Beiträge von Rallyezwerg

    Okay dann wirds erstmal nur der Unterbodenschutz. Ist bei unseren Straßenverhältnissen sowieso kein Fehler :D
    Dann wird mein Auto den Kurs hoffentlich überstehen.


    Und wenn ich danach wirklich aktiv Fahre, werde ich mich nach einem stärken (BMW) umsehen. Muss erstmal sehen welche Klasse dann in Frage kommt. 318is bietet sich viellecht aufgrund der Nähe zum IG318is an, aber die findet man ja auch immer seltener im Netz.


    Grüße


    Ich würde mich an deiner Stelle, wenn du z.B. an dem Kurs in Oschersleben teilnehmen willst, einfach mal beim ADAC Schleswig-Holstein schlau machen was das Auto alles haben muss.


    Ansprechpartner: Thorsten Schulz
    Telefon: +49 (0)431-660 21 80
    Telefax: +49 (0)431-660 21 50
    E-Mail: [email protected]


    Auszug aus der Ausschreibung für die ADAC Rallye Schule in Oschersleben:
    "Was für ein Auto sollte man mitbringen?
    Grundsätzlich können bei den Lehrgängen der Rallye Fahrer Schule alle Teilnehmer entweder mit eigenen rallyetauglichen Fahrzeugen oder gegen eine Mietgebühr mit einem Dacia Logan des ADAC teilnehmen."

    Auch wenn es überhaupt nicht zum eig. Thema gehört.....


    RR 2013...
    13.4. WERTUNGSPRÜFUNGSLÄNGEN (ASN REGELUNG)
    Nachfolgende Festlegungen sind für 2013 Empfehlung, ab
    2014 sind diese Vorgaben zwingend vorgeschrieben:
    Bei Nationalen A Rallies darf die Gesamt-WP-Länge maximal
    105 km (Toleranz +10%) nicht überschreiten.
    Bei Nationalen A Rallies die zur Deutschen Rallye Meisterschaft
    (DRM) zählen beträgt die Gesamt-WP-Länge mindestens
    140 km.

    Nee, ist kursiv geschrieben, also auf dem Mist des DMSB gewachsen."



    Ab und an sollte man sich viell. doch vorher mal informieren bevor man Behauptungen aufstellt.
    Kursiv geschrieben heißt Änderung zum Reglement 2012 und nichts anderes.


    Und das mit der Genehmigungspflicht stammt aus dem FIA-Reglement 2013. Das man viell. nicht alles blind übernehmen und lieber vorher mal nachdenken sollte sei an der Stelle dahingestellt...


    "65.1 ON-BOARD CAMERAS
    65.1.1 If required by the Promoter, an entrant must carry an on-board camera or other recording device. This will be fitted by the supplier of the recording device and must be approved by the scrutineers.
    65.1.2 The entrant of any car which carries an on-board camera must have the prior agreement of the Promoter. Authorised cameras will be identified by an adhesive decal and must be mounted in the car at the time of scrutineering.
    65.1.3 Competitors wishing to use a camera must supply the following information to the Promoter at least one week before the start of reconnaissance: entrant name, car number, entrant address and use of footage..."

    Das sehe ich auch bissl als Störfaktor... Wir haben letztes Jahr auch kurz vor knapp entschieden, dass wir da fahren wollen, da wäre das ja ein Problem mit der OnBoard geworden.


    Mich würde nur mal interessieren was da bei den ersten Veranstaltungen nächste Woche passiert...
    Da steht ja bekanntlich schon eine Veranstaltung auf dem Programm...!?


    Die Rallye Zorn nächste Woche ist von der ganzen Sache ja nicht betroffen, da keine DMSB-Veranstaltung. Und für die Veranstaltungen am darauf folgenden Wochenende ist die Wochenfrist ja noch nicht erreicht. Wir haben heute mal für die Taunus Rallye angefragt wie die Handhabung ist, aber noch keine Rückinfo.

    Das mit den Dieselfahrzeugen ist derzeit in Klärung. Habe heute mal angefragt, da lt. DRM Bestimmungen 2013 die Div. 6 wieder ausgeschrieben ist und es für ggf. interessierte Teilnehmer Konsequenzen haben würde (z.B. Startreihenfolge, Punkte, Preisgeld) wenn mal als eigene Div. (Wikinger Rallye) und mal als in alle anderen Div. integriert (derzeitiger Stand Pfalz-Westrich Rallye) gewertet werden würde.

    Dank DRM keine WRC'S (Helledorn Rallye 9 WRC), aber die wollen wir ja in Deutschland eh nicht und schon garnicht zur DRM pfui! Dafür wahrscheinlich dünnes DRM-Feld, da ja so gut wie entschieden. Haben ja zur Deutschland schon einige von de eh wenig eingeschriebenen verzichtet und zur Saarland siehts wohl auch nicht so toll aus (bisher 33 nennungen 3 Tage vor nennschluss). Die Porsche wird kaum einer in der Lausitz bewegen, mal schauen, wer außer den Dieseln da noch so kommt. Ob man sich mit dem DRM-Status einen gefallen getan hat???


    Auf die Diesel würde ich mich zur Lausitz mal nicht verlassen! So viele werden da vermutlich nicht antreten, da der letzte Lauf zur HJS Diesel Rallye Masters die Saarland Rallye ist.

    Kann mir mal jemand im Groben erklären wie das bei der technischen Anbnahme mit den "fest vergebenen Abnahmezeiten" funktioniert?!
    Hab sowas noch nicht mitgemacht!


    Grüße.


    eig. ganz einfach.... du gibst auf der Nennung an, an welcher Abnahme du teilnehmen möchtest (also Freitag an der Freiwilligen oder dann Samstag) und dann bekommst du, vermutlich mit der Nennbestätigung, deine feste Abnahmezeit mitgeteilt, zu welcher du dann auch bei der TA zu erscheinen hast. Teilweise werden auch Strafen (Geldstrafe) verhangen, wenn man zu seiner vorgegebenen Abnahme-Zeit nicht parat steht.

    Da gibts auch noch einen...


    Aber, dumme Frage, sowas kann man sich doch selbst machen, oder?
    (Würde ich zumindest, wenn ichs bräuchte. Auf Word die Seiten so gestalten, wie du's willst und dann als Ringbuch binden)



    Ja klar kann man sich sowas auch selbst machen! Stelle mir meine Bücher auch selbst zusammen. Ist zum einen deutlich kostengünstiger und es gibt Systeme, da kann man Seiten auch später noch hinzufügen oder auch rausnehmen. So bin ich an keine Seiten gebunden und kann mich "frei im Umfang" bewegen :-)

    weiß evtl. schon Jemand was Neues zur Rallye?? Denn abgesehen von der nicht vorhandenen Ausschreibung tut sich auf der Seite ja rein gar nichts - Flyer????.... grober Zeitplan???.... - es kann ja nicht alles am DMSB liegen...

    Wenn ich jetzt als Beifahrer Einsteigen will, empfiehlt es sich einen Kurs abzuschließen wie die ADAC Rallyeschule? Der Beifahrer Kurs kostet dort 99€. Aus einem Buch lesen kann ich zwar, aber schätzen, dass ein Co noch viel mehr können muss... Und hab ich überhaupt Chancen jemanden zu finden der einen unerfahrenen Co sucht?



    Wenn du von der Theorie her noch recht wenig Ahnung von der Arbeit des Co-Piloten hast dann ist die Rallyeschule echt zu empfehlen. Habe sie Ende 2009 selbst besucht. Der Theorieteil ist echt gut und man lernt viel. Beim praktischen Teil kommt es ganz darauf an wer dein Fahrer ist. Wenn du mehr/ Details wissen moechtest, dann schicke kurz ne PN.


    Und es gibt immer mal wieder Fahrer, die auch einen unerfahrenen Co nehmen!