Beiträge von Lars

    Wenn jemand auf dem zweiten Durchgang einer 12 Kilometer Highspeed WP - als einziger in der Spitze - noch zehn Sekunden findet, dann Hut ab. Das unterscheidet Kalle von guten, aber nicht außergewöhnlich guten deutschen Talenten. Der muss zwar nicht auf Punkte fahren, aber kommt sicher nicht nach Sachsen, um das Auto mit übermäßigem Risiko zu bewegen. Wenn er es wegwirft lernt er auch nichts.

    Die 83er Ausgabe unterschied sich in der Streckenführung doch deutlich von der Erstausgabe, die auch grosse Teile der Hessen Rallye beinhaltete. Es wurden das Jahr wohl viele neue Prüfungen erstellt. Mich würde es interessieren, welche WP außer Nürburgring auch später oder heute noch genutzt wurden bzw werden.

    Im Netz habe ich kürzlich gelesen, dass sowohl vom Ascona als auch vom Manta 400 jeweils nur etwa 260 Stück gebaut wurden. An die Manta homologation kann ich mich noch erinnern, da mussten eilig Fahrzeuge in Europa zusammen gesucht und vorgeführt werden glaube ich. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass wenigstens vom Ascona auch die erforderlichen 400 Stück gebaut wurden. Aber mit dem Zählen hat man es bei der FIA ja nie so genau genommen. Vom Lancia Delta HF 4wd soll es nie im Leben 5000 Exemplare gegeben haben.

    Habe gerade mal auf den Zeitplan geschaut. Ich werde nie ein Freund davon werden für sechs echte WP um die halbe Welt zu reisen... Je kürzer die Strecke desto stärker wirkt sich die Startposition aus.

    Jetzt mal rein sportlich gesehen: Kollege Tempestini ist mir bisher nicht nachhaltig aufgefallen. Der hat doch wohl auch keine anderen Reifen dabei und fährt nicht ständig im Winter. Trotzdem ist er so deutlich schneller... Verstehe zwar auch jeden, der Sorge ums Auto hat aber die Jungs mit dem Nagel im Kopf haben gerade die Chance ihres Lebens auf sich aufmerksam zu machen.

    Frohes Neues! Der Jahresurlaub wird Ende Juli mit der Fähre nach Helsinki führen. Jetzt habe ich die Idee, einen Abstecher in die Gegend von Päjälä südlich von Jyväskylä auf eine oder zwei WP zu machen. Hat jemand Erfahrung wegen Mietwagen, Fahrzeit von Helsinki oder sonstige nützliche Tipps?

    Schade um die Strecken. Meine Heimrallye ist Niedersachsen, da wisst ihr was ich meine. Zu den Vereinsinterna kann ich nichts sagen, denke aber, dass ein Dorfverein allein das nicht mehr schaffen kann. An Kooperation führt doch kein Weg vorbei. Wenn die das nicht können oder wollen, machen sie schlicht was falsch! Was soll eigentlich an Schlitz als Startort so toll sein? Das hat weder Tradition noch war es da schön. Alsfeld kenn ich von der Trecker Messe. Da wäre doch sogar Platz für eine Showprüfung und es liegt recht zentral. Ich hoffe, es gibt 2019 einen Neuanfang!

    Im Zuge der Umweltdiskussionen Ende der 80er Jahre war mal eine Überlegung, Rallyes nur noch auf Übungsplätzen durchzuführen. Damals wurden ja sehr viele Plätze genutzt. In heutiger Zeit fallen mir spontan nur noch Baumholder und Putlos ein. Gibt es noch weitere Übungsplätze, die noch befahren werden dürfen? Ich fand die Schotter-WP´s dort - etwa Oberhinkofen oder Schwarzenborn - immer am schönsten. Schade, dass da nichts mehr geht.


    Lars

    Ich will es nicht wieder aufgreifen, aber man sollte sich was zu essen einpacken...


    Zu den WP Samstag: Elbingerode ist ok, da kann man einige schöne Stellen finden, auch mit guter Sicht auf längere Passagen. Pöhlde-Scharzfeld war ich letztes Jahr nicht. Da gibt es auf acht Kilometer keine Kurve, nur Gerade, Knick/Abzweig, Gerade. hattorf ist wieder besser, z. B. Bergaufpassage von Mühlenberg mit Cut in Rechtsabzweig Richtung Wolbeekgsgrund. Von da lang lang bergauf, ums Windrad und lang lang bergab. Sieber und Röderberg sagen mir nchts, keine Ahnung ob das neue WP sind oder umbenannte. RK Ührde war ich an der Stelle wo man von der B241 aus gut ran kommt. Fand ich weniger spektakulär, vielleicht gibt es besser Stellen (wer weiß was?) Eisdorf beginnt auf engen Feldwegen mit langsameren Ecken, die von Nienstedt aus gut zu erreichen sind und geht dann auf die alte "Westerhof" ab mit kürviger breiter Landstraße durch den Wald (siehe Bild erster Beitrag). Da kommt man aber nicht gut dran.
    Wer noch Tipps hat, nur zu. Bin auch interessiert!

    Moin,


    mal abgesehen davon, dass mir heutige WM-Rallyes insgesamt zu kurz sind, was (außer dem logistigesch und finanziellen Mehraufwand) spräche gegen eine zusätzliche Weinbergprüfung (Dhrontal)? Zeit genug wäre allemal. Ein Stadtkurs ist an sich nicht schlecht, aber nicht so ein Gegurke im ersten Gang. Im Saarland bin ich nicht ortskundig. Gäbe es denn besser geeignete WP? Ich erinnere mich an eine Aussage von Christian Geistdörfer anlässlich der zweiten Deutschland-Rallye 1983, die auch durch das Saarland führte: "Es kann nicht sein, dass wir hier Prüfungen fahren, die bei der Saarland-Rallye nur Abfall sind." Manche Dinge wiederholen sich scheinbar ;)

    Ich komme aus nördlicher Richtung und war letztes Jahr nur in Niederaula (leider ist Teil 2 ausgefallen). Nach Ulrichstein und Schlitz würde ich nur dann vorher fahren wollen, wenn ich interessante Zuschauerpunkte wüsste. Wer hat mal ein, zwei Tipps? Welche WP-Kombi ist erfahrungsgemäß zu schaffen?


    Ich freue mich schon auf eine schöne Rallye (und zahle gern Eintritt und Programm).


    Gruß,
    Lars

    Auch eine Randsportart kann man mit entsprechender Promotion nach vorn bringen, wenn das Spektakel stimmt. Ich sage mal Danke an Elmar Paulke, für die Dart-Abende ;) !


    Es gab Zeiten, da tauchte die DM regelmäßig in den dritten Programmen auf. Zwar haben die Studio-Moderatoren zum Teil einen herrlichen Blödsinn von sich gegeben, aber viele Regionalsender hatten ebenauch so Leute wie Peter Graumann beim NDR oder Ulf von Malberg beim BR, die begeisternd von DM oder noch kleineren Veranstaltungen berichteten. bei den Dritten wäre der Rallyesport sicher ganz gut aufgehoben. Ich sehe das Hauptproblem auch beim DMSB, weil Rallye da niemanden interessiert. Sieht man ja seit Jahren an der Terminplanung, am Reglement und an der Ignoranz, was die Bedürfnisse der Aktiven angeht. Fähige Leute werden da ausgebremst oder kaltgestellt. Schade.

    finde der ADAC sollte sich das generell überlegen immer einen Gaststarter ein zu laden. So wird es interessanter für Zuschauer. Bei der Rallye Condroz gibt es das schon regelmäßig mit Loeb, Solberg, Meeke, Muller ...

    Ich finde die Idee Top. Aber ob der ADAC das Geld in die Hand nehmen würde? Was mir bei meiner heimrallye nicht gefallen hat: keine Beschreibung von Zuschauerpunkten im Programm und keinerlei Verpflegung, nicht mal in Ührde.Ein Lob aber für die streckenposten und Helfer!

    Ich würde es auch toll finden, wenn er mal richtig mit Risiko eine Zeit raushaut. Aber ich denke mal, eine der Hauptvorgaben bei Skoda Deutschland und BRR dürfte sein, dass er das Auto ganz lässt. Wichtig ist eigentlich nur, dass er deren Vorgaben erfüllt und sich kontinuierlich steigert. Erfahrung scheint ja heute bei den Zehntelabständen unersetzbar. Es bleibt spannend zu sehen, ob er eines Tages in die Spitze vorstossen kann oder wie ein Mads Östberg in der Entwicklung stehen bleibt.