Beiträge von Dieter Müller


    Schöne Rallye!
    Dank an alle die dies ermöglicht haben und
    Gruß in den Taunus!!!


    Dem kann ich mich nur anschließen.


    Einziger Verbesserungsvorschlag meinerseits: vielleicht kann man ja in Zukunft die Zuschauerinfo z.B. via einem Lifeticker im Internet mit aktuellen Startzeiten etc. verbessern. Dank i-phone oder anderen Internet-Handys und/oder Netbook mit UMTS-Stick müßte sich das eigentlich relativ einfach realisieren lassen.


    Ich bin auf jeden Fall nächstes Jahr wieder da.

    Die Taunusrallye ist eine Winterrallye ...!


    Wenn ich jetzt raus gucke und das Schneetreiben sehe, stimmt das dieses Jahr hoffentlich voll und ganz. Ich freue mich jetzt schon auf nächsten Samstag auf eine tolle Taunusrallye im Tiefschnee.


    Sind eigentlich Schneeketten erlaubt oder evtl. sogar ab 20 cm Schnee vorgeschrieben????)


    Beste Grüße und noch 7-mal schlafen ....:)

    Das Problem mit dem Nachwuchs sind einfach die Kosten, was hier von eingigen schon angesprochen wurde. Früher hat man irgendein Auto, was man halt grad zur Verfügung gehabt hat und hat Sicherheitsausrüstung, U-schutz und ein bisschen Grims Grams reingepackt und is gefahren. Und heute wenn du zu einem sagst ich möchte mit einem 90 PS Astra oder Golf oder meinetwegen auch 75 PS fahren und lassen sie dich einweisen. Damals haben das alle gemacht und dann hats auch Spass gemacht. Und 75 PS am Limit zu beherschen ist sicherlich eine Herausforderung. Aber in Zeiten wo man bei 200er Rallyes ohne Sequentielles Getriebe und Brembo 6-Kolben Bremse sowieso ein Looser ist ist dass halt schwieriger.


    Das kann ich nur bestätigen, ich habe 1978 meinen Ascona zum Rallye-Auto umgebaut, dass hat kein 300,- DM gekostet (U-Schutz 40,-, 1 gebrauchter 10 Jahre alter Recaro 50,-, 1 neuer Hosenträgergurt 60,-, der Beifahrer mußte mit dem Seriensitz und -gurt auskommen :), 4 gebrauchte Winterreifen 80,- und ein gebrauchter Tripmaster 30,- das wars), damit konnte ich dann Clubsport-Rally fahren und hatte 3 Jahre viel Spaß dabei. Damals war bei diesen Rallyes nicht Mal ein Ü-Bügel Vorschrift, dass wäre aus meiner heutigen Sicht rückblickend allerdings doch noch ein sinnvolles "Extra" gewesen. Ich vermute heute muß man mindestens 2000,- € in die Hand nehmen um nur dabei sein zu können. Siegchancen gab damals mit den 68 Ascona PS natürlich nicht, das hätte doch einige DM mehr erfordert ;).

    RacingPolo: keine Ursache, gerne geschehen, ich drücke Euch auch die Daumen, dass Euer Wunsch in Erfüllung geht, dass wäre ja schon Mal ein super Start und wenn es dann so in ca. 18 Jahren noch weitere Nachwuchsfahrer/-innen gibt, wäre das für den Sport doch auch gut ....
    Beste Grüße und schon mal alles Gute, Dieter

    Hallo RacingPolo,


    frag doch mal hier nach: http://www.ruck-motorsport.de/


    das müßte doch von Euch nicht so weit weg sein und ich meine mich an einen Preis von 500-600€ für eine 200er Rallye vor 2Jahren zu erinnern (alle Angaben ohne Gewähr und meinen Anwalt ;-) und wenn es "nur" um eine Hochzeit geht, sollte das vielleicht auch noch nicht der letzte Preis sein .... obwohl so mit den ganzen Dosen an der Stoßstange gilt vielleicht ein Anhängerzuschlag .....


    Beste Grüße, Dieter

    Auf WP3 gabs eine 3/4h Verspätung (Gerücht: ein BMW habe sich überschlagen, genaueres weiß ich nicht), WP5 mit 1h Verspätung gestartet, Kleinwächter in Führung liegend mit ziemlich ramponierter Fahrerseite ausgefallen, danach Schleimer in Führung. Inzwischen müßte auch WP6 so langsam zu Ende sein.
    Mehr Info habe ich leider nicht, mußte in der Mitte von WP5 leider nach Hause.


    Beste Grüße, Dieter

    Wenn so die Liste meiner bisherigen Autos durchgehe, waren da schon einige Opel dabei:
    OPEL Kadett B, OPEL Ascona A (1. und bisher einziges Rallyeauto), OPEL Ascona B, VW Bus, VW Passat Variant, FORD Granada, FORD Granada Turnier 2,3, FORD Taunus, OPEL Rekord E Caravan, MERCEDES 230TE, OPEL Rekord E Caravan 2,2i, OPEL Omega A Carvan 3,0, OPEL Corsa A, OPEL Omega B Carvan, BMW 316i, BMW 318ti, derzeit FORD Focus ST (evtl. demnächst mein 2. Rallyeauto)
    und das wäre schon nicht gut, wenn es Opel nicht mehr gäbe. Ich hoffe da läßt sich doch noch was machen, gerade wenn die Banken ala HRE quasi beliebige Milliarden aus Steuergeldern bekommen, sollten doch gerade die Unternehmen, die noch was anderes als "Luftblasen" und Bonuszahlugen für Manager "produzieren", unterstützt werden.

    Hallo Sergio, besten Dank für Deinen ausführlichen Beitrag, zu dem ich aber doch noch einige Anmerkungen habe:



    Wenn es trotz günstig auch noch konkurrenzfähig sein soll, kann's nur ein G-Auto sein.

    Dem stimme ich voll zu

    Alles neu kaufen, Alles machen lassen

    Das ist vermutlich für kaum einen Neu/Wiedereinsteiger möglich

    ... sollte sich besser Jemand suchen der Ahnung hat. Das ist wohl der beste Tip - allein und nur mit Reglement und Katalog bewaffnet wird's wohl schwierig.

    Ebenfalls volle Zustimmung, habe auch schon darüber nachgedacht mich zunächst als Co zu "verdingen", muß aber fairerweise nach 30 Jahren Rallyeabstinenz von "0" Erfahrung ausgehen, ob das jemand zuzumuten ist?

    ... Und der allerbeste Tip ist gleich ein fertiges Auto zu kaufen, bei eBay gehen recht ordentliche G-Autos zwischen 1500 und 3000 Euro weg,

    Da wird es leider ein etwas schwierig, ich habe im letzten 3-4 Monaten einige Fahrzeuge bei ebay, mobile.de, etc. angesehen, bin aber meist zurückgeschreckt (Fahrzeug A: weder Käfig, noch Sitze, Reifengrößen im Brief eingetragen, hätte angeblich nie bei einer technischen Abnahme jemand interessiert?? Fahrzeug B: alles eingetragen, Motor laut Papiere serienmäßig, aber unter Hand wurden doch noch das eine oder andere zusätzlich PS gelobt, also doch nicht G?? Fahrzeug C: unklar ob Sitze/Gurte noch homologiert oder nicht??...
    Ich bn im Moment am Überlegen zunächst mal für ein oder zwei Veranstaltungen ein Auto zu mieten, mal sehen, ob das was wird.
    Beste Grüße
    Dieter

    Eine sehr gute Idee, wie ich finde.
    Dabei sollte das Augenmerk auf günstige Fahrzeuge für die Grp.G gelegt werden; was Zubehör- und Sicherheitsausstattung kosten; wie es um die Ersatzteilbeschaffung bestellt ist, worauf geachtet werden sollte und vorallem mit welchem Fahrzeug der Youngster am Besten klarkommen kann, damit er nicht schon zu Beginn die Lust verliert.


    Auch eine Art Track-Test wäre selbst mit einem Gruppe G Fahrzeug möglich. ;)


    Dem kann ich mich nur anschliesen, ich will nach einigen "Jahren" evtl. wieder ins Rallye fahren einsteigen, da wäre so was sehr hilfreich,
    beste Grüße
    Dieter

    Ich bin nach 28 Jahren Rallye-Abstinenz am überlegen wieder einzusteigen, bin aber noch sehr unschlüssig, ob zunächst als Beifahrer oder mit einem gemieteten Auto, Ankauf eines älteren Rallyeautos oder Umbau meines Alltagsauto (FocusST). Wenn es Kleidung und Helm zu mieten gibt, wäre das sehr interessant, da Klamotten/Helm sicher so auf 2x500 € kommen!?
    Beste Grüße, Dieter

    Hallo,
    ich habe beim suchen diesen alten Fred gefunden, hat denn schon jemand den ST zu einem Rallyeauto umgebaut? Was braucht man da in der "Grundausstattung": Käfig, Sitze, Gurte, Unterbodenschutz und Rennreifen?
    Beste Grüße, Dieter