Beiträge von tome

    niemand sollte bei einem abflug im graben stecken bleiben. das hat leider in der corona-zeit und den wenigen zuschauern zugenommen. wir geben alles damit wir die autos wieder auf die strecke bekommen, und der trecker stand günstig da. nicht günstig stand der s2000 im graben. blockiert war die strecke nicht, aber ein absolutes sicherheitsrisiko und das ende der wp an dieser stelle nach 10 autos. warum das auto von patrik dinkel noch den rest der wp1 da rumstand, wo es abgeflogen ist, ist mir schleierhaft. ich denke für alle beleigten die beste lösung auf wp2. alle konnten weiterfahren, die nachfolgenden autos konnten beherzt angasen und wir zuschauer hatten dort weiter eine mords gaudi.


    aber manche hier verstehen gar kein spaß. sind weder vor ort noch mit irgendeinem mitgefühl für piloten und zuschauer...

    Ich hab in meiner Laufbahn schon unbeschädigte Autos im Graben gesehen die nicht einmal zwischen den WPs rausgezogen wurden , danach waren sie Schrott weil jemand reingefahren ist.

    Wie gesagt entweder wird dann für alle die WP unterbrochen und das Auto geborgen oder für niemanden .Denn so kann man auch eine Meisterschaft beeinflussen .


    Nein ich war nicht bei der Cimbern , ich kann nicht immer und überall sein .


    Also wenn ich bisher in den Graben gerutscht bin dann hab ich mich über mich selber geärgert ,aber Mitgefühl erwarte ich da nicht.

    Außer es war jemand anderes mitverantwortlich für den Ausrutscher dann hab ich mich schon mal über andere geärgert .


    Ja manche Zuschauer mit der "Mordsgaudi " stehen öfter mal vor einer Hausmauer.(Selbstmordgaudi ? )

    Unsportlich!

    Gut dass er damit alles verloren hat.


    Wenn ich mit 20 SEK. das Auto aufs Dach lege okay, aber dann den SS-Abbruch provozieren ist schon asozial!!!

    Naja das Auto ist aber auch teilweise auf der Straße ,im Wettbewerbstempo da durchzukommen ist schon eher ein Glücksspiel. Da sollte man das Auto schon entfernen .

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Grundsätzlich wäre man als Posten /WP Leiter verpflichtet die WP zu Stoppen bis alle in einem Sicheren Bereich stehen.

    Leider gibt es solche Leute die damit eine Veranstaltung kaputt machen können. Vor allem wenn wirklich was passiert dann kann dafür jemand finanziell ruiniert werden oder im Knast landen. Nur weil solche I***** mittendrin(zwischen Auto und Wand) statt nur dabei sein wollen.


    Helft den Streckenposten und schickt solche Leute weg . (Manchmal wünscht man sich die Prügelstrafe zurück)

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Wenn Papa Greensmith noch nen Jahr nach schießt (kann ja nur besser werden 8o ) wird wohl auch Gus ein Vollzeitfahrer sein.

    Und leider wird M-Sport wohl auf die "Crown-Oil" Kohle angewiesen sein um überhaupt mit zwei Wagen teilnehmen zu können.

    Welchen Sinn würde Loeb als Teilzeitfahrer machen, wenn man sich gerade mal so ein zwei Wagen Team leisten kann?

    Kann sich M-Sport übehaupt einen in "Vollzeit" angestellten" Fahrer leisten?

    Loeb kann man sicher für die Entwicklung und Abstimmung brauchen . Da haben die Jungen eher nicht so die Erfahrung (Denke ich).

    Und Sponsoren bringt Loeb bestimmt auch mit .

    Fuormaux bringt Geld von Red Bull??

    Es lässt sich aber schon hinterfragen, wie groß denn nun wirklich der Wettbewerbsvorteil durch Laden - ergo "Nachtanken" unter Parc Fermé-Bedingungen wirklich ist, oder?

    Wie oft hast du mitbekommen, dass einem Fahrer nun wirklich der Sprit ausgegangen ist? Dafür werden Tankpläne gerechnet und entsprechend getankt. Das Argument, dass man mit leerem Tank (da man ja im PF tanken darf) einen Gewichtsvorteil hat entfällt bei Strom tanken ja nunmal nachweislich.


    tome: Du solltest dich vielleicht vor solch pauschalen Aussagen mehr mit der Thematik - gerade in AT - beschäftigen. Bei der Rallye Weiz wurde weder ein WP-Kilometer eingespart noch auch nur eine Minute eines Regroupings oder einer Verbindung verlängert.

    Ja es war eine pauschale Aussage zu E Rallye Fahrzeugen .Auf Österreichische Läufe bin ich da Explizit nicht eingegangen weil ich nicht weis was vereinbart war. Nun scheint es aber bei der Hartberg nicht möglich gewesen zu sein ohne Sonderlösungen die WP Km zu schaffen.

    Vielleicht sollten alle Rallye-Reglement-Gesetzgeber und Veranstalter die alternativen Technologien in ihr Reglement zeitgemäß einpflegen. Das wird irgendwann passieren.

    Bis dahin disqualiffizieren sich die Entscheidungsträger als "störrischer Amtsschimmel". Die viel zu lange brauchen um sich der Realität zu anzupassen.

    Vielleicht sollten die Autos die sowieso immer kürzer werdenden Strecken auch einfach so schaffen um eine Alternative zu sein?


    Was genau vereinbart war und nun geändert wurde weiß ich nicht.

    Aber Noch weniger WP Kilometer bei immer länger dauernden Veranstaltungen kann nicht der Sinn sein.


    Längere Sperrzeiten gefallen den Anwohnern und Verkehrsteilnehmern nicht .

    In die Länge gezogene Veranstaltungen machen keinem Spaß.

    Wer weniger Km fahren will kann ja Rallyesprints fahren oder R35 (wobei 200 km am Stück ,davon 35 km auf Bestzeit könnte knapp werden).


    In Österreich ist der E -Skoda wenigstens in der richtigen Startreihung gefahren. In Deutschland Starten die E -Autos erst vorne ,dann hinten .Könnte eine Wettbewerbsverzerrung herbeiführen durch Wetter,

    Streckenbedingungen usw.