber!

    trotzdem interessantes Konzept. Und wenn man sich in die bestehenden Zeitpläne einfügt und keine "Extrawürste" fordert (wie es ja anfangs verlautbart wurde) ist dem Auch nichts entgegen zu setzen.


    Fairer Wettbewerb zwischen Verbrenner und Elektro. Theoretisch müsste ein gut bewegter Corsa E einen Swift cup oder alten R1 knacken können. Wird spannend!


    Überrascht bin ich von dem "nicht verstellbaren Fahrwerk". Finde das super, denn dann ist jeder mit dem selben Setup unterwegs, was den CUP Charakter und die Fahrerische Leistung nochmal hervorhebt!


    Also auch wenn ich (im Moment) noch kein E-Auto fan bin, begrüße ich das Konzept und freue mich darauf die Teile das erste mal in Aktion zu sehen!

    Dann sag doch was dich stört!

    der Spruch von Mansell war übrigens "Die Autos sind keine Herausforderung mehr. Damit kann sogar ein Affe fahren!"
    War 2002 als die elektronischen Fahrhilfen offiziell zurückkehrten!

    Was war denn so schlimm? Großer Schwarzer Mann? Gut bei 1,74 würd ich das auch nicht so formulieren.
    Also wäre "nicht großer Maximalpigmentierter Mitbürger" besser?
    Aber sag doch einfach WAS dich stört anstatt hier wieder mit pseudokorrekter Dauer Echauffiertheit rum zu nölen.

    Mit der Meinung das LH Charisma und Ausstrahlung fehlen ist er ja nicht alleine. Und Rassistisch ist diese aussage mal sicher nicht!

    Und dein Vergleich ist natürlich mal wieder Mist (hab nix anderes erwartet) denn es geht ja nicht um ALLE Mitarbeiter. Sondern um einen. Der Teuerste (mit abstand).
    Und wenn man sich beim Boxenstopp etwas weniger dilettantisch angestellt hätte, wäre das Ergebnis das selbe wie gewohnt gewesen (Mercedes 1 und 2) OHNE die Mitarbeit des teuersten Mitarbeiters. Da muss man doch fragen dürfen ob die Kosten für diesen dann "gerechtfertigt" sind. Oder?
    Kann natürlich sein das Lewis auch für das Markieren der Reifen zuständig ist (so als 400€ Job zusätzlich). Würde zumindest den peinlichen Auftritt von Mercedes erklären.

    also ich halte das für grauenhaft. sowohl umwelttechnisch als auch Sportlich.
    Gibt ja hier große "E-Fans" ich gehöre nicht dazu.
    Hätte es viel besser gefunden wenn man sich den fairen Wettbewerb stellt und sowas im Stile der Dakar Series gegen die "Etablierten" im Wettbewerb gestellt hätte. So ist es einfach eine Marketing Nummer mit zweifelhaften sportlichem Wert.

    ähm. Also falls mit eurer Ablehnung der Beitrag von dasch72 bzw der ergänzung von rechts5+ gemeint ist verstehe ich eure Entrüstung nicht ganz.
    Er bringt doch lediglich ein Zitat (allerdings laut meinem Kenntnisstand von Walter im Bezug auf den Audi).
    Und ich denke das letzte F1 Rennen hat bewiesen das man bei Mercedes nicht 50 Millionen ausgeben muss um zu gewinnen.

    Etwas kreide zum Reifen beschriften hätte gereicht!