Beiträge von Marc

    Wenn ich mit gutem Material immer vorweg fahre und plötzlich in eine Meisterschaft komme in der alle ähnlich gutes Material haben, dann treten nun einmal Unterschiede auf. Und da sind wir wieder beim Thema Qualität der DRM


    Welches gute Material?


    Ich müsste sehr lange überlegen, wann zuletzt gutes Material in der DRM eingesetzt wurde, geschweige denn Deutsche Fahrer international auf gutem Material unterwegs sein durften. Ich meine jetzt nicht Suzuki Cup oder WRC Academy/Fiesta SpeedTrophy.


    Letztere wäre übrigens eine dringende Option für Deutschland! In allen bedeutenden europäischen Rallye-Ländern gibt es diese Serie und international dann quasi die WM dazu.

    Ich denke aber es ist trotzdem klar geworden was gemeint ist.
    Keine kilometerlangen Vollgasgeraden, sondern gutmütige Strecken die zum Warmwerden geeignet wären. Passieren kann überall etwas, aber um überhaupt mal ein Gefühl für das Gesamte zu bekommen, wären ein paar Veranstaltungen auf denen man sich fahrerisch etwas einschießen kann ideal.


    Ich habe mir mal die Unterlagen der letzten Welfen Winter Rallye im Motopark Oschersleben angeschaut.
    Das ganze sieht mir für den Anfang zum Warmwerden recht übersichtlich und interessant aus, vor allem weil dort schön kompakt Kilometer gemacht werden. Sollte diese Veranstaltung auch 2012 stattfinden, wär das was?

    Ich würde gerne 2012 einem Youngster etwas unter die Arme greifen und ihm ein paar Starts im nationalen Bereich ermöglichen. Bis auf ein paar GLPs als Beifahrer und einem Fahrertraining hat er (Führerschein erst vor ein paar Wochen gemacht) überhaupt keine Automobilerfahrung.


    Nun suche ich für den Einstieg ein paar fahrerisch "einfache" und "langsame" Rallyes, also keine bei denen man mit 160 durch den Thüringer Wald ballert (bei 125 PS auch schwer, aber trotzdem) oder metertiefe Abhänge rechts und links der Straße sind.
    Kurzum: Rallyes bei denen man nicht viel kaputt machen kann und bei denen ein Verbremser nicht gleich zur Abschreibung der Karosse führt.


    Jemand Veranstaltungstipps parat?


    Ach ja, Nat. A Lizenz ist verfügbar, aber ich denke für den Einstieg sind die großen nationalen Events ohnehin noch nicht das wahre.

    Glückwunsch!
    Ogier hat meiner Meinung nach die richtige Entscheidung getroffen, denn der Volkswagen Konzern wird die nächsten Jahre ein schier unfassbares Vermögen in ihre Einsätze reinpumpen bis sie ganz oben angekommen sind, soviel ist sicher.


    Ich denke, die Fahrer die bislang mit einem 1-Jahresvertrag als Übergang für 2012 und dann auf ein Angebot von VW gehofft haben, schauen nun in die Röhre. Tja, zu hoch gepokert.


    Ich vermute der zweite Fahrer wird ein aufstrebendes, junges Talent mit internationaler Erfahrung, vom Schlage Tänak, Neuville, Mikkelsen, und dann frisch gewonnenem Titel sein, das so über die Saison 2012 gesucht wird.


    Als dritten Fahrer hoffe ich zumindest auf einen deutschSPRACHIGEN Piloten.


    Mit einem Aktiv-Entwickler vom Schlage eines Petter Solberg rechne ich nicht.

    Ich hoffe VW entscheidet sich für die besten Piloten und Entwicklungsfahrer die sie bekommen können und verfranzt sich nicht mit einer Pseudonachwuchsförderung wo am Ende sich das Fahrzeug als eine Fehlentwicklung erweist und die Junioren als ewige Talente.
    So leid es mir tut, aber einen deutschen Piloten für Fahrerplatz 1 und 2 im Team, sehe ich momentan nicht.


    Ich hoffe man wird doch noch mit Al-Attiyah einig und verpflichtet einen Loeb und/oder Solberg als Speerspitze. Das wär für mich das perfekte Trio und würde gut in die "Geld spielt keine Rolle" Philosophie passen.

    Interessant fand ich, dass es in der Spitzengruppe bis auf die übermotivierten Ausritte von Mikkelsen und HSoldberg ganz zu Beginn, eigentlich keinen richtigen Ausfall aufgrund von Techniküberanspruchung oder Fahrfehler im Attack-Mode gegeben hat.
    Gut, Solberg fiel auf der Verbindungsetappe aus, aber er ist alle WPs in Wettbewerbstempo gefahren, das zählt für mich nicht.


    Ansonsten fand ich das Abschneiden von Wallenwein nicht berauschend, aber annehmbar. Er hat Kilometer gemacht, das zählt mehr als etwa eine Platzierung in den Top10 und Ausfall am 2. Tag.


    Denn machen wir uns nichts vor, ohne einen deutschen Hersteller der quotenmäßig auf ein, zwei Deutsche Piloten setzen muss/wird, würde es kein deutscher Pilot ernsthaft schaffen, einzig aufgrund von international erbrachter Leistung auf sich aufmerksam zu machen und dadurch mal einen Werksplatz zu bekommen!
    Gute Piloten sind aufgrund von zu spätem Eintritt uninteressant, die mit ausreichend Privat-Budget, erst im gesetzten Alter halbwegs konkurrenzfähig, weil sie 3-4x so lange brauchen wie ein Top-Talent.
    Von daher müssen wir mit dem zufrieden sein was wir haben. Das ist nicht viel, aber das wenige sollte man vielleicht nicht gerade mutwillig auf der 3. WP zerstören. Von daher, Ziel erreicht!

    Ganz abgesehen von der momentan Politik die da im Hintergrund der DRM so fabriziert wird, bin ich mal sehr gespannt, wie viele Süd-Westler in der nächsten Saison in die DRM "aufsteigen" werden. =)
    Das werden ja wohl einige sein, so nah die Rallyes zukünftig vor der Haustür liegen... :rolleyes: Wenn nicht jetzt, wann dann?
    Sollte sich dadurch allerdings nicht spürbar etwas entwickeln (wovon ich realistischerweise ausgehe), sollte man den grundsätzlichen Sinn einer solchen Meisterschaft besser zukünftig in Frage stellen.

    Ich überlege einen möglichst neuen Fronttriebler zu einem überschaubaren Budget aufzubauen und bin dabei auf den Renault Clio 3 RS gestoßen.


    In erster Linie für die Rundstrecke im Bereich Serienwagen/Gruppe G/F2005.
    Asphaltrallyes sowie diverse Rallye-Testfahrten wären aber durchaus auch interessant.


    Fährt der ein oder andere in Deutschland schon einen Clio 3 im Rallyesport?
    Ich mein keine Clio Cup/R3-Fahrzeuge, sondern rein auf Serienbasis aufgebaute Exemplare.


    Habe die Rallye-200-Ergebnisse der letzten Zeit mal grob überflogen, aber nichts dergleichen gefunden.
    In der Gruppe G-Fahrzeugliste ist das Fahrzeug bereits gelistet, also wird sich schon mal jemand Gedanken über einen Einsatz gemacht haben... ;)

    Ohje ohje, wer hat denn den Bericht über die Pacenotes korrigiert bzw. nicht korrigiert? Ist ja grauenhaft was da für Fehler drin sind.


    Gerade wo doch das Heft nur noch alle paar Monate erscheint, könnte man doch auf eine vernünftige Lesbarkeit der Stories achten, oder ist das zuviel verlangt?


    P.S. Was verbirgt sich hinter dem Aufmacher "Exklusive Leseprobe - Die Geheimnisse und Tricks der WM-Stars"? War das evtl. ein Einleger der bei mir nicht dabei war? :confused:

    Es ist ein orginaler S1. Es ist der RE18, mit diesem Auto ist Walter Röhrl bei der Portugal Rallye 1986 gefahren.


    Wie die aktuellen Besitzverhältnisse sind, weiß ich nicht. Er gehörte jedenfalls mal Mouton. Tauchte immer mal wieder bei den ROC Veranstaltungen auf und ist trotzdem keins der Sutton-Fahrzeuge.

    Hab schon von diversen Fahrzeugen gehört, vornehmlich aus Sammlungen, bei denen eine erstmalige Zulassung auch Jahre nach Bau geklappt hat.
    Da die FIN nie vergeben wurde, ist auch belegt, dass das Fahrzeug noch nie irgendwo gelaufen ist. Zudem sollte der Hersteller bescheinigen können, dass das Fahrzeug am xx.xx.xxxx gebaut wurde.
    Es wurde dann siw eine fiktive EZ genommen die zur Geburtsurkunde des Herstellers passt.


    Wer jetzt bei einer RKA ohne Schrieb an den Start geht, der muss sich zurecht verarscht vorkommen. Denn fast jeder etwas erfahrenere Konkurrent hatte die Gelegenheit, sich einen Aufschrieb zu erstellen.


    Jeder musste bei der RKA mal neu einsteigen. Von daher...


    Und welcher Fahrer blieb denn in der Vergangenheit aufgrund seiner Fahrzeugpapierform und seiner Fahrerstärke weit hinter seinen Möglichkeiten zurück, nur weil er die Strecke überhaupt nicht kannte? Ich kennen keinen.
    Genauso schaffen es regelmäßig beherzte Gr.1 Fahrer in die Top15.
    Die die schon lange dabei sind, kennen sich aus, die Neuen werden sich die nächsten Jahre reinfinden.
    Also ist doch alles bestens.


    Und nebenbei, niemand wird davon abgehalten im Sommer mit Wanderschuhen und Rucksack als Tourist die WPs abzulaufen oder mit dem Fahrrad unter die Räder zu nehmen. Verstehe nicht, dass davon so wenig Gebrauch gemacht wird!? Verbringt doch ein langes Wochenende in der Eifel und betätigt euch sportlich - die Gastronomie freut sich obendrein. =)


    Es gibt ein paar Teilnehmer die das gemacht haben. Die haben das System der Rallye nämlich irgendwann durchschaut und sich diese, wenn auch körperlich harte, Art der Vorbereitung gegeben. Das sah man dann in den Ergebnislisten der Jahre danach - und das teilweise bis zum Gesamtsieg.
    Also, es liegt an euch!


    P.S. Und wer selbst das unfair findet, der war früher nicht dabei, denn auch damals haben die Findigen legal getrickst. Das gehörte auch damals schon dazu.

    Piesport, ausgewiesener Parkplatz direkt neben Brücke, aber Brücke gesperrt, seit einem Jahr! - 2,5 Kilometer Umweg zu Fuss nötig. Hätte man ja wohl im Programmheft...


    Wenn ich mich recht erinnere, ist die Piesporter Brücke auch die letzten Jahre immer gesperrt gewesen. 2007 und 2008 in jedem Fall. Ob nur während der Rallye wg. Zuschauerlenkung oder aus anderen Gründe, weiß ich nicht. Gehe aber von ersterem aus.

    Der heimische WM Lauf war schon immer mit ordentlich Pech für die deutschen Fahrer behaftet. Fing schon 2002 mit Haaf und Schelle an.


    Auch Gassner sen. ist durch die ihm gegebene Zeit fast schon aussichtslos zurück.

    Wenn Du es hardcore magst, dann starte in Menton nach Sospel, dort standesgemäß mit dem alten Shake Down beginnen: D2586 bis zum Col de Castillion, dann die D54 bis diese die D2204 trifft. Dann nach links abbiegen über den Col de Braus und dann rechts wieder auf die D54 (Col de Braus - Col de L'Orme). Auf die D2566 über Peira Cava zum Turini, die D70 runter nach La Bollene Vesubie. Die Überführung nach Lantosque und die D73 zurück nach Luceram.
    Dann würde ich Dir noch folgendes empfehlen: D27 Toudon - D427 St. Antonin - D17 Sigale - D10 Aiglun - D5 Col de Bleine.
    Spätestens danach brauchst Du neue Bremsen und Reifen. :D


    Sisteron ist halt ne ganze Ecke nördlich weiter Richtung Gap. Wenn Du auch dort unterwegs bist, da gibt es auch einige schöne Prüfungen. Allein die Überführung dorthin ist sehr sehenswert.


    Bei Bedarf habe ich noch mehr Infos in der Region Gap/Sisteron


    Mich würde mal interessieren wie da so erfahrungsgemäß das Verkehrsaufkommen im Sommer ist? Kann man da gut und "gemütlich" fahren oder kommt einem alle 2km ein dickes Wohmobil entgegen und man muss die Spiegel einklappen oder alle paar Meter ein Radfahrer der einen ausbremst?