Beiträge von pro2000

    Zitat

    Original von Doc K.
    Auf die Sachsen-Rallye bin ich auch mal gespannt!


    Bleibt nur zu hoffen, dass die Nachrichtenversorgung für alle, die nicht nach Zwickau fahren können etwas besser ausfällt als bei den ersten beiden Masters-Läufen...



    ...also ich denke, Deine Hoffnung wird nicht enttäuscht.
    Wie Du auf der DRS-homepage sehen kannst, gibt es jetzt schon einige Möglichkeiten, News zu empfangen.
    Während der Veranstaltung wird die homepage ständig aktualisiert und auch Bilder und Videoclips eingespielt.
    Nur bitte, ein wenig Bearbeitungszeit brauchen wir dabei auch, denn wir sind nicht live :)


    MfG
    DRS

    Zitat

    Original von HühnerRudi
    Die Zuschauerpunkte waren im Programm deutlich ausgewiesen, und das Heft gabs für nur 2 Euro am Sevirceplatz...


    Wer lesen kann war mal wieder klar im Vorteil...


    Ich finde eine Auspfeilen bei einer solch (kleinen) Rallye muss nicht obligatorisch sein. Das kostet dann wieder extra.


    ....damit also ein Grund, das Programmheft kaufen zu müssen?
    Dann sollte kein Veranstalter mehr auspfeilen, damit alle das Programmheft kaufen. Und wer das nicht kaufen will, fährt halt hinter den 0-Wagen her und parkt schön die Zone vor der ZK zu. Hallo?
    Ich denke eine Mindestauspfeilung sollte immer sein. Das ist doch wohl Standard.
    MfG JK

    ****************************************
    @ Oli-K
    Nun sieht man(n), daß es sich beim Masters um keine "Selbstdreher-Veranstaltung" handelt. Für den Erfolg einer Serie muß man schon was arbeiten. Bin gespannt, ob das die Herrn der DRS das auch erkennen werden.
    *********************************


    Wie meinst Du das denn? Was sollen die "Herren der DRS" erkennen?
    Ohne wieder ausholen zu wollen: Niemand von der DRS sieht die Masters als "Selbstdreher". Im Gegenteil, wir haben alle die größte Hochachtung vor den Veranstalterkollegen, denn auf dieser Ebene ist Politik fehl am Platz. Alle Clubs und Veranstalter wollen Rallyesport machen. Die Masters sollte Breitensport sein. Punkt. Das Konzept der ARM habe ich immer wieder gutgeheissen, weil es ursprünglich eine Breitensportserie für 200er und Challenge Läufe NEBEN der DRM sein sollte. Dass die DRM aber wegen der Masters sterben musste, kann ich bis heute nicht gutheissen und daher gibt es nun die DRS.
    Dass dadurch in gewisser Weise ein Wettbewerb entstanden ist, bringt die Situation leider mit sich.
    Übrigens war ich auch am Freitag auf der Welfen, nicht weil - wie einige mir sagten, ich wohl spionieren wollte - sondern weil mich der Rallyesport interessiert und weil ich trotz unterschiedlicher Verbandszugehörigkeit dennoch viele Fahrer und Offizielle zu meinen Bekannten und Freunden zähle.


    Und, lieber Oli-K, lass doch die Stichelei.
    Dem richtigen Sportsmann ist es egal, ob rote, gelbe oder grüne Buchstaben vor dem Rallyetitel stehen.


    Schönen Sonntag noch.


    Jens Klingenberg-AvD


    http://www.drs.ag

    Sando Wallenwein erzählte mir gestern bei der Welfen, dass er mit dem Octavia bei der Ostalb testen wolle und das Auto danach für die AvD Sachsen Rallye revidiert wird.
    Vater Wallenwein ist wohl dieses Wochenende damit in Österreich gefahren. Zur DRS Präsentation am Ostersamstag im Centro Oberhausen bringen sie daher den Suzuki mit :-((

    Hi,
    so einfach kannst Du das nicht entkräften. Klar, jeder Rennkartfahrer kann angeblich auch besser Autofahren. Quatsch ist das !!! Entweder hast Du vorher mit dem Auto trainiert oder nicht. Vom Kartfahren lernst Du das Lenken und das Arschgefühl, aber Du lernst nicht, Lenken und schalten und bremsen und gegenlenken mit 1500 kg Gesamtgewicht. Die Reaktionen sind schon anders und träger als beim Kart
    Ich habe das zigmal erlebt mit genau den Argumenten. Was stimmt ist, dass ein Kartfahrer das viel schneller erlernt als ein Nichtkartfahrer. Sehr viel schneller.
    Dennoch, die Volljährigkeit ist in der Tat das wichtigste Argument. Klar gibt es 18 jährige, die können es zwar nicht, d ür f e n es aber vom Gesetzgeber aus.
    Und mit 18 tragen sie die Verantwortung für ihr Handeln.
    Beim 17 jährigen wird ein grosser teil der Verantwortung auf den qualifizierten beifahrer übertragen. Und er hält natürlich auch den Kopf hin, wenn was passiert.
    Lasst es im Rallyesport wie es ist. Es sind halt keine abgeschlossenen Strecken mit Sicherheitseinrichtungen und ein Abflug kann bös ins Auge gehen, das wissen wir alle.
    Auch bei den beifahrern habe ich eine ähnliche Meinung: erst ab Volljährigkeit. Alles andere ist verantwortungslos.

    und wer ist der Rallyeleiter, der bei der Dokuabnahme sicherstellt, dass der beifahrer alle Qualis erfüllt ?
    Und wer nimmt die Schuld auf sich, wenn der 17 jährige in die Zuschauer fliegt, weil der beifahrer nicht reagiert hat?


    Und die Presse: Mit 17 Jahren Rallye gefahren- Zuschauer schwerstverletzt?
    Leute, auf der Rundstrecke kein Thema, auch beim SE-Slalom nicht, aber doch bitte nicht auf Rallies, wo die Zuschauerabsperrung der WP's ohnehin nur auf das Goodwill der Zuschauer angewiesen ist.


    MfG
    Ein lizensierter Rennleiter

    naja, sicherlich hat der ADAC mehr Kohle fürs Marketing, wenn ich allerdings die marketinmgleistungen beim WM Lauf in Deutschalnd sehe, bekomme ich so meine Zweifel an der ganzen Sache. Schlechter konnte man doch einen Weltmeisterschaftslauf nicht vermarkten. TV-Präsenz in arrivierten Programmen = 0, Sponsor aus Deutschland= 0.
    Also. Wartens wir's mal ab, was die DRS so alles drauf hat, denn da sind keine Funktionäre am Werk, die auf Pöstchen heiss sind und einen Rentnerjob in irgendwelchen Gremien suchen, sondern ehemalige Rallyefahrer, Beifahrer und
    Veranstalter (auch ehemaliger DM Läufe).


    Zur Challenge: Tot ist die momentan noch nicht. Warten wir mal den 19.12. ab, da ist ne Sitzung (die 2. 2005!!) vom Fachausschuss Rallye und die Challenge 2006 auf der Tagesordnung.
    DRS, Masters, Challenge, Pokal, IG 318is, Volvo, Golf GTI...


    DMSB ick versteh dir langsam nich mehr.....

    Schon vergessen?
    Die DRS hat sich gegründet, als ohne Not die DRM durch die ADAC Mehrheit beim DMSB begraben wurde.


    Ob es vielleicht Veranstalter gab, die in den letzten Jahren in Veranstaltungen investiert haben und auch langfristige Verträge geschlossen haben, im Vertrauen auf einen neutralen und starken DMSB und eine DRM und jetzt auf einmal ohne Prädikat darstanden - ADMV und AvD?


    Schon vergessen, dass der ADAC ursprünglich nur eine schöne und auch sinnvolle Breitensportserie mit 200ern und Challenges machen wollte?


    Auch daran gedacht, dass in der DMSB-Sitzung plötzlich vom ADAC die Rallye-Euroserie aus dem Hut gezaubert wurde und deren Erfolg mit dem angeblichen Erfolg der Formel 3 Euroserie begründet wurde (*lach- warum der F3-Recaro Cup wohl soviel Zulauf hat?) und kann man F3 mit Rallye überhaupt vergleichen? Und das Schönste: Euroserie zu diesem Zeitpunkt ohne Konzept oder Ansätze eines Regelwerkes und Masters adac-intern noch nicht abgenickt. Und sowas wird als Rallye zukunft Deutschland dargestellt und verkauft.


    Auch schon vergessen, dass allen DRM Veranstaltern klar war, dass es 2004 nicht so prall war mit der DMSB-Vermarktung und die Veranstaltungskosten dennoch hoch waren?


    Schon vergessen, dass sich die etablierten DRM-Veranstalter verbandsübergreifend in Einigkeit zusammengesetzt haben und einen Fahrplan zur Kostenreduzierung für Teams und Veranstalter gebaut haben und auch die Vermarktungsseite selbst in die Hand nehmen wollten, weil's ja schlechter nicht mehr gehen konnte?
    Aber das war ja alles nichts für die Mehrheit im Präsidium.
    Masters und Euro war ja die Lösung.


    Tja und nun wurde auch noch aus der DTC bzw. DPWM die ADAC Procar.
    Welche Prädikate darf der DMSB als Motorsporthoheit eigentlich noch vergeben?
    DTM weg
    DRM weg
    DPWM/DTC weg


    bleibt ja noch die Deutsche Bergmeisterschaft, die Deutsche Slalom Meisterschaft und die Deutsche Kart Meisterschaft und die IDM. Und wie lange noch?


    Merkt ihr langsam was eigentlich los ist und was die eigentlichen Ziele sind?

    Zur Klarstellung: Die DRS ist keine AvD-Serie, sondern eine Serie der sechs Veranstalter (2 x ADAC, 2 x ADMV, 2 x AvD)
    Die Termine, die in der DRS genannt sind, wurden von den Veranstaltern noch gestern abend schriftlich bestätigt.
    Die Lausitz Rallye kann nur am 19.-21.Okt. 2006, die Castrol Pößneck nur am 08./09. Sept. 2006 veranstalten.
    MfG DRS

    also: Die IG-DRM (also die Veranstalter 2005) haben gestern den DMSB um eine offizielle Stellungnahme zur Absage der DRM und zur Ablehnung des Veranstalterkonzeptes (welches mit den Herstellern und Sponsoren abgesprochen war) gebeten.
    Auf die Begründung bin ich gespannt, denn die bisher kolportierte Begründung, man habe kein Vertrauen in die Veranstalter, ist ja mehr als fragwürdig.
    Wer baut denn die Bühnen, auf denen gefahren wird?
    Nicht der DMSB.
    Schönes Wochenende

    genau. Das ist doch das Konzept der IG-DRM gewesen.
    Fr. Abnahme besichtigen und 1-2 special stages und
    - aus sponsorgruenden- die Möglichkeit eines kleinen shakedowns.
    Und alles mit den Veranstaltern, die seit Jahren der DRM die Stange halten. Sind halt leider nicht alles ADAC-Veranstalter.

    das mit DTM stimmt ja so nun auch nicht. Veranstalter und Vermarkter ist die ITR e.V.. Der ADAC sponsort die DTM nur.
    Ausrichter in 2005 sind ADAC und DMV Vereine.
    Und wer alles in der ITR sitzt ist klar, wenn man weiss welche Werke fahren und bezahlen. Alles klar ?


    ----keep on rallying---