Beiträge von Lucky Luck

    Welche DRM-Läufe haben sich denn aktiv um einen Lauf beim Opel e-Cup beworben? Vielleicht liegt es doch einfach auch nur daran, dass man die Akkuleistung dann doch realistischer eingeordnet hat. Bei einer Rallye 70 kommt man mit einem Mal Laden aus und kann die gesamte Veranstaltung fahren.

    Beim DRM-Lauf ist es dann schon fraglich...

    Wenn man im Rahmen einer Meisterschaft in dieser Phase noch eine Rallye70 braucht um durchzukommen, dann ist das System e für höhere Weihen wohl noch nicht geeignet.

    Und dann erst bei einem EM-Lauf, da bin ich richtig gespannt.

    Lassen wir uns überraschen. In jedem Fall interessant, mit jeder Menge PR-Charakter für den Rallyesport.

    Der Text von Hecklers Kommentar/Nr.2 erscheint bei mir auf dem Rechner völlig abgesoftet, kaum lesbar. Alles andere, auch der Bericht selber ist völlig normal. Ist das nur bei mir so?

    Zum Corsa-E Rally: Die 150 km/h kommen mir schon sehr sehr kurz vor.

    Für viele Passagen im IVG-Gelände mag das ja noch passen, aber selbst da gibt es lange Vollgasstücke.

    Es wird sich zeigen, ob es nicht gelegentlich "zum verhungern" wird -:)


    Zum Start an der Spitze des Feldes, mittags im Mittelfeld und zum Schluß am Ende des Feldes? Sinnvoll?

    Finde ich nicht, denn damit muß sich alles nach ein paar Autos richten.


    Grundsätzlich könnte das Fahrzeug aber schon der PR-Bringer für den Rallyesport werden.

    Super Bericht damals, einfach toll geschrieben und trotzdem nicht ganz so ernst zu nehmen.

    Wäre natürlich eine heisse Kiste, wenn sich Doctor Rossi in Monza mal mit der WRC-Elite messen würde.

    Ein Teamchef auf der Suche nach einem PR-Gag oder ein reicher, verrückter italienischer Sponsor findet sich schon. Und wenn die MotoGP-Lizenz für die WRC nicht reicht, die FIA hat sicher noch eine Wild card für VR46 -:)

    Super Bericht damals, einfach toll geschrieben und trotzdem nicht ganz so ernst zu nehmen.

    Wäre natürlich eine heisse Kiste, wenn sich Doctor Rossi in Monza mal mit der WRC-Elite messen würde.

    Ein Teamchef auf der Suche nach einem PR-Gag oder ein reicher, verrückter italienischer Sponsor findet sich schon. Und wenn die MotoGP-Lizenz für die WRC nicht reicht, die FIA hat sicher noch eine Wild card für VR46 -:)


    Ein Mehraufwand ohne Ende weil sicher S-Wagen nicht mehr ausreichen, wenn es eine Option Kühlen mit Wasser gibt.
    Dann muss am Start ein Tanklöschfahrzeug stehen. Bei jeder Rallye die diese Fahrzeuge zulässt.
    Wer bezahlt die rund 400€ für jede Prüfung vorausgesetzt man bekommt die örtliche Feuerwehr und diese besitzen entsprechende Technik.


    400 Euro für ein voll besetztes Tanklöschfahrzeug, wo gibts das? Das wäre ja ein Schnäppchen!!


    Bei uns kostet so ein Fahrzeug je nach Satzung der Gemeinde zwischen 800 und 1000 Euro.


    Und was dazu kommt, die Feuerwehren bei uns in der Gegend bauen seit Jahren personell stark ab. Mittlerweile gibt es Feuerwehren, die die Teilnahme grundsätzlich ablehnen, weil sie die Leute dafür nicht mehr zusammenbekommen.


    Der nächste Punkt: Geschulte Streckenposten.
    Rund 100 Funktionäre bei einer 70iger mit 3 Wertungsprüfungen, Parc ferme, Reifenwechselzone, Startpark usw.
    Davon fällt 15 oder 20 dann kurz vor der Veranstaltung ein, dass die Oma noch mal heiratet oder zuhause die Kuh kalbt...


    Klar wird versucht, die Ausfälle auszugleichen... aber 100 Funktionäre alle E-geschult.. unmöglich.


    Glaube hier muß sich der Serienbestreiber, Opel oder DMSB etwas anderes einfallen lassen.


    Möglicherweise eine Truppe, geschult und FINANZIERT eben durch den Serienbetreiber, voll ausgestattet bis hin zu den besagten Wassercontainern. Eine Truppe, die querfeldein durch die ganze BRD zu den Veranstaltungen einer E-Serie tingelt.


    Den ganzen Aufwand den Vereinen aufzubürden ist doch eine Todgeburt.

    Ich lese hier gerne mit. Aber damit ich auch gut folgen kann...
    Erklär' mir mal bitte einer, wie früher so eine OE ausgesehen hat bzw was da zu machen war.
    Danke


    Es war eine geile Zeit, die 70iger und 80iger mit ihren Orientierungsetappen.
    Pfeilskizzen, Fischgrät, Übertragung der Strecken mit Pauspapier auf die 50ig Tausender Karte und und und.


    Zuerst wars ja noch ganz easy, die Unterlagen wurden bei der Papierabnahme übergeben.
    Für den Co reichlich Zeit alles vorzubereiten, der vorgegebene 50iger Schnitt war damit zumeist kein Problem.


    Irgendwann wurde am Rad gedreht, die Unterlagen gabs erst beim eigentlichen Start, dann konnte der Co mit der Übertragung in seine Unterlagen beginnen. Da wurde aus dem vorgegebenen 50iger schon mal schnell ein 80iger Schnitt.
    Einmal verfranzt, dann war man uU schon bei einem 100er Schnitt, evtl. ein weiterer Fehler und schon gings ab damit.


    Alles im öffentlichen Straßenverkehr, ohne Absperrungen, querfeldein und durch diverse Ortschaften.
    Die damals angesagten Fahrzeugen waren Simca Rallye I und II, diverse Fiats, 1300er Hundeknochen usw., alle nicht besonders motorisiert.
    Kurz gesagt, es waren zum Schluß reine Straßenrennen.


    Irgendwann hat uns dann aber einer das Licht ausgedreht -:)


    Geil wars, aber wie heißt es im Märchen - Es war einmal.


    le moulinon
    : Wäre es da nicht an der Zeit, über ein Format unterhalb der Rallye 35/70 nachzudenken?


    Wo willst Du hin? Zurück in die Steinzeit?


    Wie tome in seinem Beitrag anmerkt, gibt es das LEIDER doch längst!
    Nennt sich Clubsport Rallye Sprint - federführend der ADAC Südbayern e.V. - Sportabteilung


    Die Folge: im ADAC Gau Südbayern war (vor Corona) für 2020 nur eine einzige 70iger angemeldet - dafür 13 Sprints!


    Das liegt großteils auch daran, dass der ADAC Südbayern den Sprintveranstaltern für einen geringen Aufwand buchstäblich den Arsch vergoldet, anstatt mit den eingesetzten finanziellen Mitteln Akzente für Rallies zu setzen!


    Da wird ständig darüber gejammert, dass unsere Cracks international durch den Raster fallen!
    Kein Wunder, wenn die Basisveranstaltungen jetzt schon "unter die Grasnarbe" liegen.
    Dazu wenig bis keine PR, wie sollen da Sponsoren in größerem Umfang anspringen?