Beiträge von goxe

    [MENTION=8050]ralle7[/MENTION]


    Mach ich in dem Fall in der Tat lieber, auch wenn ich mir das von dir sicher nicht sagen lasse, was ich gucke und wo ich hin fahre. Und wenn ich Bock hab hier irgendwas zu kommentieren, werde ich das auch sicher nicht sein lassen, weil es dir nicht passt.


    Kleiner Tip am Rande fürs nächste mal: Wenn du meinen Namen hier liest, scroll einfach weiter, du brauchst meine Kommentare nicht lesen. Und in der Zeit, die du dadurch sparst, kannst du nutzen, um den Begriff "Forum" zu googeln.

    [MENTION=8067]banicek[/MENTION]:
    Wenn es ja nur das Rahmenprogramm im Kreisel wäre. Aber wenn ich mir das Video vom Shakedown so anschaue, ist der Rest auch nicht besser. Wobei, es ist ja nur eine kleine Auswahl aus dem Gesamtfeld, aber ich hab das Gefühl, hier gehts mehr und mehr nur noch ums Driften auf Teufel komm raus, egal ob mans kann oder nicht. Ich bekomm schon Pickel wenn ich sehe, das die Leute extra Schotterreifen auf der Hinterachse aufziehn. Was hat das mit Rallye zu tun? Das ist eine mehr oder weniger gute Driftshow auf Rallyestrecken.
    Meins ist es jedenfalls nicht

    Ich glaube man darf sich vom fehlenden Sound nicht täuschen lassen. Subjektiv ist immer das Auto, was richtig brüllt, viel schneller als das leise Auto. Mal abgesehen davon, das natürlich generell der Sound fehlt. Aber so langsam fand ich das jetzt nicht.
    Mich würden mal Marijans Eindrücke interessieren, was sagt er dazu?
    Abgesehen davon bin ich wahrlich kein Freund der E- Fahrzeuge, aber als ich gerade das Video zum ersten mal gesehen hab, war ich eher positiv überrascht. Ok, sagen wir, nicht so negativ wie ich befürchtet habe (ist ja dann relativ gesehen positiv) ;)

    Sorry, aber für mich wären "beste Rallyebedingungen", wenn der Schnee liegen geblieben wäre.


    "Zum Glück ist der Schnee heute schon gekommen. Bis morgen Abend sind dann die Straßen um die Kalmit und den Heldenstein wieder Schneefrei."
    -> kann ich absolut nicht nachvollziehen


    Gruß
    Andreas

    BMW-Drift:
    Klar kann immer ein Abflug passieren. Der entscheidende Unterschied zu Wagner, Neubauer usw. ist aber, das die im Wettbewerb fahren und nicht im Vorprogramm, wo es um nichts geht.
    Wie schon an anderer Stelle geschrieben, in einem der Durchgänge vorher an gleicher Stelle des Abflugs war er auch schon neben der Strecke. Auch hier hat er versucht, das Auto quer zu fahren.
    Wenn ich es dann nicht lerne?! Sorry, aber zu einem guten Fahrer gehört es auch, Situationen richtig einzuschätzen und die richtigen Schlüsse draus zu ziehen.


    Der Unfall war komplett unnötig.


    Selbstverständlich bin ich heilfroh, das den beiden nichts passiert ist. Aber das war richtig knapp und einfach nur Glück.


    Diese negativen Schlagzeilen, wenn da mehr passiert wäre, braucht kein Veranstalter, kein Zuschauer, nicht die gesamte Rallyeszene und vor allem nicht die Fahrer. Darum geht es mir. Ob das jemand gefällt oder nicht, ist mir egal, dazu kann man verschiedener Meinung sein. Aber durch solche Fahrerei bringt man unsere gesamte Rallyeszene und nicht zuletzt Personen und sich selbst in Gefahr.

    @ Lukas.040:
    Das ist son typischer Post im Facebook (un)style, entweder schwarz oder weiß.
    Wenn er im Vorprogramm mit 90% fährt, isses immer noch spektakulär, aber er hat eine gewisse Sicherheitsreserve, alle freuen sich und alles ist gut. So fährt er halt mit 120% und hat die 20% "mehr" eben nicht im Griff, wie man oft genug gesehen hat.


    Wer sagt was von Standgas?


    Edit:


    Übrigens hab ich gerade ein Video gesehen, wo er in einem der Durchgänge vorher an gleicher Stelle des Abflugs auch schon neben der Strecke war. Wenn ich es dann nicht lerne?! Sorry, aber zu einem guten Fahrer gehört es auch, Situationen richtig einzuschätzen und die richtigen Schlüsse draus zu ziehen.

    paddleshift hat völlig Recht.


    Der Klausner kann Auto fahren, das gefährliche an ihm ist, das er seine Grenzen nicht kennt. So oft wie der neben der Strecke fährt, wars doch nur ne Frage der Zeit.
    Und wenn sein Auto in dieser Situation etwas weiter rum kommt und er den Baum seitlich trifft, bin ich mal gespannt, obs dann auch heisst "kommt vor" oder "Spassbremsen". Er hat schliesslich auch eine Verantwortung für den Beifahrer.


    Ich bin selbst schon bei Demoveranstaltungen oder im Vorprogramm gefahren, und da fährt man rein aus Spass schon mehr Quer, aber das geht eben auch, ohne sich selbst und andere zu gefährden.


    Abgesehen davon, der Diana scheint das Ganze etwas besser zu beherrschen, aber wenn ich sehe, das man der Show halber hinten mit 15" (Schotterreifen?) und vorne 16 oder 17" fährt, nur damits besser quer geht, und man jede noch so kleine Kurve mit aller Gewalt quer fahren muss, hat das mit Rallye fahren schlicht nix zu tun. Klar ist das Geschmacksache, aber das ist halt Driftsport und nicht Rallye. Und wenn ich Rallye schauen gehe will ich Rallye sehen, wenn ich Driftsport schauen will, gehe ich zu diesen Veranstaltungen.
    Das hat nix mit Spassbremse zu tun.

    Also ich bin absolut nicht der Meinung, das die Nordschleife nichts mit Rallye zu tun hat. Ich bin 2x bei der RKA gestartet und die Nordschleife war immer eine meiner Lieblingsprüfungen. Über den Anspruch dieser Prüfung gibts wohl nichts zu diskutieren, und für die Zuschauer ist es auch interessant. Abgesehen davon ist mein Vater und mein Onkel zu ihren aktiven Zeiten schon die Nordschleife gefahren und bei vielen anderen hochrangigen Rallyes (Deutschland, Olympia) war sie auch Bestandteil. Sie hat Rallye - Geschichte und damit absolut ihre Daseinsberechtigung.


    Ansonsten bin ich froh für jedes neue Auto, was bei der RKA fährt. Wir können die Zeiten nicht zurück drehen. Die Autos ändern sich, die Fahrer auch. Also entweder, man nimmt es an, führt die Rallye mit den neuen Autos fort, oder man macht ein zweites Eifel Rallye Festival daraus, wo wirklich nur die "alten" Auto fahren. Wobei selbst da immer mehr jüngere Autos kommen. Ich war Anfangs mit meinem Gruppe A - Golf eher in Exot, mittlerweile werden die Gruppe A - Autos bzw Autos jünger als 1986 immer mehr.


    Aber mal eine andere Frage, bin nicht mehr up-to-date: Was wurde am Reglement geändert, weswegen z.B. Berlandy und Drenzsla nicht starten? So war es zumindest in facebook zu lesen, das dies der Grund ist, allerdings ohne weiteren Details.


    P.S.: Gerade den Post zu Bosch und Wolves gelesen. Ist das das gleiche Thema wie mit Berlandy / Drenzsla?

    Hallo zusammen,


    ich hätte mal eine generelle Frage:
    Für wie groß haltet ihr den Unterschied rein hinsichtlich der Sicherheit bei einem geschraubten Käfig im Vergleich zu einer Schweisszelle, Vorrausgesetzt es sind die gleichen Streben verbaut?


    Ich habe eine geschraubte Variante von dem spanischen Hersteller AST im Netz gefunden, die machen mir einen sehr guten Eindruck (alle Verbindungen durch Muffen):
    https://www.parts33.com/produc…efig-pro-zum-einschrauben


    Dieser hat ein Zertifikat nach FIA, ist preislich attraktiv und der Hersteller würde sogar noch zusätzliche Anschraubpunkte zur Karosse (A- und B- Säule) für mein Auto (BMW E36 Limo) anbringen.


    Gruß
    Andreas

    Genau Andi, du sagst es: Fortschritt, wo er Sinn macht. Wenn mir jetzt noch einer den Sinn dahinter erklärt... ;)


    Wie soll es denn der Umwelt nutzen? Vorteile hat der Hybrid hauptsächlich in der Stadt. Der Prius z.B. hat laut Spritmonitor einen Durchschnittsverbrauch von 5,14 L / 100km, ich fahre mit meinem Passat B7 2,0L Tdi mit einem Verbrauch von knapp 6,5 L, hab aber auch keine Batterie mit entsprechend schlechter Umweltbilanz, die noch dazu kommt. Abgesehen davon kommen die Hybridfahrzeuge auch zu einem nicht unwesentlichen Teil durch Gewichtseinsparungen auf ihre Verbrauchsersparnis. Der Hybrid hat nur in bestimmten Fahrsituationen Verbrauchsvorteile, rechnet man aber die gesamte Umweltbilanz, ist es eben nicht so. Bezüglich CO2 hat in allen Fahrzeugklassen der Diesel eine bessere Umweltbilanz.
    Mal ganz abgesehen davon, das diese CO2 - Diskussion eh komplett lächerlich ist- aber das ist ein anderes Thema.


    Also die Welt rettet man mit Hybrid - und E- Fahrzeugen mit Sicherheit nicht. Die Rallyewelt aufgrund des Lobbyismus vielleicht schon.

    Moin,


    da diese Hybridtechnik ja im Kontext "wir tun was Gutes für die Umwelt" gehypt wird, krieg ich auch Würgereiz, wenn der Mist auch noch im Motorsport eingesetzt werden soll. Motorsport als Entwicklungs - Spielwiese ok, aber jeder, der behauptet, das der Sport damit "sauberer" wird, lügt sich was in die Tasche.


    Ja, mehr Drehmoment usw. Aber mal ehrlich, mehr Power brauchts bei den aktuellen WRC's ja wohl nicht. Und alles, was mit Hybrid und - E- Fahrzeugen zu tun hat und in Fahrzeugen größer der Kompaktklasse verbaut wird, ist für mich nur Geldmacherei und Augenwischerei. Hier wird mal so garnix für die Umwelt getan, aber damit wäscht man ja die Hirne aller achso Umweltbewussten Autofahrer.
    So lang auch nur irgendein Auto noch ohne Hybrid und E-Technik zu haben ist, fahr ich Diesel und Benziner. Diese Gehirnwäsche mach ich nicht mit.


    Aber wenn nur so der Sport gerettet werden kann... Ich werds mir sicher weiter ansehen, wegen den Leistungen der Fahrer. Aber nicht wegen der Technik der Fahrzeuge, wenns denn soweit kommt.

    Ich mag auch Typen mit Ecken und Kanten. Aber ein Walter Röhrl zb, der auch immer recht deutlich seine Meinung vertritt, kriegt das für meinen Geschmack trotzdem wesentlich angenehmer hin, als es Herr Kuhnqvist schafft.
    "Fake News" schreien passt hier irgendwie ins Bild, erinnert mich an was.
    Wenn sie, Herr Kuhnqvist, jedem seine Meinung zugestehen, versteh ich nicht, warum sie dann über Beiträge bestimmter Personen meckern und über eigene Threads für denjenigen nachdenken?


    Abgesehen davon: Falls es sie überfordern sollte, meinen Namen über mein Profil hier zu finden, unterschreibe ich gerne jeden Post für sie im Klarnamen.


    Es grüßt herzlichst Andreas Barth

    Wie wärs denn, wenn wir nur noch ausgewählte Mitglieder hier schreiben lassen? "AL" schreibt sicher viel, man muss auch nicht immer seiner Meinung sein. Dazu ist ja ein Forum da, verschiedene Meinungen auszutauschen. Fakten hin oder her. Aber eins hat er ihnen, lieber Herr Kuhnqvist, um Meilen vorraus:
    Sein Schreibstil ist 100mal sympathischer als ihrer.
    So arrogant, wie ihre Posts rüber kommen, schaffen es hier nur wenige. Auch wenn sie vielleicht manchmal mit dem Kern ihrer Aussagen recht haben, aber ihr Stil ist einfach oft unterirdisch.

    Moin zusammen,
    ich verstehe echt nicht, warum sich hier so aufgeregt wird über Ogier. Vielen ist er wahrscheinlich wegen seines Erfolges so unsympathisch, mehr nicht. Wenn andere solche Spielchen machen, wird sich nicht so aufgeregt. "Verkehrt" stempeln, um dabei irgendwelche Vorteile für sich oder das Team zu generieren, gab es bei der Rallye schon immer. Das gehört für mich einfach dazu, auch diese Möglichkeiten auszureizen.
    In Röhrls Geschichten wird er für diese Kniffe gefeiert. Man denke an die 83er Monte glaube ich, als Fiorio über Nacht Salz streuen lies, damit die Quattros ihren Allradvorteil nicht ausspielen konnte, Reifenwechsel auf der WP und solche Sachen.


    Aber egal, hauptsache Tänak fährt den Sieg nach Hause und Mikkelsen holt sich P2 wieder :)

    [MENTION=7617]Polo-Franz-Josef[/MENTION]:


    Das mit den 10 Anschreiben und 3 Antworten habe ich geschrieben. Ich kann dir gern mal meine Anschreiben zeigen, die sind ganz sicher nicht so, wie von dir beschrieben. Ich mache das wenn eher im Stil einer richtigen Bewerbung, erläutere genau die Werbemöglichkeiten, erläutere meine Aktivitäten und meine "Erfolge". Wahrheitsgemäß.
    Und trotzdem ist die Quote so wie beschrieben.
    Ich arbeite übrigens auch bei einem großen Zulieferer, die am Rande mit Motorsport zu tun haben, und da interessiert es nicht mal, ob Mitarbeiter Motorsport betreiben. Zumindest nicht in der Ebene, in der ich angestellt bin ;)

    Und noch was zur Realität:
    In der Regel bekommst du bei 10 Anschreiben 3 Antworten, davon ist mit Glück einer dabei, der etwas anbietet. Und da ist es dann eher so nach dem Motto "Friss oder stirb", d.h. du kannst da nicht sagen, das dir das Angebot zu wenig ist und du mehr verlangst. Also heisst es, die Prozente zum Einkauf oder was auch immer nehmen, oder eben ohne weiter machen.


    Wenn du da andere Erfahrungen gemacht hast, dann Glückwunsch.

    Kann ich dir so pauschal nicht beantworten, weil es meiner Meinung nach realitätsfremd ist. Bei 2 Rallyes im Jahr verglichen mit einer DRM Saison wirst du kaum so viel Medienpräsenz schaffen wie der DRM Fahrer, also kannst du nicht den gleichen Werbeumfang bieten. Wenn du just 4 fun 2 Rallyes fährst, brauchst du keine 5000 Euro im Jahr, und solch ein Fahrer wird ganz sicher auch nicht ernsthaft einen solchen Aufwand für eine (sehr wichtige) Internetpräsenz etc. betreiben, wie der DRM Fahrer.


    Natürlich nimmt man grundsätzlich bei gleichen Produkten den Anbieter mit dem günstigsten Preis. Aber in deinem Beispiel und in der Realität sind die "Produkte" eben nicht die gleichen. Oder anders gesagt, wenn sie vergleichbar wären, würde der DRM Fahrer was entscheidendes falsch machen :)