Beiträge von Lars

    Nochmal zu Herrn Schleicher. Neben Am Safety tauchte plötzlich eine weitere seiner Firmen als Sponsor auf und zwar Jetex Sportauspuff. In der ausgeglichen besetzten DRM Saison 1992 (Erwin Weber/Mitsubishi, Ronald Holzer/Lancia, Dieter Depping/Ford, Michael Gerber/Toyota und Andi Wetzelsperger/Toyota) wurden Rallyes gefördert und auch Michael Gerber. Der kam dank des jetex-Geldes bei Toyota unter und lieferte sich einen heißen Kampf mit Wetzelsperger, der 1991 die Vorarbeit geleistet hatte, aber finanziell nicht annähernd so gut gestellt war.

    Eine Fa. Jetex gibt es heute noch in Reinfeld bei Lübeck. Hat aber mit damals wohl nichts mehr zu tun.

    Ich denke, organisatorisch wäre die Durchführung kein Ding der Unmöglichkeit. Aber gab es nicht vor einigen Wochen Berichte über finanzielle Unregelmäßigkeiten bei der letzten Ausgabe? Mit großem minus in der Kasse? Das ist bestimmt noch nicht aufgearbeitet. Das Problem ist also wohl ADAC intern zu suchen.

    Für mich schlägt sich "Herrenfahrer" v. Thurn und Taxis echt top im Vergleich zu Griebel und Dinkel. Hätte ich ihm so nicht zugetraut. Schade ist, dass gerade die erfahrenen nicht in der Lage sind, wenigstens mal eine top Zeit heraus zu hauen.

    Zur Zeit erfreue ich mich mangels echter Veranstaltungen und viel Zeit zu Hause an den tollen alten Videos, die VHS Rallies auf YouTube gestellt hat. Ich fürchte auch, dass es dauern wird, bis wir wieder den Stand von 2019 erreicht haben, ganz allgemein und motorsportlich sowieso.

    Außerdem müssen Spikes gefahren werden, weil es nach dem Reglement eine WINTER - Rallye ist. Schotter ist nicht erlaubt. Wie sich die Reifen bei 180 plus auf Schotter verhalten, wann die Nägel weg sind, weiß man nicht, dafür sind die ja nicht gedacht.. Es drauf ankommen zu lassen, halte ich im Sinne der Sicherheit für nicht vertretbar.
    .

    Ein standardisierter Rohrrahmen mit E-Einheit, dazu ein eigener Motor und ein eigene Silhouette, fertig ist der Rally1. Das muss nicht unbedingt teuer sein. So etwas könnte auch Hersteller oder Teams locken die keinen R5 haben. Und wieviele neue R5 - Modelle werden bis 2021 noch kommen? Die aktuellen sind dann alle alt und werden kaum auf R5plus aufgerüstet, denke ich.

    Und ist das denn so schlimm, wenn eine mal "Tacheles" redet? Bei einem Röhrl - der´s im Übrigen sicher drastischer ausgedrückt hätte - hätten alle applaudiert.[/QUOTE]


    Monte 1986, Röhrl am Service vor laufender Kamera: Leute, wenn der Hannu (also Teamkollege Mikkola) auf Asphalt so schnell fährt wie ich, dann sehts doch, dass das Auto nicht geht!

    Seb2 ist ein Unterschiedsfahrer, der sogar beim schmal finanzierten M-Sport Team Weltmeister werden konnte. Wenn das nun bei den Zitronen nicht ging, zeigt das auf, wie schlecht das Auto wirklich ist. Eine weitere Saison mit der Gurke und durchschnittlich talentierten Fahrern wäre rausgeschmissenes Geld gewesen. Ich denke, die sind froh, dass er geht. So können sie den ausstieg auf Sebs Weggang schieben.

    Gratulation an Fabian Kreim zur erneuten Meisterschaft. So fair muss man sein. Wird übermorgen nur niemand mehr interessieren. Wie oben steht, er hat bei der Deutschland abgeliefert, das ist das einzige was international wahrgenommen wird. Mit so einer kontrollierten fahrt gewinnt man jedenfalls keine Sympathien. Ein harter Zweikampf, das wäre es gewesen, was Fans und Kunden sehen wollen. Ich kann einfach nicht verstehen, warum Hersteller oder Importeure immer noch glauben, ein Markentitel sei etwas wert. Mehrwert generiert man nur über Emotionen, Gesichter, Geschichten. Haben Youtube Stars so viele Fans wegen ihrer anspruchsvollen und hochwertigen Videos? Wohl kaum... Ein blasser Herr Kreim bringt Skoda Null komma nichts, da kann er noch fünf Mal Meister werden.

    Für mich machen es Kreim und Griebel sehr gut. Im Vergleich zu Östberg oder Camilli brauchen sie sich nicht zu verstecken. Die würden es schon auch im WRC zeigen, wenn man sie ließe. Ob sie dann den Sprung nach ganz vorne schaffen würden, wer weiß es. Aber was die Ford Jungs zusammenfahren, trau ich beiden auch zu.

    Langsam wird es albern, was Hyundai so treibt. Ich weiß nicht, was das Problem von TN ist, aber wenn einer über mehrere Veranstaltungen das Tempo nicht mitgehen kann, hat er auch keinen Titel verdient. Das Auto würde es ja offensichtlich hergeben. Gut gemacht, Craig Breen!

    Es gibt schon schlaue Leute hier... Wer das noch nie gemacht hat kann gar nicht abschätzen, was für ein riesen Aufwand so eine Organisation ist. Wenn es vernünftig sein soll. Der MCE hat sich offensichtlich viel Arbeit gemacht und wollte eine gute Veranstaltung anbieten. Leider lief zu viel schief, für das das Orga Team nichts konnte. Dann muss man konsequent sein und die investierte Arbeit abschreiben. Man darf nicht vergessen: der Veranstalter geht in das finanzielle und haftungsrechtliche Risiko, damit der Verband eine Meisterschaft hat. Zum Dank gibt es einen Tritt in den Hintern. Na bravo!

    Also: Für eine gute DRM braucht es erstmal gute Rahmenbedingungen durch den DMSB, was Klassen, Preisgeld und Förderung angeht. Dann gibt es genügend Teilnehmer und damit auch genug Veranstalter, die bereit sind, einen Meisterschaftslauf zu stemmen. Es ist ja nicht so, dass eine Regierung das Risiko übernimmt, dass nur eine handvoll Starter kommt, wie bei manchem WM Lauf. Ich kann keinem Club bzw IG verdenken, dass sie keinen Bock haben das finanzielle Risiko zu tragen und dafür noch gegängelt zu werden, nur das man DM macht.

    Dass Kenia kommen wird, finde ich noch ok. Aber sonst wird es nur nach Geld und nochmal Geld gehen. Da fährt man dann sicher absehbar in Katar, Aserbaidschan, Saudi-Arabien und China. Das wird dann genau so toll, wie die F1 oder Champions League in Baku...