Beiträge von tome

    Tja ,wie ich immer Sage: Gelbe Flaggen wären Eindeutig .

    Im Reglement wird gesagt wenn möglich SOS oder OK Schild zeigen. Wurde wahrscheinlich aufgrund des Schocks vergessen ,für das Helm verräumen bleibt aber Zeit.


    Falls SOS /OK Schild nicht zur Hand ,sollen die Hände über dem Kopf überkreuzt werden . Der Streckenposten winkt nur über dem Kopf. Der Fahrer macht nur Bewegungen das der nachfolgende Langsam machen soll.

    Ob der Beifahrer noch im Fahrzeug ist dürfte dem vorbeifahrenden nicht ersichtlich sein. Es sind einige Personen um das Fahrzeug ,könnte ja auch der Beifahrer darunter sein.


    Der SOS Knopf wurde nicht gedrückt ? Löst bei so einem Einschlag nicht automatisch das Rallyesafe aus und man muss es quittieren?


    Eine starke Beschädigung der Fahrzeuges scheint man nicht zu sehen , man könnte von einem abgerissenen Rad ausgehen.


    Eine schwierige Situation als Nachfolgender dieses zu Beurteilen.


    Und nicht falsch verstehen ,es sind andere Leute vor Ort .Bei einer Rückenverletzung sollte man den Fahrer erstmal im Auto sitzen lassen bis die Ärzte da sind . Was soll in dem Fall der Nachfolgende machen?


    Und als Empfehlung an den Posten ,man geht dem Nachfolgenden entgegen, an dem Punkt bremst man nicht mehr viel sonst fliegt man selber ab.

    Ogier hin oder her, irgend einer steht immer im Focus, geliebt oder gehasst. Auf jeden fall ist er schnell und nicht nur mit einem Fabrikat. Wenn der einen deutschen Pass hätte wäre das vermutl. ein ganz anderer Fall. Leider leben wir immer noch von unserem Walter Röhrl. Wenigstens ist der uns nicht mehr zu nehmen.

    Mich würde mal interessieren, ob es den aktiven Rallyefahrer gibt, der während einer Rallye so mal sagt, ach scheiss , komm , da kriegen wir halt 5 Minuten, aber ich fahre jetzt 30 hier, weil da ein Schild steht , wir müssen doch Werbung " für unseren geliebten Sport machen " (Der Satz ist sehr häufig zu lesen ), ach ja und das CO2 ...... . Für eine objektive Meinung sollte man aber schon mal im Rallyeauto gesessen haben, ( nebenher ich schon ). Wenn man nur interessierter Zuschauer ist, kann man auch schön klug reden. Da ist es egal, wer gewinnt, aber wenn ich antrete, um zu gewinnen, ist das dann doch ein anderer Fall . Oder ??

    Bei der Jänner Rallye hatten wir auf der Überführung zum Service ein enormes Verkehrsaufkommen, ein Anruf beim Fahrerverbindungsmann und die ZK Verspätung (wir waren nicht die einzigen) wurde uns nicht angerechnet. So läuft das Richtig.

    Wenn man natürlich nach der WP noch Auto checkt und zu lange braucht oder irgendwo zu lange wartet um dann noch die Reifen warm zu fahren und dann zu spät ist dann ist man schon eher selber schuld.


    Das Überführungszeiten zu knapp sind ist eher selten ,gerade in der WM stehen die ja noch 10 Minuten rum.


    Und so ein Schild mit 30 deutet in den seltensten Fällen auf einen Geburtstag hin ,ja das ist ein Verkehrsschild das beachtet werden muss.

    Gerade in den Zeiten wo man sowieso schon um jede Genehmigung kämpfen muss ,und oft mit "ist das noch Zeitgemäß" ,Umweltschutz, Raserei und Lärm versucht wird zu verhindern . Ich weis sehen viele Fahrer nicht da sie nie hinter die Kulissen schauen . Aber mir wäre es lieber die bleiben dann Zuhause .Lieber fahren 5 nicht als gar keiner mehr.

    Gute Besserung an die Verletzten.


    Ein schönes Starterfeld, schöne Prüfungen.


    Die Orga aus Teilnehmersicht war wohl nicht immer Optimal ,was man so mitbekommen und gehört hat .Aufgrund der Unfälle konnten die hinteren wieder mal weniger fahren, da steckt man nicht drin aber auch sonst scheint es nicht so rund zu laufen.. Die 70er wollte man wohl nicht wirklich ?

    In der RC 4 finde ich jetzt bei der 3 Städte die Unterschiede gar nicht mal so groß. Es sind nun mal 20 Jahre unterschied beim Entwicklungsstand. Fahrwerk usw. , der Turbo macht natürlich was aus .

    In der RC5 sieht das schon anders aus .So ein Suzuki Swift Sport gegen einen neuen Clio RSR.


    Und wenn man sich heute de Gruppe G ansieht ,gerade bei den Turboautos . Da gibt es unterschiede ,die hört man sogar. Und das bei gleichen Autos .Schade das da die Techniker nicht mal durchgreifen . Da wird dem Nachwuchs ja der Spaß an billigen Klassen genommen .


    Leider müssen da manche bescheißen um bisschen mitspielen zu können ,und sind dann noch stolz wenn sie einen Pokal gewinnen. Fahrerisch zwar auch nicht weiterentwickelt aber bei der Leistung des Fahrzeuges.

    Es geht nicht um das WER, sondern um das WANN. Die technische Abnahme zielt lediglich auf Sicherheitsaspekte ab. Dass eine Reifenmarkierung ihren Sinn hat, habe ich auch nie angezweifelt.

    Die Frage nach der Reglementkonformität stellt sich nicht bei der technischen Abnahme, sondern bei der Schlussabnahme oder Nachkontrolle. Ob in der richtigen Klasse genannt wurde, wird also erst NACH der Veranstaltung überprüft - entweder auf begründeten Verdacht, Beschluss einer Sitzung der Kommissare oder Protest eines anderen Teilnehmers.

    Das bedeutet ich Nenne in der Gruppe F , komme mit einem den Sicheheitsbestimmungen entsprechenden Fahrzeug und darf Starten da es ja keiner kontrollieren "darf"? Naja so ein WRC oder Gruppe H Auto macht schon spaß ,dann falle ich nach der letzten WP aus bin somit nicht im Ziel und keiner kann mir was? Wäre schon ein komisches Vorgehen.

    Die Argumentation halte ich für Schwachsinn. Es ist ja überhaupt nicht Aufgabe der TKs zu überprüfen, ob ein Auto ins Reglement passt, in dem es genannt hat - und darum geht es ja bei dem Abgleich Rad/Reifen vs. KFP. Das entspräche ja dem weit verbreiteten Irrglauben, dass TKs dafür verantwortlich sind, bei der technischen Abnahme ein Auto mit sequentiellem Getriebe wo keins sein darf umzustufen oder nicht starten zu lassen.


    Welche Reifen gefahren werden, bzw wurden, ist ja in der abgezeichneten Reifenkarte dokumentiert, kann also im Falle einer Schlusskontrolle oder eines Protests sauber nachvollzogen werden, denn da geht es dann wiederum um Reglementkonformität.


    Seis drum, wenn ihr ja ebendiesen Weg in Abstimmung mit den Kommissaren gegangen seid, dann ist ja entsprechendes Verständnis auf Veranstalter- und Kommissarseite da - erleichtert dann nur das TK-Leben, weil man an ZK0 nicht mehr markieren muss.

    Wer ,wenn nicht die TK´s sollten denn sonst feststellen ob in der Richtigen Klasse genannt wurde ?


    Zum einen wird bei der Reifenkontrolle festgestellt ob die Rad/Reifen auch der STVO /STVZO ( freigängigkeit etc.)und somit der Sicherheit entsprechen.

    Zum anderen wird bei Reifenmarkierung darauf geachtet das nicht Zwischendrin Reglementswidrig Reifenservice betrieben wird.


    Natürlich sollte die Reifenmarkierung Zeitnah zum Start sein.

    Deswegen kann man aber vorab schon mal die verschiedenen Reifengrößen kontrollieren und in die Reifenkarte eintragen. Markieren dann bei Einfahrt Startpark wäre am sinnvollsten.

    Das derzeitige Trackingsystem ist sowieso viel zu schwer und sperrig.

    es geht um das in der Wertung bleiben . Wer bestimmt die "Ausnahme" ?Manche nehmen Punkte für eine Meisterschaft mit und andere nicht . Ein Auto aus dem Gefahrenbereich ziehen ist ja in Ordnung .Aber wer raus ist ,ist raus .Nicht umsonst galt das viele Jahrzehnte. Ein R5 wird rausgezogen und darf weiterfahren ,ein NC5 Auto darf im Graben stecken bleiben ?? Weil die Show stimmen muss ?

    niemand sollte bei einem abflug im graben stecken bleiben. das hat leider in der corona-zeit und den wenigen zuschauern zugenommen. wir geben alles damit wir die autos wieder auf die strecke bekommen, und der trecker stand günstig da. nicht günstig stand der s2000 im graben. blockiert war die strecke nicht, aber ein absolutes sicherheitsrisiko und das ende der wp an dieser stelle nach 10 autos. warum das auto von patrik dinkel noch den rest der wp1 da rumstand, wo es abgeflogen ist, ist mir schleierhaft. ich denke für alle beleigten die beste lösung auf wp2. alle konnten weiterfahren, die nachfolgenden autos konnten beherzt angasen und wir zuschauer hatten dort weiter eine mords gaudi.


    aber manche hier verstehen gar kein spaß. sind weder vor ort noch mit irgendeinem mitgefühl für piloten und zuschauer...

    Ich hab in meiner Laufbahn schon unbeschädigte Autos im Graben gesehen die nicht einmal zwischen den WPs rausgezogen wurden , danach waren sie Schrott weil jemand reingefahren ist.

    Wie gesagt entweder wird dann für alle die WP unterbrochen und das Auto geborgen oder für niemanden .Denn so kann man auch eine Meisterschaft beeinflussen .


    Nein ich war nicht bei der Cimbern , ich kann nicht immer und überall sein .


    Also wenn ich bisher in den Graben gerutscht bin dann hab ich mich über mich selber geärgert ,aber Mitgefühl erwarte ich da nicht.

    Außer es war jemand anderes mitverantwortlich für den Ausrutscher dann hab ich mich schon mal über andere geärgert .


    Ja manche Zuschauer mit der "Mordsgaudi " stehen öfter mal vor einer Hausmauer.(Selbstmordgaudi ? )