Beiträge von kalli

    Super Veranstaltung mit schönen Prüfungen. War eher mein Geschmack, im Gegensatz zur Oberehe.
    Die WP 3 und 6 war doch schön, konnte in Ruhe eine Zigarette drehen, ein bischen mit dem Beifahrer plaudern und gemütlich einen Kaffee trinken und plötzlich waren wir schon oben. Andersherum wäre es wohl spannender gewesen. Gut, in Carstens "Gruppe 1" wäre es mir wohl auch nicht langweilig geworden (nicht nur wegen der Federn;)).
    Fazit: Wir kommen wieder


    Da kann ich mich deiner Meinung anschließen, allerdings ist es schon Mist, daß die Technische Abnahme früh morgens erfolgen soll, der Start zur Einführungsrunde jedoch für uns um 14,20 war. Abnahme bis 12 Uhr wäre vielleicht bei der Teilnehmerzahl zu überdenken. Dann reicht es auch, zur Einführungsrunde im Halbminutenabstand zu starten. Selbst bei gemütlichster Anfahrt zur WP 2 und 3 hatten wir nochmals 20 Minuten Wartezeit, muss das sein?
    Wer gerne sein gesamtes Wochenende für 35km Rallye opfern möchte, der kann das auch in Zukunft tun, meine Familie und ich verbringen aber auch gerne etwas Zeit zusammen und ich denke es muss doch möglich sein so eine Veranstaltung als Tagesveranstaltung laufen zu lassen. Ich jedenfalls habe ca. 9Stunden gewartet für ne halbe Stunde Rallye fahren. mir war das zuviel.

    Ist ja eigentlich nicht meine Art, da ich ziemlich schreibfaul bin. So eine Kacke wie bei dieser Veranstaltung habe ich noch nicht erlebt. Die Lobeshymnen an die Vorausfahrzeuge, unnötige Wartezeiten, Katastrophale Sanitäreinrichtungen, nervige Musik und mittelmäßige Wertungsprüfungen, wir fahren hier nicht mehr.
    Ich musste es nochmal loswerden.

    Ich rege mich eigentlich schon immer über die Willkür des DMSB und vorher der ONS auf. Diese Organisationen versuchen über Jahre den Breitensport zu zerstören. Die hängt vermutlich auch mit den satten Personen an der Spitze des Vereins zusammen. Damals, zu Beginn der 90erl, habe ich mit dem Slalom und Rallyesport aufgehört, weil selbst in der Gruppe G ein Wettrüsten unter den Teilnehmern stattgefunden hat, das von mir als Schüler nicht zu erwirtschaften war. Zudem kamen Katregelung und Sicherheitsvorschriften.
    Als nach Studium und geordneten Familienverhältnissen mal wieder ein wenig Kleingeld übrig war, bin ich 2007 mit einem Gruppe 1 Auto in der Youngtimer Rallye Trophy gestartet, da dies wirklich bezahlbar war ohne der Familie die Butter vom Brot zu nehmen.
    Mitlerweile scheint dieser, meineserachtens im ermessen der Teilnehmer zu suchende, Sicherheitswahn wieder mal das Ziel zu haben den Breitensport zu vernichten.


    Was ich aber eigentlich schreiben wollte ist die Frage, warum wir uns denn alle die Lizenzen beim DMSB kaufen? Wie reagiert diese Vereinigung auf Boykott oder Streik. Fehlende Einnahmen wegen nichtverkaufter Lizenzen und die nichtteilnahme an Veranstaltungen tun weh. Wie wäre es an dieser Stelle mit Solidarität? Ohne die Teilnehmer gibt es keine Rallye, weder 200er noch National A.
    Und so schön, dass Teilnehmer aus dem Ausland den Ausfall auffangen, sind die Veranstaltungen bei uns nun wirklich nicht.
    Vielleicht denken wir mal über so etwas nach.