Beiträge von Speedwarrior

    Termine für die Rallyeschule ADAC Südbayern:


    Grundlehrgang:

    1. und oder 2. März 2003 in Plattling


    Fortbildungslehrgang:

    22.-23.März 2003 in Bad Aibling


    Toplehrgang:

    12.-13. April 2003 in Peiting


    Instruktor ist wie immer Harald Demuth.


    Beifahrerschule gleichzeitig mit Fortbildungslehrgang und Toplehrgang oder nur als Kompaktkurs während des Toplehrgangs. :]


    Anmeldung über die Sportabteilung des ADAC Südbayern.



    Speedwarrior

    Mit dem Ausfall des Teams Depping/Bachhuber verliert VW sein heissestes Eisen in der DAKAR 2003!!! Schade das die Show schon so schnell zu ende ging.Mit DD am Steuer wäre es bestimmt noch spannend geworden.
    Übrigens ist Walter Bachhuber kein Dakar-Neuling!!(im Verleich zu DD) Er kennt die Wüste durch zahlreiche Touren in der Vergangenheit sehr gut.



    Und zum VW-Engagement:


    Welche Motorsportveranstaltung GARANTIERT soviel Medienpräsenz wie die DAKAR!!!!!!! Und das jeden Tag auf fast allen Sendern weltweit!!!



    Speedwarrior

    1.Es gibt bestimmt genug Fahrer, die die Reifen in der Nat. A noch gebrauchen können.


    2.Warum so viel Wirbel um die neuen Reifen?? Die Bestimmungen gelten doch für alle. Also für keinen ein Vorteil.


    Und: Wenn jemand sagt:

    "...reinrassige Rennreifen sind sicherer...."


    Für den gilt die Weisheit:

    Langsamer Fahren!



    Ersteinmal die ersten Rallyes abwarten und dann schimpfen.


    Speedwarrior

    Es ist immer schlimm, wenn jemand uns Leben kommt. Besonders bei Sportveranstaltungen, speziell im Motorsport.


    Aber es ist ein grosser Unterschied, ob jemand als Zuschauer oder Teilnehmer verunglückt. Auch im Hinblick auf die Versicherung.
    Man sollte die 2 Themen nicht mischen.


    Speedwarrior

    Der Termin für die ADAC Inn-Chiemgau Rallye ist falsch!


    Die findet vom 19.-20. September 2003 in Obing statt.


    Wer sicher als Teilnehmer mitfährt sind die Gebrüder Schindler.Sonst keine Info.


    Gruss


    Speedwarrior

    Schön etwas von euch zu hören.
    Haben uns schon Sorgen gemacht, nachdem die Fahrer beim Regrouping von dem schweren Unfall berichtet haben.Christian W.(316i) wollte gar nicht mehr weiterfahren.Hauptsache der Chris ist auf dem Weg der Besserung.



    Alles Gute vom


    Speedwarrior
    AMC-RGR

    Warum fährt Walter Röhrl zum ROC????? ?(


    Gibt es keine anderen aktuellen deutschen Rallye-Fahrer(egal ob DRM oder WM)?????


    Weiss jemand wie die Fahrer ausgesucht werden?


    Werden sie überhaupt ausgesucht?
    Oder werden die genommen, die auf Anfrage als erste zugesagt haben?


    Würd mich über Info freuen.


    Speedwarrior

    Vielen Dank fastmeyfri: Du sprichst mir aus der Seele.Besonders der Punkt mit der Zuschauersicherheit. Denn in Deutschland steht der LDS und der Rallyeleiter mit einem Bein im Knast wenn etwas passiert.

    Mit soviel Beteiligung hab ich gar nicht gerechnet. 8o


    Warum ich das Thema aufgegriffen habe:
    Im Vorfeld der Inn-Chiemgau-Rallye wurde eben über dieses Problem gesprochen und verschiedene Möglichkeiten diskutiert.Resultat waren die von Co_Frank (sind uns dann eh über den Weg gelaufen :D ) schon angesprochenen zum kurveninneren geneigten Eisenstangen mit Pylonen.


    Die erschienen uns als beste Lösung, weil sie:


    -nicht die Sicht versperren
    -etwas cutten zulassen
    -höchstens einen Aussenspiegel kosten
    -schnell auf und wieder abgebaut werden können


    Es ist ja nicht nur eine Eisenstange, sondern meistens 3 oder 4 ,verteilt auf den ganzen Kurvenradius.
    (In 10 Jahren WP Aufbau hab ich noch keine Eisenstange fliegen sehen !!!!!!!! Die werden nur Krumm, sonst nix)


    Zu den anderen Möglichkeiten ist zu sagen: Reifenstapel sind ganz nett, aber wo nimmt der Veranstalter die Reifen her? und wer stell die auf? (Auf der Oberland waren es etwa nur 10 solcher stapel auf der ganzen Rallye.und mehr als Schikanegedacht und nicht als Cut-Hinderer.Dafür waren die Stämme da.)Ausserdem sind die Reifenstapel bei den DMSB und FIA-Observern gar nicht gern gesehen. (Wer schon einmal gesehen hat, wie ein Auto (oder Kart) aufsteigt, wenn Reifen an Reifen kommt, weiss was ich meine.)


    Das gleiche gilt auch für die Fässer mit Wasser oder Sand (oder leer).Es braucht unglaublich viel Manpower das aufzubauen.


    Von den Beton-Klötzen halte ich persöhnlich nix, denn wenn sich ein Fahrer verschätzt, ist das Auto schrott.Und das kann nicht der Sinn sein.


    Strohballen und Paletten haben den Nachteil, dass sie verrutschen können.Und einen nassen Strohballen in kurzer Zeit wieder auf seinen Platz zu hiefen ist nicht leicht.Paletten splittern in kleine gefährliche Teile, die mehr am Auto kaputt machen als dass sie nützen.


    Wenn ein Veranstalter auf Wald-und Wiesenwegen Rallye austragen will, muss eben auf das Gelände geachtet werden.Nicht jeder hat das Glück einen Truppenübungsplatz o.Ä. benutzen zu können.


    Denn die meisten Probleme machen die Landwirte(Was man ihnen wirklich nicht verdenken kann).


    Ich weiss nicht wer von euch schon einmal in die Organisation einer Rallye eingebunden war und sich nach der Rallye z.B. als Streckenposten mit einem wütenden Bauern herumschlagen musste.(kein Spass).


    Über weitere Erfahrungen speziell von Fahrer würde ich mich freuen.



    Allen Fahrern wünsche ich eine schöne Winterzeit und viel Spass beim schrauben.


    Speedwarrior

    SERVUS Rallye-Gemeinde



    Meine Frage richtet sich verstärkt an die Fahrer, Beifahrer und Organisatoren:


    Welche Möglichkeiten gibt es um zu verhindern ,dass die Fahrer beim Kurvenschneiden zu grosse Flurschäden anrichten??


    Welche sind gut, welche schlecht?


    Über info freut sich der


    Speedwarrior

    Ich war schon etwas enttäuscht von den RTL-Jungs:

    Warum hat denen keiner gesagt, dass es in einem Rallyeauto, anders als auf der Rundstrecke, noch einen zweiten Fahrer gibt!!!!! In keinem Satz, besonders im Portrait von Marcus Grönholm, würde dessen Co erwähnt.Es werden immer 2 Weltmeister oder gewinnen einen WM-Lauf!! RALLYE IST EIN TEAMSPORT!!! (bei Eurosport wird zumindest der Name des Beifahrers auf dem Auto eingebelendet)
    Und der Moderator ist mehr schön als kompetent. Es gibt bestimmt einen fähigen, ehem.deutschen Rallyefahrer oder Beifahrer(und ich meine NICHT WALTER RÖHRL), der , wie in der Formel 1, der Redaktion erzählt wo es langgeht. (siehe Kommentar Stossfänger??).Auch wurde nicht erwähnt , warum Delecour seinen Beifahrer zur Sau gemacht hat. Unsereiner weiss das schon, aber der Schumi-Kucker eben nicht.Was würde aus Manfred Stohl??? RTL sendet doch auch in Österreich!!!



    Ok.Geben wir Ihnen eine Chance.


    Speedwarrior

    Das Problem ist, nach meiner Ansicht, etwas komplizierter:


    Warum betreibt ein Hersteller Motorsport?


    Ruhm und Ehre???
    Win on Sunday, sell on Monday???


    Schon lange nicht mehr.
    Es geht vielmehr darum ,einer Marke ein bestimmtes Image zu geben, dass die Kunden auch damit in Verbindung bringen können.
    Warum ist BMW nach jahrelanger, erfolgreicher Betätigung im Tourenwagensport in die Formel 1 gegangen????? Weil die Mehrheit der Bevölkerung Mercedes als die sportlichere Automarke im Gedächtnis hatte.Die WM-Titel von Mika Hakkinen haben schon Spuren hinterlassen.Eigentlich hatte BMW das sportliche Image für sich gepachtet, wie Mercedes das der Taxi und Limousionenmarke. Mit den WM-Erfolgen hat sich das gewandelt. Wie aber nun die Klientel wieder auf BMW fixieren? Und wenn möglich noch so viele wie möglich gleichzeitig???=> Formel 1..


    Die Formel 1 ist nun mal die medienpräsenteste Motorsportart.Die Vorteile liegen ja auf der Hand:
    Permanente Rennstrecken mit bestehender Infrastruktur für Teams, Veranstalter, Medien, Sponsoren, Zuschauer.Es ist leichter ein Rundstreckenevent zu organisiren, als eine Rallye.
    (Wer hier im Forum in die Ortsclubarbeit eingebunden ist , weiss was ich meine.)So lassen sich mit einer Rundstreckenveranstaltung mehr Menschen erreichen, an der Strecke wie am TV.Auch kommt der Werbeträger Auto öfter am Zuseher vorbei.Da liegt der 2.Hase im Pfeffer: Über Formel 1 wurde schon immer viel mehr berichtet.Und die Sponsoren zahlen nun mal nach TV-Minuten in denen ihr Logo zusehen ist.
    Was aber keine Entschuldigung für die Ignoranz der Fernsehmacher der Rallye gegenüber sein darf.Auf BR apha kommt jeden Tag die Tagesschau von vor 20 Jahren.Und siehe da: Damals war die Monte Carlo der Tageschau einen Bericht wert.DER TAGESSCHAU!!!!!Heute gibts für die "Rot-Mützchen" einen kleinen (wenn erlaubten) Einblender von der Zieldurchfahrt der Formel 1 und das wars.(Die Leute die sich aktiv für Motorsport interessieren, finden schon die wenigen Programme).


    Ein weitere Punkt ist sicherlich das Auslagern von Motorsport.Welcher Hersteller kann sich eine eigene Motorsportschmiede leisten?? (ich meine damit nicht die ZUGEKAUFTEN und EINVERLEIBTEN Firmen wie AMG oder Cosworth,Ralliart oder TTE).Ich meine eigenständige Abteilungen.OK,jeder hat eine kleine Werkstatt, die vor sich hinwurstelt. Der Musterknabe in dieser Beziehung ist PORSCHE!!!!Dort kann der interessierte Kunde einen fertigen Rennwagen bestellen mit Käfig ab Werk.Reinsetzten Schlüssel umdrehen, Start frei! Sowas hat sonst niemand.LEIDER.
    Langfristig kann es nur mit Herstellerengangement funkionieren:SIEHE VOLKSWAGEN POLO CHALLENGE oder der SEAT Cupra Cup.Jeder der Motorsport machen will, soll es auch können.Auf der Rundstrecke hauts doch auch hin (Yaris,Beetle,V8 Star usw.)Leider sind alle diese Autos untereinander nicht kompatibel.
    UND DA LIEGT DIE CHANCE DER RALLYE =>z.B. Junior Cup.Eine Tolle Sache, wenn sich noch mehr Hersteller bereiterklären würden ein N2 Auto zu bauen.


    Mögen meine Worte Gehör finden.


    Auf die Inn-Chiemgau freut sich
    der


    Speedwarrior


    http://www.inn-chiemgau-rallye.de

    Bestand nicht bei der Waldviertel Rallye im Vorfeld die Möglichkeit ein VIP-Fanpaket zu kaufen, bei der man bei einer WP oder einer Zuschauerprüfung eine Runde mitfahren durfte???


    Muss es ein WRC oder ein Kitcar sein?
    Schick doch einfach mal eine Anfrage an die Gebrüder Gassner.Die veranstalten (soweit ich weiss) jedes Jahr einen Event für die Sponsoren (teils mit fahren oder mirfahren).
    Oder du machst es wie ein Bekannter von mir (wenn Du eine internationale Lizenz haben solltest):Für die Deutschlandrallye hatte ein deutscher Fahrer genannt, aber ohne Beifahrer.Mein Bekannter hat ein bischen hin- und hertelefoniert, bis er die Nummer des Fahrers hatte.Den fragte er ,ob dieser noch einen Co für die DEutschland suche.Als der Fahrer bejahte wurde kurz über das Budget verhandelt und das wars.So schnell kanns zu einem WM-Lauf gehen.


    Mehr tipps hab ich auch nicht...
    viel glück...
    Speedwarrior