Beiträge von Heckler

    Comeback in den Rallyesport muss ja nicht automatisch wrc bedeuten. Auch hat der Stellandris Konzern genug Optionen.

    Einen umgelabelten corsa e halte ich aufgrund des überschaubaren interesse sn dem cup für unwahrscheinlich. Auch soll der Y später sehrwohl auch als verbrennen zu kaufen sein (corsa Plattform). Lediglich zum Marktstand gibt's nur die e Version des

    Auszug aus einer Pressemitteilung von ende 2023.


    "Lancia wird ab 2024 im Abstand von je zwei Jahren 3 neue Fahrzeugmodelle vorstellen".


    Es sollte also durchaus Optionen geben.

    Jungs mal im ernst. Das aufwärmen nach der ZK wäre nicht das Problem.
    Wenn du mit startnummer 20 oder höher richtung wp 1 fährst. Siehst du das tatsächliche Problem.
    Die Spuren vom "reifen heizen" beginnen schon 6km vor der Prüfung. Da wird gewedelt über beide Fahrspuren. Da wird rumgeheizt.
    DAS ist das Problem. Ist übrigens ein Grund warum ich für umgedrehte Startreihenfolge bin. Denn dann kapiert auch der letzte dass es sinnlos ist, die Reifen im öffentlichen Straßenverkehr warm zu fahren, wenn ich dann 20 Minuten am Vorstart warten muss. Für Teams im Haupfeld ganz normal.

    Und das ist das Problem das die Leute vor Ort sehen. DAS Ist der Grund warum Genehmigungen immer schwieriger werden. Weil du noch 8 Wochen später die Spuren siehst und die Fotos davon vom örtlichen Grünen an den Bürgermeister geschickt werden.

    SO machen wir selbst unseren Sport kaputt!

    Asu ist ja auch eine frage der Abstimmung.

    Mein c14se im Slalom Auto hat die Asu mit 102 PS (serie 82) noch locker geschafft.

    Auch der erste m44 war mit 175 PS (Serie 140) noch locker asu fähig.


    Der c16xe hat ja eine vollelektronische Einspritzung mit klopfsensoren.


    Wenn die Abstimmung vernünftig gemacht ist, sehe ich für die Euro 2 garkein Problem.

    Voraussetzung ist natürlich ein vernünftiger Kat

    Klar, man ist mit eigenen Dingen im Wettbewerbsauto beschäftigt. Aber, soviel Restkonzentration kann man von Motorsportlern auf seine Umgebung verlangen! Erst recht, wenn ich weiß, wer um mich rum fährt. Und, die verpassten Klassensiege von zwei Teams durch auflaufen in Zorn und wahrscheinlich auch in Kempenich habe ich auch gesehen! Das nicht "wollte" verkneife ich mir natürlich... ;)

    Dann achte mal darauf wie viele Autos schon Mit angeklappten Spiegeln starten.


    "Ich kann nicht" oder ich will nicht?


    Obwohl ich natürlich verstehe, ws gibt Kurse da ist vorbei lassen eine herausforderung.

    Wenn man die abwertung im ersten satz weg lassen könnte, wäre die Kommunikation deutlich sachlicher.


    Ich bin bei der Hunsrück 2021 4 mal auf einen impreza aufgelaufen. Mit einem 2wd mit weniger Leistung.

    Ich kenne das auch wenn man die nc 8 zu mir in den Rundkurs packt. 265 ps gegen140ps. Denen nehme ich an einem guten Tag mindestens die selbe Zeit.

    Und glaube mir. 50 km/h mehr topspeed machen das auflaufen auch nicht angenehm wenn kein Platz zum vorbei fahren da ist.



    Also was soll die Diskussion über Einzelfälle?

    Ich hatte auch schon Fahrer vor mir die mit technischen Problemen oder ausritten plötzlich im Weg waren. Das gehört zum rallyesport. Doch bei vielen vermeintlich schnellen scheitert es schon sm Blick in den Rückspiegel.


    Was für mich nicht dazu gehört ist die Tatsache dass klassenkonkurenten völlig unterschiedliche voraussetzungen haben.

    Hallo Andreas, das sehe ich komplett anders. Habe es am eigenem Leibe bei der Stemwede erlebt. Erstmal ist das Fahrzeug vom Georg und auch der Fahrer den anderen Haushoch überlegen. Deshalb muss aus Sicherheitsgründen der Fahrer und auch das Fahrzeug ganz anders in der Startreihenfolge eingestuft werden. Das wird in der DRM oder auch WM nach Rallye 2 Regelement aus Sicherheitsgründen so Praktiziert. Stell Dir vor in einem Rundkurs begegnen sich diese unterschiedlichen Fahrzeuge.......ist mir leider 2011 bei der Stemwede so passiert. Das möchte ich nicht noch einmal erleben.

    Gruß Walter

    Naja. Man lässt im gegenzug auch gerne mal die nc8 mit der nc6 in Den Rundkurs. Leistungsunterschied von 100% und mehr keine Seltenheit.


    Trotzdem, und darum geht es, haben wir eine klassenweise punktevergabe. Da ist es einfach ein deutlicher Unterschied ob ich mit 16 oder 61 starte wenn die Konkurrenz 62 und höher hat.


    Und sorry. In Rundkursen hat es der starter in der Hand. Ich weiß nicht mal wann ich mal eine rallye hatte wo ich KEINEN "Verkehr" im Rundkurs hatte.



    Ich möchte einfach nur einen möglichst fairen Wettbewerb.

    Wenn aber keine Verbrenner mehr produziert werden ( wenn ich richtig liege in Deutschland ab 2030 ) dann musst Du das nehmen was produziert wird und so die Politik will , wird das der EAntrieb sein ! Was macht es dann für einen Sinn im Rallye oder anderem Motorsport mit Wasserstoff oder Grünem Kraftstoff zu fahren ? Notfalls kommen die Emotionen nicht mehr aus dem Auspuff sondern aus einem Lautsprecher ....

    Sorry aber das mit dem angeblichen verbrenner verbot (was nie eins war) ist doch lange vom Tisch

    Volle Zustimmung , denn nur so wird ein Schuh draus !

    Nur die Fahrzeuge werden ganz sicher andere sein, wie da von Dir beschrieben und ich gehe auch davon aus , dass die Fahrzeuge E Antrieb haben werden ( wenn es sich wirklich durchsetzten sollte ! ) In irgend einen sauren Apfel werden wir beissen müssen , wenn Rallye wie wir sie kennen und lieben weiter gehen soll . Wenn der E Antrieb wirklich die Zukunft sein soll , dann wird sich auch der jetzige Motorsport in die Richtung verändern und auch da bietet sich dann eine "Spielwiese " für Hersteller was super schnelles Laden und Akkus angeht und vieles mehr und warum soll diese

    " Spielwiese " nicht Rallye sein , wenn Fahrzeuge aus der Serie eingesetzt werden !?

    Ich hab nix dagegen wenn da auch e autos mitfahren. Nur, den Sport auf e-autos zu beschränken oder für e-autos zu optimieren ist der falsche weg.
    Wenn jemand glaubt, dass e-autos konkurenzfähig sind, soll er es hald beweisen. Nur Zuschauer wirst du damit keine erreichen.

    Denn Motorsport war eines noch nie. Sachlich. Motorsport war schon immer emotional. Ein Fahrzeug das keine Emotionen beim Zuschauer weckt, wird auch keinen Werbeeffekt hervorrufen.

    Jota

    und genau deshalb ist es wichtig, dass die Kosten nicht derart ausufern. Damit eben derartige Rechnungen leicht darstellbar sind und auch im vergleich mit anderen Marketingmaßnahmen mithalten können.

    Deshalb. Ein modernes Gruppe A Reglement, und du hast wieder ein Buntes und vor allem gefülltes Starterfeld!

    Nicht böse gemeint, aber dass Kleinwagen / SUV / mittelklasse Wagen Fahrer Autos kaufen, weil sie sie auf einer Rally sehen, ist sehr weit von der aktuellen Realität entfernt. Rally könnte mit Straßenfahrzeugen gefahren werden und würden immernoch genau 0 zum Verkauf von Autos beitragen. Mehr Glück hätte man mit Sportwagen-Fahrern, aber immernoch ein großes Risiko.

    Diese Einschätzung beruht worauf?

    Wenn man sich das Kaufverhalten unserer Gesellschaft anschaut, ist doch eher das gegenteil der Fall.

    Technische Daten sind bei vielen Käufen in den Hintergrund gerückt und es zählt "Image" und "Prestige".

    Sehe es daher sogar als große chance, mit mehr seriennähe den Sport wieder deutlich nach vorne zu bringen. BMW lebt noch heute von seinen Erfolgen im Motorsport. Doch Frag 100 leute auf der Straße nach einem "M" Modell. Die häufigste Antwort ist M3. Obwohl seit über 11 JAHREN kein M3 mehr Werksseitig im Motorsport vertreten ist.

    Und ja. Der Yaris GR beweist gerade sehr eindrucksvoll, wie es laufen kann. Und nein. Der Verdienst am Image ist der Gewinn für Toyota. Aus der zwischenzeitlichen Hybrid, langweiler, Farblos Marke ist wieder eine Attraktive Marke mit immensen Zuwächsen geworden. (2023 7,2%).

    Es braucht wieder konsequent "Homologationsmodelle". Dafür muss das Reglement offener gestaltet werden. Ob VW nun mit einem UP oder mit einem Passat Antreten möchte. Beides sollte man erlauben. So bekommt man vielfalt und verhindert so auch seriensieger. Da verschiedene konzepte spezifische vor und nachteile haben. Ob heck, front oder Allrad. Mit einem Guten Reglement kann man das verbinden. Und zumindest auf asphalt alle Fahrzeuge "siegfähig" machen.

    Vor allem. Es wäre auch noch der kostengünstigste Weg. Und jeder Hersteller kann ein Fahrzeug getreu seiner Philosophie einsetzen.
    Französiche seealpen. Ein leichter Mazda mx5, gefolgt von einem aggressiv klingenden Polo gti. in sichtweite ein yaris gr und ein bmw m2. Und am start steht eine wunderschöne Alpine A110.
    Und das ganze so günstig wie möglich, damit zur not auch ein Tuner das ganze stemmen kann. Vielleicht zeigt sich dann auch ein Holzer Corsa oder ein AMG A45 auf der Piste!

    Wenn man will. bringt man das zusammen. DANN kommen auch wieder Hersteller.

    Wir durften aber die 80er und 90er Jahre erleben. Das nimmt uns keiner mehr. . ebenso wie voll ausgedrehte 12 Zyl. F1 auf dem Anflug ins Motodrom in Hockenheim. DAS werden viele leideR nicht mehr erleben...

    ich durfte leider "nur" die F1 10zylinder live hören und spüren. Heute ist mir jeder S14 lieber als ein WRC. Oder ein s50 jenseits der 8000. DAS weckt Emotionen. DAS zieht Zuschauer an!
    oder ein 306 maxi (auch wenn ich normal keine Franzosenkisten mag)

    naja. Rallye1 war in sich ein Fehler.

    Warum? Mit den ausufernden Kosten war klar dass es einerseits keine "Privaten" Einsätze geben wird (in teilen wurden diese sogar verboten).

    Andererseits wurde potentiellen Herstellern dadurch die Entscheidung sehr schwer gemacht.

    Die fia hatte damals groß verkündet "mindestens 2 Hersteller stehen unmittelbar vor dem Einstieg".


    Rallye 1 sehen spektakulär aus? Das tut ein 316i auch mit ordentlich flügelwerk.

    Ein rallye 2 ist vieles. Aber mit Sicherheit nicht langweilig.

    Das r2+ Konzept hätte von Anfang an sehr viele Vorteile gehabt.

    Wenn man hier einfach noch die gt4 Fahrzeuge zur Seite stellt, hatten man ein buntes Starterfeld.


    Hätte man sich im Gegenzug mal um eine vernünftige Vermarktung bemüht, wäre dem Sport deutlich mehr geholfen.

    Leider scheint es der fia AUSSCHLIEßLICH darum zu gehen, möglichst viel Geld einzunehmen.

    Es macht doch nur Sinn ein bestehendes Reglement frühzeitig zu ändern , wenn bereits mindestens ein weiterer Hersteller sein "Go" gegeben hat . Bin gespannt, ob da wirklich etwas vor Ablauf des R1 Regelement kommt

    GENAU DAS war die Begründung FÜR das rallye 1 Reglement. Wieviel Hersteller sind tatsächlich gekommen.

    0,00.

    wird die Frage sein WAS sich hinter dem "+" versteckt.

    Sobald hinter dem + ein gewisser entwicklubgsaufwand steckt, wird es sinnlos.


    Hier jetzt über hybrid und sonstwas zu debattieren ist doch sinnfrei. Denn der Entwicklungsaufwand würde denn sinn hinter dem ganzen ad absurdum führen.


    Was natürlich die fia nicht davon abhalten kann, es trotzdem zu machen.


    R2 (+) macht nur Sinn, wenn der Entwicklungsaufwand überschaubar bleibt, auch für nicht Werke realisierbar ist, und für bestandsfahrzeuge anwendbar ist.

    Ich stelle mir gerade den Aufruhr hier vor, wenn mikkelsen das Auto auf einer top Position weg geworfen hätte.

    Er ist auf Nr sicher gefahren. Das war offensichtlich. Für eind rallye sid fur monte nicht die dümmste Idee