Beiträge von fk-motorsport

    es gibt nicht viel zu sagen ausser: "Vollkommen richtige und nachvollziehbare Entscheidung von Jürgen Stehr..." ! Wir haben uns -aus ähnlichen Gründen- bereits Ende 2009 von unserem -bis Heute sehr geliebten- Rallye-Sport" zurückgezogen, haben freiwillig auf den 2009-er DRS-Titel verzichtet, sind konsequenterweise aus ADAC und AvD ausgetreten und lassen dem DMSB seither auf keine Lizengebühren mehr zukommen



    Mit Jürgen Stehr verliert der Deutsche Rallyesport einen wegweisenden, ideenreichen, sehr aktiven und initiativen "Grossen und Wichtigen" ! Respekt vor seiner Geradlinigkeit und Konsequenz.


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Auch unser tiefes Mitgefühl für die Hinterbliebenen von Heiko und beste Genesungswünsche an Marcel ! Dank auch an Alfred Gorny für die Spenden-Aktion !


    Im Schmack-Team waren wir zuletzt bei der "Wartburg 2009" zusammen mit Heiko Scholz am Start, er wurde damals mit dem C2R2Max sensationell Gesamt 5. Die letzte Prüfung dort war sinnigerweise Eisenach-Etterwinden-Ruhla. Diese WP als "Etterwinden-Ruhla" sollte jetzt, vor seiner Haustüre, die Letzte seines Lebens sein.....!


    Die Erinnerung bleibt an einen der schnellsten "Thüringer".....der mit viel Herz mit den Schmack-Autos, div.Mietfahrzeugen oder jetzt seinem BMW sagenhafte Leistungen brachte und zahlreiche Erfolge einfuhr. Immer voll motiviert, mit starkem Einsatz auf hohem Niveau fahrend.


    So faszinierend unser Sport ist...von einer Sekunde auf die Andere kann Alles vorbei sein, ob das nach 1 Jahr, nach 5 oder 20 Jahren soweit ist....das weiss man -zum Glück- nicht !


    Michael Krause u. Silvio Fleischhauer
    http://www.fk-motorsport.com

    genau so lange an der Meisterschaft basteln bis keine Gegner mehr übrig sind, aber das ganze auf unsere Kosten :-(



    ...genauso ist es !


    Finde den "Skoda-DRM-Rücktritt", sofern die Meldung stimmt, nachvollziehbar und vollkommen richtig !


    Diskutiert ist genug, jetzt zählt Handeln; siehe Robot-Racing, Skoda-Deutschland und......?


    Bin mir aber auch sicher, dass manches Team die jetzige DRM-Situation dahingehend "ausnutzen" wird, um einen relativ leichten DRM-Titel 2011 einzufahren !


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Die WPs der Rallye Ulm sind ja auch nicht soweit von einigen WPs der Württemberg entfernt - daher integrierbar im Rahmen von DRM Entfernungen -Einen "Prololg" auf Ostalb-Prüfungen halte ich für vorstellbar, warten wir mal ab, was da in 2011 kommt.




    Von der Rallye Ulm wäre nur die "WP Lerchenfeld" -Truppenübungsplatz einigermassen "DRM-fähig", wenn man die WP in einer guten Konstellation zusammenstellt; wird aber, wie zuletzt schon für die Rallye Ulm, an der Genehmigung scheitern !


    Baden-Württemberg-Rallye bin ich selbst 2006, 2008 und 2009 mitgefahren, teils gute Streckenteile, aber viele Rundkurse, Geraden und 90-Grad-Ecken....ähnlich "Saarland"....?! Wirklich tolle Strecken, wie auch die Schotter-WP von 2008, scheitern -regelmässig- an der Genehmigung. Gute Leute mit guten Ideen und viel "Rallyeverstand" waren und sind vorhanden, das Problem ist schlichtweg die Genehmigung.


    Ob des Problems Lösung dann ist, die "Ostalb-Rallye" als 200-er aufzugeben und dortige Strecken in einen DRM-Lauf zu integrieren.......weiss ich nicht...?


    Wenn man dann, im Gegensatz, an die "Traumstrassen" zum Beispiel bei der DRS-Rallye Niederbayern denkt......man könnte sich schon wieder -über den ADAC/Hr.T.- aufregen...


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    'Der ADAC-Masters Bericht zur Saison 2011 mit "eimerweise ADAC-Eigenlob im Eigenbericht" wird zum Glück gegen Ende des Berichts von Michael Heimrich -richtigerweise- dahingehend klargestellt, daß auch hier keine 11 ADAC MASTERS-TEILNEHMER konsequent um den Titel gefahren sind.....!!!!
    Damit reiht man sich nahtlos ein in andere Meisterschaften und Serien.....
    und man befindet sich automatisch wieder am Beginn der ganzen Diskussionen !


    Der ADAC kann seine Manipulationen leider fortsetzen, denn die beiden grössten Rallyeteams in Deutschland hat man -sozusagen- "im Griff":


    1.) Gassner Rallyesport MUSS DRM und ADAC Masters fahren, wegen
    ADAC Förderung Gassner jun. und bekannt guter Verbindung des
    Hauptsponsors Kathrein zum ADAC......


    2.) Wallenwein Rallyesport MUSS DRM und/oder ADAC Masters fahren,
    wegen ADAC Förderung Mark Wallenwein zur Rallye Monte Carlo
    und Allgemein aus der ADAC Stiftung Sport.....


    Somit können nur -quasi unabhängige- Teams fahren, wo sie wollen in
    2011. Mal sehen, wer das ähnlich wie Robot Racing, Felix Herbold im
    M-Sport S2000-Fiesta, dann auch so macht....


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    ...der Heute veröffentlichte Veranstaltungsplan des "HJS-Diesel-Masters"; .....das wäre doch -mehr als- ein Vorbild für eine akzeptable DRM 2011 ???!!!....Glückwunsch an Klaus Osterhaus und HJS zu dieser Auswahl;....ohne das -teure- Hinterherfahren beim WM-Lauf....mit zwei tollen AvD-Rallies (Sachsen und Niederbayern)....
    dann dem "Stehr-Sprint" als DRM-Finale, der gleichzeitig als Jahres-Siegerehrung genutzt werden könnte....doch hätte,wenn und aber....


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Carbon
    Würde mich nicht wundern, wenn es bald einen SRC e.V. im AvD (Stehr-Rallye-Club) gibt:D


    Zitat "Flogge":
    Der Gedanke ist nicht schlecht würde sofort eintreten[/QUOTE]



    Meine Antwort:
    ...würd ich auch sofort eintreten, nachdem ich sowohl ADAC wie auch AvD gekündigt habe. Das "Trauerspiel" um die aufgekündigte ADAC-Finanz-Unterstützung für die Wartburg-Rallye ist der nächste Tiefpunkt. Die Entscheidung des MC Eisenach "pro AvD/DRS" war und ist richtig und nur konsequent !


    Dieses eingesparte Geld kann Hr. Tomczyk (ADAC) beim WM-Lauf Deutschland unter seinen VIP, Super-VIP und -demnächst VIP-Gästen verteilen........am Besten nicht aus seinem gelben Hubschrauber aussteigen..........


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com


    M

    Ich hoffe jetzt nur, dass genügend Teams die DRM boikottieren und sich Alternativen suchen (inkl. Skoda)


    Korrekt! Letztendlich entscheiden die Teams mit ihrer Teilnahme über die Qualität einer Meisterschaft ! Wobei ich bei allem Unmut doch damit rechne, dass im Grossen und Ganzen wohl die gleichen Teams wie 2010 auch in 2011 DRM fahren werden.....mit den erhöhten Gesamtpunkten sowie der Aufteilung GT3/Super 2000 (Div.1) und den EVO/Subaru (Div.2) kommt man der "Allrad-Fraktion" Gassner/Wallenwein/Noller/Corazza usw. ja wunschgemäß entgegen ! Wenn auch das eine oder andere Team -aus Protest- nicht fährt, so gibt es evtl. den einen oder anderen DRM-Neueinsteiger....mal sehen !


    Es bleibt, trotz dem völlig unakzeptablen "ADAC/Tomczyk-Verhalten", einfach die "Deutsche Rallye Meisterschaft", dieser Titel ist auch 2011 "mehr wert" als einer in der DRS oder dem ADAC-Masters !


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Ich denke schon, dass der DMSB grundsätzlich seine Berechtigung hat, wie auch der DTB im Tennis, DFB Fußball usw...


    Die Frage ist jedoch -immer-, was man draus macht. Sicher ist der weit überwiegende Teil der DMSB-Gesamt-Arbeit wirklich gut und sinnvoll. Das Thema "Rallye" krankt ja nicht erst jetzt, sondern schon seit Jahren, um nicht zu sagen Jahrzehnten, aus den verschiedensten Gründen.


    Bereits vor rund 20 Jahren befürchtete man das Rallye-Aus, als immer mehr Rallies nicht mehr genehmigt wurden; der Sport hat sich immer wieder erholt und den Bedingungen angepasst. Heute gibt es -meiner Meinung nach- eine Unmenge an 200-er Rallies und Rallyesprints.


    Wo es Heute krankt, ist der Deutsche-Top-Rallyesport. Weder DRM, noch ADAC Masters oder DRS haben ausreichend volle Klassen/Divisionen. Gegen Saisonende sind es 3-5 Teams, die noch um den Titel fighten; etwa 10-15 weitere -eingeschriebene Teams- fahren zusätzlich noch mit. Das ist einfach zuwenig, für die Meisterschaft, Sponsoren, Medien usw.


    Das sind alles bekannte und genügend diskutierte Fakten. Wenn man den ADAC, im speziellen Mister Tomczyk jetzt nicht bald "in den Griff" bekommt, sehe ich für die DRM 2011 keine Zukunft; daran würde auch ein DMSB-Boykott oder Ähnliches Nichts ändern !


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Es wäre eine gute Idee, ähnlich wie mit Heiner Geißler bei "Stuttgart21", Jürgen Stehr als "DRM/Rallye-Schlichter" einzusetzen, ob das -jetzt ist schon wieder Dezember!- für die DRM 2011 noch viel ausrichten kann, wird man sehen.....


    Für Skoda, die mit den beiden tollen Fabia S2000 neben den GT3-Porsche DAS Highlight der DRM 2010 waren, kann diese ganze Entwicklung eigentlich nur zur Folge haben, 2011 nicht zu starten bei solchen DRM-Perspektiven.


    Die DRS zur "Deutschen-Rallye-Meisterschaft" umzutaufen ist, aus mehreren Gründen, auch keine Lösung. Mehr als 10-15 permanente Starter hat/hatte man dort auch nicht. Die Läufe bisher zumeist in Ostdeutschland.


    DRM-Lauf beim WM-Lauf, das hatten wir auch schon. Wieviele Teams können/wollen sich einen derart kostspieligen Auftritt, und das noch mit Pause hinter dem WM-Feld, leisten ?


    Das sind alles reflexartige, oder eher hilflose Versuche, den "verfahrenen Karren" noch aus dem Dreck zu ziehen.....Als ich 2008/2009 und 2010 immer wieder auf die "Verbandsquerelen", fehlende DMSB-Rallyekompetenz-und Interesse hingewiesen haben, wurde ich regelmässig als "Besserwisser", "Dauernörgler", "blöder Motzer" usw. hingestellt !


    Dabei hätten wir genügend Rallye-Experten, die auch mit Orga-Talent und Weitblick für unseren Sport bedacht sind; da braucht es keinen Hermann Tomczyk, der vor 30 Jahren mal ein paar "Hecken-Rallies" mitgefahren ist....


    Vorschlag für eine DRM/DMSB-Rallye-Kommission:


    *Thomas Wallenwein, Wallenwein-Rallyesport, Gruppe N
    *Frank Färber, Färber Motorsport, Gruppe N
    *Jürgen Stehr ("Rallye-Schlichter"....), Rallye Allgemein
    *Manfred Schmack, Schmack-Motorsport, Gruppe N, R3
    *Hermann Gassner, Gassner-Motorsport, Gruppe N
    *Olaf Dobberkau als Vertreter der Porsche-Fraktion
    *Matthias Kahle, als Vertreter der S2000-Fraktion
    *Lars Mysliwietz, als Vertreter der Division 3 und Division 4
    *Jörg Schuhey, als Vertreter der "Nachwuchsklassen", Gr.G, F/N, H


    Das wären 9 kompetente Rallyeexperten mit mehr als einem Vierteljahrhundert Rallyeerfahrung ! So könnte der DMSB-Fachbereich Rallye
    ersatzlos aufgelöst werden. DRM und 2. Liga werden von den 9 Experten zentral organisiert und betreut. Die Lizenzen können wie bisher über die ohnehin vorhandene DMSB-Lizenzabteilung abgewickelt werden.


    Eine richtige DRM-Webseite, das Medium Rallye-Magazin als Zeitschrift und Online-Portal noch stärker nutzen, Fernsehkontakte knüpfen, Sponsoren, Preisgelder.....ich hör ja schon auf.....-zu träumen-


    Gruß Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Wir hatten dies schon in 2008/2009 so kommen sehen, und für uns die logische Konsequenz gezogen nach fast 25 Jahren aktivem Motorsport:


    *Kein -privater- Euro in den Rallyesport 2010
    *Austritt aus dem ADAC und AvD


    Ich will mich hier nicht -erneut- über die Machenschaften gewisser Personen und Institutionen auslassen, positiv erwähnt sei die AvD-Bereitschaft, sich in ein DRM/2.Liga-Konzept einzubinden, was jetzt vom ADAC-Ober-Boss Tomczyk -warum auch immer- boykottiert wird...


    Schade um das Engagement von Teams wie Felix Herbold-/M-Sport S2000-Fiesta, Dauerbrenner Lars Mysliwietz, viele andere Teams auch. Bin gespannt, wielange sich Skoda Deutschland dieses "Theater" anschaut.....


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Glückwunsch zum JWRC-Titel 2010 an Burkhart/Kachel !!!!


    Sorry für meine Kritik an Euren Auftritten bei den WM-Läufen Deutschland,Frankreich und Spanien; ich finde/fand, daß von einem JWRC-Weltmeister auch mal die eine oder andere Klassenbestzeit kommen sollte....
    mit dieser Meinung stehe ich bei Weitem nicht alleine da !


    Verdienter Vizemeister Hans Weiss jr. der mit einem Sieg beim WM-Lauf Deutschland, Platz 2 in Frankreich, Führung in Spanien bis zur vorletzten WP; dann leider Pech; seinen Speed und Klasse nachhaltig bewiesen hat.


    Erfreulich die aktuelle Meldung mit der "WRC-Academy", wo auf identischen Ford Fiesta R2 ein "inoffizieller JWRC-Meister 2011" gesucht wird; das wird sicher wieder mehr Starter anlocken und einen besseren sportlichen und vergleichbaren Wettbewerb bieten in 2011.


    Sehr gut die Leistungen von Hermann Gassner jun. und Christian Riedemann !


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Ja, immer wieder fährt ein 300+ PS Auto mit; beispielsweise auch der Porsche von Hässler/Suhl, der im bayerischen mit geschätzten 400+ PS bei 200-er Rallies den Rest "runterfährt"; mit Ausnahme weniger EVO`s oder dem Honke-Escort; auch einen Marco Koch im C-Kadett zwingt das Porsche-Team -fahrerisch- nicht.


    Das "Problem" wäre einfach gelöst: In der Gruppe-G Liste den 286-PS E36-M3 aufnehmen, den 321-PS M3-E36 einfach nicht, und fertig !
    In der Gruppe F/N und H unangekündigte Leistungsprüfstandsmessung, dann durchgreifen und fertig ! Sicher sind die tollen Autos "Aushängeschilder" für die 200-er Rallies, keine Frage; doch kommt sich ein Team verarscht vor, wenn es wegen "Kleinigkeiten" mit Wertungsverlust oder Sportstrafen belegt wird; aber die 300+PS-Autos unbehelligt fahren dürfen.....


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    zu Aaron Burkharts Ausfall:


    ...so ein Quatsch: Kein Werksauto verliert ein Rad, ohne etwas getroffen zu haben; ausser es war gar nicht befestigt. Aarons "Anforderung" war lediglich durchzurollen, um ohne weitere Konkurrenz locker 3. zu werden; das war ja nicht zuviel verlangt !


    Möglicherweise wird Aaron Burkhard über das SuperRallye-Reglement mangels weiterer Klassenkonkurrenten doch noch 3. wird am morgigen Sonntag; wenn das dann "Sinn der JWRC-Titel Sache" sein soll.................................. Schon in Frankreich und Deutschland haben Weiss jr. , Thierry Neuville und Andere, sowie der 17-jährige Kruuda beim WM-Lauf Deutschland gezeigt, wie man so ein Auto bewegt und richtig Gas gibt !


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Hallo Stefan,
    in der Gruppe-G Fahrzeugliste ist ein Audi S 4 mit 195 kw/265 PS aufgeführt. Wir hatten auch schon -früher- mal drüber nachgedacht zB. einen RS2 in der LG 21 einzusetzen. Aber die Dinger sind am Ende um die 2 Tonnen schwer und technisch einfach nur mittelmässig.....Gegen einen gut bewegten EVO 8/9 oder Subaru WRX in der LG 21 hättest Du selbst mit einem 420 PS-S4 V8 keine Chance ! Selbst die -leichteren- Audi S3 in der LG 20 haben noch keinen Blumentopf gewonnen; mir ist zumindest Nichts bekannt.
    Gruß Michael
    http://www.fk-motorsport.com

    Aber von nominell stärkeren Fahrzeugen kann man in der Klasse nicht sprechen. Da ist der 318is schon an der oberen Grenze dieser G19 angesiedelt, ich denke es gibt fast kein Auto das besser da steht in der Klasse.



    ...nominell ist ja keine Glaubensfrage...damit ist das Gedruckte gemeint. z.B. Golf 3 GTI 16V/150PS, Golf IV 1.8 Turbo 150PS, Astra F (4-trg.) 16V/150PS, Porsche 924S/150-160PS etc., BMW 318is 136PS...


    Bei bei über 100 Slaloms und Rallies mit den verschiedensten Autos in der Gruppe G gefahren. Fakt ist, daß mit einem LG 21 Auto mittlerweile nur noch der Geldbeutel entscheidet (EVO 8,9, wann kommt der erste EVO 10 mit ca. 300 PS, "voller Luft" und 18-Zoll ? usw.). Aber von der LG 20 über die LG 19 und auch LG 18 ist neben einem von der Basis her guten Auto/guten Reifen der Einsatz des Fahrers noch immer von grossem Anteil ! Sven Dörre oder Jochen Böhringer haben sicher ordentliche 318 is; aber sie geben auch massiv Gas damit; das muss auch mal gesagt werden !


    Zum "illegalen Trainieren" bei der Frankenland: Die WP`s, ich kenne sie in den verschiedensten Varianten als Fahrer und Zuschauer seit 1988 !!! sind doch wirklich überschaubar was die fahrerische Herausforderung angeht.......somit sollten es "Top-Piloten" erst recht nicht nötig haben, sich einen -fast nicht vorhandenen- Vorteil zu erschleichen.....


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Wenn du dich da mal nicht irrst.


    Übrigens immer noch Burkart ;)


    Und haut er die Punkte mitsamt der Kiste weg, haut Krause Allwissend auch drauf, so what? Ich hoffe er schaukelt sich zu Titel, gewonnen bliebe gewonnen!


    Hallo "Niederaula",


    sicher muss man um Erster zu werden, zuerst mal ankommen, das ist mir auch bekannt aus 25 Jahren Motorsport.....


    Aber es kann doch in keinster Weise zufriedenstellen, als -vermutlicher- Junioren-Weltmeister 2010, NICHT EINE KLASSENBESTZEIT beim WM-Lauf Frankreich zu fahren, auch der Deutschland-Auftritt war doch maximal "durchwachsen", um es mal so zu sagen.


    Hätte Aaron Burkhardt bei seinem "Frankreich-Tempo", rund 1/4 Stunde hinter der Klassenspitze auf demselben Auto !, auch noch das Auto rausgeworfen; na dann wäre jeder weitere Kommentar überflüssig !


    Mit den Junioren-Weltmeistern Loeb, Ogier, Sordo oder Sandell hat die gesamte Leistung von Aaron Burkhardt in 2010 nur wenig gemeinsam; auch wenn Du das anders siehst.


    Gruß Michael

    Hab vorhin Berichte und Statistiken im aktuellen MSA gelesen.
    Min. 400.000 Zuschauer, also mehr als das doppelte wie bei der "Deutschland 2010", auch wenn der ADAC andere "Fabel-Zahlen" verbreitet.....
    ....da ist das "Chaos" oder eine abgesagte WP für`s 1.Mal im Elsass wirklich o.k !...


    Frankreich-Rallye in allen französischen Medien incl. Fernsehen, was bringt "unser" ADAC hier auf die Reihe:....NULL,KOMMA,NULL !


    Bei den Ergebnissen der JWRC wird Aaron Burkhardts ganze -mehr als- schwache Leistung deutlich: NICHT EINE EINZIGE WP-BESTZEIT IN DER KLASSE !, rund 1/4 Stunde Rückstand auf den Sieger, einem französichen -privaten- Gastfahrer auf dem "alten" Nikki Schelle S1600-Swift; da kann auch Florian Niegel sehen, was mit "seinem" ehemaligen Auto so geht....
    9 Bestzeiten für Thierry Neuville; mit Pech immerhin noch 3. der Klasse.


    Wirklich Pech für Christian Riedemann, wenngleich mit Ausnahme des Hunt-Fiesta, die beiden "Dubai-Gastfahrer", mit welcher Rallyeerfahrung ????, auch nicht gerade eine starke Konkurrenz boten.


    Michael Heimrich resümiert den Gassner-Auftritt mit "...Gassner steht mit leeren Händen da" absolut korrekt. Sicher kann Hermann Gassner jun. für technische Probleme Nichts; dennoch wurde er immer als eigentlich DER RICHTIGE PIRELLI-JUNIOR hervorgehoben; ja dann muss ich den 4 EVO`s der Pirelli-Jungs auch ab und an mal eine Klassenbestzeit um die Ohren hauen.... aber da sind ja auch noch Toshi Arai und der Portugiese Araujo.......


    Für 2011 bleibt da nur die -düstere- Perspektive: Weder ein Deutsches Werk, noch ein Deutscher Fahrer im "WM-Zirkus"....vive la france !


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Aktueller Stand :


    1.A. BURKART 68
    2.H. WEIJS JR. 61
    3.K. KRUUDA 51
    4.K. ABBRING 46


    Viel Spaß in Spanien.:D


    Ich hab ja geschrieben in meinem Beitrag, daß Aaron Burkhardt -im 4.oder 5.Jahr???- in der Junioren-WM der Titel kaum mehr zu nehmen ist. Das ändert aber Nichts daran, dass bei keiner der letzten Junioren-Rallies auch nur eine dabei war, wo man vor Aarons Leistung ÜBER DREI TAGE AM STÜCK "den Hut ziehen" könnte ! Entweder waren nicht mal 8 punkteberechtigte Starter da, bzw. wurde über das SuperRallye-Reglement die wenigen Teams am nächsten Tag wieder auf die Strecke geschickt oder es war praktisch keine Konkurrenz vorhanden. Nachdem aufgrund der Altersgrenze diese Junioren-Saison auch die letzte für Burkhardt ist, ist für Aaron 2011 die einzige Möglichkeit -mit Papa`s Geld- einen S2000 oder Ähnliches zu fahren. Ein Werks-Cockpit, ob WRC, IRC, oder wo auch immer.....nie im Leben, da gibt es viele andere, bessere -und jüngere- Nachwuchsfahrer im Ausland.


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com

    Sind grade von WM Frankreich zurück. Haben Gestern 4 WP`s geschaut, Heute 3 WP. Uns hat es super gefallen; Landschaft, WP´s, Starterfeld, vor allem auch vom Franz. Meisterschaftslauf; davon können wir in Deutschland nur träumen.....


    Man kam viel näher an die Teams ran; es war nicht Alles so hermetisch abgesperrt. Enttäuschend die -nur- 3 Deutschen Teams. Bis zu den Technikproblemen war der Riedemann R2-Fiesta gut anzuschauen; der Gassner-jun. EVO 9 leider ähnlich -verhalten- wie beim WM Lauf Deutschland. So geht es mit der Karriere kaum weiter......zu allem Übel jetzt auch noch die Technikprobleme; somit bei den ohnehin wenigen WM-Starts wieder kein brauchbares Resultat.
    Indiskutabel finden wir Aaron Burkhardt im Swift Super 1600; von Thierry Neuville und Hans Weiss jr. kann er sehen, wie man ein solches "Gerät" bewegt bzw. bewegen kann. Aufgrund der wenigen Starter wird Aarons "Vorstellung" dennoch mit WM-Punkten enden ! Wenn er mit solchen Auftritten Junioren-Weltmeister werden sollte -weil es sich kaum vermeiden lassen wird- na dann.........zu einem Werkscockpit wie bei Loeb, Sordo oder Ogier, als diese Junioren-Weltmeister waren, reicht so eine -Fahr-Leistung sicher nicht !


    Eines der Highlights, neben vielen Anderen, der Vorauswagen Citroen DS3 R3 mit Philippe Bugalski; wenn das Auto mal "warmgefahren" ist; ein absoluter "EVO-Sound"; echt geil !!! Das wird die Speerspitze im "R3-Geschäft" werden in 2011; keine Frage !


    Michael Krause
    http://www.fk-motorsport.com