Beiträge von Bruder U

    Seit meiner Kindheit bin ich Rallyefan.
    Meinen ersten eigenen Urlaub verbrachte ich im Motorsportland CZ.
    Seit ich Auto fahren darf, fahre ich ...
    SKODA.
    (nun schon in 4. Generation - hoffe derzeit auf die Umsetzung des FABIA-WRC-Projektes, vor allem möge sich auch die deutsche Konzernleitung mit ungeteiltem Herzen zu diesem Projekt bekennen, und mal ein paar mehr Kröten locker machen)
    Empfehlung: OCTAVIA 4x4
    Traumauto: OCTAVIA RS

    Der Sprung in Wittenberg war da aber drei Zacken schärfer. Die Gina war ja mit Absperrband regelrecht eingewickelt. Hinter Boßdorf flatterte ein Bändchen einsam im Wind. Streckenposten waren sozusagen nicht anwesend. Ist bestimmt auch ein Unterschied, ob man auf Schotter oder Asphalt landet.
    Lies mal, was Markus Hesse dazu zu sagen hat.
    Aber du hast Recht. An der Gina hatten die Fotografen auch einen gefährlichen Platz. Weiter vorn wären sie sicherer gestanden.


    [Edited by Bruder U on 02.05.2002 at 09:55 GMT]

    Den Sprung hinter Bosdorf in WP 9 hat er beim 2 x viel zu schnell genommen. Das war sein Ausfallgrund. Dabei hat er sich die Vorderachse zerstört. Die KC's sind alle wesentlich langsamer über den Sprung. Ausgerechnet Sven Haaf und Carsten Mohe sind kurz davor voll in die Eisen gestiegen. Ich meine, hier sieht man doch einen kleinen Klassenunterschied.

    Wir waren auch dort. Den Sprung hat Kahle beim 2. Mal laut Aussage von Peter Göbel mit 200 genommen. Es war übrigens ein einziger Streckenposten vor Ort. Der saß in einem Campingstuhl und hat Pfeife geraucht. Hunderte von Zuschauern standen direkt an der Strecke, haben aber das Laufen gekriegt, als die Geschwindigkeit zu erahnen war. Manche sind danach hysterisch auf der Straße herumgesprungen.
    Katajamäki hat es übertrieben und ist versetzt regelrecht eingespickt. Dabei hat er sich die Vorderachse ruiniert. Aber auch der Kameramann vom MDR konnte anschließend sein total verdrecktes Teil einpacken. Die Zuschauer haben sich den Sand aus den Haaren und Ohren geschüttelt.
    Eine absolut heißer Zuschauerpunkt, den wir garantiert wieder aufsuchen werden. Aber ein wenig mehr Absperung dürfte es beim nächsten Mal ruhig sein...

    Ich kaufe schon jahrelang Programmhefte. Das Studium derselben hat mich aber noch nie schlauer gemacht. Da steht doch immer derselbe allgemeine, spekulative und vorausbetrachtende Mist drin. Bei manchen Grußworten kannst du dich wegschmeißen...


    Man soll also nur für das saubere Kartenmaterial immer mehr Geld bezahlen. Und natürlich für den guten Zweck, daß Rallyedeutschland endlich auf die Beine kommt... Das macht man anstandslos mit, wenn man sich alle Jahre wieder die gute, alte "Pneumant" anschaut. Aber was ist, wenn man jede zweite Woche zu einer anderen Veranstaltung fährt. Die Benzinpreise sind ja auch ständig am fallen...


    Mein Tipp: Die sollen mal was reinschreiben, was noch nicht jeder weiß. Die Sache nicht immer über Gebühr spannend reden. Paar Interviews abdrucken (nicht mal unbedingt von den Topp-Fahrern) und ein paar wirklich schöne Bilder dazu, dann kauf ich mir auch weiterhin, die schönen bunten Heftchen.

    Zu den Geraden:
    Wir standen voriges Jahr am Ende einer ca 500 m langen Geraden. Hier ist es schön, sagten wir uns. Hier sind wir die einzigen. Hier können wir Matze mal richtig zujubeln...
    Als er dann angeflogen kam, wichen wir zunächst langsam immer weiter zurück und ergriffen dann panikartig die Flucht. Wir sprangen um unser Leben und zerkratzen uns im Unterholz das Gesicht. Die Arme hatten wir zum Schutz vor dem Steinschlag über den Kopf geschlungen ...
    Gut - ein wenig habe ich jetzt übertrieben. Aber wir fahren im Jahr zu ca 14 Veranstaltungen. Und so eine geile Durchfahrt habe ich noch nicht oft erlebt. Man konnte dann im weiteren Verlauf genau beobachten, wer in der Lage ist, auf einer ausgefahrenen Schottergeraden mit viel Mut und Geschick das Auto im Grenzbereich zu bewegen.
    Wer also mal etwas ausgefallenes sucht, dem empfehle ich hiermit die lange Schottergerade. Und bitte sucht eueren Stehplatz mit wachem Verstand aus, haltet euch eine gute Fluchtmöglichkeit offen und seid zu jeder Zeit aufmerksam.

    Das stimmt nicht. Schau dir mal die Veranstaltungen allein in Brünn und Most an:
    Motorrad-WM, Europäische und eine sehr gute tschechische Tourenwagenmeisterschaft, Formelsport, Truck-EM usw. Dann gibt es auch eine ganz große Moto-Cross-Szene. In den 80 er Jahren waren wir immer zur Seitenwagen-WM... Und überall sind tschechische Fahrer und Sponsoren erfolgreich mit dabei. CZ ist ein Motorsport-Land mit Medien die in breiter Palette über das ganze bunte Spektrum berichten. Und sie haben KEINEN Michael Schumacher, der den Blick auf dieses schöne bunte Angebot (unbeabsichtigt) verstellt.
    Ich war gestern in Schleiz zum Bergrennen. Da wird mit interessanten Fahrzeugen auf hohem Niveau spannend gefightet - vor ein paar hundert Zuschauern. Die kämpfen genau wie die Rallye-Szene darum, irgendwie auf sich aufmerksam zu machen.


    [Edited by Bruder U on 22.04.2002 at 19:01 GMT]

    Ford, Peugeot und Subaru füllen den halbstündigen Eurosportbeitrag. Die Skoda-Bildschnipsel kannst du mit der Stoppuhr messen, (diesmal ungefähr 20 sec) und sie lassen sich heute auch nicht mit einer etwaigen schlechten Platzierung begründen.
    Ich weiß, daß es dabei auch um viel Geld geht, und Skoda keine Lobby bei Eurosport hat. Aber dieses große Mißverhältnis ist meiner Meinung nach richtig unsportlich.
    Welche Platzierung müssen sie denn noch herausfahren, damit sie endlich 'mal richtig gezeigt werden.

    Skoda in den Punkten - endlich wieder einmal. Hoffentlich sehen wir heut abend auf Eurosport auch etwas davon. Die Marke aus CZ steht dort auf der Rangliste der Bildanteile ja mit Abstand auf dem letzten Platz.
    Rang 6 ist für morgen eine gute Ausgangsposition. Dennoch werden die Fans bei jeder neuen WP-Tabelle zittern, ob Kenneth und Tina noch dabei sind. Der Weg bis ins Ziel ist noch weit, und auch 1km vor der Rampe ist bekanntlich noch nichts sicher ...

    Wer war denn auf dem Eurospeedway?
    Hat man die Leute an das Testoval herangelassen, oder durfte man nur von der Haupttribüne hinüberschauen?
    Wir haben uns diesmal das Geld gespart. Das hat für mich nichts mit Rallye zu tun, wenn ich aus der Vogelperspektive mit ansehen muß, wie sich z.B. ein N2-Auto über die Endlosgerade eines Hochgeschwindigkeitsovals quält.
    Gibt es so etwas wie Stammgäste am Lausitzring? Was bekommen die denn für ein Bild von der Rallye-DM?
    Was denken Fahrer über diese WP, die vorher auf echtem Rallyeterraing um jede Sekunde gekämpft haben, und dann mit unterlegenem Motor oder zu kurzem Getriebe auf diese Hochgeschwindigkeitskilometer geschickt werden?
    War das Organisationszentrum des Veranstalters auch auf dem Lausitzring? Haben die dort wirklich keine Telefonanschlüsse?
    Wir standen an der Prüfung außerhalb des Stacheldrahtes des Eurospeedways. Dort hat das, leider etwas kleine Starterfeld, richtig guten Rallyesport gezeigt. Rallyesport zum Sehen in Großformat, Hören, Riechen, und beinahe auch zum anfassen. Wer nur auf der Haupttribüne saß, hat das alles verpaßt.

    Im Rallyesport wird nichts verdient sondern draufgezahlt. Möchte nicht wissen, wieviel in den nationalen Meisterschaften verschuldet sind. Und noch etwas im vergleich zu anderen Leistungssportarten: Von einem Dopingfall habe ich noch nichts gehört. Am Ende ist Rallyefahren gesünder als Skilanglauf.

    Hallo Peter Holub!
    Aus einem anderen Forum weiß ich, daß du Tschechieninsider bist. Wir besuchen alle großen Rallyes bei euch und bringen ein paar Tage später unsere Fotos auf http://www.rallyesport.fotos.ms - Leider spricht niemand von uns tschechisch. Das einzige was ich sagen kann ist: Bitte ein Bier. Mit 32 Jahren werde ichs wohl auch nicht mehr lernen. Wir dürsten aber nicht nur nach euerem Pilsner sondern auch nach Informationen aus euerer gigantischen Meisterschaft. Du könntest uns ab und zu ein paar heiße News ins Gästebuch schreiben.
    Gibt es z.B. eine Internetseite auf der über die CZ-Meisterschaft auch deutsch berichtet wird?

    Als Ossi sage ich: Die ÖM ist besser. Wird momentan einach medienmäßig profesioneller präsentiert. Die DM findet ja weitgehend unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt.
    Dennoch muß ich über die Diskussion lächeln. Nehmt euch doch bitte einmal eine Landkarte und eine Starterliste der tschechischen Meisterschaft her. Da finden vor unserer Haustür Veranstaltungen mit 8 - 10 WRC statt, und ihr feilscht um ein paar Gruppe-N Autos. Das ist der Streit zweier Rallyezwerge in der deutschsprachigen Provinz. Zum Glück für die Tschechen gibt es das Verständigungsproblem, sonst hätten schon viel mehr Fans begriffen, was ein paar hundert Kilometer weit weg im wilden Osten ab geht. Ein Zuschauerproblem (das spanische Phänomen) haben sie jetzt schon.

    Endergebnis: 1. Trojan Karel
    Corolla WRC
    2. Stolfa Jindrich
    Peugeot 306 Maxi + 3min, 39
    3. Pech Vaclav
    Focus WRC + 3min, 42


    Ein echtes Favoritensterben, wenn 4 WRC ausfallen. Glück sozusagen noch für Pech, der seinen größten Rivalen Hrdinka erst einmal mit 0 Zählern hinter sich läßt.
    Großes Kompliment an Stolfa im Fronttriebler.
    Das nächste Higlight in der CZ-Meisterschaft ist die Rallye Chesky Krumlov vom 16. - 18.05. Ein Vorschlag: Jetzt schnell noch buchen und dann mit der ganzen Familie einen Pfingstausflug unternehmen. Auch Stadt und Burg sind sehenswert. Zur Rallye aber Frau und Kinder lieber anderweitig beschäftigen, ist so schon eng genug auf den Zuschauerplätzen.
    Fotos und Links unter http://www.rallyesport.fotos.ms

    Habe gerade mit meinem Bruder telefoniert, der vor Ort ist.
    Triner hat seinen Skoda vermietet und das Seat WRC ist noch nicht einsatzbereit. Sibera ist wegen einer Knieverletzung nicht angetreten. Dolak hat den Motor seines Octavias im Shake-Down zerstört.
    Hrdinka ist nach WP 5 auf den 5.Platz zurückgefallen. Jindrich Stolfa ist mit dem Peugeot 306 Maxi auf einem gigantischen 6. Platz. (Mit dem gleichen Auto wurden Selmat / Svikova bei der Oberland 26. - Da sieht man mal, was ein gescheiter Fahrer ausmacht.)


    Es ist arschkalt und in der Zuschauerkulisse hat man Glück, wenn man sich bis in die 3.Reihe nach vorn drängelt. Also fast so schlimm wie bei der Oberland.(kleiner Scherz)


    [Edited by Bruder U on 15.03.2002 at 22:04 GMT]

    Rallye Sumava Mogul 2002 - 1. Lauf zur tschechischen Meisterschaft 2002
    Nach WP 4 führt Pech vor Kopecky und Hrdinka.
    Was ist mit den Octavias von Triner und Sibera? Gar nicht angetreten oder schon ausgefallen?
    Ist in WP 3 die Bestzeit des N4 Piloten sensationelle Wirklichkeit oder nur ein Druckfehler von sql.rallysport.cz ?


    [Edited by Bruder U on 15.03.2002 at 18:54 GMT]


    [Edited by Bruder U on 15.03.2002 at 18:56 GMT]

    Es war die Reise wert. Ein spannendes Duell zwischen Hrdinka (Subaru) und Pech (Focus) gewinnt der Ford-Pilot mit 0.8 Sec. Vorsprung.(Von wegen nur ein kleiner Testlauf vor der Meisterschaft. Die haben wirklich gefightet, - absolut spektakuäre Einlagen.)
    Gabriel Pozzo im Octavia-WRC war eher eine Enttäuschung. Die Tschechen haben bei seinen Durchfahrten immer nur mit dem Kopf geschüttelt. Aber er war auch das erste Mal mit diesem Auto unterwegs.
    Die Zuschauermassen sind tatsächlich ein Problem. Die paar Streckenposten kommen dagegen nicht an. Bei Ortsdurchfahrten stehen Tausende Spalier an der Asphaltkante.
    Von Verletzten haben wir nichts mitbekommen. Allerdings einen total gepressten Octavia-WRC von Chovanec auf dem Hänger gesehen.
    Wahrscheinlich bekommen die Tschechen noch ein ernsthaftes Problem mit diesem grossen Zuschauerinteresse.

    Am Sonnabend, 23. 2., fahren alle Rallye-Sachsen zum Saisonauftakt zur "Rallye "Sou" 30 km südlich von Plsen. Die Tschechen testen dort auf 3 Prüfungen, die 2 x gefahren werden, für ihre bevorstehende Meisterschaft. Dabei ist alles was Rang und Namen hat. Laut Starterliste mindestens 7 WRC und Kit's ohne Ende. Informationen unter http://www.autosport.cz (auch coole Fotos vom Vorjahr) (Plsen liegt auf der Höhe von Weiden - Wer zur Oberland fährt, wird das wohl auch schaffen.)