Beiträge von Stig

    Hallo!


    So, ich habe jetzt beschlossen, nächstes Jahr weniger zu fahren als geplant und dafür einen Teil des Budgets in einen neuen Überrollkäfig nach Eigenbauvorschrift zu stecken. Diesen lasse ich dann über den Hersteller zertifizieren und Ruhe ist (hoffentlich). Die A-Säulen-Streben kommen erst ab 2011 - ich hatte die ganze Zeit 2010 im Kopf (wer lesen kann...).
    Mit Zertifikat juckt mich dann jedes weiter Aufrüsten nicht mehr und ich kann weiterhin in Deutschland fahren.


    Gruß,
    Stig

    Mich interessierts auch, weil ich mich schon gewundert habe, wann die Daten verschickt werden. Ich habe noch nix bekommen, aber sollte dann ja bald da sein.


    Hätte mir mehr Gedanken gemacht, wenn andere schon seit Wochen die Daten hätten und ich halt noch nicht...


    Gruß,
    Stig

    Ich hatte bei mir die 4 Seitenscheiben durch Makrolon ersetzt. Die hinteren Seitenscheiben habe ich in der Originalen Dichtung eingebaut, da mir wichtig war, daß die Scheibe dicht hält.


    Ich habe dadurch etwas über 8kg gespart. Ersatz der Stoßstangen durch leichtere Exemplare von einem älteren Baujahr hat nochmal knapp 12kg gebracht.


    Und damit war ich schon knapp über Mindestgewicht. Warum hätte ich dann mehr machen sollen?
    Gewichtsverteilung war sowieso schon in Ordnung, daher hätte es sich auch nicht gelohnt, durch weiteres Abspecken und strategisches Platzieren von Zusatzgewichten die Balance anzupassen.


    Gruß,
    Stig

    Bei mir sind die Seitenscheiben gerade.


    Aber im Prinzip sollte man die Schablone folgendermassen machen (wurde bei mir vom Hersteller so gewünscht und hat nachher bestens gepaßt):


    Originale Scheibe ausbauen und Packpapier drüber legen. Dann die Kontur exakt nachzeichnen und ausschneiden. Dann hat man die gleiche Größe wie Originial und da das Makrolon etwas elastisch ist, wird es nachher auch leicht gebogen im Rahmen / Gummi sitzen. Wenn die Biegung natürlich sehr groß ist, wird es da Probleme geben. Aber bei "leicht gewölbt", wird es so passen denke ich.


    Gruß,
    Stig

    Ja, kann man "irgendwo" nachlesen -> im DMSB-Handbuch! :D


    Wenn man einen Käfig mit >>Gutachten<< (ich gehe davon aus, du meinst mit Zertifikat) hat, wird dieses ungültig, sofern man ihn verändert. Also z.B. Streben hinzufügt oder wegläßt.


    Wenn du mit >>Gutachten<< ein Materialgutachten meinst, so hat dieser Käfig dann kein Zertifikat, sondern wird nach Eigenbauvorschrift behandelt.


    Gruß,
    Stig

    Geht noch billiger als 300 Euro.


    Die Streben von OMP, die z.B. bei ISA-Racing angeboten werden, kosten dort 91Euro plus Versand. Die einzubauen ist einfach, sofern man ein Schweißgerät hat oder jemanden kennt, der eins hat... :)


    Gruß,
    Erik

    Okay, gut. :)


    Dann kann ich ja noch nächstes Jahr einen Käfig mit Zertifikat bauen lassen, der dann in 2011 nicht mit der A-Säulenzusatzstrebe nachgerüstet werden muß.


    Eine Sorge weniger. Der Rest macht ja prinzipiell Sinn (doppelter Flankenschutz, Kreuz im Hauptbügel...). Nur vorne habe ich einfach zu wenig Platz im Einstieg und zum Lenkrad hin für diese Strebe.


    Gruß,
    Stig

    Hallo zusammen!


    Mal eine prinzipielle Frage zu Käfigen nach Selbsbauvorschrift, ob ich das richtig verstanden habe.


    Wenn ich mir jetzt einen solchen bauen lasse bei Cardiff, Heigo, Sahler etc. und die mir ein Zertifikat dazu geben, dann muß ich doch bei Regeländerungen bezüglich Käfig in den folgenden Jahren diese nicht nachziehen, da ich ein Zertifikat habe, oder?


    Gruß,
    Erik


    Hallo Kiesi!


    Ich habe deine Frage erst jetzt gesehen, aber vielleicht hilft es trotzdem noch.


    Es gibt DCOE-Drosselklappenteile von Jenvey in England, die haben Zeichnungen mit Flansch auf der Homepage.


    Z.B. hier:
    http://www.jenvey.co.uk/drawings/TB_bbw.gif


    Gruß,
    Stig

    das habe ich mich auch gerade gefragt, darf ich mit einem (ohne Türstreben) zertifizierten Matter Käfig dann auch fahren...


    Der Witz ist: Ja, du darfst!


    und für alle die einen Zertifizierten Käfig suchen, das Stück Papier ist wichtig,
    den Käfig dazu findet ihr dann im netz... :confused:


    Genau auf der Spur bewege ich mich jetzt mal interessehalber, mal sehen, was dabei rauskommt.


    Die Zertifikate müßte der DMSB doch haben, oder? Ggf. noch aus ONS-Zeiten im Archiv, falls die sowas haben.


    Gruß,
    Stig

    Tja, klingt erstmal bescheuert. Aber mit meinem aktuellen Käfig kann ich demnächst nicht mehr CTC fahren, nur noch Anhang-K, wenn ich mir einen Wagenpass ausstellen lasse.


    Falls ich einen Käfig mit Zertifikat auftreiben kann, bleibe ich vom Käfig her auf dem gleichen Stand wie ich ihn habe (evtl. minus Flankenschutz :().


    Schaun wir mal. Traurige Geschichte und irgendwie unlogisch das ganze...


    Gruß,
    Stig

    Tja, ich schaue jetzt mal, ob ich nicht doch einen alten Käfig mit Zertifikat auftreiben kann.


    Ansonsten hatte ich vorhin mal mit Herrn Fürst beim DMSB telefoniert. Er würde sich das gerne anschauen und versuchen, eine erträgliche Sonderregelung zu finden. Also z.B. A-Säulen-Stütze (kommt ab 2011 - ich dachte 2010?) weiter unten ansetzen als die eigentlich geforderten max. 100mm vom oberen Punkt, wo die Querstrebe über der Frontscheibe verläuft.


    Naja, schaun wir mal, was dabei rauskommt. Aber ich tendiere mittlerweile dazu, nur noch bei Slowly-Sideways oder nach Anhang-K im Ausland zu fahren, sofern ich keinen Zertifikats-Käfig auftreiben kann. Gab mal was von Matter, aber die Firma ist ja leider schon lange Geschichte...


    Ich finde es einen schlechten Witz, daß man bei einer Rallye-200 mit einem umfangreicheren Käfig fahren muß als bei internationalen FIA-Historic-Events!


    Gruß,
    Stig

    Österreicher:


    Du schreibst ein bißchen am Thema vorbei. Das was du schreibst, ist ja grundsätzlich richtig. Es geht aber nicht darum ein Auto zu finden, mit dem ich ohne Überrollbügel/-käfig fahren kann. Will ich ja gar nicht, ein 6-Punkt-Käfig sollte schon sein. Ebenso 4-Punkt-Gurte.


    Es geht darum, daß man mit einem Rallye-Auto aus den 70er-Jahren ab nächstem Jahr in D nur noch mit einem stark erweiterten Käfig fahren kann, sofern man keinen Zertifikats-Käfig hat. Das ist bei mir mit dem Saab 96 z.B. der Fall. Meiner ist nach Eigenbauvorschrift und die verlangt ab nächstem Jahr neben doppeltem Flankenschutz (notfalls machbar) auch die zusätzlich A-Säulen-Strebe - damit kann ich dann nicht mehr ein-/aussteigen und schlage mit der Hand beim Lenken an diese Strebe.
    Und da geht es, wie man so hört, vielen Leuten so, die ein altes Rallye-Auto aus den 70ern fahren.
    Homologierten Käfig bzw. fertigen Käfig mit Zertifikat gibt es neu nicht mehr und auf dem Gebrauchtmarkt ist nix zu machen.



    @ White-Horse:


    Danke für die Gegenüberstellung und deine Erfahrungen aus erster Hand.


    Das Problem ist in meinen Augen, daß es national andere bzw. höhere Auflagen gibt als im internationalen Anhang-K.
    Als Alternative zum Ausschreiben von Anhang-K (internationale Gruppe) bei R200 wäre es ja auch möglich, die CTC (nationale Gruppe) mit dem Anhang-K vom Reglement her (inkl. z.B. Käfigvorschriften) gleichzuziehen.


    Sicherheit ist gut, aber sie muß auch sinnvoll umsetzbar sein!



    Gruß,
    Stig

    Hallo Michael!


    Ja, bisher fahre ich ja vornehmlich bei Slowly-Sideways. Aber da ich auch ab und zu mal was anderes fahren möchte, war bisher entweder Gruppe H angesagt, oder jetzt halt CTC. Aber da ich meinen Käfig dafür nicht aufrüsten kann und will, bleibt nur noch Anhang-K.
    Daher, falls sich nichts ändert, so wie du sagst: Slowly-Sideways oder halt ins Ausland... :rolleyes:


    Trotzdem traurig, was da zur Zeit abläuft bei uns.



    Gruß,
    Erik

    Kann ja sein, daß es das damals gab. Gibt es aber nicht mehr, hatte das Thema ja erst vor 4 Jahren, als ich dort meinen Käfig für den Saab 96 gekauft habe. Gab nur noch ein Materialgutachten.


    Gruß,
    Erik

    Escort TC:


    Ja, das denke ich auch, daß viele mit den Käfig-Vorschriften Probleme im Innenraum bekommen.
    Ich mußte meine Sitze z.B. leicht versetzt einbauen, damit ich nachher überhaupt die Tür zu kriege. Also Beifahrer etwas tiefer und nach hinten, dann paßt es problemlos.
    Einen Flankenschutz (eine Strebe) habe ich reinbekommen, die zweite würde evtl. nicht mehr gehen.
    Kreuz hinten geht.
    A-Säulen-Zusatzstrebe geht eigentlich nicht, weil dann zu nah am Lenkrad und Kopf, Einstieg/Ausstieg nahezu unmöglich.


    Traurig. Vielleicht sollten wir mal alle Emails / Briefe an den DMSB schicken, um das Thema anzusprechen. Wenn sich mehrere melden, wird man dort zumindest sehen, daß es kein Einzelfall ist!


    Gruß,
    Erik

    .... Daß man die Autos bei der FIA nicht will, ist natürlich Unsinn. Sonst würde man das ja nicht ausschreiben. ....


    Hat ja auch keiner gesagt, daß die FIA das nicht will. Wir sprachen vom DMSB!


    Ansonsten finde ich die Kosten für den Wagenpass nach Anhang-K okay. Ich würde es natürlich auch gerne billiger haben. ;)
    Aber mit dem Wagenpass hat man einmal diese Kosten. Das ist in meinen Augen ein geringer Preis gegenüber den fast alljährlich auftauchenden Regeländerungen des DMSB, die dann z.B. ein Nacharbeiten am Käfig erfordern. Das kostet auch schnell mal ein paar 100 Euro.


    Gruß,
    Stig

    Dann "Gute Nacht"....


    Hmpf! Werde ich mich dann wohl vermutlich darauf verlegen müssen, nur 2 oder 3 Rallyes im Jahr im Ausland zu fahren. Es sei denn, es gibt eine Veränderung in die richtige Richtung, aber daran glaube ich eher nicht.


    Würde mich mal interessieren, wer außer mir auch noch das Problem hat, in seiner alten Kiste die geforderten Rohre unterzubringen? Bei Carsten Meurer schien es da ja auch Probleme zu geben. Wer sonst noch?


    Gruß,
    Stig

    Ja, da geht es so.


    Nur wenn du vorhast, später dochmal in den Rallye-Sport auf Bestzeit umsteigen willst, dann hast du evtl. das Problem, daß der Käfig dann da die Anforderungen nicht erfüllt. Jetzt kannst du dich noch entscheiden, was du machst. Wenn der Käfig dann aber drin ist, mußt du ggf. dann später aufrüsten / nachrüsten.


    Gruß,
    Stig