Beiträge von atommika

    Zuerst mal danke für die Dankesworte auf den verschiedenen Kanälen. Freut mich, wenn's Euch getaugt hat. Wie ich zum Saisonschluß schon angedeutet habe, würde ich mich bereit erklären, daß Ganze auch 2022 weiterzuführen. Wenn man mal drin ist... :) Auch wenn ich mich nicht aufdrängen will, wenn also jemand anderes wollte, auch kein Problem...

    Über den Anstoß von Brainiac hinsichtlich eines optimierten Punktesystems habe ich mir ein Weile Gedanken gemacht. Schließlich ist es mit dem "Knapp vorbei ist auch daneben" so eine Sache. Haben wir im letzten Jahr alle sicher mehrfach erfahren. Ich erinnere mich da an ein Extrem-Beispiel beim DRM-Tippspiel. Von daher sicher ein guter Gedanke. Da hätte auch ich mir immer wieder mal etwas anderes gewünscht.

    Dankenswerterweise hat FaNoVa sich zwischenzeitlich auch damit befaßt und etwas Schlaues gebastelt. Auf den ersten Blick gefällt mir das gut. Wenn ich es verwenden darf und damit klar komme (wovon ich jetzt mal ausgehen will), könnte ich mein "Auswertungssystem" etwas anpassen. Wäre wohl kein Problem.

    Nun würde mich dann aber doch interessieren, wie die Meinung von Euch Tippenden dazu ist. Drum mein Vorschlag: Gebt doch einfach zusammen mit Eurem Tipp für die Monte an, wozu Ihr tendiert. Also einfach zwei Worte: "altes System" oder "neues System". Dann würde ich am Ende nach dem Wunsch der Mehrheit auswerten. Was meint Ihr?

    Dazu nehme ich gerne auch nochmal den Hinweis bzw. die Frage von Brainiac (danke!) auf, hinsichtlich des Formats der Tippabgabe. Folgende Wünsche, die mir die Auswertung ein wenig erleichtern und etwaige Fehler minimieren:

    1. Es genügt der Nachname des Fahrers. Auf den Vornamen oder die Nennung des Beifahrers dürfte gerne verzichtet werden (auch wenn ich oft selbst die regelmäßige "Unterschlagung" der Copiloten anprangere, hier wär's mir andersrum lieber ;-))
    2. Im Falle einer Uneindeutigkeit genügt meist der erste Buchstabe des Vornamens NACH dem Nachnamen. So ist's bei mir hinterlegt und so fänden auch die Punkte ihren automatisierten Weg. Falls Vor- und Nachname gleich: Dann einfach "jun" und "sen". Übrigens, "Uneindeutigkeit" meint im Hinblick auf die jeweils aktuelle Startliste. Also "Solberg" braucht kein "O" dahinter. Außer Petter stünde in der Startliste. Oder Henning. Oder Oscar ^^
    3. Die Namen sollten in normaler Schreibweise (Groß-/Kleinschreibung) statt in versaler (durchgehend Großbuchstaben) aufgelistet werden.
    4. Selbstredend: Schreibfehler sollten vermieden werden :D

    Ansonsten kann es wohl bei den bisherigen "Regeln" bleiben: Bis Platz 10 darf (;)) getippt werden. Und eine gültige Tipp-Abgabe endet mit dem Start des ersten Fahrzeugs zur ersten WP.

    in diesem Sinne... faites vos jeux!
    Und viel Spaß mit einer sicher "spannungsgeladenen" Saison 2022.

    "Dennoch sind gefühlt alle dabei, mit denen man irgendwie gerechnet hatte. Immerhin sind über 100 mehr oder weniger "echte" Rallye-Autos dabei." wo gibt es diese Info von den Startern?

    Die Info bzw. Feststellung meinerseits stammt aus persönlichen Kontakten, Facebook-Posts und anhand von Bildern von Teilnehmer-Fahrzeugen , die der Veranstalter veröffentlicht hat.


    In allen bisherigen Infos wurde geschrieben die Starterliste wird Ende Dezember... Anfang Januar veröffentlicht.... nun noch später???? was soll das? ein hin und her.....

    Ganz ruhig :) Zum einen war eine mögliche Verschiebung des Zeitpunkts der Veröffentlichung lediglich eine Vermutung von mir, noch lägen wir ja im angegebenen Zeitfenster ("Anfang Januar"). Zum anderen: Mir ist keine Veranstaltung bekannt, bei der die Teilnehmerliste mehr als acht Monate vorher veröffentlicht wird. Woher also die Erwartungshaltung? Klar, ich bin auch neugierig und man hätte vielleicht einfach das Wörtchen „voraussichtlich“ einfügen sollen, dann hätte man es sich selbst etwas flexibler gehalten. Aber die angenommenen Bewerber wissen Bescheid und können planen. Das ist erstmal das Wichtigste. Dann kommen halt noch drei, fünf, zwölf weitere dazu und irgendwann wird’s veröffentlicht. Und Vorfreude ist doch die schönste Freude :)

    Unverhofft kommt oft: Andreas Mikkelsen gibt sein Debüt bei der Rallye Dakar. Er springt kurzfristig als Ersatz für den positiv auf COVID-19 getesteten Mitch Guthrie ein. Er fährt für das Red Bull Off-Road Junior Team einen Overdrive Racing OT3 und startet in der Lightweight Prototype T3-Klasse. Erfahrung mit dem Fahrzeug hat er außer einem Kurz-Test zwar keine, dafür hat er wenigstens einen alten Bekannten mit an Bord: Seinen langjährigen Co Ola Floene, der sich ja zugunsten der Marathon-Rallyes aus der Rallye-WM-Szene verabschiedet hat und ursprünglich an der Seite von Guthrie durch die Wüste ballern sollte. Daß sich die beiden so bald wieder ein Cockpit teilen würden, hätten sie sich wohl selbst nicht vorstellen können.

    JM Latvala hatte schonmal ein aus seiner Sicht realistisches Programm in den Raum gestellt: Monte, Kroatien, Sardinien, Neuseeland, Japan. Ich sähe vielleicht noch Kenia. Eine Mischung aus "wegen der Startposition" und "Lieblingsrallies" (und Japan, weil... Japan/Toyota) wird es wohl werden. Finnland und Estland würde ich da mal eher ausschließen :)
    Hängt sicherlich auch von einem etwaigen WEC-Engagement. Auch wenn's da konkret nur eine direkte Überschneidung (Griechenland) gäbe, muß ja auch etwas gereist werden.

    Neuigkeiten zur Rallye Schweden: Nachdem die gestern abgelaufene Frist der FIA nochmal um einen Tag verlängert wurde, hat sich jetzt der Veranstalter mit dem Dorf Rans Sami geeinigt und über die Streckennutzung einen Vertrag unterzeichnet. Teile der Route sollen durch Gebiete der Rentierweiden gehen, was zu Komplikationen und Verweigerung von Nutzungsrechten mangels Absprachen führte. Durch die Vereinbarung seien nun aber sechs Sektionen (inkl. Wertungsprüfungen) komplett fertig und in trockenen Tüchern, was nach schwedischen Medien ein "wichtiger Schritt für die Umsetzung der Veranstaltung" bedeutet. Was immer das final heißen mag.

    Interessant waren übrigens die Kommentare in schwedischen Foren in den letzten Tagen. Die lasen sich z.T. 1:1 wie die der deutschen Rallye-Fans rund um das "Aus" der Deutschland-Rallye als WM-Lauf. Verblüffend ähnlich. Nur, daß in Schweden nicht der ADAC die Schuld trägt. Glaube ich :P

    Aus Schweden hört man, die Rallye Schweden könnte abermals nicht durchführbar sein und stattdessen nochmal eine Arctic Rally Finland stattfinden. Dieses Mal soll's u.a. an den Strecken (Freigaben) um Umea haken und an Versäumnissen, offensichtlich nicht gemachten Hausaufgaben (Absprachen, Genehmigungen, Einsprüche, Widerstände, Sami, und und und) liegen. Scheint ein zu dickes Brett in "zu kurzer Zeit" gewesen zu sein. Es liegt mal nicht an Covid und auch nicht am Schneemangel. Derweil kocht die schwedische (Rallye-)Volksseele im Wissen, daß die Finnen leise zu jubilieren beginnen. Grade diese Finnen :P

    Naja, alles von TGR, was vorher auf Tommis "Bauernhof" und später im Neubau in Puuppola war, ist komplett in noch größere Räumlichkeiten westlich von Jyväskylä gezogen (Entwicklung etc.). Estland ist ja eine andere Baustelle. Bei Tommi sieht man wieder ganz, ganz viele Subis.

    Bei Aston Martin gäb‘s Platz. Sobald Otmar Szafnauers Wechsel zu Alpine am Wochenende (oder kurz danach) bekannt gegeben würde, fällt der nächste Stein. Auch wenn ich mir Vadder Stroll, Martin Whitmarsh und Adamo nur schwerlich zusammen vorstellen kann. In jedem Fall könnte sich Vettels Seb dann schon mal auf eine Extraportion Knuddeleinheiten in 2022 einstellen. Ich fänd‘s lustig - wenn sich die ganzen kampferprobten und erfahrenen F1-Berichterstatter mit einer für sie völlig neuen Art von Interviews konfrontiert sähen. Becs kann ein Liedchen davon singen. Er wird ihr zumindest fehlen.

    Nun ist's also raus: Es waren wohl am Ende 224 Bewerbungen. Da hätte ich doch deutlich mehr erwartet. Aber ok, ist halt nur etwas für ausreichend "Verrückte", die ausreichend Zeit und auf die eine oder andere Art den passenden Geldbeutel haben. Dennoch sind gefühlt alle dabei, mit denen man irgendwie gerechnet hatte. Immerhin sind über 100 mehr oder weniger "echte" Rallye-Autos dabei. Da hatte ich Schlimmeres befürchtet. Interessant ist, daß doch 26 Teilnehmer aufgrund von Modell-/Typen-Dopplungen von einem Fahrzeugwechsel überzeugt werden konnten. Der Veranstalter wollte ein möglichst ausgewogenes, abwechslungsreiches Feld und hat hier und da mal Rücksprache gehalten. Wohl dem, der Alternativen in der Garage hatte.

    Wie dem auch sei, das "bunte" Feld schaut interessant aus, auf den ersten Blick scheint fast alles dabei zu sein, was man erwartet. Natürlich auch aus Epochen nach 1972. Vom Quattro über den Stratos bis zum 2er Golf.

    Jetzt gibt's noch die Möglichkeit für Nachnennungen bis Ende Januar, wenngleich nicht mehr für Rallye-Fahrzeuge der Klasse 1 und 2, sondern für "normale" Oldtimer von Baujahr 1950 bis 1990. Da gibt's sogar eine regelrechte Wunschliste: "Dennoch fehlen uns z.B. MB 190 SL, Serien-Heckflosse, RO 80, Ford Mustang, Chevrolet Corvette C1, C2, C3, Alfa Spider, Montreal, eine Serien-Giulia, ein Aston Martin, der Audi 200 oder Audi V8, das Audi Cabrio. Auto Union haben wir gar keinen, auch keinen Austin Healey (weder 100/4, noch 100/6 oder 3000), kein Citroen DS, Mercedes 300 SL (wir haben weder Roadster noch Flügel), Simca als Marke geht uns komplett ab, wie auch der Karmann Ghia, der Fiat 128 als Coupe (das erste Rallyeauto von Walter Röhrl!) und nach wie vor sind wir auf der Suche nach einem Teilnehmer mit einem OPEL OLYMPIA." Hintergrund, weshalb noch gesucht wird: Man erwartet, daß der ein oder andere entsprechend der Bedingungen der Ausschreibung noch von der Teilnahme zurücktreten könnte oder werden wird.

    Die endgültige Startliste wird demnach nicht vor Ende Januar/Anfang Februar veröffentlicht werden.

    Und nun der inoffizielle Endstand nach Runde 12.

    Der Gewinner des WRC-Tippspiels im Rallye-Forum von rallye-magazin.de ist … Trommelwirbel… Fanfaren… Mario Müller - Herzlichen Glückwunsch! Ein wohlverdienter Sieg, war er doch über das ganze Jahr als Einziger von Anfang bis Ende immer unter den Top 3 platziert. Jeweils viermal belegte er den ersten, den zweiten und den dritten Gesamtrang nach den einzelnen Runden. Darüber hinaus gelangen ihm als Einzigen drei Tagessiege. Also, wie gesagt, ein mehr als verdienter Gesamtsieg. Chapeau!

    Mit nur zwei Punkten knapp dahinter belegt karsten2304 Platz 2. Er hat in den letzten beiden Runden sechs Punkte netto aufgeholt und es nochmal spannend gemacht. Auch hier: Herzlichen Glückwunsch!

    Rang 3 holte sich ganz am Ende compitech, der sich mit guter Punkteausbeute nach oben katapultierte und im Finale atommika vom Podest schubste (herzlichen Dank auch! :D ). Zur Saisonhalbzeit mal Führender lag er fünf Runden auf Platz 5 oder 6 (in der Deckung), um am Ende zuzuschlagen und das Podium zu komplettieren. Und damit auch hier: Herzlichen Glückwunsch!

    Das gilt natürlich auch für alle weiteren Platzierten. Das Final-Wochenende hat wie erwartet (oder befürchtet?) nochmal für etwas Spannung und hier und da entscheidende Verschiebungen gesorgt. Beim ein oder anderen gab es noch einen größeren Sprung nach vorne, mancher mußte Federn lassen. Überraschend, daß die Maximalpunktzahl von Bomber1977 ihn nur einen Platz gewinnen ließ, wenngleich nur noch jeweils ein Pünktchen auf die beiden Plätze davor fehlten. Kroni, der in neun (!) Runden (Runde 2 bis 10) auf einem Podiumkurs und zuletzt auf Rang 2 lag, lief dagegen in den beiden letzten Durchgängen gar nichts mehr zusammen, so zogen am Ende noch compitech und Belgian Rallye Fan vorbei. Des einen Pech, des anderen Glück…

    pasted-from-clipboard.png

    So, das war’s für diese Saison. Wie jedes Mal gilt: Wer sich übervorteilt oder benachteiligt sieht, darf sich bitte gerne melden. Bis dahin gilt das Ergebnis erstmal als vorläufig. Übrigens, wer sich fragt, wie die Platzierungen bei Punktgleichheit zustande kommen: Nach allseits bekanntem, altbewährtem Modus. Bei Punktgleichheit entscheidet die größere Anzahl an 1., dann an 2., 3., 4., usw. Plätzen in den einzelnen Läufen.

    Ach so, ja: Über die Preise für Sieger und Platzierte und die Preisübergabe darf sich nun mic Gedanken machen, da bin ich raus. Von mir gibt’s nur (nochmal) eine ganz herzliche Gratulation. War recht lustig, das ganze Auswertungs- und Statistik-Gedöns. Falls nichts Gravierendes dazwischen kommt, stelle ich mich nächstes Jahr gerne wieder zur Verfügung. Außer jemand anders möchte… dem möchte ich nicht im Weg stehen…

    Als dann, in etwas mehr als sieben Wochen heißt es für alle: Auf ein Neues, faites vos jeux, neues Spiel, neues Glück. Bis dahin eine schöne Adventszeit, Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. Und: Bleibt xund!

    cheers
    atommika

    Geschafft! Hier das Ergebnis der Tipprunde zur Rally Monza 2021, der letzten Runde des Jahres.

    Abräumer des Wochenendes und absoluter Überflieger ist Bomber1977. Mit fünf Volltreffen und insgesamt acht Richtigen hat er 23 Punkte und damit den Jahres-Highscore erreicht. Ein wahrlich „bombiges“ Ergebnis (fünf Euro in die Wortspielkasse). Herzlichen Glückwunsch! Bisher teilten sich diesen „Titel“ übrigens Mario Müller, karsten2304, Belgian Rallye Fan mit jeweils 22 Punkten.

    FaNoVa gelangen als Zweitbestem in der Tageswertung immerhin drei Volltreffer und insgesamt sogar neun Richtige. Das schafften lediglich auch SISTERONE und lada vfts, allerdings „nur“ mit zwei Volltreffern. Aber was heißt schon „nur“: Manch einer wäre froh gewesen er hätte es wenigstens einmal geschafft, komplett richtig zu tippen…

    Am Ende ging es zum einen hauptsächlich um die Frage, gewinnt Evans oder doch Neuville? Oder doch Ogier? Tja, das hat final den Ausschlag gegeben. Ebenso hat Katsutas „Aussetzer“ mit folgendem Platzverlust bei manchem ein besseres Ergebnis verhindert.

    pasted-from-clipboard.png

    Wie immer: Falls ich Fehler eingebaut habe, bitte melden.

    Die "Treffer-Statistik" zur Rally Monza. Dieses Mal gab es 359 zu verteilende Punkte, immerhin das drittbeste Ergebnis, nach der Monte und Finnland1. Dabei konnten 41 Volltreffer gezählt werden, ebenfalls das drittbeste Ergebnis (Finnland1: 43, Spanien: 45). Dazu gab’s durch die geringe Ausfallquote recht viele Einzelpunkte. Allerdings hatte keiner damit gerechnet, daß Rovanperä den Auftrag zum „Bummeln“ bekommen sollte, was das Ergebnis natürlich irgendwo beeinflußt haben könnte. Ja, hätte man drauf kommen können…

    pasted-from-clipboard.png