Beiträge von stehr

    Der DMSB sollte mal hierzu eine Stellungnahme abgeben. Da fuhren ganz offiziell Lizenzfahrer in einem Wettbewerb mit, die Ihre Lizenz doch wahrscheinlich über den DMSB, und nicht über den NAVC bezogen haben !!


    Google :


    Der 1. Lauf: 3000 ccm - MySpass
    http://www.myspass.de › ... › tv-total-stock-car-crash-challenge › Der-1-Lauf-3000-ccm--
    ... der 3000er-Klasse unter anderem Rennfahrer Martin Tomczyk, Elton, Christian Clerici und Joey Kelly an den Start. Folge TV total Stock Car Crash Challenge.


    Jürgen Stehr

    Demnächst ist der Bürgermeister mit dem Magistrat der Stadt Ulrichstein bei mir in der IS zu Gast. Da werden wir auch mal über Rallye sprechen. Es wäre doch schade, wenn so eine schöne WP (es wird gesagt die schönste bei der DRM) die ich einmal besorgt habe, nicht mehr gefahren wird ! Na, ja wie heist es so schön: Beziehungen schaden dem der keine hat !!

    Jammern auf hohem Niveau
    Wg. personellem Engpass. Warum hat man sich mit angrenzenden Clubs im Vogelsberg verworfen?? AC Lauterbach, MSC rund um Schotten, Team rallyesprint eu. Hier war genug Potential vorhanden um es nicht zu personellen Engpässen kommen zu lassen !
    Serviceplatz : In und um die Hessenhalle Alsfeld ist so viel Platz, der für einen WM Lauf reicht. Wenn man aber einen VIP Bereich für 200 Leute dort einrichtet ( wie geschehen ) mit weisen Tischdecken, 4 verschieden Weingläsern pro Platz, und der Caterer auf hohen Kosten sitzenbleibt, da dieser Bereich überhaupt nicht genutzt wurde ??
    Sponsoren : Wenn man uns, eine Rechnung für eine Seite Programmheft in Rechnung stellen wollte, obwohl wir für einige tausend Euro Wege vorher gebaut und Wegeschäden danach ohne jegliche Kosten beseitigt haben
    Wenn man einheimische Fahrer vergrämt ( obwohl manche dafür mit gesorgt haben, dass sportlich gesehen dies eine Super Veranstaltung wurde ) Der letzte einheimische Fahrer unter Mithilfe des DMSB zu einer Geldstrafe von 1500 € verdonnerte , obwohl es sich herausstellte, dass die Beschuldigung ( unerlaubtes Training ) auf merkwürdige Weise zustande kam
    Wenn man die Slowly Truppe wie den letzte Dreck behandelte, obwohl diese auch ihr Startgeld bezahlt haben, aber irgendwann da nicht mehr fahren wollten
    Wenn man mir anhängen wollte, ich wäre auf einen Security Mann losgefahren, dieser sich nur durch einen Sprung auf die Seite retten konnte. ( nur dem besagten Mann war darüber nichts bekannt )
    Da muss man sich doch einmal Gedanken machen, warum das alles so gekommen ist ! Um eine sportlich hochwertigen Veranstaltung wie ein DRM Lauf durchzuführen, gehören auch Leute dazu, die etwas davon verstehen !! Da ist ein Friedrich Goldstein und Volker Schmidt zu wenig!!

    Also ich muss sagen, was die Jungs und Madels um Volker Müller vom Automobilclub Grünberg bei ihrer Erstveranstaltung da auf die Beine gestellt haben.. Hut ab! Da hat alles hervorragend gepasst! Überall freundliche Menschen getroffen, die Spaß an ihrer Funktion hatten. Da gab es keine Wichtigmacher im Startpark, die keine Ahnung haben und wenn man ihnen ein Schild um den Hals hängt abheben! Die WP waren sehr schön und bestens abgesperrt. Fachlich hochkarätige Sprecher an den Zuschauerpunkten ( Alfred und Nadja Hartung und Rolf Moll ) gerne habe ich die Veranstaltung finanziell und logistisch unterstütz. Eigentlich schade, dass so wenig Teilnehmer dabei waren…aber allen, die da waren hat es gefallen, wie ich es mitbekommen habe. Was mir am meisten gefallen hat war, dass die Fahne des arroganten Vereins aus Frankfurt, der für die bekannte Misere im Deutschen Motorsport zu verantworten hat, bei der Siegerehrung gefehlt hat! Also wenn ich im nächsten Jahr wieder helfen kann, meine Tel. Nummer habt ihr ja!

    Also zu dem geistigen Dünnschiss, der hier von einzelnen gepostet wird, eine Stellungnahme von mir: keine Ahnung, diese sind wahrscheinlich nicht einmal in der Lage, ein Sackhüpfwettbewerb im Kindergarten zu organisieren. Sie wissen überhaupt nicht was es heißt, in der heutigen Zeit so eine Veranstaltung zu organisieren! Ich war als Teilnehmer, wenn auch nicht in Wertung, dabei und muss sagen, dass es mir, und den vielen Zuschauern gefallen hat! Wie sind diese denn eigentlich an die Strecke gekommen? Sogar in der WM werden so kurze Wertungsprüfungen gefahren! Zu den „übertriebenen“ Absperrungen auf der Glasbach Bergrennstrecke: wahrscheinlich haben auch hier so manche (Pappnasen) noch nicht gemerkt, dass die noch von dem 8 Tage vorher stattgefundenen Bergrennen stammten. Oder sollten diese etwa für die Rallye 2,5 Meter näher an die Strecke gestellt werden? Zu den Cosmodrom / hohe Sonne Prüfungen: Es dürfte wohl einmalig in Deutschland sein, dass für eine Rallyeveranstaltung ein Stück Autobahn, oder Bundesstraße (B 84) gesperrt wird! Dazu vielen Dank an die motorsportfreundlichen Genehmigungsbehörden in Thüringen!

    Es wird nochmals, ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Veranstaltung auf besonderen Wunsch einiger Spitzenteams zu Stande gekommen ist und kein Bestandteil der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg darstellt. Sämtliche Sicherheitstechnischen Belange einer richtigen Rallye mit S- Fahrzeug, DRK, Versicherung usw. sind durch das erfahrene Team des rallyesprint eu garantiert.
    Donnerstag von 15:30 – 19:00


    Jürgen Stehr

    Ohoh....... da braut sich was zusammen .... wahrscheinlich gegen unseren Sport



    nicht nur in unserem Sport:


    siehe:


    http://www.motor-kritik.de/node/1153


    In der Eifel knallte es vor Silvester! | Motor-Kritik.de
    motor-kritik.de › 2015 › 2015-12
    vor 18 Stunden - Auf der Internetseite der „Eifel-Ranch“ (Barweiler) kann man unter „Longhorn-Saloon“ lesen: „Stoßen Sie die Schwingtüren auf und ...


    Jürgen Stehr

    Eine Anti Motorsportveranstaltung....... wer hat die eigentlich genehmigt??[/B]


    ADAC Team mit Martin Tomczyk siegt beim Stock Car Crash Challenge


    Das ADAC Young Generation-Team mit DTM-Pilot Martin Tomczyk sowie den TV-Moderatoren Simon Gosejohann ("Elton vs. Simon“) und Pierre Geisensetter ("Leute Heute“) triumphierte bei Stefans Raabs "Stock Car Crash Challenge“.


    Während das ADAC-Trio in den beiden Beulen-trächtigen Wettbewerben "Stock Car Challenge“ und "Karambolage“, in denen die Piloten nur auf die Konkurrenten in der eigenen Klasse trafen, anderen den Vortritt lassen musste, zeigten Martin Tomczyk, Gosejohann und Geisensetter in der Team-Disziplin "Rodeo“ den Gegnern, wo der Vorschlaghammer hing – wie Streckensprecher Ron Ringguth kommentierte. Die "Rodeo“-Regeln sind einfach: Alle Autos, die nach den beiden anderen Wettkämpfen noch – zumindest minimal - fahrbereit waren, traten auf der Strecke an, wer nach weiteren Rangeleien als Letzter übrigbleibt, hat gewonnen. Eben dieses Kunststück gelang DTM-Pilot Martin Tomczyk: Seine 3-Liter-Limousine war am Ende des Abends zwar ebenfalls deutlich mitgenommen, aber das einzig verbliebene Auto, das sich aus eigener Kraft fortbewegen konnte. Damit hatte das ADAC Young Generation-Team für einen krönenden Abschluss gesorgt. Auf dem Weg zum Sieg bescherte Tomczyk dem begeisterten Publikum einen der spektakulärsten Abschüsse des Abends, als er gelben Kombi mit Moderator Jürgen Milski am Steuer mit vehementem Schwung auf den Erdwall schiebt – und beinahe darüber, so dass sich die ADAC-Streckenposten in Sicherheit bringen mussten. Akzente setzte aber auch Tomczyks Audi-DTM-Kollege Timo Scheider. Der Tourenwagen-Champion hatte die mit Abstand höchste "Abschussquote“ im "Karambolage“-Wettbewerb. Mit 625 gesammelten Punkten schaffte der den Eintrag in die Geschichtsbücher der motorsportlichen Spaß-Veranstaltung.

    Jürgen Stehr

    Dateien

    • rallyesprint.jpg

      (24,16 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Vielen Dank an diejenigen, die im Vorfeld der Veranstaltung ( hauptsächlich in der letzten Woche ) versucht haben, mit allen Mitteln die Veranstaltung verbieten zu lassen! Da wurde bei Polizei, Genehmigungsbehörden, Straßenverkehrsamt usw. darauf hingewiesen, dass der Stehr eine nichtgenehmigte Rennveranstaltung durchführt und diese wäre nicht von einem Motorsportverband genehmigt. Deshalb dürfte diese doch auch nicht genehmigt werden. Sogar die lokale Presse wurde eingeschaltet um darüber zu berichten. Aktive Fahrer wurde bei einer Teilnahme sogar mit evtl. Lizenzentzug gedroht. Unter anderem wurde darauf verwiesen, dass nur über einen Motorsportverband eine Versicherung für Veranstaltungen dieser Art möglich sei. Vielen Dank deshalb, dass diese Unwissenden von den Genehmigungsbehörden endlich einmal darüber aufgeklärt wurden, wer was genehmigt.


    Jürgen Stehr

    Um 15:45 Uhr ist schon Feierabend?
    Ich muß leider bis 12 uhr arbeiten, lohnt sich ja fast gar nicht noch nach der Arbeit nach Storndorf zu fahren. Warum so ein straffer Zeitplan wenns nur eine Fun Veranstaltung sein soll und es im August bis 21uhr hell ist?


    Hessi wir fahren 120 Gesamtkilometer, davon 74 KM Sonderprüfung rund um Storndorf ......Rallye-Feeling pur !! . Wir wollen die Anwohner nicht verärgern, deshalb der „stramme Zeitplan“.
    Stell dir vor: ich habe gehört, dass es auch Leute gibt, die Samstag nicht arbeiten .
    Jürgen Stehr


    Die es betrifft werden es wissen.... Die es nicht betrifft geht es nichts an---- alles klar???