Beiträge von RallyeDAW

    finde es an sich auch keine schlechte Lösung, da auch bei mir in 2014 der KFP gemacht wurde war es allerdings etwas umständlicher weil vieles nicht ganz klar war.
    Die Kosten wurden bei mir leider durch 2malige Geräuschmessung (zu laut beim 1. Mal) unnötig teuer (300 €)
    Jedoch kann ich rückblickend sagen das man wirklich ein rechtlich sauberes Auto hat und guten Gewissens auch einer Kontrolle entgegen sehen kann. Die Mehrleistung ist eingetragen, die Versicherung wurde entsprechend über die Veränderung und Mehrleistung angepasst.
    Ich bin bei der DEVK versichert, Haftpflicht kostet mich der Clio für die Saison von 03-10 bei SF8, 216 Euro. Durch die Mehrleistung wurden die Fahrzeugklasseneinstufung vom Clio RS übernommen sodass der Beitrag um max 10 % angestiegen ist.
    Wenn Versicherungen da den doppelten Beitrag verlangen oder sonst extrem hohen Beitrag berechnen, würde ich mich woanders umschauen. Die Fahrzeuge werden doch kaum bewegt, das Risiko eine Unfalles ist genauso gering/hoch wie bei jedem anderen Fahrzeug was wenig gefahren wird.

    Hallo
    Nachdem Ich (bzw. das Kennzeichen meines Autos zur Hessenrallye..) hier verglichen werden möchte ich ein paar Worte dazu loswerden. Normalerweise fahre ich National einen Golf 3. Der Umstieg in den DS3 war also wie von einem Bobbycar in einem Ferrari. Ich fuhr den DS3 zum ersten mal am Donnerstag bei den Stehr Test und Einstellfahrten in Wertungsgeschwindigkeit.
    Für mich sowie für meine Beifahrerin war das die erste National A Rallye Überhaupt. Im Gegensatz zu meinem "Vormieter" komme ich nicht aus der Gegend der Veranstaltung. Und zudem: Der Vergleich zu einem Vize Europameister ist ja wohl nicht euer Ernst?
    Mit dem gewonnenen Vertrauen zum Auto während der Veranstaltung lief es für uns auch immer besser. Auf Wp10 zum Beispiel waren wir 1,4 Sekunden schneller als Hermann Gassner jr. und es fehlten "nur" noch 6,8 sekunden auf Mohe, und das mit einem "normalen" DS3 R3T. Ich bin mit den Verlauf der Veranstaltung vollstens zufrienden. Freut euch doch lieber das junge Leute in solchen Autos sitzen statt sofort das Resultat zu Kritisieren. Gruß Rene Schubert


    Daumen hoch für diesen Beitrag!
    Das Forum ist doch wirklich diesbezüglich in den letzten Jahren immer schlimmer geworden. Immer nur dieselben Protagonisten die sich die Mäuler zerreißen! Einfach ignorieren, denn die Wenigsten haben selber was zu Stande gebracht.
    Mich würde es freuen wenn es nicht sein letzter Einsatz in so einem tollen Fahrzeug war!
    Ich beneide jeden darum der sowas auf die Beine gestellt bekommt, egal wie!

    Hab nochmal in meine Ausnahmegenehmigung reingeschaut...


    Da steht folgendener Satz, unter Punkt Bedingungen drin: "Die Inbetriebnahme des KFZ auf öffentlichen Straßen darf nur zur Teilnahme an genehmigten und registrierten Motorsport-Veranstaltungen erfolgen."
    Nichts mit Verweis auf nur DMSB-Rallye-Veranstaltungen!


    Denn im Fahrzeugschein, wo alles nach wie vor eingetragen ist, wird bei den nach §70 Eintragungen auf die Ausnahmegenehmigung hingewiesen. Da will z.B. bei einer Polizeikontrolle kein Beamter den KFP sehen, sondern den Kfz Schein und die erforderliche Ausnahmegenehmigung. Somit kann ich auch beim NAVC fahren.

    Genau das ist falsch!!!


    FAKT: Wenn Eintragung nach KFP erfolgt - egal was - DANN BEKOMMST DU KEINE ZULASSUNG OHNE §70!!!
    Ich bekomme beim Bestandsfahrzeug nichtmal eine geändertes Fahrwerk eingetragen und andere Felgen eingetragen ohne automatisch die Zulassung auf §70 zu erweitern!!!
    Slalom / Slalomtrainings / Österreich / NAVC - alles tabu! weil keine DMSB-Rallye-Veranstaltung!!!


    Komisch, dann ist in meiner Kfp Zulassung wohl alles falsch, auch jegliche Infos die ich von dem TÜV habe wo die Abnahme gemacht wurde. Ebenso wäre der letzte Bericht im Printmag komplett verkehrt wenn dem so wäre... Problem ist halt leider das jedes Bundesland nochmal anders verfährt obwohl nicht so vorgesehen.

    Wenn dem so wäre, hätten einige aber keine Probleme. Ich wiederhole mich: Bei uns bekommst du zur Zeit ohne KFP kein Fahrzeug, mit rallyetypischen Umbauten zugelassen. Selbst Eintragungen, an seit Jahren im Betrieb befindlichen Rallyefahrzeugen, werden mit dem Hinweis auf den KFP verweigert, auch wenn eine reguläre Abnahme(ohne§70) eines Sachverständigen vorliegt.


    Das mag ja sein, du kannst doch aber den KFP beantragen und die Grundannahme machen lassen. Dann hast du zwar die 300 Euro am backen, kannst aber wenigstens zulassen und auch bei anderen Veranstaltungen fahren da keine Ausnahmegenehmigung nötig ist.

    Das Problem ist doch aber: Du bekommst keine Eintragungen mehr in den Fahrzeugschein, sondern nur noch in den KFP.


    ist doch Käse, hier wird seitenweise nur noch Blödsinn geschrieben, sorry...es gab viele nützliche Antworten in denen alles geklärt wurde !


    Ich kann doch in den KFP reinschreiben was ich will und wie ich es will, letztendlich muss es mir der Kollege vom TÜV aber eintragen, er weiß auch wann er die Eintragung nach §70 machen muss.
    Es wird aber alles in den Fahrzeugschein eingetragen, nur das zu guter letzt drin steht - mit Hinweis auf KFP (wegen der §70 Eintragungen, wo eine Ausnahmegenehmigung nötig ist)
    Hast du noch alte Eintragungen ohne, bzw. lässt Eintragungen vornehmen die ohne §70 möglich waren auch keine Einschränkungen in der Nutzbarkeit.
    Dann kann ich auch an allen Veranstaltungen teilnehmen wie ich will, die blaue KFP Plakette dient doch nur der Pflicht das diese ab 01.01.2017 bei allen DMSB Rallyes vorgeschrieben ist.
    Kann aber trotzdem bei NAVC Veranstaltungen fahren, nur wenn ich die §70 Regelung habe ist das ganze etwas schwammig woanders zu fahren....

    nach meinem Stand ists doch für Fahrzeuge die bereits alles eingetragen haben garnicht so kompliziert wie hier immer wieder geschrieben wird.
    Wer alles eingetragen hat füllt nur den KFP aus, trägt alle Eintragungen mit ein, schickt den zum DMSB. Der stellt den KFP für 160 Euro aus und man muss halt leider noch zum Sachverständigen die Grundabnahme machen lassen. Meine die lag um die 140 Euro. (Insgesamt 300)
    Der Sachverständige überprüft nur ob alles im KFP mit dem KFZ Schein übereinstimmt und gibt sein OK (Kopie von der Grundabnahme lässt er dem DMSB zukomme). Er muss ja nichts eintragen "wofür er mit seinem Namen steht". Demnach wird auch keine Ausnahmegenehmigung nötig, da der TüV/Dekra Kollege mir auch nichts eintragen muss wofür er den §70 nutzt.


    Wer natürlich Gurte, Übersetzung, Geräuschverhalten o.ä. eingetragen haben will, wo der Prüfer nur die Möglichkeit hat über Ausnahmegenehmigung, der muss mit den vielen Einschränkungen leben. Und in Hessen ists leider so, in meiner Genehmigung steht nur für Fahrten zur/auf der Veranstaltung- nichts mit Testen, Tanken usw... Die hat nebenbei dem Land Hessen auch nochmal 300 € in die Kasse gespült :(

    das Budget für die Saison ist ja alles irgendwie machbar mit paar Sponsoren, nur das Fahrzeug selbst muss erstmal angeschafft werden, was doch finanziell gesehen für einen Normalverdienenden sogut wie unmöglich ist.
    Der Clio wird mir nächstes Jahr auch sehr viel Spaß bereiten, da bin ich mir ganz sicher ;)


    Zum Thema: Am Fahrzeug wurde noch einiges geändert, die Motorcharakteristik wurde geändert, soll nun besser fahrbar sein, konnte aber in den kurzen 2 Testrunden mit nur 4 min. Fahrzeit, bei dazu äusserst rutschigen Bedingungen nichts geändertes feststellen. Die Lenkung wurde nochmal nachgebessert (länger übersetzt), sodass nun insgesamt das Auto besser fahrbar ist. Für die kurze Testmöglichkeit war der GT86 äußerst gutmütig und schön zu kontrollieren.
    Dürfte den Zuschauern und natürlich Fahrern im kommenden Jahr schon Spaß machen.
    Wer genaueres zum Thema Kosten und Unterhalt/Revisionen wissen will kann gerne Fragen.

    [MENTION=6975]rush[/MENTION], welcher Rallyefahrer wäre denn nicht angefixt ;) müsste jetzt nur noch jemand mein Budget anfixen :D


    [MENTION=111]andi[/MENTION]
    Aus Österreich war das Wurmbrand Racing Team da, vielleicht klappt das ja in Österreich demnächst.

    Im Land Hessen ist die Ausnahmegenehmigung auch unbefristet, d.h. erst bei einem Besitzwechsel muss diese wieder neu ausgestellt werden.
    Die KFZ Versicherung ist bei mir z.B. nicht gestiegen (DEVK Versicherungen, es wurde mir unkompliziert der Versicherungsschutz mit einem Schreiben bestätigt was ich bei der Zulassungsstelle vorgelegt hatte) wieso auch, mit KFP steht das Auto ja nur noch, daher neuerdings auch KSZ (Kraftstandzeug)

    die eingeschränkte Nutzung resultiert ja nur aus der Ausnahmegenehmigung nach §70.
    Das steht dann auch im Fahrzeugschein drin, eingeschränkte Nutzung nach §70. Die Ausnahmegenehmigung ist mitzuführen. Von KFP steht da nix im Schein.
    In meiner Ausnahmegenehmigung steht (danke nochmal an das Bundesland Hessen) nur Nutzung zu den Veranstaltungen, nix mit Probefahrten etc...
    sollte jemand Eintragungen vornehmen lassen wo keine §70 nötig ist, der braucht auch keine Ausnahmegenehmigung und hat die Einschränkung nicht im Schein stehen.

    daran sieht man mal wieder wie unterschiedlich in den Bundesländern verfahren wird. In Hessen kostete die Ausnahmegenehmigung 300 Euro.
    Ich habe eine Leistungssteigerung von 20 % beim Clio eintragen lassen, gültige AU hatte ich auch mit dabei die auch laut Prüfer Vorraussetzung war. Obwohl man ja hört das dies angeblich wohl nicht benötigt wird.
    Der Clio (2l Hubraum) wurde weiterhin in die Euronorm 1 gestuft und somit bei Saisonkennzeichen von 03-10 mit 203 Euro besteuert.


    Letztendlich warens bei meinem KFP aber auch um die 1400 € (TÜV etwas günstiger, aber Geräuschmessung hat nochmal reingehauen da erst im 2. Anlauf bestanden)

    ich hatte auch die Möglichkeit den Toyota zu testen und bin von dem Fahrzeug total angetan, der GT86 geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf :)
    Da ich noch nie einen richtigen Rennboliden mit Heckantrieb fahren durfte war ich sehr überrascht wie gutmütig das Fahrzeug,- und wirklich neutral, oder auch quer, zu Steuern ist. Einzig die sehr direkte Lenkung machte sich durch leichte Schlenker bei zuviel Lenkeinschlag bemerkbar, hier soll jedoch nach Gespräch mit den sehr netten Toyota Leuten, die Lenkung etwas länger werden sodass man nochmals bessere Kontrolle über das Fahzeug haben soll.


    Leider bleibt es für viele junge Fahrer wohl immer ein Traum da die Anschaffungskosten wohl gut 100.000 Euro erreichen werden bis das Fahrzeug fahrfertig steht.
    Laufende Kosten sind laut Toyota relativ günstig da die Komponenten sehr haltbar sein sollen und mehere tausend Testkilometer ohne Probleme oder nennenswerten Verschleiss abgespult wurden.


    Ich kann mich nur für diesen super Tag bedanken und auch ein Kompliment für die Leute der Streckensicherung die allesamt sehr Nett waren und einen ganzen Samstag dafür geopfert haben, ebenfalls die Verpflegung im Gemeindehaus war allererste Sahne :)


    Grüße Daniel

    Ich kann nur von dem ausgehen was ich an Erfahrungen bei meiner KFP Abnahme gemacht habe.
    Mir wurde der KFP nach Beantragung per Post vom DMSB zugestellt, inkl der blauen Plakette die mit der KFP Nr und meinem Fahrzeugkennzeichen versehen war.
    Erst dann hab ich die Abnahme machen lassen und habe beim RP die Genehmigung beantragt, dann Zulassungsstelle und alles in die Papiere eintragen lassen.


    Muss ich jedoch garnichts eintragen lassen entfällt das ganze Prozedere. Zumindest wurde mir das so mitgeteilt. Daraus schlussfolgere ich auch das derjenige der alles eingetragen hat auch nur die Grundabnahme machen lässt und nicht mehr zur Zulassungstelle braucht.

    hier wird soviel unnützes Zeugs geschrieben das die Infos die mehrere User bereits gegeben hatten untergehen.


    Wie schon weiter vorne auch von mir angemerkt, wer alles eingetragen hat braucht natürlich nich nochmal alles eintragen lassen, ebenfalls ist keine Ausnahmegehnemigung vom RP nach §70 nötig.
    Lediglich der KFP muss beim DMSB beantragt werden und die Grundabnahme muss erfolgen. Da hier jedoch durch keinen amtlich anerkannten Sachverständigen was eingetragen wird bestätigt dieser nur bei der Grundabnahme die Änderugen für den DMSB KFP. Daher ist im Nachgang auch kein Besuch bei der Zulassungsstelle nötig.
    Der KFZ Schein bleibt wie er ist und hat vorallem noch seine Gültigkeit. Dann dürfte auch nirgendwo ein passus im Schein auftauchen das nur Test oder Einstellfahrten neben den Veranstaltungen erlaubt sind (weil das ja an die Ausnahmegenehmigung gebunden ist)
    Mit KFP und Grundabnahme dürften ca 300 Euro fällig werden, wahrscheinlich werden TÜV und AU gleich mit erneuert (natürlich auch berechnet :D )


    Wer noch Eintragungen vornehmen lässt kann diese wie gewohnt dokumentieren lassen, nur was unter §70 fällt benötigt später auch die Ausnahmegenehmigung. Und das kostet halt alles nochmal richtig Geld :(