Beiträge von drBeule

    Da brauchen die in München ja nur alte Unterlagen raus zu suchen. Die Deutschland-Rallye hat es ja nun ein paar Jahre mit dem Zentrum am Ring gegeben. Das waren schon tolle Prüfungen auf und um den Ring herum. Auch wen Adenau nur ein kleines Städtchen ist so war der Start dort richtig toll gemacht. Ich denke aber in Zeiten von WRC dürfte das nicht mehr möglich sein, dafür ist der Platz in Adenau doch zu gering. Auf jedenfall wäre das ein Ziel um wiedermal dabei zu sein ;).

    Als Nicht-Münchener und Nicht-Bayer kann ich dazu nur sagen "was für ein Schmarn!!!"
    Man wird wohl nirgens mehr solche Gegebenheiten mehr vorfinden das man an 3 Tagen 3 so unterschiedliche Regionen befahren kann. Bei keiner Rallye im ganzen WM-Kalender haben die Fahrer und Teams solcher Herausforderungen das sie sich jeden Tag auf andere Gegebenheiten einstellen müssen wie bei der Deutschland-Rallye.
    Ich kan der Idee nichts abgewinnen.

    Der gesamte Zeitplan ist nicht von schlechten Eltern, am Freitag vier Prüfungen bei Dunkelheit. Im Juni sind die Prüfungen bei Nacht schon nicht ohne, aber im November, möglicherweise mit Regen und Nebel, nochmal schwerer, allemal WM-würdig.
    Der Sonntag wird dann richtig geil wenn die Teilnehmer ab 5.50Uhr in Ypern los fahren müssen auf eine Transpo von 290Km (macht aber keinen Spass). Man darf sich auch nicht wundern wenn zu dieser Jahreszeit auf der Ster schon Eis und Schnee zu finden ist. Ich weiß garnicht ob Neuville schon mal die Spa gefahren ist, dennochdenke ich das er am Sonntag einen Heimvorteil hat, hoffen wir nur das er dann auch noch dabei ist.
    Jetzt will ich nur hoffen das der Veranstalter auch Zuschauer zulassen darf und dann wird sich ganz schnell für den Sonntag eine Karte besorgt, die WM so nah vor der Türe da muß man einfach hin.

    Die Frage wäre aber auch, sind denn die Veranstalter der "kleinen" Rallyes dem, meiner Meinung nach, zu erwartenden Besucheransturm gewachsen??


    Hallo Carbon,


    da habe ich bei der Ypern überhaupt keine Sorgen. Das was ich da schon vor vielen Jahren als Zuschauer gesehen habe war schon der Wahnsinn. Ich bin die Ypern mehrmals gefahren, bei meiner ersten Teilnahme bin ich nachts auf der WP zum Kemelberg rauf vor schreck stehen geblieben weil die Strecke nacht um 1 Uhr noch voll war mit Zuschauern die, wie das hat zu der zeit noch war, erst zur seite gingen wenn der Teilehmer auf sie zu kam. In den letzten Wochen kamen hier wieder ein paar ältere Videos von der Ypern, da konnte man sehen welche Zuschauermassen dort waren.
    Ich würde mich für den Veranstalter freuen wenn man ihm, wenn auch nur für das eine mal, das WM-Prädikat geben würde. Auch von der Logistik her, man ist in ca. 4 Std im Saarland, passt das ja richtig gut.

    Das finde ich in dieser Situation eine der besten Ideen. Die Rallye hätte es alle mal verdient. Man müsste dann am besten auch noch auf den alten Zeitplan zurück wo nach die Etappen erst am frühen Morgen zuende gingen :) , da hätten aber bestimmt einige ganz schöne Probleme. Dazu werden die WM-Piloten es bestimmt auch mit dem einen oder anderen belgischen Piloten zu tun bekommen der die Rallye schon zum x-ten mal fährt.

    Mir scheint als würden einige hier vorschnell urteilen, ohne die Reifenwahl in Betracht zu ziehen. Deshalb kommen doch auch die teilweise großen Zeitunterschiede zustande.
    Natürlich ist die Bestzeit eine klasse Leistung, allerdings hat Loeb auch einen SuperSoft mehr und einen Spike weniger an Bord. Auf der nächsten Stage kann das deshalb schonwieder ganz ander aussehen, eventuell sind die anderen dort wieder im Vorteil. Warten wir mal ab. :o


    Ich gebe Dir vollkommen Recht das gerade bei der Monte die reifenwahl über Sekt oder Selters entscheidet, das hat Neuville gestern gemerkt. Dennoch, Mit einem für Loeb völlig neuem Auto in dem er kaum Testmöglichkeiten hatte, direkt wieder ganz vorne Mitzufahren bzw. auf Augenhöhe der Nr1 im Team zu fahren ist in meinen Augen eine unglaubliche Leistung. Auf der nächten WP hat er aber ja schon den Preis für die späte Startnummer zahlen müssen und hat dennoch die 6. Zeit gefahren. Ich bin mal gespannt wie das heute und morgen weiter geht.


    drBeule

    Darf man das so deutlich sagen das die Bestzeit von Loeb eine schallende Ohrfeige für Neuville ist. Der junge aus der belgischen Eifel versucht seit Jahren alles um die Nr. 1 zu werden und dann kommt der Rallye-Rentner und zeigt ihm auf der dritten von ihm gefahrenen WP gleich mal wie schnell man mit dem HYUNDAI fahren kann. Bitte versteht meine Aussage nicht falsch, ich bin duraus Fan von T. Neuville


    drBeule

    Da ich die gegen z.größten Teil kenne wie meine Westentasche (wir haben auf diesen ganzen Wegen früher sehr viele O-Fahrten bestritten, meist Samstags Nachts) kann ich mit gutem Gewissen sagen das Deine Arbeit TOP ist. Mir sind keine bedeutenden Fehler aufgefallen. Ichwünsche Euch allen die Ihr morgen dort hin fahrt viel Spaß!!!


    Aber einen Tip an alle. Auch in Belgien kennt die Polizei Geschwindigkeitskontrollen und die Strafen sind nicht ohne!!!


    Viel Grüße aus der Eifel

    .... und aus Deutschland hat auch keiner den A... in der Hose und fährt dort. Auch wenn die Ypern heute nicht mehr das ist was sie vor 15-20 Jahren war (WP-KM) ist sie immer noch eine Hammer-Harte Rallye. Übrigens fahren nach den aktuellen auch noch die Historic über die WP´s

    Und wenn die Zwei auf der letzten Prüfung nochmal eine richtig ordentliche Zeit raushauen ist sogar noch der 10. Platz drin. Natürlich ist es schade das die zwei nicht früher "wachgeworden" sind, aber für die erste große Rallye in diesem Jahr und dann noch eine solche Hammerveranstaltung finde ich das Ergebniss im großen und ganzen I.O. Das Jahr ist noch lang und mit Sicherheit kommen noch Veranstaltungen bei denen sie auch vorne mit bei der Musik sind.

    Danke "rally-is-life" genau diese Frage wollte ich auch gestellt haben nachdem ich mir das Video nochmal angeschaut habe. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das die beiden nicht angehalten hätten wenn sie die ersten am Unfallort gewesen wären, es sind ja nun keine Anfänger.

    Hallo zusammen,


    wenn Ihr mich fragt, so bin ich der Meinung das "die Karre schon zu tief im Dreck steck" um noch etwas zu ändern. Der Brief von meinem Clubkamerad MiWi (Es ist meiner Meinung nach vorbildlich wie er sich seit Jahrzehnten für unseren Sport einsetzt) und was alles sonst noch in den letzten Wochen so passiert ist kommt mindestens 3 Jahre zu spät. Auch wenn ich persönlich es aus beruflichen Günden seit viel zu vielen Jahren nicht mehr schaffe aktiv am Rallyesport teilzunehmen, so verfolge ich ihn denoch so nah wie möglich. Von oben herab wir doch alles dafür getan das es seien, es Teilnehmer oder Veranstalter, für den Normalbürger oder Ortsclub kaum noch zu realisieren ist am Rallysport teilzunehmen oder eine Veranstaltung zu organisieren. Ich ziehe den Hut vor den Clubs die es in den letzten 10 bis 15 Jahren dennoch gemacht und geschafft haben.
    Ich war schon über 20 als ich meine erste Rallye gesehen habe und sofort gesagt habe "im nächsten Jahr bin ich auch dabei". Für relativ kleines Geld konnte man damals sich noch ein Auto aufbauen und mitfahren. Wenn sich doch heute junge Leute für den Sport interessiern brauchen sie doch schon einen reichen Papa um überhaupt den anfang finanziert zu bekommen und dann kommt jetzt noch der KFP dazu. Ich kann mich daran erinnern das damals eine Nat. Veranstaltung die das Gemeindegebiet nicht verließ mit dem Bürgermeister an der Theke besprochen und abgeklärt wurde. All diese Zeiten sind lange vorbei und ich bin der gleichen Meinung wie Wolfgang Großmann das die Veranstaltungen die zum Beginn des nächsten Jahres laufen sollen das zu spüren bekommen. Natürlich ist es keine all zu praktikabele Lösung sich dem NAVC anzuschließen, aber evt. würde es ja schon etwas bringenm wenn man als ADAC-Ortsclub zum AVD oder DMV wechselt und wenn das genügend Clubs machen würden ändern sich die "Machtverhältnisse" im DMSB und die "Gelben" werden vielleicht mal wach.
    Auch bin ich der Meinung wie Jürgen, das alle Aktiven ,ob als Teilnehmer oder Organisatoren, einen Brief in der Art wie der von MiWi an den DMSB z.Hd. H.-J. Stuck schreiben sollten. Wenn, lass uns mal Träumen, dann tatsächlich dort auf einmal einige tausend Briefe mit dem gleichen Anliegen ankommen glaube ich werden auch die Herrschaften dort wach. Schade ist nur das mir kein "Druckmittel" einfällt mit dem man evt. auch noch Druck ausüben könnte. Aber zu überlegen wäre es doch das ganze in einer Art "Kettenbrief" ins Rollen zu bringen :) indem jeder eine solche Bitte oder fertigen Brief in seinem Bekanntenkreis anbringt, die 70Cent für eine Brief hat doch jeder noch übrig. Ich für meinen Teil werde den Brief noch morgen weg schicken.


    Ich wünsche allen Teilnehmern und Organisatoren viel Glück und Durchhaltevermögen.


    Udo Kogel


    Und im Gegensatz zu Meteorit möchte ich nicht anonym bleiben!!

    Hallo Schaebse,


    ich kann mich daran erinnern das ein Clubkamerad von mir in einem Jahr als Harald mit den Fricker in der DRM gefahren ist dort eine Inboardkamera eingebaut hatte. Wir sind dann von Service zu Service gefahren um dort die Kassetten zu tauschen. Zu der Zeit war er wohl der einzige der in der Lage war richtig hochwertige Inboardaufnahmen zu machen. Sein Name ist Martin Schunk. Am besten fragst Du erstmal "Mr.Google" nach einem Kontakt zu Martin Schunk, ich selber bin leider schon seit vielen Jahren berufsbeding aus dem aktiven Sport raus und habe daher sogut wie keinen Kontakt mehr zu den Kameraden. Du Kannst natürlich auch mal auf der Clubseite der Ecurie-aix-la-Chapelle nachsehen ob du da einen Kontakt zu Tino findest. Tino ist und war ein guter Freund von Harald, die zwei kennen sich wohl schon seit den DM-Läufen in Aachen (Rallye Düren-Aachen). Mit mehr kann ich Dir jetzt auch nicht helfen.


    Gruß:


    Udo

    Endlich mal jemand der Klartext redet. Ok, er hat natürlich wohl eine der besten Rallyes in der EM im Rücken und eine Region die dabei mitspielt. Schön wäre es wenn noch mehr Veranstalter so deutliche Worte finden würden wie er. Womöglich war ein EM-Model wie früher in dem die Veranstaltungen mit Koeff. gewertet wurden doch garnicht so schlecht. Aber ich denke wir werden wohl abwarten müssen wer zum schluß am längeren Hebel sitzt.

    Wenn ich mir die Unterlagen und Videos von den WP´s ansehe fühle ich mich wieder 25 Jahre jünger:-) Ein großteil der WP´s kommen mir doch seeehr bekannt vor. Ich bin mir sicher die Aufschriebe habe ich heute noch, nur die Straßen und Wege sind doch z.t. deutlich in die Jahre gekommen. Schade nur das mir die Zeit fehlt um zumindestens als Zuschauer dabei sein zu können, all denen die hin fahren wünsche ich von Herzen viel Spaß.

    Der Junge gefällt mir, endlich mal wieder einer der Rally richtig versteht " nicht immer n ur Vollgas". Ich persönlich wünschte mir das es bei den Rallyes wieder mehr der richtig langen WP und im Gesamten wieder mehr WP-KM (wie früher) geben würde bei denen "Mann" viel mehr mit dem Kopf fahren muß.

    Hallo,


    ersteinmal möchte ich Euch danken für die tolle Arbeit die Ihr beim Rallye-Magazin sowohl Online als auch Print macht. DANKE! Aber dennoch habe ich auch ein wenig zu meckern, mir geht die übermäßige Werbung langsam aber sicher auf den Zeiger! Aktuell geht es um die Werbung vom BMW, kaum rufe ich die Seite auf bekomme ich Formatfüllend eine Werbung von BMW angezeit bei der ich bis jetzt auch noch nicht die Möglichkeit gefunden habe diese zu schließen. Mir ist schon klar (selber Kaufmann) das ohne Werbung einen solcher Aufwand nicht zu finanzieren ist, aber es sollten nicht ausarten.
    Dennoch, macht weiter so (nur mit weniger Werbung :) )


    Gruß:


    drbeule


    P.S. kann mir denn mal einer sagen wie ich diese bl.... BMW-Werbung weg bekomme?

    Die kommen doch alle mit unterschiedlichen Zielen und Erfahrungen dahin. Völlig klar, dass ein Team, welches dort das erste Mal startet, jede Menge Lehrgeld zahlen muss. Charakter, Cuts, Speed, Reifenschäden... siehste ja selbst. Aber nur so gehts weiter, das haben die anderen von dir Bezeichneten auch vorab lernen müssen.



    Mehr wie Hilfe Aufgrund von Erfahrungen kann man aber auch einem Newcomer in Ypern nicht anbieten. Das hätte Ihm sehr viel Lehrgeld ersparen können. Ich habe mit den Plattfüßen gerechnet, erst recht nachdem ich die ersten Bilder gesehen habe. Ich hoffe nur das er sich nicht einschüchert läßt und weiter im Ausland Erfahrung sammelt.
    Es wäre zudem auch sehr verwunderlich gewesen wenn er direkt beim ersten mal in Ypern hätte vorne mitfahren können, das hat bis jetzt nur einer geschafft nämlich Walter Röhrl. Der letzte ganz weit vorne war damals Armin Schwarz und der hatte schon sehr viel Internationale Erfahrung. Ich hoffe und wünsche den beiden nur das sie das Auto heil ins Ziel bringen.

    Ich frag´mich gerade, warum eigentlich so wenig deutsche Teams dabei sind?


    Sind die Belgier nicht gastfreundlich, sind die Strecken nicht interessant genug oder sogar zu spektakulär?


    Die Belgier machen doch so leckere Pommes....


    Ein Grund weshalb man selten Deutsche dort als Teilnehmer sieht ist die Tatsache das man mit einem 07-Kennzeichen an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen darf. Aber auch in den Jahren als die Boucle noch nur belgischen Meisterschaft und zur EM gehörte sah man nur wenige deutsche Teilnehmer dort. In meinen aktiven Jahren bin ich sehr viel in Belgien gefahren, und jeder der es auch gemacht hat wir dir bestätigen können das Belgien ein geiles Rallye-Land ist/war. Ich selber würde noch einmal gerne dort mitfahren, habe aber nur ein 07-Kennzeichen :(