Beiträge von escortmk1

    Quattro-Fan

    Ich möchte mal aus Sicht des Teilnehmers ein paar Worte zu Deiner Kritik loswerden. Vielleicht siehst Du das dann aus anderer Sicht und hast mehr Verständnis für gewisse Sachen.

    Hochenheim oder Nürburgring... schön wäre es gewesen, das Porsche Expierence Center hat auch Spass gemacht. Mit solch einer Veranstaltung auf eine permanente Rennstrecke zu kommen ist immer eine Frage des Geldes. Ruf einfach mal Spaßes halber bei den von Dir genannten Strecken an und frag was es Dich kostet mit 200 Autos innerhalb von 2 Stunden darauf zu fahren. Deine Kritik wir verflogen sein wenn Du die Summe hörst.


    Waldleiningen war schade mit der Sperrung wegen Holzfällarneiten. Es wird sich aber kein Forstbetrieb nach einer Oldtimerrallye richten wenn es darum geht seiner Aufgabe nachzugehen.

    Thema Promis...Röhrl und Kleint waren die ganze Tour mit unterwegs, auch auf wechselnden Fahrzeugen. Aaltonen, Ogier, Holderied, Schwarz, Geistdörfer, Fellinger waren auf der Siegerehrung zugegen. Jean Todt würde live aus USA zugeschaltet. Schwarz war die Samstagsetappe mit seinem privaten Stratos im Feld unterwegs.

    Klar gab es kleine Pannen, wäre es nicht so gewesen hätte mich das schwer gewundert. Ein Event dieser Art mit täglich wechselndem Zentrum kann nicht zu 100% ohne Problemchen laufen. Die Veranstaltung ist auf jeden Fall reibungslos geflossen und es hat keine Unterbrechung gegeben.

    Zu Pferdsfeld sei zu sagen dass dort der Besitzer der Teststrecke eine gewisse Verantwortung gegenüber seinen Kunden aus der Autobranche hat und keine Menschenmassen zulassen darf.

    Alles in allem war die Veranstaltung top und man wird lange Zeit viel positives darüber zu berichten haben.

    War nicht im Groll an Dich gerichtet, sondern informativ.

    Das Thema Streckenposten und Zuschauerbereiche usw. trifft sicherlich nicht nur das ERF alleine. Dieses Problem ist oftmals keines, man sollte sich auch mal fragen warum der Veranstalter dies tut. Es gibt genügend Gründe als Veranstalter hier sehr sensibel zu sein. Schließlich wollen wir alle, egal ob Zuschauer oder Aktiver, noch viele Rallyes auch live erleben.

    Das Thema mit den Teilnehmern die nicht alle oder nur ausgesuchte WPs fahren ist beim ERF hausgemacht. Viele möchten ihr Fahrzeug, was teilweise den Wert eines Eigenheims und noch mehr darstellt, nicht über Schotterpisten treiben. Da fragt man sich als aktiver was für einen Mehrwert beispielsweise die Schotterpassagen der WP1 bringen sollen. Bereits die alte Bosch Superstage am Windpark wurde oft genug kritisiert und dann geht man her und macht eine neue Superstage mit gewachsenen Schotter gespickt mit großen Löchern. Frage mich was das soll und verstehe auch dass da einige Akteure diese WP auslassen.

    Dazu kommen noch die WP Längen, für viele (auch für mich) kann eine WP gar nicht lang genug sein. Für andere wiederum ist sowohl für Mensch wie auch Maschine bei 8 bis 10 km schon Schluss mit Lustig.

    Kuhnqvist

    Ihre permanenten Aufforderungen doch was bzgl. RSC usw. zu bringen tangieren mich nicht. Zum einen dürfte das nur zur Motivation dienen um weiteres zu Posten was dann sowieso wieder zerredet wird.

    Darauf springen halt nicht alle an ,😋....Ende der Durchsage, das hier ist ein Videothread und keine Diskussionsabteilung.

    jensolino: und weil man das weiß, ist es okay ... und sicher auch noch cool? Toll! ... Nur gut, dass bei dieser Rallye "sport" eher klein geschrieben wird.

    Im Grabfeld wird das Wort Sport sehr wohl groß geschrieben und noch größer die Worte Breitensport und Begeisterung. Lediglich die Worte Neid und Missgunst schreibt man dort sehr klein bzw. kommen diese im Sprachgebrauch gar nicht vor. Leider verdrehen gerade die Neider und die Mißgünstigen das gerne.

    Eigentlich sollten die Personen, die diesen unsäglichen Rechtsstreit angezettelt haben, persönlich dafür haften. Denn im Interesse der Lizenznehmer war dieser idiotische Kleinkrieg niemals gewesen.


    Und schlimm genug, dass Fach-Journalisten, auch diesem Verlag nahestehende, die eigentlich solche Geldverschwendungen rechtzeitig erkennen und aufdecken sollten, sich absolut blind und parteiisch pro DMSB positioniert hatten.

    Dem ist nichts hinzuzufügen außer daß gerade ein Sportverband das faire und sportliche Miteinander propagieren sollte anstatt sich auf eine Stufe mit Diktatoren zu positionieren.
    Glückwunsch an den RSC für den Erfolg und ein herzliches Dankeschön für die Kondition!!!

    Externer Inhalt www.instagram.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Das dürfte als Antwort reichen?

    Das reicht keineswegs als Antwort. Einerseits ist man dort heftig schnell unterwegs, die Rauchwolken hätten aus der Ferne genauso gut von einem Ergeignus ausserhalb der Rallye sein können, andererseits wurde von der Crew weder ein "SOS" noch ein "OK" signalisiert. Bleibt die Frage nach dem Rallyesafe System was dieses angezeigt hat.

    Erstmal recherchieren was für Begleitumstände hinter solch einer Situation stecken und nicht direkt andere Teilnehmer vorverurteilen sie hätten nicht gestoppt, geholfen usw..