Beiträge von Heckler

    Ja klar war er das.

    Aber das war wahrscheinlich nicht das Ziel der Mission.

    Und trotzdem war er es. Weshalb ich davon ausgehe, das ein motivierter fahrer spektakulärer unterwegs ist als einer der aufs Budget schauen muss.

    Und das Thema Budget ist nun mal um so größer, um so teurer der untersatz ist.


    Somit könnte günstigere Fahrzeuge a6ch bedeuten das es spektakulärer wird.


    Das Argument für die aktuellen rallye1 war ja, das NEUE Hersteller das zur Bedingung für den Einstieg gemacht hätten. Wie wir heute wissen. Leider nein.

    Ja Ogier hat damals in Fabia S2000 alles verblasen.

    Man darf aber auch nicht vergessen dass damals schon das ganze Bollwerk des zukünftigen VW Werksteams hinter dem Einsatz stand und alles bis zur Perfektionsgrenze getrieben wurde.

    Ich meine es wurde sogar ein spezielles Fahrwerk gebaut.

    Das war schon ein wenig "unfair" ohne Ogiers Leistung herunterspielen zu wollen.

    Das meine ich damit nicht. War er spektakulär anzusehen?

    Einfach an seb 2 im skoda denken. Dann überlegen ob es am auto liegt oder am fahrer

    Es ging ja angeblich nie ums Geld.

    Wenn ich bei 2 von 2 Werksteams scheitere, vielleicht liegt es nicht an den Teams?


    Auch wenn die großen "Journalisten" den Wechsel als "großen Schritt" betitelt haben, scheint es doch so, daß Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Wechsels nicht ganz unberechtigt waren.


    Ein verbleib bei Toyota war damals schon die bessere Option und und wurde von "profis" mit unüberwindbaren persönlichen Differenzen begründet. Somit wäre ein "Weg zurück " ja ausgeschlossen.


    Deshalb muss sich ott fragen lassen, ob er solche Entscheidungen in Zukunft nicht besser ohne "Berater" trifft.

    Denn gut beraten wurde er ja offensichtlich nicht.

    Ich finde es zugeben schade das gleich mal wieder nach dem Haar in der Suppe gesucht wurde.

    Das Konzept ist neu. Die wps in Tschechien waren extrem anspruchsvoll. Die Zusammenarbeit zwischen 3 Verbänden und auch mit sprachproblemen sicher nicht einfach.

    Das es "nicht perfekt" laufen wird sollte deshalb klar gewesen sein.


    Zum gesamtablauf hat natürlich auch das Wetter und die daraus resultierenden Verzögerungen ihren Teil beizutragen.


    Ich für meinen Teil finde es zum Beispiel sehr schade das ein Sulzinger im 2wd Rallye4 mit p8 gesamt und diesen widrigen Bedingungen nicht erwähnenswert scheint.auch eine a110 ist bei dem Wetter mehr als respektabel.

    Genau wie ein gromüller im betagten Ascona.


    So hat jeder seine Prioritäten bei der Rallye

    Laut Hier klicken sehr sehr üppig. 1,5 Millionen pro Jahr!

    Mag also doch ein Argument für den damaligen Wechsel gewesen sein. Die Frage bleibt aber, was ihm wichtiger ist. Ein Team in dem er sich wohlfühlt oder die Überweisung jeden 1.

    Ich hatte beim damaligen Wechsel schon den Verdacht (was ja von "Fachleuten" immer wieder dementiert wurde) es wäre um sGeld gegangen.

    Fakt ist, das er sich damit sportlich keinen Gefallen getan hat. Denn ich glaube wir sind uns einig. Würde Ott nach wie vor in einem Toyota Sitzen, wäre der Meisterschaftsstand wohl ein anderer.
    Aber hätte hätte Fahrradkette!

    Denke auch das M-Sport das so nicht bezahlen kann, weil es einfach mehr ist, also der komplette M-Sport Kader aktuell verdient.
    Eine Rückkehr zu Toyota halte ich für unwahrscheinlich (aber nicht ausgeschlossen) da ja doch viel "Porzellan" zerschlagen wurde und Ott dort mit sicherheit kein "Nr1 Status" erwartet.

    Mir persönlich wäre es an sympathischsten er nimmt die Herausforderung an. Bleibt bei HundEi und versucht das Auto mit zu verbessern und Thierry etwas einzuheizen!
    Denn wenn sie es schaffen das Thierry und ott mit dem auto gut zurechtkommen und auch die Zuverlässigkeit in den Griff bekommen, wird auch Toyota in Bedrängnis kommen!
    Ein erneuter wechsel (dann zu M-Sport) sieht dann doch irgendwie nach einem "vor Problemen davonlaufen" aus.

    Da wird sich Ott also entscheiden müssen, wo seine Prioritäten liegen!

    Gerne darfst du mir erklären wo das Quatsch ist. Glaubst du tatsächlich das 17 Leute genau am letzten Tag der vergünstigten Nennung erfahren das sie starten können? Vor allem das nicht nur 1 mal? Sondern regelmäßig?

    Hast du denn schon mal in der orga einer Veranstaltung konstruktiv mitgewirkt?

    Vielleicht mal mit Veranstaltern sprechen was denen lieber ist!

    50% absagen? Ich vermute du hast meinen Post leider garnicht verstanden


    Aber manche Sind einfach nur gerne "dagegen".

    Wen genau hab ich denn beschimpft?

    Oder darf man bei dir keine eigene Meinung haben?


    Ich finde diese Vorgehensweise einfach unfair gegenüber den Veranstaltern.


    Die Nennungen sind von heute. Heute ist ermäßigter Nennschluss. Das ist ja nicht das erste Mal sondern es fällt auf.

    Und ja. Ich finde das gegenüber den Veranstaltern unsportlich.


    Einfach mal überlegen wie oft es mittlerweile vorkommt das wegen zu wenig Nennungen Veranstaltungen abgesagt werden.

    Einfach mal dem gegenüber etwas Gutes tun

    Grundsätzlich freue ich mich natürlich darüber, das sich seit gestern abend noch einiges auf der nennliste tut. Heute ist ja letzter Tag zum ermäßigten Nenngeld.
    Und ich hoffe natürlich noch einiges dazu.

    Schade finde ich es allerdings, das sich mal wieder zeigt das vor allem die "großen" Namen derart lange mit Ihrer Nennung gewartet haben. Natürlich kann man über die Gründe dafür nur spekulieren!

    schade. Einerseits wird gejammert wenn Veranstaltungen nicht stattfinden. Aber wenn das was stattfindet, wird auf den letzten drücker genannt um den Veranstalter möglichst lange in der Luft hängen zu lassen.

    Schade das die "Sportlichkeit" nicht bis zu Veranstaltern vordringt sondern für einige nur hole Phrasen sind.

    Und nein. Ich glaube nicht das die alleine heute hinzugekommenen 5 RC2 Fahrzeuge erst heute entschieden haben bei der 3Städte zu starten!

    ich hoffe trotzdem auf eine tolle 3Städte Rallye!