Beiträge von Cresto

    Langsam werden die Aussagen von Madame O. langweilig.


    Das Gejammer über Ogier ist auch nicht besser als das Gejammer von Ogier!


    Man bedenke auch die Selektive Wahrnehmung - wenn man Ogier einmal als "Madame O." abgestempelt hat, registiert man jede Aussage die das bestätigt.


    Und, ganz entscheidend, wenn Ogier sich äussert, wird's gedruckt. Man muss wohl weiter gehen, Ogier wird gefragt, andere nicht. Daher liest man viel Kritik von Ogier.

    Wenn die Hersteller/Tuner der Wagen auch daran (spürbar) verdienen können, soll es mir recht sein. Wäre auch eine Belohnung dafür, daß sich ein Produzent zum Rallyesport bekennt. Aber es wird halt dann schwieriger, die Wagen in der Anschaffung kostengünstig zu halten.


    In erster Linie versucht M-Sport wohl, das beste Auto zu bauen (wie ja hier bereits geschrieben wurde). Und ein haltbares Auto! Alles Andere würde wohl nur dem Image von M-Sport schaden. Insofern bleibt da keine Wahl.


    Die paar Prozent Gewinnmarge, wenn diese real tatsächlich erzielt wird, macht den Kohl nicht fett.

    Nochmal für Dich zum Verständnis: Es geht nicht darum, Werbung zu blocken, aber DAS sage ich schon zum x-ten Mal hier ...


    Du "sagtest" alles Mögliche, u.A. auch das:

    Zitat

    Und Sergio - Werbung würde ich tollerieren, nur sollte der Betreiber dann auch dafür Verantwortung übernehmen.


    Was auch immer das bedeutet, wenn nicht, ich nutze einen Adblocker!? Insb. da es vorher ja genau darum ging. Aber Du hast Recht, bei dem was Du schreibst, komme ich nicht ganz mit ;)


    Mein letzter Satz dazu: Sofern Du keine schlaflosen Nächte vor Sorge bekommst, schalte _hier_ den Adblocker oder sonstige Blocker doch einfach aus.

    Wenn es keinen interessiert, warum dann die Nutzung von Analyse- und Trackingtools? Warum das Geschrei über die Nutzung von Tools die genau solche Tools behindern.


    Es geht hier um das Blocken von Werbung. Was spricht dafür, Werbung von seriösen Anbietern zu blocken? Dass für das Ausliefern der Werbung Scripts nötig sind, ist halt dem System geschuldet, kein Beweis oder auch nur ein Anzeichen von irgendetwas "Schlechtem".


    Geschrei? Du nutzt diese Seite hier kostenlos. Dafür musst Du Dir Werbung anschauen. Das ist der Deal. Du hältst deinen Teil des Deals nicht ein. Deshalb gibt's "Geschrei".


    Was Google machen hätte sollen? Das vielleicht gerichtlich überprüfen lassen?


    Wie lange soll so ein Prozess dauern? Und welche Chancen hätte Google? Wenn die Regierung der USA Huawei auf die Blacklist setzen, weil sie ihnen Spionage unterstellen, dann wird kein Gericht Google erlauben, weiterhin Geschäfte mit Huawei zu machen. Es ist die Aufgabe Huaweis, diese Vorwürfe zu entkräften. Das tun sie aber beharrlich schon seit geraumer Zeit nicht.


    Wenn Du einen fehlerhaften Bescheid vom Finanzamt bekommst, dann musst Du das Gegenteil beweisen. Auch ein Widerspruch gg. einen Steuerbescheid stoppt nicht dessen Vollzug. Zahlst Du nicht, wird seitens des FA gepfändet. Das Gegenteil beweisen ist auch lustig, das kostet nämlich immer viel Geld. Ich hatte schon Streitigkeiten mit dem Finanzamt, es ging um 4800 Euro. Am Ende hat mich der Nachweis, dass diese Forderung nicht korrekt ist, 3900 Euro gekostet, 2500 Euro für den Steuerberater und 1400 Euro für den Anwalt. Und was meinst Du wer das bezahlt hat? Das Finanzamt, das "den Prozess verloren hat"? Nö. Das meinte ich mit Macht, weil das Finanzamt unerschöpfliche Mittel hat. Und weil es eine Beweislastumkehr gibt. Aber egal, darum geht's ja hier nicht.

    Wie gesagt, den Haftungsausschluss gäbe es auch wenn keine Werbung hier eingebunden wäre. Darauf brauchst Du also nicht herumreiten, nicht in Bezug auf Werbung jedenfalls.


    Google beugt sich der Obrigkeit? Was sollen sie denn machen, wenn es der Staat so anordnet? Hättest Du je nur mal als Unternehmer mit dem deutschen Finanzamt zu tun gehabt, dann wüsstest Du in etwa, wieviel Macht Behörden haben... In den USA unter Trump ist das nochmal eine andere Liga. Für Trump ist das halt ein Projekt allerhöchster Wichtigkeit, insofern gibt's da rein gar nichts zu diskutieren. Das wussten alle Beteiligten aber auch schon länger, also dass das passieren kann, deshalb hat Huawei ja auch schon ein fertiges Betriebssystem in der Schublade.


    Du hast also noch keine Sekunde überlegt, wie Mozilla seine rund 1000 Mitarbeiter bezahlt? Das sind ja keine osteuropäischen Erntehelfer, die für 3,50 Euro/Std. arbeiten... Ich sag's Dir: Verträge mit Google, Yahoo, etc. Und der Browser ist nicht komplett offen, genauso wenig wie Chrome, dessen Basis Chromium ebenfalls Open-Source ist. Der meist genutzte Adblocker, Adblock Plus, finanziert sich über Einnahmen durch "Acceptable Ads". Firmen zahlen an den Hersteller des Adblockers, damit ihre Werbung trotz Blocker angezeigt wird.


    Ich bin jetzt seit 23 Jahren praktisch täglich online, habe als Schutz immer nur einen Virenscanner gehabt - und noch nie irgendein Problem gehabt. Aber Du scheint ein bisschen paranoid zu sein, daher der Tipp "offline" zu bleiben. Mindestens deine IP und dein "Verlauf" werden bei deinem Zugangsprovider im Rahmen der Vorratsdatenspeicherung gesichert. Getrackt wirst Du also auf jeden Fall. Die Frage ist doch, wen interessiert, was Du online treibst? Niemand.

    Du findest den Haftungsausschluss auf praktisch jeder Seite, weil dieser eben nichts mit Werbung zu tun hat. Auch wenn hier nicht ein einziger Banner eingebunden wäre, gäbe es diesen Haftungsausschluss. Natürlich sind damit aber auch Links auf/in/durch Banner abgedeckt, es sind ja nur Links. Du kannst aber davon ausgehen, dass Firmen, die Geld für Werbung bezahlen und bei seriösen Werbenetzwerken oder Agenturen Plätze einkaufen, kaum strafrechtlich relevante Inhalte bereitstellen. Ich sehe hier aktuell Google-Ads und Doubleclick, beides sehr grosse und seriöse Anbieter. Insb. Google ist extrem anstrengend was dieses Thema angeht (dort werden die Zielseiten von Mitarbeitern geprüft), das kann ich Dir aus Sicht eines Werbetreibenden versichern. Aktuell sehe ich hier im Mag nur eine grosse Kampagne, die kommt von Chevrolet - ich gehe nicht davon aus, dass Du Sorge hast, ein Autohersteller hätte Interesse daran Dir irgendwelche Schadsoftware unterzujubeln.


    Meine Bemerkung bzgl. der Adblocker war nicht sarkastisch gemeint, sondern mein voller Ernst. Wovon denkst Du leben die Firmen die Adblocker bereitstellen? Praktisch alle bekannten Addons sind kostenlos. Es ist keineswegs trivial eine derartige Software zu programmieren, zu pflegen und laufend anzupassen - also auch kostenintensiv am Ende des Tages. Gleiches gilt für praktisch jedes Addon, den Browser selbst, praktisch überall von extern eingebundene Javascript-APIs, etc., etc. Wenn Du nicht getrackt werden willst, bleibe offline - dafür gibt es das Mag ja auch am Kiosk.

    Sprich: wir verdienen mit der Werbung Geld, auch mit dem Analysieren der User, aber wir übernehmen keine Verantwortung.


    Dieser Haftungsausschluss bezieht sich auf Links zu anderen Websites, das hat mit Werbung nichts zu tun. Diesen Haftungsausschluss findest Du auf jeder Website, weil das nunmal im strengen Deutschland/Europa notwendig ist. Das hat auch wenig mit Verantwortung übernehmen zu tun, weil ja Niemand alle verlinkten Seiten permanent komplett auf irgendwelche Rechtsverstösse untersuchen kann. Dieser Haftungsausschluss ist nötig, weil man sonst Seite A für Inhalte der Seite B verantwortlich machen könnte, bloss weil A auf B verlinkt hat. Das ist also so, als wenn Jemand Ärger mit der Werkstatt hat, die auf eurem Auto wirbt - und euch dafür verantwortlich macht! Da liegt also die eigentliche Tragik, in der völligen Überforderung von Gerichten mit solchen Themen und derartigen Entscheidungen, die es überhaupt nötig machen, einen derartigen Haftungsausschluss zu platzieren.


    Ansonsten ist zu sagen, dass man als Seitenbetreiber auf Dienstleister (Vermarkter) angewiesen ist. Du kannst nicht direkt Werbung an XYZ verkaufen, das läuft immer über deren Agenturen. Und die Agenturen buchen bei Vermarktern. Als Seitenbetreiber integrierst Du also den Code des Vermarkters, der Vermarkter integriert den Code der Agentur. Und oft hängt noch eine Agentur oder ein System dazwischen. Und das Ganze ändert sich auch noch permanent. Darauf hat also der Seitenbetreiber, in dem Fall das Rallye-Magazin, keinen Einfluss. Ausser sie würden keine Werbeplätze mehr anbieten. Aber dann könnten sie wohl auch keine redaktionellen Artikel u.A. mehr anbieten.


    Zum Tracking... Du wirst so oder so getrackt, oft tracken sogar die Adblocker - hast Du da auch so aufmerksam das Kleingedruckte gelesen? ;)

    Der größte Teil des Palmöls wird zur Ernährung genutzt.


    Ja Jo, aber der Verbrauch nahm deutlich zu, nachdem Pflanzenöl knapp wurde und man Alternativen suchte/brauchte. Viele Lebensmittel-Hersteller haben damals Rezepturen entsprechend geändert. Darum geht es. Es war eine Scheissidee von den Grünen, die Auswirkungen wurden ihnen vorhergesagt, sie haben es ignoriert und durchgedrückt - und heute wissen sie von Nichts. Im Gegenteil, sie sitzen arrogant grinsend z.B. in Talkrunden herum und greifen Landwirte an, wg. Monokulturen, dem daraus folgenden Insektensterben, etc. Also den Folgen ihren eigenen Politik, auch weil ja gezielt in Richtung "Biodieselproduktion" subventioniert wurde.


    Und zudem kommen sie ständig mit neuen Scheissideen um die Ecke...


    Wenn Du so gerne mit vielen Nullen rechnest, rechne doch Du mal aus, um wieviel Prozent der Strombedarf steigt, wenn man komplett auf E-Mobilität umsteigen würde. Daten dazu liefert statista. Benzin/Diesel-Verbrauch in Deutschland insgesamt. Dann braucht man noch den Durchschnittsverbrauch von Verbrennern und E-Autos. Und schwupp kann man das berechnen. Und es sind nicht 10-12%, wie die Grünen behaupten. Es sind etwa 100%. Was soll ich davon halten, ausser das was ich bereits über diese Partei geäussert habe?


    Sollen wir Tankerkatastrophen und Brent Spar aufrechnen, gegen Regenwaldrodungen?


    Ich will überhaupt Nichts aufrechnen. Ich will Lösungen, die durchdacht sind und es gerade nicht nötig machen, aufzurechnen. Es wird häufig einfach nur Pest gegen Cholera getauscht, bei den bisherigen/aktuellen "Lösungen".


    Außer der Einen, einfach so weiter zu machen, als gäbe es keine Probleme.


    Du interpretierst das so. Dabei betone ich doch schon seit Beginn der Diskussion exakt worum es mir geht. Um praktikable Lösungen, die dazu geeignet sind, das Problem zu lösen.


    Hast Du welche, die über eine Co2-Steuer, wie sie Gretchen fordert, hinausgehen? Sage mir, was eine Co2-Steuer bringt, die mein Verhalten (das Verbraucherverhalten) steuern soll, wenn es doch noch gar keine Alternativen gibt. 40% des Stroms kommt aus regenerativen Quellen. Dieser Strom wird verbraucht, so oder so. Es ist ja nicht so, dass die Leute die Wahl hätten und sich für den Drecksstrom entscheiden. Es wird mehr Ökostrom gekauft, als vorhanden ist, seit Jahren. Der Verbraucher ist nicht das wahre Problem.


    Die Politik soll einfach 200% sauberen Strom bereitstellen, dann braucht man keine Co2-Steuer und kann auf E-Mobilität umschwenken. Und das Alles ordentlich fördern. Es wäre so einfach!

    Wenn ich öffentlich mache, in dem ich ein Buch schreibe, dass ich ein Psychopath bin und das mit zig Beispielen belege, dann muss ich mich nicht wundern, wenn Leser das hinterher auch so sehen. Es ist schon Derjenige für das Bild verantwortlich, dass er selbst von sich gezeichnet hat. Es ist auch nicht Klatsch und Tratsch, ein Buch von der Person selbst über sich zu lesen. Ein Buch, quasi eine Autobiographie, also nicht die Bild der Frau mit an den Haaren herbeigezogenen Geschichten. Du erkennst den Unterschied?


    Es ist nicht meine Aufgabe Lösungen zu finden. Ich darf aber durchaus andere Lösungen bewerten. Und insb. darf ich "Experten" kritisieren, die mit den immer gleichen Fehlern versuchen Probleme zu lösen oder Dinge zu verbessern. Den Fehler machst Du auch, denn... Es ist ja nicht so, als hätten wir vorher Pflanzenöl weggekippt, weil wir nicht wussten wohin damit! Es wurde verbraucht, wenn nicht hier, dann anderswo auf der Welt. Das Hinzufügen von Pflanzenöl zum Diesel hat ja eine Auswirkung, die ist nicht nennenswert wenn das ein paar Freaks mit altem Frittenfett vom Imbiss um die Ecke machen. Aber wenn plötzlich halb Deutschland Pflanzenöl zwangstankt, Millionen/Milliarden Liter als Treibstoff verfeuert werden, dann fehlt diese Menge auf dem Weltmarkt. Kurzfristige Folge: Der Preis steigt. Und irgendwo auf der Welt sorgt dann Jemand dafür, dass die Rohstoffknappheit beseitigt wird, durch die gestiegenen Preise ist das ja ein lukrativer Markt. Und das geschah eben leider auch durch weiteres Abholzen des Regenwaldes und zunehmender "Palmölproduktion". Und das hätte man vorhersehen können, das wurde sogar vorhergesagt. Aber die Grünen wollten es nicht hören.


    Aber Du stellst dich sogar heute noch doof, auch dann noch wenn man dich mit der Nase drauf stösst. Als ginge es um ein paar Prozent Palmöl im Biodiesel!? Es geht um die 100% des zugesetzten Pflanzenöls, das so verbraucht wurde. Und diese enorme, auf dem Markt fehlende Menge, wurde mit ganz deutlich mehr als 5% durch Palmöl ersetzt. Problemlösung gescheitert, wie immer wenn Grüne beteiligt sind.

    "Wie können wir es schreiben, dass auch Land XYZ es unterschreibt und mitzieht".


    Ne, es geht um die Berichte. Die sind wissenschaftlich, wenn man das so nennen will. Was Du meinst, sind Massnahmen-/Forderungskataloge daraus, die dann aber die Politik erarbeitet.


    Warum du es dann für nötig hältst, Greta und Familie als Idioten hinzustellen, und damit ihrem Anliegen zu schaden, verstehe ich wiederum nicht so ganz.


    Ich tue das nicht, die Familie tut es selbst. Warum bitte veröffentlicht eine Mutter so ein Buch? Ja, ich weiss, Du hast keine Lust die Auszüge daraus zu lesen.


    Ich fasse zusammen: Du hast keine Lust auf Informationen aus erster Hand.



    Achso, zur Zeit fahren die meisten Dieselfahrer mit ein paar deutlichen Prozent Pflanzenöl rum. Nicht so ganz in Reinform, sondern m.W. vorm Raffinierungsprozess dazu gesetzt.


    Damit hast Du dich auch nie näher befasst, oder? Nicht mit Infos aus erster Hand jedenfalls. Die Monokulturen, die dadurch entstanden, sind schon schlecht genug für die Natur. Schlimmer ist, dass "das hier angebaute Pflanzenöl" schlichtweg nicht ausreicht, auch nicht nachdem stark subventioniert/gefördert wurde und man überall nur noch Raps blühen sieht. Und was passiert, wenn etwas nicht ausreicht? Erst steigt der Preis, dann sucht man Alternativen. Die wurden auch gefunden, auf ehemaligen Regenwaldflächen angebautes Palmöl. Auch im Kraftstoff!


    Das war eine typische Lösung verblödeter Gretchens, mit denen eine "grüne" Partei hier komplett durchsetzt ist. Auf gut Deutsch: Eine Dreckslösung, die mehr kaputt macht, als sie hilft. Und Du "bejubelst" das auch noch. So wird's enden, mit dummen Ideen, die zu Nix führen, als nur zu weiteren Problemen.


    Mein Surfverhalten und meine Bereitschaft Werbung anzuschauen werde ich dafür auf jeden Fall nicht ändern...


    Kein Verständnis dafür dass der Betreiber diese Seite durch Werbung finanziert?


    Hmmmm. Ich glaube ich ziehe euch bei der nächsten Rallye mal die Werbeaufkleber eurer Sponsoren vom Auto. Ist doch nur fair, oder?