Beiträge von Lauda12

    Auch wenn ich hier keine politische Diskussion lostreten will. Aber dieses Argument zieht leider gar nicht. Mit meiner Stimme greife ich aktiv in die Wahl mit ein, kann also (wenn auch nur minimal) etwas verändern.


    Bei der Punktevergabe und dem Entstehungsprozess trage ich als Fan oder Zuschauer gar nichts bei. Den Fahrern ist es egal, ob ich das Punktesystem gut oder schlecht finde. Sie fahren selbst und sind somit selbst für das Ergebnis verantwortlich. Und dem Promoter und der FIA ist meine Meinung zur Punktevergabe auch egal. Ich bin Rallyefan und stehe an der Prüfung, oder schau es mir online an, weil ich die Autos sehen will, weil ich sehen will, wie sie bewegt werden. Aber doch nicht, weil ich der Schlausten Einer bin, der weiß, wie die Punkte vergeben werden.

    Deine Meinung ....... viele andere machen sich aber Gedanken , wer eine Rallye wie und warum gewonnen hat und wie und warum jemand Weltmeister geworden ist oder nicht !

    Und noch mal zurück zur Politik , Du kannst Deine Stimme bei der Wahl einer Person oder einer Partei geben , ob diese Partei oder Person Deine Intressen vertritt oder vertreten hat merkst Du spätestens nach 4 Jahren !

    Jetzt wieder zurück zur Rallye , dass Deine Stimme / Meinung gefragt ist , konnte man merken an der Unfrage die jetzt gestartet wurde und wo jeder mitmachen konnte !

    Laut Deiner Aussage interessiert Dich das zwar nicht , aber noch einmal , wer am Samstag Abend unter den ersten 3 ist , der wird am Sonntag überlegen , was im wichtiger ist , die Sonntags Punkte oder die Power Stage Punkte , immer mit dem Hintergedanken , dass die Samstags Punkte bei einem Ausfall futsch sind ! Dann stellt sich ganz schnell die Frage , gehe ich 3oder 4 mal Risiko oder nur einmal Risiko auf der Power Stage !

    Aber jetzt mal Hand aufs Herz...

    Erstens interessiert es eh niemanden, was wir hier (und viele weitere Fans dann noch woanders) für eine Meinung haben. Es ist gedacht, die Veranstaltungen bzw. die Meisterschaft interessanter zu gestalten. Wenn dies erreicht wird, dann hat man das Ziel erreicht. Wenn nicht, dann wird weiter probiert, wie man es gestalten kann.

    Ob das jetzt der Fan am Sonntag einfach ausrechnen kann oder nicht, interessiert auf dieser Ebene keinen Menschen. Klingt böse... Ist aber leider die Wahrheit.

    Wenn ich das jetzt mal auf Bundes oder Landtagswahlen beziehe , dann brauchst Du auch nicht wählen gehen , denn die Politiker interessiert auch nicht die Meinung des Volkes .

    Jetzt mal zurück zur Rallye , wenn am Ende des Jahres Namen in der Siegerlisten der einzelnen Rallyes auftauchen , aber der Weltmeister nicht eine einzige Rallye gewonnen hat , weil immer Teilzeitfahrer unter den ersten 3 waren ( das wird nicht passieren ) , dann ist das schon schwer zu erklären und zu verstehen ohne Mathematikstudium ! Was wäre denn in der Fußball Bundesliga , wenn es noch Extrapunkte für Tore in der zweiten Halbzeit geben würde und für Auswerts geschossene Tore in der ersten Halbzeit .... wer ist dann am Ende Meister und wie ist er zum Titel gekommen !

    Du schreibst , dass interessiert " auf der Ebene niemand " sollte es aber , ohne Fans und Zuschauer keine WM und keine Einnahmen ! Für dieses Jahr ist der Käse gegessen , kann man nur hoffen , dass man am Ende des Jahres merkt , dies Punktesystem war ein Griff ins Klo !

    1. bezweifle ich , das irgend ein Zuschauer am Sonntag deutlich unterscheiden kann / konnte wer "gebummelt" / das Auto geschont hat um auf der Power Stage angreifen zu können . Vor 15 ..20 Jahren hat auch nicht der eine Rallye gewonnen , der von der ersten WP an Vollgas gegeben hat , sondern der , der das Auto über die gesamte Distanz einer Rallye schnell mit" Hirn und Verstand "bewegt hat ! Wer dann am Sonntag noch die Möglichkeit hatte auf das Treppchen zu fahren , der hat das Risiko erhöht und am Sonntag noch einmal richtig Gas gegeben .

    2. Wer nach der jetzigen Samtagswertung unter den ersten 3 ist ( 18,15,13 Punkte ) der überlegt ganz sicher , ob er auch am Sonntag voll auf Angriff fährt und eventuell die Samstags Punkte durch einen Ausfall am Sonntag riskiert , oder das Auto schont und mit etwas weniger Risiko nur auf die Punkte für die Power Stage aus ist !

    Durch die vielen Teilzeitfahrer bekommt das Ganze nochmal eine andere Note , Weltmeister wird dann nur nicht der , der die meisten Rallyes /WPs gewonnen hat sondern der , der am besten Rechnen konnte . Dann haben wir keinen Rallye Weltmeister mehr sondern einen Rechenkünstler als Weltmeister

    Es reicht nicht mehr den Vorsprung zu verwalten . Es ist jetzt mehr Taktik drin, und vor allem der Sonntag ist für die Fans wieder interessant . Das Geschleiche am Sonntag war zum heulen .

    Wo ist denn der Sonntag interessanter geworden !? Bis auf die letzte Prüfung ( Power Stage ) kann und wird am Sonntag vorher genau so" gebummelt" und das Auto geschohnt !

    Genau dieses neue Punktesystem trägt dazu bei , dass Rallye immer komplizierter und für Au ße stehende immer unverständlicher wird ! Hätte man den Sonntag attraktiver machen wollen , dann hätte man nicht schon im Vorfeld festlegen sollen welche WP die Power Stage wird , sondern man hätte nach Ende der Rallye per Los entscheiden sollen welche WP am Sonntag als Power Stage zählt und die ganze " Bummelei " hätte ein Ende gehabt !

    Es ist halt immer noch ein riesiger Unterschied , ob ein 18 jähriger Deutscher oder ein 18 jähriger Finnischer Jungster hinter dem Steuer sitzt , obwohl beide erfolgreiche Väter im Hintergrund haben ! Der Finne hat schon mit 12 oder 13 Jahren mit 5 Sofakissen unter dem Hintern im Rallyeauto gesessen und ist durch Finnlands Wälder gebrettert .....ob das der Deutsche auch gemacht bezweifle ich ! Unter anderem wird es aus diesem Grund auch keinen 22 jährigen Deutschen Weltmeister geben , hier bleibt nur zu hoffen , dass der Weg überhaupt in die WM geht und es vielleicht für Einsätze in einem WRC 2 reicht !

    Ich möchte diese Zeit auch nicht missen. Habe sie als Zuschauer, Aktiver und Mechaniker miterleben dürfen.

    Aber mal ehrlich...nach einer RAC-Rallye 1995...mit über 2300km durch fast ganz GB und 510km WP...von Sonntag früh bis Mittwoch Mittag...und mit maximal 3 bis 4 Stunden Schlaf pro Nacht...ist man doch kein Mensch mehr :D :D :D

    Und hat Dir diese Zeit für Dein heutiges Leben geschadet !? In der heutigen Zeit ist es leider so , das alles bequem , leicht , ohne große Anstrengung , mit vielen eigenen Vorteilen , von zu Haus im bequemen Schreibtischstuhl usw. zu erledigen ist ! Ja wir sind in einer anderen Zeit , damit müssen wir wohl leben , ich frage mich aber , von was will diese Generation später mal erzählen , von welchen Erlebnissen kann man berichten , außer das die Kaffeetasse beim Streamen der Monte auf die Tastatur gekippt ist , als um 13 Uhr der erste Teilnehmer auf die einzige WP der Rallye gestartet ist .

    Dieser Klimawandel, z.B. 1981 hat auf dem Turini eine Schneeballschlacht zwischen Italien und Frankreich für Stimmung gesorgt, aber heute, ohne Schnee…

    Schneeballschlacht , Bengalos , Feuerwerk , Lagerfeuer , Grillen usw gehörte " früher " genau so zur Rallye wie spannender Sport und machte das Erlebnis WM Lauf aus ! Ich glaube wenn die , die meinen Rallye muss in Zukunft eine Nachmittags Veranstaltung sein / werden , hätten dass zuerst beschriebene erlebt , dann würde man freiwillig aufs ausschlafen verzichten , damit man den Enkeln von einem tollen Erlebnis berichten kann , wie wir " Alten " es heute tun ! Passt eigentlich nicht hier her , aber mich würde mal interessieren , wie so ein WM Lauf in Zukunft aussehen soll ? Braucht es dann überhaupt noch 16 WPs und 230 Km auf Zeit ? Fage mich gerade , wie viele Nachmittage es braucht um 16 WPs mit 230 Km auf Zeit zu fahren ...... dann braucht's wohl doch wie früher Montag bis Donnerstag!

    Die "Weltmeisterschaft" hat gerade einmal 3(?) von 13 Läufen nicht in Europa. Zusätzlich würde es mich wundern, wenn die meisten Fans nicht in Europa sitzen würden.

    Das Format / der Zeitplan hat für mich einfach ausgedient. Fahrt Freitag Nachmittag und am Wochenende von Mittag (oder später Vormittag) bis Abends. Dann könnten auch Casual Fans das Wochenende gut verfolgen.

    Was hättest Du eigentlich vor 20 -30 Jahre gemacht , da wärst Du noch früher aufgestanden und noch später ins Bett gekommen ! Genau das ist doch dass , was Rallye von anderem Motorsport unterscheidet und ausmacht . Nur weil einige ihren Schönheitsschlaf brauchen , sollte / muss Rallye sich ändern !? Ich denke genau anders rum wird ein Schuh draus , Rallye muss wieder ein klein wenig zurück zu den Wurzeln , denn nur wer sich Unterscheidet und damit ein Alleinstellungsmerkmal hat , erhält Aufmerksamkeit und neue Fans ! Ich denke nur an die Bilder von Freitag Abend in der Bergen mit Feuerwerk und Bengalos , genau das macht Rallye aus ! Rallye ist bestimmt keine Veranstaltung zwischen Mittagessen und Kaffeetrinken , wer so etwas haben möchte , der soll zur WRX gehen !

    pasted-from-clipboard.png

    Also ich glaube unseren Jungs fehlt halt nur die richtige Unterstützung.

    Dass sie es können haben Sie doch 2019 gezeigt.

    Da sind aber einige " Experten " hier anderer Meinung !

    Würde man die Jungs mal frei fahren lassen , und hätte zur richtigen Zeit mal über den Tellerrand hinaus gefördert, wer weiß......! Nun ja es ist ja noch nicht aller Tage Abend , was nicht ist , kann ja noch werden !

    Wenn ich wie gestern lese , das die Leute in Baden-Württemberg Strom sparen sollen, weil die Netze überlastet sind , weil im Norden zu viel Windstrom produziert wird ! Auch wenn bis 2035 noch ein paar Jahre ins Land gehen , muss die Frage erlaubt sein , sind E Autos wirklich unsere Mobile Zukunft !? Oder kommt es am Ende so , wenn eine Grüne Ideologie siegt , dass nach 2035 nur noch " Reiche " Auto fahren können , weil Strom ein Luxusgut wird und eine Akkuladung zwischen 100 und 200 Euro kostet um mit 500 Km Reichweite von A nach B zu kommen !

    In diesem Falle ist Motorsport und Rallye im besonderen gestorben weil unbezahlbar und ohne Zuschauer uninteressant für Hersteller wird ! Alle die der Meinung sind , dann Hege und Pflege ich meinen alten Verbrenner so lange es geht , der wird irgend wann an Grenzen stoßen , weil diese Fahrzeuge und der Treibstoff so mit Öko Abgaben belastet werden , das sich auch das fahren mit diesen Autos nur noch ganz wenige leisten können ! Rallye und Motorsport im allgemeinen wird davon abhängen, wie wir uns in Zukunft fort bewegen und was das Ganze am Ende kostet !

    Sorry aber das ist albern. Warum soll es denn in 3-5 Jahren keinen Rallyesport mehr geben? Hier wird schon von einigen Forumsmitgliedern ziemlich viel Schwarzmalerei betrieben, die ich zumindest in diesem Ausmaß unberechtigt finde.

    Irgendwie wird es auf jeden Fall immer weitergehen, sollte es tatsächlich mal ein gänzliches Verbrenner-Verbot geben wird halt mit den alten Autos weitergefahren.

    Das liegt aber nicht an den Autos sondern an Verstappen. Insgesamt ist das Feld näher zusammen als je zuvor.

    Wir " schreiben " hier über die Zukunft der WM und mit welchen Fahrzeugen in Zukunft gefahren werden soll , da kommst Du " mit alten Autos " ! " Alte Autos " in der WM ....dann müssen die Hersteller ihre Museen plündern ....da sollten auch noch einige Herren vom Schlage eines Walter Röhrl am Leben sein .....ich glaube wir lassen das .....

    Rallye ( WM ) wird auf Dauer nicht mit 2, 5 Herstellern und mehr Teilzeitfahrern wie Vollzeitfahrern funktionieren , wobei Ford nicht mehr wie ein Lückenauffüller sein wird , weil mit den Fahrern sicher kein Wort in der Spitze mitgeredet werden kann !

    Egal mit welchen Fahrzeugen , entscheident wird sein , wie viele Fahrer und Hersteller gibt es , die um Titel fahren können / werden ! Es ist doch eindeutig davon auszugehen , das über kurz oder lang kein Hersteller mehr mit einem R1 Fahrzeug in die Meisterschaft einstigen wird , im Gegenteil , wenn bei Ford diese Jahr alles in die Hose geht , ob Ford dann im nächsten Jahr noch die Mittel hat / findet R1 Fahrzeuge einzusetzen .

    Wir können hier so viel diskutieren wie wir wollen , wenn man die Kosten nicht in den Griff bekommt und deutlich senkt , dann werden sich keine Hersteller finden die Rallyesport auf WM Ebene betreiben ! Fahrzeugen wie die jetzigen R1 , die so gut wie nichts mehr mit der Serie zu tun haben , wird es genau so gehen wie den ehemaligen Fahrzeugen der DTM , auch dort sind die Kosten explodiert und man hat die Reißleine gezogen und ist auf GT3 Fahrzeuge umgestiegen ( von den es reichlich gibt )

    Ab 2027 gibt es neue Fahrzeuge in der WM , ich gehe davon aus , dass sich diese Fahrzeuge mehr an die Serie anlehen , wobei niemand weiß , was es dann für Serienautos mit welchem Aussehen und Antrieb überhaupt gibt !

    Ich habe nicht geschrieben, dass ein Nationaler Fahrer um den WM Titel fahren könne und auch nicht um den Sieg beim heimischen WM Lauf ( dafür fehlen sicher reichlich WP Kilometer im Auto ) aber es würde die Möglichkeit geben ( wenn es nur R2 Fahrzeuge geben würde ) sich mit den " Besten " zu messen und wer weiß , würde da jemand mit tollen Leistungen auf sich aufmerksam machen , würden sich vielleicht Türen öffnen ( heute ein Ding der Unmöglichkeit). Warum ist es denn so abwegig Hersteller stellen die Autos zur Verfügung und diese Fahrzeuge werden von Teams eingesetzt ( ähnlich der DTM ) am Ende gibt es einen Fahrer Weltmeister und die Marke die die meisten Punkte im Laufe des Jahres erfahren hat ist Hersteller Weltmeister . Würde für die Hersteller enorm die Kosten senken und dann wären die Autos vielleicht auch nicht so teuer in den Anschaffung. In den meisten Serien in der Rundstrecke, stehen Hersteller nur in der zweiten Reihe weil die Autos von irgend welchen Teams eingesetzt werden . Am Ende heißt es dann trotzdem Max Mustermann hat auf Porsche , Audi , BMW usw gewonnen .....warum soll so etwas nicht auch in der Rallye WM funktionieren ?

    :D Der war gut...

    Was ist an dem Gedanken so abwegig , wenn alle " fast " die selben Voraussetzungen haben ( zumindestens was die Fahrzeuge betrifft ) Der eine hat den Vorteil durch mehr WP Kilometer , der andere den Heimvorteil .....dem mit dem Heimvorteil dürfte nur vor der Rallye nicht eingebleut bekommen , " schau erst mal wie es läuft , vor allen Dingen bring das Auto heil nach Hause " ( wie das so oft bei Deutschen Fahrern der Fall war ) So schlecht , wie es vielleicht aussieht sind unsere Deutschen " Talente" nun auch nicht , man muss sie nur mal " von der Leine lassen " mit gebremsten Schaum fährst du halt immer hinter her !

    Diese 2 WD Geschichte hatten wir schon einmal zu Zeiten der Kit Cars ( Frontantrieb ) ich verstehe nicht wie man jetzt diese 2WD wieder ins Spiel bringt , zumal fast kein Hersteller den hier beschriebenen Heckantrieb im Programm hat ! Die Zukunft wird meiner Meinung ein Fahrzeug mit Hybrid und Motor / Brennstoffzelle ......und 4 WD im Rallyesport sein . Die Hersteller die zur Zeit im Rallyesport aktiv sind , werden ganz sicher nicht ( weil einige das toll finden ) Autos mit Heckantrieb bauen und einsetzen. Wer hier GT3 Fahrzeuge fordert , der soll sich mal informieren was GT3 Fahrzeuge kosten und was für Fahrzeuge überhaupt in Frage kommen / kommen würden!?

    Warum muss denn hinter einem R2 Fahrzeug das in der Rallye eingesetzt wird , ein + stehen !? Was spricht denn dagegen Autos zu verwenden die denen der ehemaligen Gruppe A und B ähnlich sind ( nur angepasst an die heutige Zeit ) Es hat seiner Zeit spannenden Sport gegeben mit Fahrzeugen die National und International eingesetzt werden konnten. In die heutige Zeit übertragen , wäre es für einen Griebel, Tannert usw kein Problem beim heimischen WM Lauf mit einem Skoda oder ähnlichem R2 Fahrzeug um den Gesamtsieg zu kämpfen ( auch wenn er kein Werksfahrer wäre ) Ich glaube die heutigen R1 Fahrzeuge würden überhaupt nicht vermisst werden , wenn mit R2 Fahrzeugen spannenderer Motorsport geboten wird und nicht nur eine Handvoll Fahrer und Fahrzeuge um den WM Titel kämpfen ! Da heute niemand weiß, wie Rallyesport in 3,4oder 5 Jahren aussieht und ob es ihn überhaupt noch gibt , ist es eigentlich müßig darüber nachzudenken, wichtig wird einfach nur sein einen Sport auf die Beine zu stellen , der Spannung verspricht , wo mehr wie 2,5 Hersteller am Start sind und wo die Kosten im Rahmen bleiben !

    Naja sorry, aber die F1 ist langweilig.

    WRC fand ich die letzten Jahre immer um Welten spannender. Hätte es letztes Jahr den ein oder anderen Ausfall weniger gegeben, hätten 4 Piloten von allen 3 Teams um den Titel kämpfen können.

    Auch mit R2 wird weder Citroen noch Skoda werksseitig einsteigen.

    Es wird halt der Yaris gegen den i2 kämpfen, weil Ford noch keinen Puma R2 hat...

    " Formel 1 ist langweilig " sehen aber viele viele anders , nicht umsonst steigt RTL wieder in die Übertragung der Rennen ein !

    Wer sagt denn , das Citroen und Skoda und wer auch noch , nicht Werksseitig in die WM einsteigen !? Wenn die Kosten stimmen und im Rahmen bleiben , dann wird so manch Herstellen überlegen ob eine Rallye WM ( mit "R2" Hybridfahrzeugen ) nicht als " Spielwiese " in Frage kommt ! Und was Skoda und Citroen betrifft , warum sollte man , mit Fahrzeugen die man schon hat und im Falle Skoda bisher das Maß der Dinge waren nicht in eine Rallye WM einsteigen !?